Beratung rund um die berufliche Rehabilitation – Mike Roller leitet das Team „Kundencenter & Kommunikation“ des bfw hamm

Holger Bernert

Email

bfw_hamm_mike_roller_klein.jpeg

(hob) Wer sich im Berufsförderungswerk Hamm rund um berufliche Rehabilitation informieren möchte, kommt am Bereich Kundencenter & Kommunikation nicht vorbei. Daher dient dieses Team als kommunikatives „Einfallstor“ des bfw hamm. Die Crew von Gruppenleiter Mike Roller sorgt neben dem richtigen Ton auch für viel Transparenz.

Seit 2005 ist der verheiratete Vater von zwei Töchtern, der mit seiner Familie in der Nähe des Sorpesees im Sauerland lebt, im Berufsförderungswerk Hamm tätig. Im vergangenen Jahr wechselte der ehemalige Bundeswehroffizier in die Funktion des Gruppenleiters für den Bereich Kundencenter & Kommunikation. Darüber hinaus kümmert sich Mike Roller zusammen mit seinem dreiköpfigen Team ums Marketing. „In unserer Abteilung werden zu allen Angeboten des bfw hamm die entsprechenden Flyer und Broschüren gestaltet. Ferner erstellen wir eine vierteljährlich erscheinende Terminübersicht für Leistungsträger und Interessenten, kümmern uns um die Redaktion unserer Mitarbeiterzeitschrift und betreuen unsere Website sowie die hauseigenen Social-Media-Kanäle.“

In Außeneinsätzen macht das erfahrene bfw-Team mit einem eigenen Messestand auf regionalen Bildungs- und Jobmessen auf die vielfältigen Möglichkeiten der beruflichen Rehabilitation aufmerksam. „Ebenso kümmern wir uns auch in enger Abstimmung mit den einzelnen Fachbereichen um Recherche, Bewerbung und Konzepterstellung für Ausschreibungsverfahren und Fördermittelprojekte sowie deren organisatorische und verwaltungstechnische Umsetzung.“

Was auf den ersten Blick nach langweiliger Verwaltungstätigkeit aussieht, ist für Mike Roller und seine drei Mitarbeiterinnen eine spannende Herausforderung. „Der Hauptpart unserer täglichen Arbeit ist die persönliche oder telefonische Beratung von Menschen, die sich zu beruflicher Rehabilitation, Bildungsgutscheinen, unseren Angeboten oder alternative Anlaufstellen informieren möchten“, sagt der Dipl.-Pädagoge im Bereich Berufs- und Betriebspädagogik. Seit Jahresbeginn haben rund 130 Männer und Frauen dieses Angebot in Anspruch genommen.

Das Beratungsangebot richtet sich aber auch an Leistungsträger zu möglichen Maßnahmeverläufen, an Institutionen wie Krankenhäusern, Einrichtungen für behinderte Menschen oder Beratungsstellen. „Natürlich kommt es immer wieder zu Anfragen von Unternehmen, die auf der Suche nach Fachkräften sind und unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer gerne nach der Ausbildung übernehmen möchten.“ Neben der persönlichen, telefonischen oder digitalen Beratung gibt es alle 14 Tage Informationsveranstaltungen im Berufsförderungswerk oder als Online-Veranstaltung.

Das Kundencenter ist außerdem für die Anmeldungen der Leistungsträger zuständig, die im EDV-System RIOS erfasst und verarbeitet werden. „Dann wird die entsprechende Akte angelegt und unsere internen Stellen werden nach Relevanz beteiligt und angebunden“, so Roller weiter. Eine weitere Aufgabe ist die Berechnung von Fahrtkosten, die zur Auszahlung oder Überweisung vorbereitet werden. Im Rahmen der monatlichen Gesamtabrechnung werden alle Maßnahmen des bfw hamm erfasst, abgerechnet und über die Buchhaltung zur Auszahlung gebracht. Auch der gesamte Rechnungsversand wird intern organisiert.

„Das Thema berufliche Rehabilitation ist mittlerweile in der Gesellschaft angekommen“, weiß der engagierte Gruppenleiter. „Niemand muss sich mehr schämen, wenn er aus körperlichen oder psychischen Gründen eine Umschulung anstrebt. Wir lernen viele der potenziellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Erstgespräch kennen und wissen um die persönlichen Probleme der Menschen. Deshalb versuchen wir, die Hemmschwelle so gering wie möglich zu halten. Wichtig ist vor allem, zuzuhören und die Menschen ernst zu nehmen.“

www.bfw-hamm.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: