Bambusparkett – ein besonderer Bodenbelag

Email

bambus.jpg

Der Ruf nach Natur / Nachhaltigkeit wird immer größer. Wir suche nach Möbeln und Co die besonders natürlich sind und aus natürlichen Materialien als Baustoff verarbeitet wurden. Wir wollen das Klima schützen und die wertvollen Ressourcen der Natur ebenso. Klimaschutz wird groß geschrieben und ist somit in aller Munde. Da kommt der Bambus als Naturprodukt erster Güte wie gerufen.

Dabei werden schon seit etlichen Jahren und Jahrzehnten hierzulande Bambusprodukte aller Art angeboten und in einigen Ländern gilt er sogar als einer der wichtigsten Baustoffe für Häuser und Co – seit Jahrtausenden. Doch besonders in den vergangenen Jahren hat sich der Bambus als sehr beliebtes Material für Bodenbeläge herauskristallisiert. Denn Bambusparket steht dem Pendant aus Holz in nichts nach, was Optik und Robustheit angeht.

Doch in einem ganz wesentlichen Punkt liegt der Bambus als Meilenstein ganz weit vorn: Nachhaltigkeit! Denn kein Naturprodukt kann ihm, was diesen Punkt angeht, das Wasser erreichen.

Bambus wächst rasant und zuverlässig

Der Bambus wird meist in bestimmten Regionen Chinas geerntet. Dort existieren teils gigantische Bambuswälder, die zur Ernte parat stehen und wachsen. Und dies tun sie mit einer unglaublichen Geschwindigkeit. Denn schon nach dem ersten Schnitt und der ersten Ernte wächst der Bambus quasi am gleichen Tag um mehrere Zentimeter sogar wieder nach. Und dies macht ihm so schnell kein anderes Naturprodukt nach – und genau dieser sehr wichtige Punkt macht ihn in puncto Nachhaltigkeit keiner nach. Somit ist Bambus außerordentlich ergiebig und kann schon nach kurzer Zeit immer wieder neu abgeerntet werden.

Die Faserpflanze wird in China als Baustoff schon seit Jahrtausenden für den Hausbau und auch für den Möbelbedarf verarbeitet und genutzt. Und noch heute gibt es in vielen Teilen Chinas ganze Dörfer, die aus Bambus errichtet wurden. Bambus hat die Eigenschaft, dass er eben nicht nur schnell nachwächst, sondern auch ungemein robust und widerstandsfähig ist. Als Parkettboden erlangt er nicht umsonst immer größere Beliebtheit hierzulande und wird immer mehr genutzt und verlegt.

Bambus vs. Holz

Bambus wächst rasant nach, somit sind die Wälder in China immer wieder gut gefüllt und lassen sich letztlich schon nach kurzer Zeit immer wieder abernten, ohne dass die Pflanze dabei Schaden nimmt. Denn dies ist ein ganz natürlicher Prozess. Die Verarbeitung des Bambusparketts erfolgt vor Ort und wird versandfertig verpackt und gelang so in unsere Haushalte. Das Verlegen dieses Parketts gleicht dem des Echtholzparketts oder auch Laminatbodens.

Bambus hat auch noch eine weitere besondere Eigenschaft: Denn es wir fast immer im Naturton angeliefert und ausgelegt. Die schöne, warme und natürliche Farbe erhält der Boden erst bei Lichteinflüssen, die ihn dann etwas nachdunkeln lassen. Die Oberfläche ist eben und schön und lässt sich mit leichten Pflegemitteln gut reinigen. Holzparkettböden sind zwar optisch auch immer wieder schön anzusehen, doch wenn man bedenkt, dass Eiche, Fichte, Buche und Co Jahre und Jahrzehnte benötigen, um eine Größe zu erreichen, die es braucht, um sie dann für die Verarbeitung zu roden, liegt der Vorteil in Sachen Nachhaltigkeit beim Bambus auf der Hand. Weitere Infos zum Bambusparkett erhält man auch unter: https://www.bambus-parkett.de/

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: