Die erfahrenen Ärzte der Angiologie Siegen behandeln Patienten mit koronarer Herzkrankheit

Angiologie: Blickpunkt koronare Herzkrankheit

Die koronare Herzkrankheit gilt als häufigste Herz-Kreislauf-Erkrankung in Deutschland.

Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist die häufigste Herz-Kreislauf-Erkrankung in Deutschland. Sie kommt mit zunehmendem Alter häufiger vor und betrifft mehr Männer als Frauen. Ursache der Erkrankung ist die Arteriosklerose, bei der die Wände der Blutgefäße sich verändern. Gefürchtet sind die Folgen wie Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen und Herzschwäche. Diese lassen sich durch eine konsequente Behandlung der KHK in vielen Fällen verhindern.

In der Angiologie werden Gefäßerkrankungen diagnostiziert und behandelt

Eine KHK entwickelt sich über Jahre. Dabei können sich die Blutgefäße, die den Herzmuskel versorgen, immer weiter verengen. Das kann einen Sauerstoffmangel verursachen, der bei den meisten Menschen zu einem Druckgefühl oder Schmerz in der Brust führt, der beispielsweise in Arme, Kiefer oder Oberbauch ausstrahlen kann.
Dieses KHK-typische Symptom nennt der Mediziner Angina pectoris. Zu Beginn der Erkrankung tritt es nur unter körperlicher oder seelischer Belastung auf, im Verlauf auch bei geringeren Anstrengungen und schließlich sogar in Ruhe. Dann kann es ein Anzeichen für einen Herzinfarkt sein, bei dem das Herzmuskelgewebe irreparabel geschädigt wird und der zum Tod führen kann.

Die Angiologie in Siegen ist auch für Patienten aus dem Raum Dortmund und Bochum da

“Wir können Patienten mit KHK auf verschiedene Weise helfen: Medikamente können die Beschwerden und den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen. Ist die Gefäßverengung ausgeprägt, können wir die betroffenen Gefäße im Rahmen einer Herzkatheteruntersuchung aufweiten und Stents einsetzen, die dafür sorgen sollen, dass diese längerfristig offenbleiben”, erklärt Prof. Dr. Dursun Gündüz, Chefarzt der Angiologie Siegen. In einigen Fällen muss allerdings operiert werden. Dann wird ein Bypass-Gefäß eingenäht, das den Blutfluss um die Engstelle herumleitet. Betroffene können einer Verschlimmerung der KHK selbst vorbeugen, indem sie Risikofaktoren reduzieren, wie Rauchen oder starkes Übergewicht. Außerdem sollten Bluthochdruck und Diabetes gut eingestellt werden.

Weitere Meldungen:  Sanfte Untersuchung des Herzens

Die Medizinische Klinik II des Diakonie Klinikums Jung-Stilling in Siegen besteht aus den Sektionen der Kardiologie, Angiologie und Rhythmologie.
Die Abteilung steht unter der Leitung der beiden Chefärzte Prof. Dr. Dursun Gündüz und PD Dr. Damir Erkapic. Hauptaufgabe ist die kompetente ambulante und stationäre Betreuung von Patienten mit dem gesamten Spektrum der Herz- und Gefäßerkrankungen.

Firmenkontakt
Kardiologie Klinikum Jung-Stilling
Dr. Damir Erkapic
Wichernstraße 40
57074 Siegen
0271 333 4740
5f89b2c60968c7967846af6f21a868497277498b
https://kardiologie-diakonie-siegen.de/

Pressekontakt
Kardiologie Klinikum Jung-Stilling
Dr. Damir Erkapic
Wichernstraße 40
57074 Siegen
0271 333 4740
5f89b2c60968c7967846af6f21a868497277498b
https://kardiologie-diakonie-siegen.de/