Ob im Keller oder doch in einem Verein. Dartspielen übt einen speziellen Reiz aus, da sich Dart von anderen Sportarten deutlich unterscheidet.

brennender Darfpfeil

Ob im heimischen Keller oder doch in einem professionellen Verein- Dartspielen übt auf immer mehr Menschen einen speziellen Reiz aus, da sich Dart von anderen Sportarten deutlich unterscheidet. Das Wichtigste, neben der Dartscheibe natürlich, sind die Dartpfeile, die gekauft werden müssen. Was es genau dabei zu beachten gibt, soll im nachfolgenden Text erläutert werden.

Diese Voraussetzungen sollten gegeben sein

Wer sich gänzlich neu mit dem Thema Dartspielen und den dazugehörigen Pfeilen auseinandersetzt, wird wohl kaum etwas mit dem Begriff L-Style Dartflights anfangen können. Stattdessen sollte man sich zunächst die Frage stellen: möchte man lieber “nur” mit Freunden Dartspielen? Oder spielt man tatsächlich mit dem Gedanken, in einem Verein zu spielen? Ganz gleich, für welche Option man sich schlussendlich entscheidet, die richtigen und vor allem passenden Dartpfeile zu finden, ist gar nicht so einfach.

Obwohl einige Dartscheiben bereits Pfeile mit in ihrem Set haben (jedoch nicht alle), sollte man nicht lange auf diese Pfeile setzen. Eine Ausnahme bilden hier elektronische Dartscheiben, dort sind immer die passenden Pfeile direkt beigefügt. Bei den anderen Pfeilen gilt: sehr häufig sind diese von schlechterer Qualität. Sie sind zu leicht oder liegen unbequem in der Hand, der Spaß verfliegt schnell.

Unterschiedliche Pfeiltypen

Wer sich auf Ratgeberseiten umschaut, wird schnell bemerken, dass es unterschiedliche Dartpfeile gibt. Generell können nämlich zwei Typen voneinander unterschieden werden: die Softdarts und die Steeldarts. Die Softdarts werden vor allem für elektronische Dartscheiben verwendet, auch Dartautomaten werden mit diesen Pfeilen beworfen. Sie wiegen lediglich zwischen 12 bis18 Gramm, die Pfeilspitze besteht aus Kunststoff. Dem gegenüber stehen die Steeldarts, deren Pfeilspitze aus Stahl besteht. Daher wiegen sie gut und gerne bis zu 38 Gramm und werden auf die “klassischen” Dartscheiben geworfen. Die Wahl der Dartscheibe beeinflusst somit auch maßgeblich die Wahl der Dartpfeile, die dann erworben werden.

Weitere Meldungen:  New Sun Books startet neue Buchreihe mit zahlreichen Geschäftsideen

Spitzen, Griff und Gewicht

Wer nach den richtigen Pfeilen Ausschau hält, sollte die Pfeilspitzen, dass Gewicht und auch den Preis unter die Lupe nehmen. Wie bereits oben angedeutet, können die Pfeilspitzen entweder aus Kunststoff oder Stahl bestehen. Beide Spitzentypen haben ihre Vor- und Nachteile: so sind Pfeile mit Kunststoffspitze natürlich leichter und stellen ein geringeres Verletzungsrisiko dar, falls der Pfeil einmal daneben geworfen wird. Allerdings ist auch der Verschleiß höher, die die Kunststoffspitze häufig verbiegt oder abbricht. Daher gibt es bei vielen Herstellern oft diverse Kunststoffspitzen nachzukaufen. Stahlspitzen sind um einiges robuster, machen den Pfeil natürlich schwerer und können, gerade bei Ungeübten, mitunter zu schweren Verletzungen führen. Auch sind diese Pfeile natürlich teurer.

Der Griff eines Dartpfeiles wird auch als “Barrel” bezeichnet. Er ist maßgeblich mit für den Wurf “verantwortlich”, da der Pfeil gut in der Hand, beziehungsweise zwischen den Fingern sitzen sollte. Neben der Dicke des Barrels kann sich auch die Beschaffenheit, also glatt oder griffig auf den Wurf auswirken, da der Pfeil nicht aus der Hand rutschen sollte. Gerade bei schwitzigen Händen sollte auf eine griffige Beschaffenheit gesetzt werden.

Der Endteil des Pfeils- der flight

Auch das Endstück des Pfeiles ist bei der Wahl entscheidend. Er dient als Stabilisator des Dartpfeiles und ist in unterschiedlichen Ausführungen und Größen erhältlich. Die meistverwendete Form ist der so genannte “Diamond”, gerade für Anfänger sehr zu empfehlen. Neben dem “Diamond” gibt es die Formen “Vortex”, “Pear”, “Kite” und “Fantail”, diese Formen können die Flugeigenschaften des Dartpfeiles verändern. Hier sollten Anfänger zunächst auf die “Diamond” Form setzen, können sich aber mit der Zeit auch andere Formen anschauen und diese ausprobieren.

Von wp_admin