Alle Menschen sind weise.

Eine Vision ist wertvoller als 1000 Worte. Und die Menschheit braucht Weisheit. Leider scheitert hierzu auch das 4. UN-NachhaltigkeitsZiel: Ausbildung

Alle Menschen sind weise.

world-wide-wealth ist unser Ziel. Wir erreichen es mit GlobalOnomie: Astronomie-Gesetz für Ökonomie.

Alle Menschen sind weise.

Eine Vision ist wertvoller als 1000 Worte. Und die Menschheit braucht Weisheit. Leider scheitert hierzu auch das 4. UN-NachhaltigkeitsZiel: Ausbildung

Weisheit. Laut Wikipedia zeugt Weisheit von geistiger Beweglichkeit und Unabhängigkeit: Sie befähigt ihren Träger, systematisch Dinge
-zu denken (“eine weise Erkenntnis”, “ein weiser Entschluss”, “ein weises Urteil”),
-zu sagen (“ein weises Wort”, “ein weiser Rat”) oder
-zu tun (“ein weises Verhalten”),
die sich in der gegebenen Situation als nachhaltig sinnvoll erweisen.

Wegen diesem NACHHALTIGEN Sinnvollen hätten wir uns gewünscht, dass das 4. Ziel³² der Nachhaltigkeits-Ziele der Vereinten Nationen*1 mehr sein würden, als “nur” die Ausbildung zu verbessern.
Wenn alle “nur” das lernen und tun, was zur Zeit status-quo ist, wird kein Fortschritt kommen. Die Welt wird zugrunde gehen.
Seit Platon gehört Weisheit zu den 4 Primärtugenden: Wikipedia: “Platon übernahm in seinen Dialogen Politeia und Nomoi die Idee der Vierergruppe***. Er behielt die Tapferkeit (bei ihm , andreia), die Gerechtigkeit (, dikaiosýne) und die Besonnenheit (, sophrosýne) bei, ersetzte aber die Frömmigkeit (, eusebeia) durch Klugheit (, phronesis) oder Weisheit (, sophía). Dadurch wurde die Frömmigkeit aus dem Tugendkatalog verdrängt.” *** Erstmals erwähnt bei Aischylos (467 v.Ch.)
Das war 428 bis 348 v. Ch. . Wäre schön gewesen, wenn 2016 etwas mehr Mut aufgebracht worden wäre, um nicht nur im Sinne der heutigen Systeme auszubilden. Wäre schön gewesen, einen auf Zukunft gerichteten Standard anzupeilen – und nicht nur etwas mehr Ausbildung.
Schlimm ist jedoch, dass heute, 5 Jahre nach der Unterzeichnung der 17 UN-SDGs nicht mehr Ausbildung stattfindet, sondern weniger.
-Wieder mehr Kinderarbeit*³ – dadurch weniger Zeit für Schule
-Weniger Unterricht, wegen Corona
-Rückwärtsbewegungen bei vielen Staaten
-Die Armen und Mittelschichten sind ärmer geworden – auch in den Industrie-Staaten. Die Ausbildungs- und Begleitungskosten aber selbst in sich gut entwickelnden Staaten, wie z.B. China, so stark gestiegen, dass sich viele Familien – trotz der neuen Möglichkeit, mehr als nur 1 Kind bekommen zu dürfen – ein zweites Kind gar nicht leisten können.
Der Punkt 4.1. der Nachhaltigkeits-Initiative der Vereinten Nationen in Punkto Ausbildung ist mit den gerade oben genannten Entwicklungen heute schon Makulatur und nicht die Tinte wert, mit welcher diese Vereinbarungen unterschrieben wurden. Und: Wenn nicht einmal reiche Staaten wie Deutschland sich vorschulische Kinderbetreuung (Kitas) – Punkt 4.2. des Ausbildung-Nachhaltigkeitsziels – leisten können oder wollen – bzw. das (selbst hier(!)sehr neue(!) …) “An-Recht” mangels Personal oder Fachkompetenz zur Verfügung stellen können… wie soll dann der Rest der Welt dieses Ziel erreichen? 4.3., finanzierbare(!) universitäre Ausbildung ist in England und USA eher aufs ganze Leben zu sehen, bis man alle Uni-Schulden beglichen hat. Ich schätze dieses ward nicht bei den 17-UN-SDGs “gemeint”, ist aber Realität. 4.4 ist ein Kapital-Ziel: Viele gut ausgebildete Menschen, um weltweit effizient produzieren zu können. Auch Unternehmertum fördert Kapitalziele – via Kredit-Abhängigkeit und Übernahmemöglichkeiten – wenn denn dann überhaupt Geld für kleinere Firmen zur Verfügung gestellt werden würde.. 4.5 ist ein Gemeinwohlziel, welches selbst in reichen Staaten lange noch nicht erreicht wird… 4.6 ist eine “Rettungsklausel”. Falls alles obige nicht erreicht wird, kann man sagen, dass man zumindest erreicht hat, dass alle Menschen lesen und rechnen können – wenn man es denn dann erreichen würde. 4.7 klingt bei all den o.g. Mängeln wie eine Illusion, ein Traum. 4.7. geht ansatzweise in Richtung der 4 Primärtugenden. Aber wenn 4.1. bis 4.6. sowie 4.a bis 4.c nicht erreicht werden, wie soll dann 4.7 erreicht werden? Traurig. Sehr traurig all diese “Ziele” ohne jegliche Basis.
Selbst das Vereinbarte ward nur Zähneknirschend gezeichnet worden. Und ohne Verpflichtung bzw. Konsequenzen ist vieles nur geschriebene Makulatur. Wir dachten, die Menschheit wäre weiter. Schade.

Sehr schade, denn “Ausbildung” ist ein wesentlicher Baustein für die Weisheit und die 3 anderen Primärtugenden: Tapferkeit, Gerechtigkeit und Besonnenheit. Und alle 4 Tugenden brauchen wir dringend, um diese Welt wirklich nachhaltig zu gestalten.

Um so mehr kommt der Verdacht auf, dass all diese Ziele nicht wirklich gewollt sind. Dumme Leute (Gegenziel von UN-SDG 4) sind de fakto kapital-wirtschafts-mäßig oder/und politisch oder/und religiös leichter zu führen als intelligente oder gar mit Weisheit ausgestattete Menschen. Genau so wie arme (Gegenziel von UN-SDG 1), hungrige (Gegenziel von UN-SDG 2) und kranke (Gegenziel von UN-SDG 3) Menschen, welche sich aus der Nicht-Erreichung der ersten 3 Nachhaltigkeits-Ziele der Vereinten Nationen ergeben.

Das “Fromme” – d.h. der Glaube und Treue an eine Religion oder/und in dessen Konkurrenz stehenden Monarchien, Diktaturen oder/und das “modernere” Kapital (welches es in Urzeiten in der heutigen Ausprägung noch nicht gab) – wurde vor fast 2.500 Jahren durch Platon (428 bis 348 v. Ch.) längst aus den erfolgsrelevanten primären menschlichen Tugenden beseitigt. Dennoch gedeihen zur Zeit jedoch eher Diktaturen, Kommunismus, Religions-Staaten, und der über Allem stehende Glaube an das “Kapital” (und seine Glaubens-Gemeinschaft). Letzteres ist auch begünstigt durch die politische Handlungs-un-fähigkeit vieler heutiger Demokratien, da diese sich mehr den Kapital-Regeln fügen, als die anderen Systeme. Dass hierdurch die jeweiligen Herrscher immer reicher und der Rest der Welt immer ärmer wird, scheint niemanden wirklich zu interessieren. Noch nicht. Denn wenn immer weniger Menschen sich das kaufen können, was durch Kapital produziert wird, dann trifft es die Masse UND das Kapital. Denn letzteres kann immer weniger Ertrag liefern. Dann kommt es zu Länder- oder/und System-Konflikten der jeweils Herrschenden. Es kommt zu Zusammenbrüchen – und zu Aufhetzungen der armen, hungrigen, kränkelnden und dummen Menschenmassen. Dies ist keine Vision oder Theorie. Es ist mittlerweile Realität. Leider. Schade. Traurig.

Laut Albert Einstein gilt: “Ein Problem kann nicht mit den selben Werkzeugen gelöst werden, welche es verursacht haben.”

Einstein? Astronomie!

Das Universum ist das System, was am längsten besteht (13,8 Mrd. Jahre), welches die meisten “Mitglieder” hat (400 Mrd. Galaxien a je 100 Mrd. Sterne plus derer Planeten), welches am größten ist (50 Mrd. Lichtjahre an Durchmesser), welches immer noch und immer schneller wächst; und welches mit weniger (1 Super-Nova alle 100 Jahre) großen Crashs wächst, als die kleine Welt des sogenannten “Homo-Sapiens” (1 große Krise alle 3 Jahre).

Warum nicht vom Universum lernen? Gesagt getan. “GlobalOnomie”* ist unsere Trilogie, um unsere Welt zu optimieren. Astronomie-Gesetze* zur Welt-Optimierung. Mit GlobalOnomie optimieren wir: Wirtschaft & Währung, Wissen & Weisheit, Frieden & Freiheit, Wohlstand & Gesundheit, sowie Gemeinwohl & Nachhaltigkeit – weltweit!

Wenn man Menschen nur als Masse, nur als Materie mit einem Minimum an Intelligenz behandelt, dann ist der potentielle Beitrag zur Nachhaltigkeit, Kraft, Energie einer Volkswirtschaft relativ gering.

BIP x = M(ensch) x * P(roduktivität) x ,
-wobei die Produktivität P x größer gleich 1 ist, solange er noch produktiv ist – und kleiner als 1 oder gar negativ sein kann (wenn Sozialhilfe geleistet werden muss oder es sich z.B. um einen destruktiv tätigen Menschen handelt

Die maximale Energie aus Materie hat Albert Einstein definiert mit der Simplen Relativität:
E = m * c²

In unseren Büchern haben wir die Simple Relativität von Einstein durch unsere Dynamische Relativität relativiert:
E = m * z²

Auf irdische Aspekte korreliert, kann das z² als Wissen oder Weisheit interpretiert werden. Je weiser ein Volk, um so größer der Energie- / Kraft- oder Nachhaltigkeits-Beitrag der Menschen zum jeweiligen BIP.

Mit intelligenten Menschen kann aus den (materiellen) Ressourcen ein Vielfaches an Wohlstand gewonnen werden.
Wissen ist der einzige Rohstoff, welcher sich bei Nutzung vermehrt. Daher ist Wissensaufbau der billigste und profitabelste Weg, um den Wohlstand einer Nation mittelfristig zu erhöhen. Ja, kurzfristig muss investiert werden. Aber mittel- und langfristig profitieren alle.

Kapital muss wegkommen von der primär technologie-orientierten, Menschen ersetzenden Massen-Produktion – und hinkommen zu mehr Menschen-Förderung und qualitativen Angeboten. Zum eigenen langfristigen Wohle des Kapitals.

Aber: Laut Albert Einstein gilt: “Ein Problem kann nicht mit den selben Werkzeugen gelöst werden, welche es verursacht haben.”
Eine Alternative zum jetzigen System muss jedoch mindestens 100% besser – ODER 50% günstiger sein, um beim Kapital Interesse zu wecken. Unser astronomiebasiertes Modell ist 1.000% besser – UND unendlich% günsitger, da es sich primär um einen Mentalen “Switch” handelt – und die technische Umsetzung mit minimalen Kosten realisierbar ist …

In unseren Büchern drehen wir daher die Kapital-Markt-Gesetze um 180 Grad um. Und expandieren in jedem weiteren 360 Grad Kreis-Umlauf die Wohlstandsspirale immer weiter. So, wie auch das Universum ständig wächst.

1.Liberte, egalite, Fraternite gab es schon 1790 als Ziele. Diese drei Top-Ziele der Französischen Revolution werden in den 17 UN-SDGs aus 2016 gar nicht bzw. nur andeutungsweise dargestellt. Schade. Mit unserem GlobalOnomie-Modell erreichen wir (auch) diese 3 Ziele UND ergänzen sie mit “Realizabilite” – mit Realisierbarkeits-Aspekten, welche uns das Universum vormacht.
2.Wir beseitigen Armut, Hunger und mehr. Alle Menschen weltweit werden reich, satt und glücklich. Mit “nur” einer(!) Astronomie-“Regel”-Nutzung erreichen wir ALLE 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Und bei weitem mehr als nur diese 17 SDG-Minimalziele auf Minimal-Kompromiss-Basis! Weit vor 2030.
3.Mit 10 weiteren Top-Regeln festigen und erweitern wir die Errungenschaften aus der ersten Regel.
4.Es gibt (bald) nur nuch wohlhabende Menschen, weltweit! Und wer wohlhabend ist, wird sich bilden und kann sich ernähren und gesund leben. Epidemien werden vermieden.
5.Es gibt (bald) nur noch transzendente Menschen, weltweit! Wenn man nicht ständig um sein Überleben kämpfen muss, bzw. sich profilieren muss (da nun ALLE reich sind), kann man sich um Andere und Anderes kümmern.
6.Alle Menschen sind auf Nachhaltigkeit fokussiert. Weil alle gebildet sind – und wissen, dass es diese Welt nur ein Mal gibt. Und auch, weil sie sich nachhaltige Produkte leisten können – und einfordern werden.
7.Wir drehen die Maslow-Bedürfnispyramide vertikal um 180 Grad. Alle Menschen sind so wohlhabend, dass sie sich – wie die jetzigen wohlhabenderen Menschen – auch sehr um soziale Aspekte kümmern können und werden – und transzendent denken und agieren werden. Die unteren Maslow-Stufen, welche in den heutigen Kapital-Modellen für Existenz- und Profilierungs-Kämpfe sorgen, wird es kaum noch geben.
8.Kein wohlhabender Mensch zieht in den Krieg – oder muss seine Geliebten oder Heimat rein aus Geldnot verlassen.
9.Profilierungsneurotische, Machtsüchtige oder/und kriegerisch orientierte Führungskräfte haben bei einer intelligenten und wohlhabenden liberalen Bevölkerung keine Chance.
10.Endlich entsteht der langersehnte Nachfrageschub.
11.Die neue Nachfrage geht jedoch nicht in Richtung Billig-/Massenware, sondern ist, wie bei allen wohlhabenden Menschen sehr individuell. Der zerstörerisch wirkende Billig-Trend wird gebrochen.
12.Die Regeln der konstanten Nachfrage sorgen für Planbarkeit und Nachhaltigkeit. Weltweit. Und damit zur Rettung unserer Welt.

Unsere Erkenntnisse haben wir in 3 Büchern (jeweils in Deutsch und Englisch) zusammengefasst:
In der GlobalOnomie-Trilogie:

DE: AstronZeitOnomie, AstronRaumOnomie, AstronEffizienzOnomie

GB: AstronTimeOnomy, AstronSpaceOnomy, AstronEfficiencyOnomy

Weiterführende Informationen fonden Sie auf https://www.world-wide-wealth.com

Über Ihr Interesse, Mitwirkung und Förderung würden wir uns sehr freuen.

*1 Die 17 UN-SDG´s sind Ziele, die sich die Weltgemeinschaft 2016 gesetzt hat. Dieses geschah im Rahmen der “Vereinten Nationen” UNO (United Nations Organization), zu welcher 193 Staaten gehören. (Die Einzel-Ziele finden Sie auch auf: www.world-wide-wealth.com/engagement ).
All diese 17 Ziele sind – bei 193 beteiligten Staaten – naturgemäß nur ein “Minimal-Konsens”, der kleinste gemeinsame Nenner, ein Kompromiss. Und heute, 5 Jahre nach deren Vereinabrung,
1.werden nicht einmal die ersten 2 Hauptziele – “keine Armut” und “kein Hunger” – erreicht
2.gibt es nur 2 Staaten, welche die Ziele in ihrer Budget-Planung offiziell benannt haben
3.gibt es keine wirklich verbindlichen Maßnahmen – und kaum effektive Kooperationen
4.gibt es noch keine Sanktionen für Nicht-Erfüllungen
5.bleiben Entwicklungshilfe-Gelder auf Minimal-Niveaus
6.bleiben Welt-Entwicklungs-Gelder weit hinter den National-“Verteidigungs”-Ausgaben zurück
7.bleiben Steuer- und Geld-Wasch-Oasen unangetastet (Singapore, Schweiz, Luxemburg, …)
8.Spielen gemeinnützige Organisationen, welche extrem helfen könnten, all diese Ziele zu erreichen, nur eine Mini-Rolle:
a.Es wird zu wenig gespendet, obwohl (z.B. in Deutschland):
i.40% der Bevölkerung (ab 14 Jahren) sich gemeinnützig engagiert
ii.7,5% der Arbeitszeit für gemeinnützige Zwecke eingesetzt wird
iii.18% (600.000) aller “Firmen” gemeinnützige Organisationen sind
b.Der Wille ist da – aber wird “systemtechnisch” durch die o.g. “Kapital-Teufelskreise” geblockt.
c.Wir “knacken” nun den Knoten: Mit GlobalOnomie.
Näheres zu den Einzelzielen s.u. www.world-wide-wealth.com/engagement

*² Das 4. Nachhaltigkeits-Ziel der Vereinten Nationen:
GOAL 4: “Ensure inclusive and equitable quality education and promote lifelong learning opportunities for all …
TARGET 4.1
By 2030, ensure that all girls and boys complete free, equitable and quality primary and secondary education leading to relevant and effective learning outcomes

TARGET 4.2
By 2030, ensure that all girls and boys have access to quality early childhood development, care and pre-primary education so that they are ready for primary education

TARGET 4.3
By 2030, ensure equal access for all women and men to affordable and quality technical, vocational and tertiary education, including university

TARGET 4.4
By 2030, substantially increase the number of youth and adults who have relevant skills, including technical and vocational skills, for employment, decent jobs and entrepreneurship

TARGET 4.5
By 2030, eliminate gender disparities in education and ensure equal access to all levels of education and vocational training for the vulnerable, including persons with disabilities, indigenous peoples and children in vulnerable situations

TARGET 4.6
By 2030, ensure that all youth and a substantial proportion of adults, both men and women, achieve literacy and numeracy

TARGET 4.7
By 2030, ensure that all learners acquire the knowledge and skills needed to promote sustainable development, including, among others, through education for sustainable development and sustainable lifestyles, human rights, gender equality, promotion of a culture of peace and non-violence, global citizenship and appreciation of cultural diversity and of culture”s contribution to sustainable development

TARGET 4.a
Build and upgrade education facilities that are child, disability and gender sensitive and provide safe, non-violent, inclusive and effective learning environments for all

TARGET 4.b
By 2020, substantially expand globally the number of scholarships available to developing countries, in particular least developed countries, small island developing States and African countries, for enrolment in higher education, including vocational training and information and communications technology, technical, engineering and scientific programs, in developed countries and other developing countries

TARGET 4.c
By 2030, substantially increase the supply of qualified teachers, including through international cooperation for teacher training in developing countries, especially least developed countries and small island developing States

*³ Deutschlandfunk 19.06.21
Gerd Müller (CSU), Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Berlin Anlässlich des Welttags gegen Kinderarbeit an diesem Samstag hat Bundesentwicklungsminister Gerd Müller auf die dramatische Lage für viele Kinder hingewiesen. Die Corona-Pandemie habe die Situation für die Kinder weiter verschlechtert.
“Die steigenden Zahlen bei der Kinderarbeit sind alarmierend. Wir können es nicht einfach so hinnehmen, dass 160 Millionen Mädchen und Jungen weltweit arbeiten müssen”, sagte Müller (CSU) den Funke-Zeitungen. Die Corona-Pandemie habe die Situation für die Kinder weiter verschlechtert.
“In Afrika ist die Lage am dramatischsten. Dort muss beinahe jedes fünfte Kind arbeiten”, sagte Müller. “Viele von ihnen schuften auch für unseren täglichen Konsum: auf Kaffee- oder Kakaoplantagen oder in Coltan-Minen für unsere Handys.”
Mit einem am Freitag vom Bundestag verabschiedeten Lieferkettengesetz sollen Unternehmen ihrer globalen Verantwortung für Menschenrechte und Umweltstandards besser nachkommen. “Das Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit muss in den Lieferketten eingehalten werden”, sagte Müller. “Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer Welt ohne Kinderarbeit. Denn es ist nicht hinnehmbar, dass unser Wohlstand auf Ausbeutung und Kinderarbeit beruht.”
(lha/dpa)

* GlobalOnomie-Trilogie:
DE: AstronZeitOnomie, AstronRaumOnomie, AstronEffizienzOnomie
Bzw.:
GB: AstronTimeOnomy, AstronSpaceOnomy, AstronEfficiencyOnomy

* Wir haben u.v.a. die FORMELN von ZEIT, RAUM, DUNKLER MATERIE, DUNKLER ENERGIE, DYNAMISCHER RELATIVITÄT, … erfunden – und u.v.a. begradigen wir hiermit den gekrümmten Raum von Albert Einstein – oder lösen damit auch die Mysterien um “DUNKLE MATERIE” (23% der bisher unbekannten Kräfte: Warum zirkulieren die Planeten nicht schneller um ihre Sterne, als sie eigentlich können sollten?) und “DUNKLE ENERGIE” (72% der bisher unbekannten Kräfte: Warum wächst das Universum schneller als theoretisch möglich?). All diese Erkenntnisse und bestehendes Wissen nutzen wir nun, um unsere Welt zu optimieren. S.a. www.world-wide-wealth.com

VG-WORT-ID´s:
1. Private ID:
9958cb8d881c46daa8b0e38bd1ce4cfd
2. HTML-Texte
http:
https:
3. Dokumente (PDF, ePub, …)
http: LINK-NAME
https: LINK-NAME

Zur Optimierung unserer Welt entwickelt autonomy – Projekt: World-Wide-Wealth – neue Theorien, Methoden, Veranschaulichungs-Muster/-Bilder, Bücher, Seminare und Vorträge/Keynote-Speeches.
Die Universums-Astronomie-Gesetze wurden als die idealste Basis erkannt, um auch Weltoptimierungen zu erreichen. Mit Andersdenker- und Erfinder-Kompetenz wurden schnell viele Korrelationen entdeckt bzw. neu erfunden. Zu letzteren gehören uva. die Zeit-Formel; Raum-Formel; Raum-/Zeit-Korrelation; Dynamische Relativität; Entschlüsselung der “Dunklen Materie” (23% der bis dato unbekannten Kräfte des Alls); Entschlüsselung der “Dunklen Energie” (72% der bis dato unbekannten Kräfte des Alls) … , usw. – und auch die Neu-Orientierungen in Wirtschaft & Währung, Gesellschaft & Frieden, Weisheit & Wohlstand, Ökologie & Nachhaltigkeit.
Die bisherigen Erkenntnisse sind in 3 Büchern zusammengefasst: 1.) AstronZeitOnomie, ISBN (paper) 978-3-7439-0186-5; 2. AstronRaumOnomie ISBN (paper) 978-3-7497-1696-8 und 3. AstronEffizienzOnomie ISBN (paper) 978-3-7497-9467-6 .

Bzw. in Englisch:
AstronTimeOnomy: ISBN 978-3-7526-0286-9
AstronSpace-Onomy: ISBN 978-3-7534-4547-2
AstronEfficiencyOnomy: ISBN 978-3-7534-8251-4

Weitere Infos siehe: http://www.world-wide-wealth.com

Kontakt
autónomy – world-wide-wealth
Helmut Rasch
Heubergredder 14a
22297 Hamburg
017643376540
helmut.rasch@world-wide-wealth.com
http://www.world-wide-wealth.com

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: