Agrartag zur regenerativen Landwirtschaft im Bio Innovation Park

1. Feldtag zur regenerativen Landwirtschaft am 20.10.2022

Regenerative Landbewirtschaftung wird immer wichtiger, ökologische Düngung, Humusaufbau und die Verbesserung der Bodenqualität sind wichtige Bausteine der Landwirtschaft im Kampf gegen den Klimawandel. Um zu zeigen, wie sich regenerative Landwirtschaft in der Praxis umsetzen lässt, haben sich die Veranstalter zu diesem kompakten Format entschieden. Der “1. Feldtag zur Regenerativen Landbewirtschaftung” findet am 20.10.2022, ab 9.00 Uhr in Meckenheim im dortigen Bio Innovation Park statt.

Meckenheim, den 15.09.2022 “Wir freuen uns, zusammen mit der RWZ Rheinland und dem BIO Innovation Park Rheinland diesen ersten Agrartag in der Region in Kooperation mit der Universität zu Bonn ausrichten zu können”, beginnt Moritz Mühlen, Geschäftsführer der EMIKO, Meckenheim.

Regenerative Landbewirtschaftung ist bei vielen Landwirte im Bewusstsein angekommen. Doch noch immer zögern die Betriebe, weil die Umsetzung aufwendig erscheint. Um diese Entwicklung zu verstärken und praxisnah zu zeigen, mit welchen Maßnahmen der Weg beschritten werden kann, haben sich die Veranstalter entschlossen, am 20.10.2022 nach Meckenheim auf das Gelände des Bio Innovation Parks und auf den Campus Klein-Altendorf einzuladen.

Geplant ist ein abwechslungsreiches Programm mit ausgesuchten Fachvorträgen auf dem Gelände des Bio Innovation Parks und Maschinenvorführungen auf dem Campus Klein-Altendorf. Denn die Produkte zu zeigen ist das eine, das andere ist, diese in der Praxis zu erleben.
Neben den Veranstaltern engagieren sich weitere Aussteller, um einen kompakten Überblick rund um das Thema regenerative Landwirtschaft zu vermitteln. Zu den Ausstellern gehören Vortex Energie, die Kollitsch GmbH, die Stiftung Lebensraum, Lührs Gerätebau und Klima Humus.

Der Agrartag beginnt um 9.00 Uhr und endet gegen 17.00 Uhr. Den Auftakt wird Professor Dr. Ralf Pude, Universität zu Bonn, wissenschaftlicher Leiter des Campus Klein-Altendorf (CKA), Professur für nachwachsende Rohstoffe (INRES) und Sprecher “Umweltverträgliche und Standortgerechte Landwirtschaft” (USL) machen. Ihm folgt Gerhard Weißhäupl, der in die regenerative Landwirtschaft einführt. Weißhäupl weiß, wovon er spricht. Seine Familie bewirtschaftet seit mehreren Generationen einen Hof in Oberösterreich und dies bereits seit 2003 rein biologisch. Zugleich ist Weißhäupl mit seinem Unternehmen VORTEX Energie GmbH einer der Pioniere der regenerativen Landwirtschaft.

Weitere Meldungen:  VERBRAUCHER WÜNSCHEN SICH FÜR BIO-PRODUKTE EINE .ORGANIC-DOMAIN

Im Anschluss laden die Veranstalter zu einem Besuch der Ausstellung und einem kleinen Imbiss ein. Hier lassen sich in Ruhe Fachgespräche mit den Ausstellenden führen, bevor es ab Mittag verschiedene Maschinenvorführungen auf dem nahegelegenen Campus Klein-Altendorf geben wird.
“Wir haben uns bewusst für diese sehr praxisnahe Gestaltung des ersten Agrartages entschieden”, erläutert Mühlen. “Uns ist es wichtig, dass die Besucher abgeholt und nicht belehrt werden. Dies bedeutet, dass wir uns sehr praxisnah präsentieren. Vorträge sind das eine, was überzeugt ist vor allen Dingen, zu sehen, wie man regenerative Landwirtschaft in der Praxis betreiben kann. Wir wollen Vorurteile abbauen und zeigen, dass der Aufwand machbar und das Ergebnis lohnend ist”, schließt Mühlen.

Die Landwirtschaft in Deutschland ist regional sehr unterschiedlich. Jede Region hat ihre Schwerpunkte, was den Ackerbau aber auch die Viehzucht angeht. Und so wurde das Programm in Meckenheim gezielt für die hiesige Region zusammengestellt.
Nun freuen sich Veranstalter und Aussteller auf zahlreiche Besucher. Kein leichtes Unterfangen in der Landwirtschaft, denn hier werden Entscheidungen oftmals sehr kurzfristig aufgrund betrieblicher Erfordernisse oder witterungsbedingter Einflüsse getroffen.

Daten zum Agrartag: 20.10.2022 ab 9:00 Uhr – Bio Innovation Park Rheinland, Meckenheim.
Um Anmeldung wird gebeten unter: https://www.rwz.de/regenerativer-feldtag/

EMIKO ist einer der führenden Anbieter von Produkten auf Basis Effektiver Mikroorganismen in Deutschland, Österreich und Italien. EMIKO steht für das Original und bietet mit seinen Produkten ökologische Lösungen im Bereich Agrar. Nachhaltige und umweltbewusste Landwirtschaft ist das Ziel des Biotechnologieherstellers. Effektive Mikroorganismen bilden die Basis der Produkte, denen je nach Einsatzgebiet unterschiedliche Essenzen zur Verbesserung der Wirkweisen zugegeben werden.
Der Grundstein für die EMIKO Firmengruppe wurde im Jahre 1996 gelegt, nachdem 1995 EM – Effektive Mikroorganismen – erstmalig aus Japan nach Europa gekommen waren. Zur EMIKO Firmengruppe gehören zwei Firmen: Die EMIKO Gesellschaft für Umwelttechnologie mbH und die EMIKO Handelsgesellschaft mbH.
Die in Meckenheim hergestellten Produkte basieren auf der Originalrezeptur, die von Prof. Higa entwickelt wurde. EMIKO ist Lizenznehmer der EM Research Organisation (EMRO) zur Herstellung der Original EM-Produkte.
Sämtliche EMIKO Produkte werden unter Einhaltung höchster Qualitätsansprüche gefertigt, um deren Wirksamkeit zu garantieren. Seit 2007 ist die Produktion über die gesetzlichen Vorschriften hinaus HACCP zertifiziert. 2009 kam die Biozertifizierung und 2012 Zertifizierung der Futtermittel GMP+ und QS hinzu.

Weitere Meldungen:  Spezialist für Photovoltaikanlagen und Solarstromspeicher jetzt auch in der Region Balingen, Reutlingen und Tübingen

Firmenkontakt
EMIKO Agrar
Nicole Rieger
Mühlgrabenstraße 13
53340 Meckenheim
02225 / 955 95 – 000
agrar@emiko.de
http://www.emiko.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
0228 20 94 78-20
loetters@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de