3 Mio. Euro für einziges 5-Sterne-Hotel im Harz: Rothe Forellen für die Zukunft fit gemacht

Nach einem Jahr Bauzeit ist die Erweiterung des traditionsreichen Landhauses Zu den Rothen Forellen in Ilsenburg / Harz nun abgeschlossen. Rund 3 Mio. Euro investierte Eigentümer Dr. Rolf Lohbeck in Sachsen-Anhalts einziges 5-Sterne-Hotel: Zwei neue Hoteltrakte mit 24 Zimmern und Suiten, ein Wellness- und Beautybereich und ein drittes Restaurant mit regionaler Küche entstanden. Unter Aufsicht des Denkmalschutzes und mit Unterstützung zahlreicher regionaler Handwerksfirmen wurde das historische Hotel für die kommenden Jahrzehnte gerüstet.

Im neuen Gartenhaus mit Anschluss an den Tagungsbereich stehen nun 19 Doppelzimmer und eine Juniorsuite zur Verfügung, sodass nun auch größere Firmen- und Seminargruppen Platz finden. Das historische Badehaus wurde unter den strengen Auflagen des Denkmalschutzes behutsam saniert und ist nun mit vier luxuriös ausgestatteten, 55 Quadratmeter großen Suiten mit Balkon oder Seeterrasse zum idyllischen Forellensee eines der Highlights des Hotels. Durch einen Glasboden können die Gäste in einigen Suiten den leise plätschernden Bach beobachten, teilweise gibt es einen eigenen Strandkorb für gemütliche Stunden am See.

Im neuen Wellnessbereich, der direkt an das bestehende Hallenbad angeschlossen wurde, können Gäste nun Schwimmen, Saunieren und Wellnessbehandlungen direkt miteinander verbinden. Für Kosmetik und Massagen stehen nun fünf neue Behandlungsräume bereit. In der neuen Saunalandschaft kann man im Rasulbad mit Harzer Heilkreide oder im Hamam bei einer Seifenschaummassage abschalten und entspannen. Ein professionelles Team bietet eine Vielzahl von Behandlungen mit exklusiven Produkten der Beautymarke Babor an. Der bisherige Beautybereich in der Remise wurde zum „KinderLand“ umgestaltet und lädt nun kleine Gäste zum Spielen und Toben ein. Zusätzlich wurde vor den sechs multifunktionalen Tagungsräumen eine neue Tagungslounge für stilvolle Seminarpausen eingerichtet.

Neben dem mehrfach ausgezeichneten Gourmetrestaurant Forellenstube und dem Landhaus-Restaurant wurde als drittes Restaurant die „Kutscherstube“ bereits im April eröffnet. „Das legere Restaurant mit regionalen Spezialitäten zu moderaten Preisen wird sehr gut angenommen. Auch die einheimische Bevölkerung kommt gerne vorbei und probiert die neuen Interpretationen unseres Küchenchefs Thomas Barth“, so Hoteldirektor Ott.

Seit dem Kauf des Landhauses durch den Unternehmer Dr. Rolf Lohbeck im Jahr 2010 gehört das Haus zur exklusiven Hotelgruppe „Privathotels Dr. Lohbeck“. Unter der Führung von Sebastian J. Ott, der seit Februar auch Generalbevollmächtigter der Hotelgruppe ist, hat sich die Auslastung des einzigen 5-Sterne-Hotels in Sachsen-Anhalt in den vergangenen Jahren so positiv entwickelt, dass man an die Kapazitätsgrenzen stieß und eine Vergrößerung notwendig wurde. Stil- und liebevoll wurde der Charme des historischen Gemäuers unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes erhalten, ohne auf die Annehmlichkeiten eines modernen Hotels zu verzichten. „Bei der Auswahl der Handwerksfirmen haben wir versucht, so weit wie möglich Firmen aus der Region zu beauftragen, die beste Qualität und traditionelle Harzer Handwerkskunst bieten können,“ so der Hoteldirektor. „Mit der Erweiterung ist das Hotel nun fit für die Zukunft und wir können auf die Wünsche unserer anspruchsvollen Gäste noch besser eingehen“, stellt Ott fest. Das Doppelzimmer inklusive Frühstücksbuffet gibt es bereits ab 110 Euro pro Person, die neuen Suiten mit Terrasse / Balkon kosten ab 175 Euro pro Person. Weitere Infos unter www.rotheforelle.de.

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: