Heuschnupfen, Grippe oder CMV-Infekt?

Schwangere sollten die Antwort kennen

sup.- Was haben Heuschnupfen, Erkältung und eine Infektion mit dem Cytomegalie-Virus (CMV) gemeinsam: Alle drei Krankheitsbilder können sich mit leicht grippeähnlichen Symptomen bemerkbar machen. Schwangere Frauen sollten solche Symptome unbedingt abklären lassen. Denn eine CMV-Infektion kann auf den Fötus übertragen werden, was zu erheblichen Schädigungen des Kindes führen kann. Prof. Klaus Friese (Vizepräsident der Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe) empfiehlt deshalb werdenden Müttern, am Anfang der Schwangerschaft beim Gynäkologen einen Bluttest (ca. 20 Euro) zu machen, um ihren CMV-Immunstatus ermitteln zu lassen. Einige Krankenkassen übernehmen bereits die Kosten für diese Untersuchung. Weitere Infos hierzu gibt es unter www.icon-cmv.de .
Bildquelle: 

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Montag, 31. März 2014 von