Universelles Sanieren als Gebot der Stunde

Von Duschrinnen bis Brandschutz, von höhenverstellbarem WC bis Trinkwasserverordnung: Haustechnikspezialist TECE weiß, welche Produkte in der Immobilie zukunftsfähig sind

Universelles Sanieren als Gebot der Stunde

Mit den richtigen Lösungen lässt sich heute ein Bad planen und gestalten, das den Menschen durch alle Lebenssituationen hindurch begleitet. Dazu gehören auch die WC-Module von TECE.

Die Zukunft liegt im Bestand. Diese Aussage ist in der Immobilienwirtschaft längst ein geflügeltes Wort – mit wichtigem Wahrheitskern. Denn betrachtet man aktuelle Statistiken zum Thema Investitionen, fließen die meisten Euro in Instandsetzung und -haltung sowie in die Modernisierung. Der Badsanierung kommt dabei eine wesentliche Roll zu. Der Emsdettener Haustechnikspezialist TECE gibt hier Hilfestellung, damit sich hoher funktioneller Anspruch, Langlebigkeit und Design mühelos verbinden lassen. Und das über Generationen hinweg.

„Wenn es um die Badsanierung geht, sollten sich Bauherren an zwei zentralen Punkten Gedanken machen für die Zukunft: in der Dusche und am WC“, sagt Rainer Herding, TECE-Objektberater. Mit den richtigen Lösungen lässt sich heute ein Bad planen und gestalten, das den Menschen durch alle Lebenssituationen hindurch begleitet. Bäder müssen in der Jugend anderen Ansprüchen genügen als im Alter. „Gerade dort, wo nicht neu gebaut sondern der Bestand erneuert und modernisiert wird, gilt es ein paar wichtige Grundsätze zu beachten.“ Denn wer heute ein Bad mit universellen oder flexiblen Produkten für nahezu jede Eventualität ausstattet, steigert den Wert der Immobilie. Und das langfristig und nachhaltig.

Das barrierefreie Bad ist im Rahmen einer Modernisierung und angesichts der demografischen Entwicklung kaum noch wegzudenken. Ein zentraler Punkt ist dabei das bodenebene Duschen – heute eher die Regel als die Ausnahme. Duschrinnen als lineare Bodenabläufe sind funktionell und sorgen für einen einheitlichen Fliesenboden unter der Dusche und im Rest des Bades. Die ebenerdige Duschgestaltung schafft Bewegungsräume, vermeidet Stolperfallen und sieht einfach besser aus. Dabei sollte man auf Duschrinnen mit fugenlosen Rinnenkörpern achten, die sich leicht reinigen lassen und eine perfekte Hygiene sicherstellen. Das TECEdrainline Sortiment an Duschrinnen ist mit einer Vielzahl von Rosten zum kombinieren. Dem Boden- und Raumkonzept ist geschuldet, ob Glas, Edelstahl oder ein befliesbarer Rost zum Einsatz kommt. Solche spezielle Roste werden verfliest oder mit Naturstein belegt – und hinterlassen den Eindruck eines durchgehenden Bodenbelags mit nur einem schmalen Entwässerungsspalt.

Die Königsklasse der Duschrinnen kann übrigens auf eine Seal System Zertifizierung verweisen: Dieses Sicherheitslabel garantiert, dass die Rinnen mit vielen handelsüblichen Dichtsystemen der Bauchemie kompatibel und zertifiziert dicht sind zum Baukörper. Eine mit Rinne geplante Dusche stellt sicher, dass die Bewohner in jeder Lebenssituation bis ins hohe Alter selbstständig und unabhängig bleiben.

Eine Fülle an Komfort am WC

Das WC ist der andere Dreh- und Angelpunkt für das zukunftssichere Bad. Schon ein Bandscheibenvorfall macht den Stuhlgang zum Martyrium. Doch es gibt für diesen wohl unflexibelsten und unvermeidlichsten Teil des Bades mittlerweile Lösungen, die nahezu jeder körperlichen Einschränkung gerecht werden – und eine Fülle Komfort obendrein bieten. Das wohl umfassendste Konzept, das auf einer Standardlösung basiert, ist TECElux. Dieses Produkt nennt sich WC-Terminal, weil es steckerfertig optional weit mehr bietet als nur einen Spülkasten. Zum Beispiel die Höhenverstellung, die Rückenleiden oder das Alter erträglicher macht. Oder die perfekte Anbindung nachträglich installierter Dusch-WCs: dank Wechselglasplatten mit unterschiedlichen Kabelkanälen verlaufen die Wasser- und Stromleitungen immer unsichtbar.

Dusch-WCs bieten nicht nur eine ganz neue Dimension von Hygiene und Komfort – sie erleichtern diese Hygiene auch Menschen mit eingeschränktem Bewegungsapparat. Auch bei der Volkskrankheit Hämorrhoiden schafft die Reinigung mit Wasser erhebliche Linderung und entspannt das Krankheitsbild. Aber TECElux bietet noch mehr: Häufig genutzte WCs können mit einem Geruchsfilter und Sensortasten ausgestattet werden, was für perfekt wahrgenommene Hygiene sorgt.

Bauträger und Immobilieneigentümer bekommen es neben dem demografischen Wandel auch in den nächsten Jahren mit zahlreichen Herausforderungen zu tun: Energieeinsparverordnung, Änderungen bei der Trinkwasserverordnung oder die Diskussion um eine Mietpreisbremse – um nur einige zu nennen. Fehlende Planungssicherheit, verschärfte Vorschriften und widersprüchliche Regelungen zwischen Bund und Ländern gehen oft genug zu Lasten der Immobilienwirtschaft. Haustechnikspezialist TECE kennt die Themen – und stellt sich immer wieder neu auf die Bedürfnisse der Bauherren und Investoren ein. Herding: „Wir arbeiten kontinuierlich an Lösungen, die den Baubestand zukunftsfähig machen. Intelligente Haustechnik – das ist unser Motto und daher auch unser Anspruch.“

Ein System für Vorwände, Ecklösungen und frei stehende Wände

Wenn es um marktgerechte, hochwertige, langlebige und montagefreundliche Systeme geht, kann TECE mit seinen Vorwandtechnik-Modulen ebenfalls punkten: Mit TECEprofil bietet das Unternehmen aus dem Münsterland vormontierte Module für die einfache Installation von WC, Waschtisch, Urinal und Bidet. „Kaum ein anderes Vorwandsystem bietet mit so wenigen Modulen und Zubehörteilen so viele Einsatzmöglichkeiten im Trockenbau. Das flexible Vorwandsystem lässt mit nur wenigen Elementen viele Lösungen zu – gestalterisch und technisch. Das ist gerade bei der Badsanierung ein enormer Vorteil“, erklärt Herding.

Bauherren und Modernisierer wollen Badezimmer, die auf ihren individuellen Wohnstil zugeschnitten sind. Überall dort, wo Badplaner heute mehr denn je gefordert sind, innenarchitektonisch zu denken, zeigt sich TECEprofil als optimales Werkzeug. Die Module können in eine TECEprofil-Wand als auch als Einzelmodul vor der Wand installiert werden; zudem lassen sie sich auch in Metall- und Holzständerwände einbauen. Mit TECEprofil können im Badezimmer Vorwände, Ecklösungen und frei stehende Wände schnell und mit wenigen Einzelteilen errichtet werden. Durch seine außergewöhnliche Flexibilität bietet das System einen unschätzbaren Vorteil für große Objekte mit unterschiedlichen Bad- und WC-Situationen.

Kostentransparenz – von Anfang an

Kostenoptimiertes Bauen im Fokus: Speziell für den Wohnungsbau bietet TECE die industriell vorgefertigte Sanitärwände beziehungsweise Haustechnikschächte an. Die TECEsystem-Einheiten werden im eigenen Werk nach den Anforderungen des jeweiligen Projekts auf Maß gefertigt. In die fertigen Installationsschächte aus Profilrohr-Tragwerk sind alle Module bereits integriert, auf Wunsch werden die Sanitärwände komplett verrohrt und „just in time“ auf die Baustelle geliefert – inklusive Lüftungs- und Elektrokomponenten sowie schallschutz- und brandschutztechnischer Ausrüstung. Die Vorteile gegenüber der Einzelmontage: hohe Sicherheit durch industrielle Vormontage, Kostentransparenz von Anfang an und schnelle Installation vor Ort bei geringen Ausfallzeiten. Dieser Service garantiert Planungssicherheit und schnellen Bauablauf. Herding: „Dieses Verfahren wurde ursprünglich für die Modernisierung entwickelt, inzwischen hat sich auch beim Neubau von Wohnkomplexen bewährt.“

Komplettlösungen, transparente Kalkulationen, direkte Ansprechpartner: Diese Parameter garantiert TECE seinen Partnern aus der Immobilienwirtschaft. Herding: „Dabei bieten wir den Kunden einen umfassenden und professionellen Service aus einer Hand.“ TECE-Objektmanager, Außendienst und Servicetechniker begleiten die Projekte von der Planung bis zum Einbau. Ausschreibungen erstellen, Probleme diskutieren, Handwerker organisieren und einweisen – das alles gehört zum Dienstleistungspaket. „Unsere Kunden erhalten ein Rundum-Sorglos-Angebot. Das ist unsere Stärke.“ Auf die Schnittstellenoptimierung wird dabei besonderer Wert gelegt: Um die Auswahl des passenden Systems, das Aufmaß und die Fertigung wie auch die Logistik und den Einbau vor Ort kümmert sich ein zentraler Ansprechpartner.

In Sachen Trinkwasser auf der sicheren Seite

Zukunftssichere Lösungen unter dem Aspekt der Langlebigkeit. Kostenoptimierte Modernisierung. Und Produkte, die möglichst wartungsfrei sind – darauf kommt es den Investoren an. Da seit 1. Dezember 2013 schärfere Grenzwerte für Blei im Trinkwasser gelten, ist die Branche unmittelbar betroffen. TECE hat sich in Sachen Trinkwasserhygiene schon frühzeitig positioniert – und bietet zwei Optionen für maximale Sicherheit. Sowohl für den Verbundrohr-Klassiker TECEflex als auch beim Stecksystem TECElogo gibt es Fittings aus Rotguss – dem Non-plus-ultra Material in Sachen Trinkwassergüte. Die ideale wirtschaftliche Alternative heißt PPSU (Polyphenylsulfon): Selbst aggressivste Säuren können diesem modernen Hochleistungskunststoff nichts anhaben. Das robuste Material überzeugt beim Einsatz im Baustellenalltag – durch geringes Gewicht, praktisches Handling, einfachen Transport und leichte Lagerhaltung.

Bildquelle:kein externes Copyright

Die TECE GmbH ist Hersteller und Anbieter von Haustechniksystemen: Spül- und Vorwandtechnik, Entwässerungs- und Abscheidetechnik sowie Rohrsysteme. Das Unternehmen wurde 1987 in Emsdetten, Nordrhein-Westfalen, gegründet und hat hier bis heute seinen Stammsitz. Zur TECE Gruppe gehören 18 Tochterunternehmen weltweit. Das Unternehmen produziert in fünf Werken, zwei davon in Deutschland (Emsdetten und Wuppertal).

TECE GmbH
Norbert Thomas
Hollefeldstraße 57
48282 Emsdetten
2572 928 0
info@tece.de
http://www.tece.de

id pool GmbH
Holger Siegel
Krefelder Straße 32
70376 Stuttgart
0711 95.46.45-50
siegel@id-pool.de
http://id-pool.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: