Übungen für einen Rücken ohne Schmerzen

Rückenschmerzen mit Osteopressur und den „27 Liebscher & Bracht Übungen“ lindern

Übungen für einen Rücken ohne Schmerzen

Muskelaufbau gegen Rückenschmerzen? (Bildquelle: © Ana Blazic Pavlovic – Fotolia.com)

Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, das heißt im unteren Rücken, gehören zu den häufigsten Schmerzen überhaupt. Fast 90 Prozent der Erwachsenen leidet mindestens einmal im Leben an Rückenschmerzen in diesem Bereich. Die moderne Gestaltung von Alltag und Arbeitswelt mit ihren einseitigen körperlichen Belastungen, dem dauernden Sitzen und zu wenig Bewegung spielen dabei eine Rolle. „Wussten Sie, dass in der medizinischen und der schönen Literatur des 19. Jahrhunderts Rückenschmerzen kaum eine Rolle spielten? Was hat sich verändert? Ganz einfach: Wir schöpfen in unserem Alltag nur etwa fünf bis zehn Prozent des Bewegungspotentials aus, für das unser Körper anatomisch vorgesehen ist. Die Krux dabei: Es entstehen Verkrampfungen und Verfilzungen in Muskeln und Faszien, die mit Schmerzen einhergehen“, erläutert Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht.

Wie entstehen Rückenschmerzen? Erklärungen von Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht

Wie entstehen Rückenschmerzen? „Dafür gibt es einen einfachen Grund: Wir sitzen zu viel – und zwar sogar im Schlaf“, erklärt Roland Liebscher-Bracht. Viele Menschen, so der Schmerzspezialist, schlafen in Seitenlage mit angezogenen Knien – also im Sitzen. Doch warum ist das der Fall? „Das Gehirn merkt sich die Position, in der sich der Körper den Tag über lange befindet. Durch das viele Sitzen verkürzen wir jedoch die Muskeln und Faszien im Bauchbereich und in der Hüfte und überfordern so die Muskeln im Rücken. Die ständige Überlastung der Rückenmuskulatur und der Faszien führen zu Alarmschmerzen, die auf drohende Schädigungen der Bandscheiben und der Wirbelsäule hinweisen sollen.“ Den Lösungsansatz für diese Problematik sieht Roland Liebscher-Bracht nicht etwa in verstärktem Muskelaufbau, sondern vielmehr in gezielten Engpassdehnungen und manuellen Impulsen über Osteopressur.

Warum kann Muskelaufbau bei Rückenschmerzen kontraproduktiv sein?

Rückenschmerzen mit Muskelaufbau zu bekämpfen, das macht bei akuten Schmerzen keinen Sinn, ist der Schmerzspezialist überzeugt. „Stellen Sie sich vor, sie fahren beständig mit angezogener Handbremse und versuchen, das Problem über einen stärkeren Motor zu lösen“, vergleicht Roland Liebscher-Bracht. Die Anspannungen in den völlig überforderten und verkrampften Muskeln zu lösen müsse vielmehr das Ziel sein. Mit der Manualtherapie der „72 Liebscher & Bracht Osteopressur-Punkte“ und den „27 Liebscher & Bracht Übungen“, die die Schmerztherapeuten auch in einem eigenen YouTube Kanal anbieten, lassen sich Rückenschmerzen schnell, nachhaltig und effektiv lindern.

Häufig vorkommende Schmerzzustände wie Rückenschmerzen, Hüftschmerzen, Knieschmerzen, Kopfschmerzen und Schulterschmerzen werden in der Gesundheitspraxis von Dr. med. Petra Bracht in Frankfurt / Bad Homburg erfolgreich mit der Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht behandelt. Die Schmerztherapie setzt genau dort an, wo der Schmerzt entsteht: Schmerzen werden größtenteils von Muskeln, Engpässen in diesen Muskeln und falsch antrainierten Muskelprogrammen verursacht.

Kontakt
LNB GmbH
Raoul Bracht
Kaiser-Friedrich-Promenade 83
61348 Bad Homburg v.d.H.
0049 6172-139 59 89
mail@webseite.de
https://www.liebscher-bracht.com/

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: