Freitag, 5. Dezember 2014 von pr-gateway

In Bremen tritt zum 1. Januar 2015 ein neues Bestattungsgesetz in Kraft

Naturbestattung Tree of Life oder die Totenasche im eigenen Garten
Tree of Life Baumbestattung

In Bremen tritt zum 1. Januar 2015 ein neues Bestattungsgesetz in Kraft. Danach darf zukünftig in Bremen die Asche eines Verstorbenen auch außerhalb eines Friedhofes verstreut werden. Wenn eine Person zu Lebzeiten schriftlich verfügt hat wo seine Asche beigesetzt werden soll und wer dafür verantwortlich sein soll, ist es legal dies im eigenen Garten oder auf freigegebenen Flächen der Stadt zu tun. Um jedoch einem „Aschetourismus“ vorzubeugen gilt dieses Recht nur für in Bremen oder Bremerhafen gemeldete Bürger.

Der Wunsch den Verstorbenen nicht auf einem normalen Friedhof zu begraben ist bezeichnend für die heutige Zeit. Die hohe Mobilität zerstreut Familien. Die Pflege eines Grabes braucht Zeit oder Geld. Nicht jeder ist bereit dies für die Ahnen aufzubringen.

In NRW ist eine Verstreuung der Asche in der Natur eingeschränkt auch möglich, jedoch muss hier der Ort für alle frei zugänglich sein. Dies beinhaltet eben nicht umzäunte Privat-Gärten. So wird sichergestellt, dass auch evtl. unerwünschte Menschen wie der verstoßene Sohn oder die ungeliebte Schwiegermutter ungehindert die Beisetzungsstelle besuchen können. Das wird wohl auch in Bremen noch zum Thema werden.

Auch wenn die Kremierung ein allgemeiner Trend ist und immer mehr Menschen eine Möglichkeit zur Übergabe der Asche in die Natur wünschen, hat Bayern hingegen noch ein sehr striktes Bestattungsgesetz. Hier gibt es eine Beisetzungspflicht auf Friedhöfen. Das heißt, ein Verstorbener oder seine Asche muss auf einem offiziell als Friedhof ausgewiesenen Gelände beigesetzt werden. Hierzu gehören auch die privaten Unternehmen FriedWald® und RuheForst®, beide bieten Urnen-Bestattungen in der Natur an. Weiter ist die Seebestattung in der Nord- oder Ostsee erlaubt, diese ist jedoch in unserer Region ehr selten gewünscht (Bayern). Inzwischen bieten aber auch die örtlichen Friedhöfe sogenannte Baumbestattungen an. Dies meint das Begraben einer Urne nahe den Wurzeln eines Baumes innerhalb eines offiziellen Friedhofes. All diesen Naturbestattungen ist gemein, dass es keinen Pflegeaufwand der Grabstelle für die Nachfahren gibt.

Es gibt aber auch hier eine Möglichkeit das Andenken an einen Verstorbenen zu sich nach Hause zu holen. Bei Tree of Life® Baumbestattungen , in Würzburg und Umgebung exklusiv bei Welt-Bestattung.de, wird die Asche ins liberalere Ausland, z.B. in die Schweiz geschickt, um offiziell dort bestattet zu werden. Als Bestattung wird in der Schweiz auch jegliche Ausbringung der Asche in die Natur angesehen. Also wird dort in einer ausgesuchten Baumschule die Asche unter Notarieller Aufsicht mit Erde und einem Pflanzgranulat vermischt und es wird ein Baum darin angesetzt. Zur Auswahl stehen verschiedene Laub- und Nadelbäume, aber auch Weinreben, beispielsweise für die fränkischen Winzer, werden angeboten. Wenn dieser Baum ca. ein halbes Jahr alt ist, sind sämtliche Aschereste von den Wurzeln absorbiert worden und der Baum darf auch zurück nach Deutschland gebracht werden. Dieser kann dann im eigenen Garten oder an beliebigen anderen Stellen eingepflanzt werden. Und sollte keine Möglichkeit bestehen den Baum im eigenen Garten zu setzen, bietet Welt-Bestattung an, den Baum im eigenen Wald in Röttingen oder im Nockgebirge in Österreich einzupflanzen.

Mehr als die Hälfte aller Bestattungen in Deutschland sind inzwischen Feuerbestattungen und der Trend zur Beisetzung in der Natur wird immer stärker. Nicht nur die entfallende Grabpflege, mehr noch ist die wiederkehrende Naturverbundenheit der Menschen Auslöser hierfür. So langsam dringt dieser Wunsch auch zum Gesetzgeber durch und die Regelungen werden gelockert. Bis jedoch auch Bayern den Bremer Weg geht, fließt noch viel Wasser den Main runter.
Baumbestattung

Als modernes Bestattungsinstitut sind wir bestrebt, die Balance zwischen Tradition und Fortschritt zu finden. Und auch die Art der Bestattungen unterliegt dem Wandel der Zeit. Das Bedürfnis nach Individualität ist gewachsen. Deshalb bieten wir das Bestattungsunternehmen Welt-Bestattung, neben der traditionellen Erdbestattung alle Möglichkeiten von Bestattungsarten an. Wir beraten Sie kostenlos NEUTRAL über alle Bestattungsarten und die dadurch resultierenden Kosten einer Beerdigung.

Firmenkontakt
Welt-Bestattung
Angela Stegerwald
Bronnbachergasse 14
97070 Würzburg
093146088479
info@welt-bestattung.de
http://www.welt-bestattung.de

Pressekontakt
art-solutions
Roland Popp
Bronnbachergasse 14
97070 Würzburg
093146088479
kontakt@art-solutions.de
http://www.art-solutions.de

Posted in Verkauf und Handel Tagged with: , , , , , , , , , , , ,

Freitag, 16. Mai 2014 von pr-gateway

Traditionelle Bestattungsformen auf herkömmlichen Friedhöfen entsprechen häufig nicht mehr den persönlichen Vorstellungen.
Mit dem Unternehmen Feuerbestattung Perleberg sind wir eine exklusiv Partnerschaft eingegangen und bieten Ihnen die einzigartige Möglichkeit von Tree of Life die Baumbestattung im eigenen Garten oder in der freien Natur.

Welt-Bestattung Tree of Life die Naturbestattung - Baumbestattung im eigenen Garten?
Welt-Bestattung Tree-of-Life

Tree of Life – Baum des Lebens – neueste und exklusivste Bestattungsart – in Würzburg und Region nur bei „Welt-Bestattung“ möglich.

Mit „Tree of Life“ wird eine neue Idee zum „natürlichen Umgang“ mit der Asche Verstorbener umgesetzt.

Viele Menschen sehnen sich danach, ihre letzte Ruhestätte in der Natur zu finden. Wer sein Leben gerne in der Natur verbracht hat, möchte es vielleicht auch dort beschließen?
Aus der Asche des Verstorbenen wächst ein Baum, „TREE OF LIFE“, ZURÜCK ZUM URSPRUNG.

Wir von Welt-Bestattung möchten Ihnen diese einzigartige Naturbestattung anbieten.
Mit dem Unternehmen „Feuerbestattung Perleberg“ sind wir eine exklusive Partnerschaft eingegangen und bieten Ihnen die einzigartige und erste legale Möglichkeit, eine Baumbestattung in Deutschland im eigenen Garten oder in der freien Natur durchzuführen.
Traditionelle Bestattungsformen auf herkömmlichen Friedhöfen entsprechen häufig nicht mehr den persönlichen Vorstellungen der Verstorbenen und der Hinterbliebenen. Die Bindung an den Wohnort ist oft nicht mehr gegeben, Angehörige wohnen nicht selten weit entfernt und sind so nicht in der Lage, sich regelmäßig am Grab einzufinden oder die Grabpflege zu übernehmen.
Viele Menschen sind daher von der Idee, ihre letzte Ruhestätte in der Natur zu finden, sehr angetan. Wer sein Leben gerne in der Natur verbracht hat, möchte vielleicht auch dort seine letzte Ruhestätte finden.
Tree of Life lässt den „Wunsch zurück zum Ursprung“ Wirklichkeit werden.

In Deutschland gibt es das Bestattungsgesetz (BestG), welches zwar in den einzelnen Bundesländern in Details unterschiedlich ist, die Bestattungspflicht gilt jedoch überall.
Das bedeutet: in Deutschland muss Asche eines Verstorbenen auf einem als Friedhof ausgewiesenen Gelände beigesetzt werden (Ausnahme Seebestattung, seit 1934 in Deutschland erlaubt).
Mit der Asche des geliebten Menschen eine würdige Bestattung in der Natur durchzuführen war und ist deshalb auf herkömmliche Weise in Deutschland immer noch nicht möglich.

Deshalb haben wir von „Welt-Bestattung“ und „Tree of Life“ eine pietätvolle und innovative Lösung des Problems gefunden.

Bei „Tree of Life“ wird die Asche zunächst zur Beisetzung in ein liberales Land wie z.B. die Schweiz überführt, wo keine „Friedhofspflicht“ besteht. Hierzu wird die verschlossene Urne, gemäß §6 Abs. 4 BbgFBAV, zum Zwecke der Beisetzung an einen Bestatter oder dessen Beauftragten im jeweiligen Beisetzungsland übergeben.
Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es zu keiner Teilung bzw. Entnahme von Asche innerhalb Deutschlands kommt, da die gesamte Asche für eine „Tree of Life Baumbestattung“ benötigt wird.
Dort wird die Asche in ausgewählten Baumschulen mit einer Mischung aus Pflanzenerde (Vitalerde) und wasserspeicherndem Substrat versetzt. Diese wird dann zur Anzucht eines Setzlings verwendet und es ist dann nach ca. sechs bis neun Monaten ein kleiner Baum gewachsen, dessen Wurzeln die ganze Asche aufgenommen haben und in neues Leben umgewandelt haben.
All das geschieht unter notarieller Aufsicht.
So ist garantiert, dass ein Baum genau einer verstorbenen Person zuzuordnen ist.

Das Öffnen der Urne und das Herstellen des Substratgemisches sowie die entsprechende Dokumentation erfolgen selbstverständlich unter notarieller Aufsicht und werden vor Ort vom anwesenden Notar für Ihre Unterlagen beurkundet.
Die lange Durchwurzelungszeit von ca. einem halben Jahr gewährleistet, dass die komplette Asche vom Baum aufgenommen worden ist und keine Ascherückstände nach Deutschland zurückgeführt werden

Dieser junge Baum wird dann zurück nach Deutschland gebracht und den Angehörigen zum Verpflanzen im eigenen Garten übergeben. Der Betreiber garantiert, dass keine Asche mehr nach Deutschland eingeführt wird, somit wird gegen kein Gesetz verstoßen. Die Bestattung im Ausland wird offiziell beurkundet und somit wird deutschem Recht genüge getan.

Zur Auswahl stehen, je nach geographischer Herkunft, Sorten der Gattung Ahorn, Birke, Ginkgo, Roteiche, Winterlinde und Stieleiche. Ist der Baum dann pflanzfähig, wird er mit einer notariellen Beisetzungsbestätigung an die Hinterbliebenen ausgeliefert. Ganz nach den Wünschen des Verstorbenen kann dieser Baum dann im eigenen Garten oder in die Natur gepflanzt werden (z.B. Privatgrundstück).
Der Gedanke, dass die Asche eines Verstorbenen durch die Wurzeln eines Baumes aufgenommen wird und somit in ihm „weiterlebt“ fördert das Andenken an den Menschen auf vielfältige Weise.
Durch diese neue Art der Bestattungsform erschaffen Sie einen eigenen Gedenkplatz in der Natur.

Sie erhalten Ihren „Tree of Life Baum“ zur besten Pflanzzeit im folgenden Frühjahr oder Herbst.

Mehr Informationen und ausführliche Beratung zur „Tree of Life“-Bestattung erhalten Sie bei Welt-Bestattung.

Bestatter die Interesse an dem Konzept von „Tree of Life Baum“ haben, können sich bei der Firma Feuerbestattungen Perleberg über eine Exklusiv Partnerschaft informieren. Bildquelle:kein externes Copyright

Als modernes Bestattungsinstitut sind wir bestrebt, die Balance zwischen Tradition und Fortschritt zu finden. Und auch die Art der Bestattungen unterliegt dem Wandel der Zeit. Das Bedürfnis nach Individualität ist gewachsen. Deshalb bieten wir das Bestattungsunternehmen Welt-Bestattung, neben der traditionellen Erdbestattung alle Möglichkeiten von Bestattungsarten an. Wir beraten Sie kostenlos NEUTRAL über alle Bestattungsarten und die dadurch resultierenden Kosten einer Beerdigung.

Welt-Bestattung
Angela Stegerwald
Bronnbachergasse 14
97070 Würzburg
093146088479
angela.stegerwald@welt-bestattung.de
http://www.gestorben-am.de

art-solutions
Roland Popp
Bronnbachergasse 14
97070 Würzburg
093146088479
kontakt@art-solutions.de
http://www.art-solutions.de

Posted in Verkauf und Handel Tagged with: , , , , , , , , , , , , , , , ,