Mittwoch, 10. Mai 2017 von pr-gateway

Erfahrener PDM / PLM Spezialist ermöglicht digitale Transformation und umfassende Beratung rund um Aras PLM

Der hamburger PDM / PLM Spezialist Nexxtsoft und ARAS geben Partnerschaft bekannt

München – 4. Mai 2017 – Nexxtsoft führender PDM / PLM Datenmanagement- und Prozessspezialisten, gibt die Partnerschaft mit dem PLM Hersteller Aras bekannt.

Der PDM-/PLM-Spezialist mit Sitz in Hamburg und New York wird in Zukunft die Aras Technologie mit der eigenen Nexxtsoft Middleware- und Integrationsplattform (NXTInfo) ergänzen und integrieren. Hierdurch können Aras Partner und Kunden auf ein erweitertes Portfolio von Geschäftsanwendungen, Integrations- und Migrationslösungen zurückgreifen.

Nexxtsoft entschied sich vor allem aufgrund der Plattform-Architektur, der guten Skalierbarkeit und dem disziplinübergreifenden Datenaustausch für Aras. Kunden gelingt damit die digitale Transformation, da die Technologie die Voraussetzungen für das Internet of Things (IoT) schafft und alle Prozesse und Anwendungsbereiche des Business of Engineering unterstützt.

Nexxtsoft bietet ein umfassendes Dienstleistungsspektrum rund um das Thema PLM-Plattformen an. Dieses umfasst sowohl die technische und strategische Beratung, die Implementierung im Near- und Off-Shore sowie begleitende Themen wie Datenmigration, Systemintegration, Datensicherheit, System-Infrastruktur und Projektmanagement.

„Mit Aras haben wir eine Plattform gefunden, die es uns erlaubt, unsere bisherigen Lösungen und Dienstleistungen in erheblicher Weise zu skalieren. Hierdurch werden unsere Kunden eine signifikante Steigerung ihrer Wertschöpfungskette erzielen und erheblich profitieren“, so Christian Ellerbrock, CEO Nexxtsoft.

„Nexxtsoft und Aras integrieren die Wertschöpfungskette in komplexer werdenden Geschäftsprozessen aufgrund moderner Anforderungen, wie sie zum Beispiel das IoT schaffen“, sagt Andreas Mueller, Vice President Operations von Aras. „Durch die Zusammenarbeit können wir einen ganzheitlichen Ansatz realisieren, der das Business of Engineering unterstützt und Informationen disziplinübergreifend bereitstellt.“

Über Nexxtsoft
Die NEXXTSOFT ist ein global agierendes, unabhängiges Software- und Beratungsunternehmen, mit Sitz in Hamburg und New York mit Fokus auf der Optimierung von Prozessen, Produkt-Datenmanagement und System-Integration. Nexxtsoft bietet ein vollständiges Portfolio von Dienstleistungen und ergänzenden, leistungsstarken Lösungen für das PDM/PLM Umfeld an. Durch die über 25-jährige Erfahrung in der PDM/PLM-Implementierung und dem umfassenden Know-how in allen wichtigen Systemen und Branchen wie Aerospace, Automotive, Industrial und Consumer Industrie, helfen wir unseren Kunden, einen messbaren Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Weitere Informationen unter www.nexxtsoft.com

Über Aras
Aras bietet die beste Product Lifecycle Management (PLM) Software für globale Unternehmen mit komplexen Produkten und Prozessen. Die fortschrittliche PLM-Plattform-Technologie von Aras bietet mehr Skalierbarkeit, Flexibilität und Sicherheit für die größten Organisationen weltweit. Zahlreiche Applikationen bieten einen vollständigen Funktionsumfang für Unternehmen aller Größen. Zu den Kunden zählen beispielsweise Airbus, General Electric (GE), General Motors (GM), Hitachi, Honda, Huntington Ingalls, Kawasaki und Microsoft. Aras befindet sich in Privatbesitz und hat den Hauptsitz in Andover, Massachusetts, USA. Weitere Informationen unter www.aras-plm.de

Nexxtsoft ist ein Softwarehaus, spezialisiert auf Daten- und Informations-Management. Wir bieten sowohl schlüsselfertige Lösungen, als auch kundenspezifische Realisierungen an.

Unsere Kernkompetenz liegt im Bereich Daten-Management. Dies umfasst System- und Daten-Integration und -Migration, sowie die Entwicklung von Anwendungen und Erweiterungen für Ihre Softwarelandschaft.

Gewonnen haben wir unser Know-How in mehr als 25 Jahren in verschiedenen Branchen, wie Automobilbau, Anlagenbau, Konsumgüter, Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt, Transport und Verkehr.

Kontakt
Nexxtsoft
Nikolas Rajkovic
Neuer Höltigbaum 32
22147 Hamburg
040 6693 1040
info@nexxtsoft.com
http://www.nexxtsoft.com

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , , , ,

Donnerstag, 6. April 2017 von pr-gateway

Die TCI Transformation Consulting International GmbH hat das neue Fokus-Team „Projects & Processes for Engineering“ gebildet. TCI hat dazu seine bestehenden Kompetenzen aus der Community für Produktdatenmanagement und aus Beratern der Projektmanagement Practice gebündelt.

Dienstleistungen für den Bereich Produktentwicklung und Engineering gewinnen auf Grund der digitalen Transformation und Industrie 4.0 immer mehr an Bedeutung. Viele TCI-Berater sind Ingenieure und schon lange beratend in Unternehmen mit dem Fokus Engineering tätig. Dies war Anlass für die TCI, diese Kompetenzen zusammenzulegen, um den Marktanforderungen folgen zu können.

In dem Rahmen des neuen Teams bietet TCI Dienstleistungen für Projektmanagement, Prozessmanagement und Datenmanagement für Engineering, Produktentwicklung und Projektabwicklung in der Fertigungsindustrie an. Das bestehende Leistungsspektrum wurde dabei nicht nur geschärft, es konnten gezielt weitere Partner gewonnen werden, die spezielle Kompetenzen zum Beispiel im Bereich Variantenmanagement und -konfiguration einbringen.

Zu diesem Thema wird TCI am 22.06.2017 in Walldorf eine Informationsveranstaltung durchführen. Dort werden Referenten von TCI, SAP und Partnerunternehmen einen umfassenden Überblick über aktuelle und zukünftige Möglichkeiten mit der SAP Variantenkonfiguration geben. Außerdem werden in der Veranstaltung Aspekte der Nutzung sowie Strategien und Methoden im Bereich des Variantenmanagements beleuchtet.

Link zur Veranstaltung: https://www.tci-partners.com/de/variantenmanagement-veranstaltung

Ansprechpartner:
Patrick Müller
Managing Partner
Email: Patrick.Mueller@tci-partners.com
Website: http://www.tci-partners.com
Tel. +49 621 496084-0

Informationen zum Unternehmen:
Die Transformation Consulting International GmbH (TCI) wurde 2006 gegründet und ist ein Zusammenschluss von unabhängigen, selbständigen und praxiserfahrenen Partnern. Branchen- und Fachkompetenzen werden kontinuierlich und systematisch in verschiedenen Experten-Communities weiterentwickelt. Die TCI besteht aus 12 Gesellschaftern, weiteren 14 Business Development Partnern und insgesamt rund 360 freiberuflichen Partnern. Ein Management Team unter der Leitung der Geschäftsführer Wolfgang Schnober und Ronald Geiger steuert das operative Geschäft der TCI. Neben dem Kerngeschäft gibt es verschiedene Beteiligungen, u.a. an der STRANGE Consult, einer Managementberatung in der Finanzbranche, der TCI4Services, einem Unternehmen für IT Services und der TCI

Kontakt
TCI Transformation Consulting International GmbH
Patrick Müller
Wildbader Str. 9
68239 Mannheim
+49 621 496084-0
Patrick.Mueller@tci-partners.com
http://www.tci-partners.com

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , , , ,

Montag, 21. März 2016 von pr-gateway

CONTACT Software erweitert sein Service-Angebot durch eine Partnerschaft mit der H&D International Group. Der IT- und Engineering-Dienstleister ist vor allem für die globale Automobilindustrie tätig, hat sich aber auch in anderen Branchen etabliert. Diese Expertise wird H&D nun nutzen, um Unternehmen umfassend bei der Planung, Implementierung, Erweiterung und dem Betrieb der CONTACT-Lösungen zu unterstützen.

H&D bringt im Engineering-Umfeld ein fundiertes Prozessverständnis mit und wird als Full-Service-Partner von CONTACT Software die Umsetzung von PDM/PLM-Projekten und den anschließenden Support übernehmen. Dabei wird sich das Unternehmen vor allem darauf konzentrieren, Kunden im Automotive-Bereich und im Maschinen- und Anlagenbau zu gewinnen und zu betreuen – national wie auch international.

Die H&D International Group ist eine aus der Hönigsberg & Düvel Datentechnik GmbH entstandene Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Wolfsburg. Sie beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiter an über 20 Standorten in Europa, Kanada und den USA. Das Unternehmen hat in der Fertigungsindustrie ein gutes Standbein bei großen Automobilherstellern und Tier1-Zulieferern, adressiert nun aber verstärkt auch den mittelständischen Maschinen- und Anlagenbau.

„Im Rahmen unserer strategischen Neuausrichtung haben wir CONTACT Software als etablierten und innovativen PDM/PLM-Lösungsanbieter in diesen Branchen kennengelernt“, sagt Andreas Fiedler, Business Unit Manager Engineering Application Service bei H&D. „Das Portfolio von CONTACT komplettiert unsere Expertise und unseren Zugang zum Markt hervorragend“. Einar Albrecht, Partner Manager bei CONTACT Software, ergänzt: „Unsere Anwendungen sind einfach zu konfigurieren und bringen solide Standards mit. Gerade dies unterstützt den Einstieg und hilft Partnern wie H&D, schnell hohen Mehrwert für unsere Kunden zu generieren.“

CONTACT Software ist ein führender Anbieter von Standardsoftware für den Innovationsprozess. Unsere Mission sind Best-in-Class-Lösungen für die kollaborative Produktentwicklung in Fertigungsunternehmen und Entwicklungsorganisationen. Wir stehen für ein Ziel: die höhere Innovationsproduktivität unserer Kunden. Unsere Produkte helfen, Projekte zu organisieren, Prozesse zuverlässig und effizient auszuführen und weltweit in Teams und Netzwerken anhand virtueller Produktmodelle zusammenzuarbeiten.

Firmenkontakt
CONTACT Software GmbH
Barbara Scholvin
Wiener Str. 1-3
D-28359 Bremen
+49 (421) 20153-0
+49 (421) 20153-41
info@contact-software.com
https://www.contact-software.com

Pressekontakt
CONTACT Software GmbH
Barbara Scholvin
Wiener Str. 1-3
D-28359 Bremen
+49 (421) 20153-17
barbara.scholvin@contact-software.com
https://www.contact-software.com/de/newsroom.html

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , , , ,

Donnerstag, 11. Februar 2016 von pr-gateway

Graphdatenbank Neo4j ermöglicht flexibles, schnelles und einfaches Management von Produktdaten über die ganze Supply Chain

Spielzeughersteller Schleich setzt auf graphbasiertes Produktdatenmanagementsystem

München, 11. Februar 2016 – Spielzeughersteller Schleich optimiert mit einem neuen PDM-System (Produktdatenmanagement) die Datenverwaltung für die Entwicklung und Herstellung seiner Spielwelten. Das neue System nutzt als zentrale Datenbank Neo4j , die weltweit führende Graphdatenbank von Neo Technology. Heterogene Produktdaten (z. B. Komponenten der Spielzeuge, Inhaltsstoffe, Materialien) lassen sich so über die gesamte Wertschöpfungskette ganzheitlich erfassen und abrufen. Mit Hilfe von speziell zugeschnittenen Mini-Apps können Mitarbeiter schnell und einfach auf relevante Daten zugreifen. Damit kann der Spielzeughersteller sicher und effizient die hohen und länderspezifischen Qualitäts- und Sicherheitsvorschriften der Spielwarenbranche einhalten.

Mit der neuen Lösung lässt sich die gesamte Wertschöpfungskette aus Rohstoffherstellern, Lieferanten und der eigenen Produktion ganzheitlich und anschaulich darstellen und rückverfolgen. So erhalten Designer in der Modellierwerkstatt beispielsweise über eine Stücklisten-MiniApp genaue Informationen über die in den Spielzeugen verwendeten Materialien, können diese mit den gesetzlichen Richtlinien vergleichen und Entwürfe bereits in der Designphase entsprechend anpassen. Zudem können gesetzliche Änderungen schnell und einfach auf ihre Auswirkung hin überprüft werden. Dies vereinfacht sowohl das Materialmanagement als auch die Compliance, spart Zeit und Kosten ein und stellt die hohe Qualität der Schleich-Spielzeuge sicher.

Der Multi-User-Betrieb ist auch in großen Abteilungen problemlos möglich. Über vordefinierte Zugriffsrechte in den Mini-Apps erhalten zudem externe Gruppen, wie Laborbetriebe, Zugang zu relevanten Informationen und können so mittelfristig ihre Daten direkt ins System einspielen. Ebenso einfach verläuft die Einbindung extern verfügbarerer Datenbestände, z. B. die SVHC-Liste der ECHA (EU-Chemikalienagentur).

Fachspezifische MiniApps
Das PDM-System basiert auf der Open-Source-Software-Plattform Structr , die vom gleichnamigen IT-Spezialisten und Partner von Neo Technology entwickelt wurde. Als zentrale Datenbank nutzt es die hohe Flexibilität und Performance von Neo4j. Die Applikationsplattform vereinfacht und beschleunigt so die Entwicklung von individuellen Software-Lösungen drastisch. „Damit kann Schleich in nur wenigen Tagen Mini-Apps mit flexiblen Front Ends für Web und Mobile erstellen“, erklärt Axel Morgner, Geschäftsführer Structr GmbH. „Diese sind auf Fachabteilungen und Nutzergruppen bei Schleich zugeschnitten und unterscheiden sich z. B. in Benutzeroberfläche, Bedienbarkeit und funktionalen Bausteinen. Das vereinfacht das Modellieren der Spielfiguren, strafft Arbeitsabläufe und erhöht die Nutzerakzeptanz im Unternehmen deutlich.“

Flexible Integration – SAP
Schnittstellen zu anderen Systemen sowie die offene System-Architektur ermöglichen die Integration der Plattform in die heterogene Systemlandschaft von Schleich. Durch die direkte Kopplung an SAP kann der Spielzeughersteller nahezu alle PDM-spezifischen Anforderungen mit dem neuen System abdecken. Dadurch spart Schleich weiter Kosten ein und reduziert gleichzeitig die Komplexität seiner IT-Infrastruktur.

Die neue graphbasierte PDM-Lösung wurde innerhalb von nur einem Jahr bei Schleich implementiert. „Nun können wir unseren gesamten Datenbestand aus verschiedenen Systemen schnell, einfach und sehr flexibel verwalten und alle Prozesse entlang der Wertschöpfungskette effektiv planen“, so Dr.-Ing. Andreas Weber, Vice President Operations bei Schleich. „Neben höherer Transparenz in der Qualitätssicherung und im PDM ist auch die Performance um ein Vielfaches gestiegen. Änderungswünsche und individuelle Sichten auf die Datenwelt können wir nun deutlich schneller umsetzen.“

Graphtechnologie als Grundlage
Generell eignen sich Graphdatenbanken wie Neo4j ideal für die Entwicklung von flexiblen, skalierbaren Systemen für unterschiedlichste Anwendungszwecke – u. a. für das Masterdatenmanagement, Recommendation-, Identity- und Accessmanagementsysteme, Fraud Detection oder die graphbasierte Datensuche. Da sie auch bei komplexen, heterogenen Datenmengen Ergebnisse in Echtzeit erzielen, reduziert sich bei vielen Projekten der Overhead deutlich. Die langwierige Batchverarbeitung entfällt und Entwickler kommen mit weniger Code schneller ans Ziel. Zudem benötigen Graphdatenbanken wesentlich weniger Rechnerleistung und Hardwarekapazität als relationale Datenbanken und lassen sich als Ergänzung zu bestehenden Systemen implementieren.

(Download: Porträtbild Dr.-Ing. Andreas Weber (Schleich) , Spielfiguren Löwen )

Mehr zum Einsatz von Neo4j bei Schleich erfahren Sie in der Case Study und beim Neo4j GraphTalk in Frankfurt am 23. Februar 2016.

Weitere Termine:
GraphTalk Berlin 17. März 2016
GraphTalk Düsseldorf 10. Mai. 2016

Neo Technology entwickelt die weltweit führende Graphdatenbank Neo4j, mit der sich Nutzen aus Datenverbindungen ziehen lässt. Dazu zählen unter anderem Anwendungen wie das Angebot von personalisierten Empfehlungen für Produkte und Services, zusätzliche Social-Funktionalität für Webseiten, Analyse von Telekommunikationsnetzwerken oder die Neuorganisation von Master Data, Identity und Access Management. Unternehmen nutzen Graphdatenbanken, um Datenvernetzungen und -zusammenhänge schnell abbilden, abspeichern und abfragen zu können. Das Team von Neo Technology hat eine Pionierrolle bei der Entwicklung von modernen Graphdatenbanken inne und hat bereits Unternehmen weltweit mit der Leistungsstärke der Graphen-Technologie bereichert. Großunternehmen wie Walmart, eBay, UBS, Nomura, Cisco, CenturyLink, HP, Pitney Powes, Telenor, TomTom, Lufthansa und The National Geographic Society ebenso wie Startups wie Medium, Polyvore, Zephyr Health und Elementum verwenden Neo4j, um erfolgsentscheidenden Nutzen aus Datenverbindungen zu ziehen.

Neo Technology ist ein privat geführtes Unternehmen, das von Fidelity Growth Partners Europe, Sunstone Capital, Conor Venture Partners, Creandum und Dawn Capital finanziert wird. Neo Technology hat seinen Firmensitz in San Mateo, Kalifornien, und führt darüber hinaus Standorte in Deutschland, Frankreich, UK, Schweden und Malaysia. Weitere Informationen unter www.neo4j.com

Firmenkontakt
Neo Technology
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089 41 77 61 13
neotechnology@lucyturpin.com
http://www.neo4j.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79 79
81675 München
089 41 77 61 13
neotechnology@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , , , ,

Freitag, 29. Januar 2016 von pr-gateway

Premiere für Lino auf der SolidWorks World 2016 in Dallas, Texas – Stand #913

Lino® 3D layout und TactonWorks live erleben

Lino® 3D layout generiert mit SOLIDWORKS 3D-Aufstellpläne für Projektierung und Vertrieb

Lino GmbH ist erstmals als ausstellender Partner vertreten auf der SolidWorks World. Die Veranstaltung findet statt vom 31. Januar bis 3. Februar 2016 im Kay Bailey Hutchison Convention Center in Dallas, Texas, USA. Die Mainzer Lino GmbH ist ein Spezialist für Produkt- und Vertriebskonfiguration, Systemkonfiguration, Design Automation, PDM / ERP-Integration, Web 3D Visualisierung sowie Prozessautomation und entwickelt im Konfigurationsumfeld eigene „Software Made by Lino®“ Lösungen.

Besuchen Sie Lino auf Stand 913 sowie Business Partner Tacton Systems auf Stand 911 in der Partnerausstellung und erfahren Sie mehr über die SolidWorks-basierte 3D-Aufstellplanung mit Lino® 3D layout, TactonWorks Design Automation und Tactons Lösungen für CPQ und Produktkonfiguration.

TactonWorks ist direkt in SolidWorks integriert. So lässt sich die kundenspezifische Erstellung von 3D-Modellen, Zeichnungen und Stücklisten automatisieren – Aufträge können einfacher und schneller bearbeitet werden. Mit TactonWorks Design Automation verbessern SOLIDWORKS-Anwender entscheidend den Verkaufserfolg ihres Unternehmens und reduzieren die Kosten und die Zeit für die Erstellung von Angeboten von Tagen auf Minuten.

In Kombination mit Lino® 3D layout entstehen aussagekräftige 3D-Aufstellpläne, die heute für die Projektierung und den Vertrieb von Industrieanlagen benötigt werden. Mit diesen Daten ist es nur noch ein kurzer Weg zur virtuellen Inbetriebnahme von Maschinenanlagen und dem Eintauchen in die virtuelle Realität mit eigenen Händen. Keine andere Konfigurationslösung ermöglicht die nahtlose 3D-CAD-Daten-Nutzung von Konzeption über Engineering und 3D-Simulation bzw. Immersive Virtual Reality bis hin zum Vertriebsmitarbeiter oder Shop-System.

Erleben Sie Lino® 3D layout, TactonWorks sowie 3D Simulation und Immersive Virtual Reality mit der Oculus Rift-Brille auf dem Lino Stand 913 in Halle C im Rahmen der Live-Vorführungen:

Sonntag, 31. Januar18:00 Uhr
Montag, 1. Februar 12:15 Uhr | 13:00 Uhr | 16:00 Uhr | 18:30 Uhr
Dienstag, 2. Februar 12:15 Uhr | 13:00 Uhr | 16:00 Uhr
Mittwoch, 3. Februar 12:30 Uhr

SOLIDWORKS World 2016
Partner Pavilion, Stand #913, #911
Kay Bailey Hutchison Convention Center
Dallas, Texas, USA

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Über Lino GmbH
Mit Software-Lösungen und Beratungsleistungen von Lino GmbH realisieren Unternehmen in den Branchen Maschinenbau und Anlagenbau durchgängige Vertriebs-, Projektierungs- und Produktentstehungsprozesse für komplexe Anforderungen mit bislang unvorstellbar großem Zeitvorteil und Einsparpotenzial. Der Schwerpunkt liegt auf Technologie-Beratung, Produkt- und Vertriebskonfiguration, Design Automation, Prozessautomation, 3D-CAD, 3D-Rendering und Daten-Klassifikation sowie „Software Made by Lino“ zur Integration mit Applikationen aus den Bereichen CAD, KBE, PDM, CRM, ERP, WEB und mobile Endgeräte. Lino ist autorisierter Tacton Vertriebs- und Service-Partner, Microsoft Silver Application Development Partner und SOLIDWORKS Solution Partner.
www.lino.de
www.facebook.com/LinoGmbH
www.twitter.com/LinoGmbH

Lino ist ein eingetragenes Warenzeichen der Lino GmbH. Alle anderen Marken und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Rechtsinhaber. © 2015 Lino GmbH

Firmenkontakt
Lino GmbH
Michael Kilian
Erthalstrasse 1
55118 Mainz
+49 (6131) 32785-10
+49 (6131) 32785-11
info@lino.de
http://www.lino.de

Pressekontakt
Lino GmbH
Michael Kilian
Erthalstrasse 1
55118 Mainz
+49 (6131) 32785-15
+49 (6131) 32785-11
pr@lino.de
http://www.lino.de

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , , , , , , , , ,

Mittwoch, 23. September 2015 von pr-gateway

Angewandete Forschung: Smarte Prototypen für die virtuelle Inbetriebnahme

CONTACT ist Partner im Verbundprojekt VIB-SHP

Mit Virtual Reality (VR) lassen sich Fertigungssysteme schon in der frühen Entwicklungsphase zuverlässig erproben und schneller in die Fabrik bringen. Hohe Kosten und eine fehlende IT-Infrastruktur verhindern aber bislang, dass der mittelständische Maschinen- und Anlagenbau von solchen Technologien profitieren kann. Dies zu ändern, ist das Ziel im Verbundprojekt VIB-SHP, zu dem CONTACT Software einen zentralen Beitrag für das Product Lifecycle Management (PLM) leistet.

VIB-SHP steht für Virtuelle Inbetriebnahme mit Smart Hybrid Prototyping und adressiert die erlebbare Absicherung von Fertigungssystemen. Im Projekt erarbeiten namhafte Industrieunternehmen, Software-Hersteller und Forschungsinstitute neue Methoden und IT-Lösungen für das „Smart Hybrid Prototyping“ und stellen ein Baukastensystem für den Mittelstand bereit. Es bildet die Basis für eine interaktive 3D-Entwicklungsumgebung, in der die Inbetriebnahme von Produktionsanlagen zuerst virtuell abgesichert werden kann, bevor kostspielige Aufbauten erfolgen. CONTACT Software liefert dafür zwei zentrale Bausteine.

Der eine Baustein ist ein neues, Domänen-übergreifendes Konzept für die Produktmodellierung, das exemplarisch in CIM DATABASE PLM implementiert wird. Der andere ist die Entwicklung und Validierung von neuen PLM-Schnittstellen, um M- und E-CAD-Anwendungen, VR-Technologien, verschiedene Simulations-Tools und das ERP in den virtuellen Absicherungsprozess einzubinden. CIM DATABASE PLM wird die Kernaufgaben des Produktdatenmanagement übernehmen und für die angebundenen IT-Werkzeuge die 3D-Geometrie, Produktstrukturinformationen und Simulationsmodelle verwalten. Über die Software werden zudem die digital beschriebenen Anlagenkomponenten in einem standardisierten Baukastensystem abgebildet. CONTACTs neue Visualisierungslösung 3D Spatial Connect wird ebenfalls im Rahmen von VIB-SHP eingesetzt, um neben VR und CAD den direkten Zugriff auf die Geometrie im PLM-System zu ermöglichen.

„Virtual Reality eignet sich hervorragend als Medium zur Abstimmung in interdisziplinären Teams“, sagt Dr. Patrick Müller, Produktmanager PLM bei CONTACT Software. „Von der starken visuellen Aussagekraft profitieren alle an der Produktentstehung beteiligten Personen“. Durch den VR-Einsatz ergeben sich zudem wirtschaftliche Vorteile wie beispielsweise die Reduzierung von Änderungen durch eine frühe, digitale Produkterprobung. Wegen der bislang hohen Kosten für solche Technologien werden diese derzeit fast nur in Großunternehmen und Konzernen genutzt, durch das Verbundprojekt zum „Smart Hybrid Prototyping“ (SHP) nun aber auch für den Mittelstand verfügbar gemacht.

Mit dem SHP-Baukasten lassen sich zukünftig die bisher in der frühen Entwicklungsphase nur begrenzt darstellbaren Produktaspekte wie z. B. haptische und akustische Nutzungseigenschaften besser berücksichtigen. Das Verhalten der virtuellen Anlagenkomponenten wird dabei über entsprechende Simulationsmodelle abgebildet und in Echtzeit und Realgröße in der VR-Umgebung erfahrbar. Anwender können über mit Sensoren und Aktuatoren ausgestattete Interfaces mit dem virtuellen 3D-Modell interagieren und das Zusammenspiel von Mechanik, Elektrik und Software auch funktional erproben.

So entsteht – entsprechend der Industrie 4.0 Idee – ein erlebbares Abbild der Fertigungssysteme, das als Referenz für die Entwicklung der mechatronischen Produkte dient. Planer, Kunden, Konstrukteure und Automatisierungsexperten können das VR-Modell als Diskussionsgrundlage für ihre Zusammenarbeit nutzen, und auch die späteren Maschinenbediener lassen sich wesentlich stärker als bisher in die Entwicklung von Fertigungssystemen einbeziehen.

„Mit VIB-SHP beteiligt sich CONTACT an drei Forschungsprojekten zu Industrie 4.0, die den Industrialisierungsprozess hervorragend abdecken“, sagt Müller. GEMINI adressiert die Entwicklung und Umsetzung neuer Industrie 4.0 Geschäftsmodelle, mecPro² zielt auf einen durchgängig modellbasierten Entwicklungsprozess und VIB-SHP widmet sich schließlich der virtuellen Inbetriebnahme mit neuer Simulationsmethodik.

VIB-SHP wird seitens der Industrie durch Automatisierungsexperten von Beckhoff Automation, EDAG, MEWES & Partner, Jonas & Redmann und PROMESS unterstützt. MEWES & Partner bringen außerdem ihre Software für die Anlagensimulation in das Projekt ein. Die VR-Expertise kommt von den Unternehmen Datenflug und nVIZ, während PSIpenta das ERP-Know-how beisteuert. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch die TU Berlin und das federführende Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK. Das vom BMBF geförderte Vorhaben läuft bis Oktober 2017 und wird vom Projektträger im Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum DLR betreut.

CONTACT Software ist ein führender Anbieter von Standardsoftware für den Innovationsprozess. Unsere Mission sind Best-in-Class-Lösungen für die kollaborative Produktentwicklung in Fertigungsunternehmen und Entwicklungsorganisationen. Wir stehen für ein Ziel: die höhere Innovationsproduktivität unserer Kunden. Unsere Produkte helfen, Projekte zu organisieren, Prozesse zuverlässig und effizient auszuführen und weltweit in Teams und Netzwerken anhand virtueller Produktmodelle zusammenzuarbeiten.

Kontakt
CONTACT Software GmbH
Barbara Scholvin
Wiener Str. 1-3
D-28359 Bremen
+ 49 421 20153-17
barbara.scholvin@contact-software.com
https://www.contact-software.com/de/newsroom.html

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , , , , , , , , , ,

Donnerstag, 11. Juni 2015 von pr-gateway

Neue Klassifizierungslösung führt zu Datenökonomie im Unternehmen

Analyse nach geometrisch identischen Objekten in simus classmate

Karlsruhe, 12.06.2015. Die simus systems GmbH in Karlsruhe liefert in diesen Tagen die neue Version 7.2 ihrer Software-Suite simus classmate aus. Unternehmen mit eigener Produktentwicklung in der Industrie beenden damit die Verschwendung im Umgang mit produktbezogenen Daten, die in 3D CAD-Systemen, PDM-Lösungen oder ERP-Systemen wie SAP angelegt und verwendet werden. Diese Datenökonomie führt zu höherer Effizienz in allen Unternehmensbereichen.

Software-Suite simus classmate umfasst Module, welche Datenbestände strukturieren, automatisch klassifizieren, nach geometrischen Attributen durchsuchen und bereinigen können. Darauf aufbauend lassen sich Arbeitspläne erstellen, Kalkulationen durchführen oder Stammdaten standardisieren und in andere Formate oder Sichten überführen. Am Anfang steht der Einsatz von classmate DATA. Damit werden die vorhandenen Stammdaten im Unternehmen nach gemeinsam erarbeiteten Vorgaben strukturiert und klassifiziert. Dabei werden Dubletten eliminiert, die in verschiedenen Unternehmensbereichen, in unterschiedlichen Formaten oder in mehreren Systemen vorliegen. In der neuen Version lassen sich diese Prozesse nun noch besser kontrollieren und in einer Web-Oberfläche überwachen. Die Möglichkeiten einer automatischen Textgenerierung – zum Beispiel für die Übersetzung in unterschiedliche Sprachen – wurden erweitert. Der bereinigte Datenbestand beendet in vielen Bereichen die Verschwendung. So können in der Konstruktion vorhandene Teile häufiger wiederverwendet werden, was zu Kostenvorteilen im Einkauf wie in der Fertigung führt. Geringere Kapitalbindung im Lager und effizientere Abläufe sind weitere Folgen. Das Modul classmate CAD wird in der Konstruktion integriert mit den führenden CAD-Systemen eingesetzt. Es klassifiziert neue Bauteile anhand ihrer Geometrie und befüllt die entsprechenden Sachmerkmalsleisten. Neu ist eine interaktive Klassifikation von Baugruppen; die Komponenten werden in der Reihenfolge ihrer Aufbaulogik berücksichtigt. Damit die neue Datenökonomie im Unternehmen konsequent gepflegt werden kann, gibt es den classmate FINDER. Seinen geometrischen und klassenbasierten Suchmöglichkeiten führen nun noch schneller und genauer eingrenzbar zu den gewünschten Ergebnissen. Der Vergleich verschiedener Bauteile wurde verfeinert. So lässt sich die Neuerstellung bereits vorhandener Bauteile vermeiden und die Datenhaltung auf das Wesentliche konzentrieren. In die gleiche Kerbe schlägt der classmate easyFINDER, eine in CAD-Benutzeroberflächen führender 3D-Systemen wie Creo Parametric, Solid Edge, Solid Works, Inventor, CATIA oder NX integrierte Suchmaschine. Neue Webservices führen nun Klassifikationsaufgaben aus, finden ähnliche Bauteile auf oder bewerten Datensätze. Nun lassen sich Datensätze bearbeiten oder externe Dokumente direkt aus SAP auschecken und öffnen. Das Modul classmate PLAN bestimmt aufgrund der Bauteilgeometrie die zur Herstellung nötigen Technologiefolgen, ermittelt geeignete Maschinen und Werkzeuge sowie die Herstellzeiten nach REFA. Damit lassen sich automatisch Arbeitspläne generieren – aber auch Angebotskalkulationen erstellen. Die Ergebnisse zeigen sich je nach Unternehmen in einer kostenbewussten Konstruktion, einer effizienten Arbeitsplanung und einer ebenso schnellen wie genauen Erstellung von Angeboten.

Die 2002 gegründete simus systems GmbH in Karlsruhe ist mit seiner Produktfamilie simus classmate einer der Marktführer im Bereich automatische Klassifizierung von CAD-Modellen, Datenbereinigung von Massendaten sowie dem Suchen und Finden von Lösungen. Spezialisiert hat sich simus systems dabei auf technische Daten wie Artikel- oder Materialstämme und CAD-Modelle. simus classmate unterstützt mittlerweile die CAD-Systeme CATIA V5, Pro/ENGINEER, Siemens PLM NX, SolidEdge, SolidWorks und Autodesk Inventor und bietet neben umfangreichen Integrationsmöglichkeiten zu SAP auch verschiedenste Schnittstellen zu marktführenden PDM-/PLM-Lösungen.

Firmenkontakt
simus systems GmbH
Arno Michelis
Haid-und-Neu-Str. 7
76131 Karlsruhe
+49 (0) 721 83 08 43-0
info@simus-systems.com
http://www.simus-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e.k.
Stephan Urbanski
Innere Wiener Straße 5
81667 München
+49 89 / 459 11 58-31
stephan.urbanski@hightech.de
http://www.hightech.de

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , , , ,

Mittwoch, 28. Januar 2015 von pr-gateway

Fokus auf Kollaboration und digitale Wertschöpfung entlang des Produktlebenszyklus (PLM)

In 2015 legt CONTACT Software wieder ein umfassendes Informationsangebot für die Fertigungsindustrie und Entwicklungsorganisationen auf. Im Fokus stehen die Kollaboration und digitale Wertschöpfung entlang des Produktlebenszyklus. Eingeordnet in die Schwerpunkte Product Lifecycle Management (PLM) und prozessorientiertes Projektmanagement vermitteln die Veranstaltungen fundiertes Wissen für Praktiker und Entscheider, um F&E-Prozesse in den Unternehmen und Partner-Netzwerken verlässlicher, schneller und sicherer zu machen.

Erfolgreiche Unternehmen stellen die Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen als Kernkompetenz in den Mittelpunkt. Dabei ist die digitale Wertschöpfung entlang des gesamten Produktlebenszyklus essenziell für ihre Wettbewerbsfähigkeit. Mit seinen Veranstaltungen greift CONTACT Software die besonderen Anforderungen bei der Zusammenarbeit im Team über Disziplinen, Abteilungen, Standorte und Unternehmen hinweg auf. Ausgelegt für Fach- und Führungskräfte umfasst das Programm die Bereiche Vorentwicklung, Entwicklung & Konstruktion, Produktabsicherung und Industrialisierung.

Das CONTACT-Veranstaltungsprogramm 2015 widmet sich zunächst den Abläufen zwischen Entwicklung und Serienanlauf (SOP). Die Fachtagung „Muster, Vorserie & Anlauf“ am 19. Februar in Stuttgart beleuchtet neue Möglichkeiten für die Verbesserung von Performance und Stabilität im Vorserienprozess.

Im März starten die diesjährige Product Days, CONTACTs Workshop-Reihe rund um das Projektmanagement und die kollaborative Produktentwicklung. Sie zeigt an jeweils zwei Tagen das Potenzial integrierter Produktdaten und synchronisierter Prozesse für Fertigungsunternehmen und Entwicklungsorganisationen auf.

Am ersten Tag steht das virtuelle Produkt von der Portfolioplanung und Konzeptphase bis zur Synchronisation mit den Logistikprozessen im Mittelpunkt. Referenzsystem für das CAD-Daten- und Dokumentenmanagement, Produktdaten- und Product Lifecycle Management ist CIM DATABASE PLM. Tag zwei thematisiert die Vorteile des prozessorientierten Projektmanagements mit Project Office: Transparente, proaktive Multiprojekt-Steuerung, die Abbildung von Qualitäts- und Compliance-Anforderungen und Prozessmustern wie SPICE und das kollaborative Zusammenspiel des Projektteams in der Ausführungsphase.

Erste Stationen der diesjährigen Workshop-Reihe sind Essen, München und Frankfurt; im Herbst folgen Hannover, Stuttgart und Zürich.

Detaillierte Information zu diesen Veranstaltungen sind auf der CONTACT-Homepage zu finden.

CONTACT Software ist ein führender Anbieter von Standardsoftware für den Innovationsprozess. Unsere Mission sind Best-in-Class-Lösungen für die kollaborative Produktentwicklung in Fertigungsunternehmen und Entwicklungsorganisationen. Wir stehen für ein Ziel: die höhere Innovationsproduktivität unserer Kunden. Unsere Produkte helfen, Projekte zu organisieren, Prozesse zuverlässig und effizient auszuführen und weltweit in Teams und Netzwerken anhand virtueller Produktmodelle zusammenzuarbeiten.

Kontakt
CONTACT Software GmbH
Barbara Scholvin
Wiener Str. 1-3
D-28359 Bremen
+ 49 421 20153-17
barbara.scholvin@contact-software.com
http://www.contact-software.com/de/newsroom.html

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , , , , , , , , , ,

Montag, 8. Dezember 2014 von pr-gateway

CONTACT Software ist Technologiepartner im Forschungsprojekt GEMINI. Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Vorhaben adressiert die Entwicklung neuer und tragfähiger Geschäftsmodelle für Industrie 4.0 und deren IT-gestützte Umsetzung.

Im Rahmen von GEMINI richtet CONTACT sein PDM/PLM-System auf spezielle Anforderungen zur Konfiguration von Industrie-4.0-Geschäftsmodellen aus. „Neue Technologien der Informationslogistik und Vernetzung ermöglichen innovative Geschäftsmodelle, die für Deutschland als Leitmarkt und -anbieter fortschrittlicher Investitionsgüter gleichermaßen relevant sind“, sagt Dr. Patrick Müller, Produktmanager PLM bei CONTACT. „Industrie-4.0-Lösungen bedingen eine durchgängige PLM-Unterstützung, von der Geschäftsmodellentwicklung, über die Gestaltung der Systemarchitekturen bis hin zur digitalen Systemsimulation.“

Als weitere Motivation für das Engagement von CONTACT nennt Müller den Betrieb und die Instandhaltung von Investitionsgütern. Innovative Geschäftsmodelle basieren hier auf operativer Exzellenz im Service-Geschäft. Diese trotz gleichzeitig zunehmender Produktindividualisierung umzusetzen, ist ohne einen IT-gestützten und lebenszyklusorientierten Ansatz von der Entwicklung bis in den Betrieb hinein nicht denkbar. Darüber hinaus erfordert Industrie 4.0 die Vernetzung von Produkten und Produktionssystemen im Shop Floor. Die Grundlagen dafür entstehen ebenfalls bereits im PLM.

GEMINI ist eines von 14 Verbundprojekten im Technologieprogramm „AUTONOMIK für Industrie 4.0“, mit dem die Bundesregierung darauf abzielt, modernste I&K-Technologien mit der industriellen Produktion unter Nutzung von Innovationspotenzialen zu verzahnen und die Entwicklung innovativer Produkte zu beschleunigen. Betreut wird GEMINI vom Projektträger im DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Konsortialkoordinator und Projektleiter ist das Heinz Nixdorf Institut (HNI) der Universität Paderborn.

Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch das HNI, das Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie, das Sales und Marketing Department der Ruhr-Universität Bochum und das VDI/VDE Institut für Innovation und Technik. Neben CONTACT Software beteiligen sich der IT-Dienstleister Atos, der Anlagenbauer SLM Solutions Group (3D-Metalldruck) sowie die Technologie- und Managementberatung UNITY an dem Verbundprojekt. GEMINI hat eine Laufzeit bis März 2017; der Transfer der Ergebnisse wird über die Projektbeteiligten, das Innovationsnetzwerk it´s OWL und andere Partner erfolgen.

CONTACT Software ist ein führender Anbieter von Standardsoftware für den Innovationsprozess. Unsere Mission sind Best-in-Class-Lösungen für die kollaborative Produktentwicklung in Fertigungsunternehmen und Entwicklungsorganisationen. Wir stehen für ein Ziel: die höhere Innovationsproduktivität unserer Kunden. Unsere Produkte helfen, Projekte zu organisieren, Prozesse zuverlässig und effizient auszuführen und weltweit in Teams und Netzwerken anhand virtueller Produktmodelle zusammenzuarbeiten.

Kontakt
CONTACT Software GmbH
Barbara Scholvin
Wiener Str. 1-3
D-28359 Bremen
+ 49 421 20153-17
barbara.scholvin@contact-software.com
http://www.contact-software.com/de/newsroom.html

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , , ,