Dienstag, 18. Juli 2017 von pr-gateway

Effizientes Kleinteile-Management mit dem EffiMat

Odense, Dänemark, 18.07.2017: EffiMat Storage Technology A/S verkündet seinen Eintritt in den deutschen Markt und präsentiert mit dem EffiMat ein weltweit einzigartiges System zur Kommissionierung von Kleinteilen. Die patentierte, intelligente Box-Mover-Technologie ermöglicht eine mindestens 3-fach höhere Kommissionierleistung als herkömmliche vertikale Lagerlifte. Das dänische Unternehmen macht effizientes Kleinteile-Management an jedem Punkt der Wertschöpfungskette alltäglich – denn der EffiMat lässt sich nicht nur im Lager, sondern auch direkt an der Produktionslinie einsetzen und bietet vielseitige Möglichkeiten zur Anbindung weiterer Automatisierungstechnologien. Mit dem ClassicMat hat EffiMat Storage Technology zudem einen vertikalen Lift für die Handhabung schwerer und langer Gegenstände in klassischen Lagerumgebungen im Portfolio. Mit insgesamt über 150 erfolgreich realisierten Installationen bei mittelständischen und international agierenden Unternehmen ist die Basis für die Eroberung neuer Marktanteile bereits geschaffen. Nun soll das Vertriebsnetz im deutschsprachigen Raum weiter ausgebaut werden.

Der Trend hin zu individualisierten Produkten und immer kürzeren Lieferzeiten machen Fertigung und Logistik heute in hohem Maße zu dynamischen Umgebungen, die auch dynamische Technologien erforderlich machen. „Herkömmliche vertikale Lagerlifte sind keineswegs überflüssig geworden. Sie bieten jedoch weder die erforderliche Flexibilität noch die Pickgeschwindigkeit für einen Einsatz direkt an der Produktionslinie. Der EffiMat schließt diese Lücke durch seinen neuartigen Ansatz – denn er passt Lagerung, Handhabung und Kommissionierung von Kleinteilen den heutigen Anforderungen an“, sagt Armin Gesslein, Head of Sales bei EffiMat Storage Technology. Die intelligente Box-Mover-Technologie des EffiMat erlaubt es, bis zu fünf benötigte Standard-Boxen in nur einem Kommissionierzyklus bereitzustellen – unabhängig von ihrem Lagerort innerhalb des Turms. Dieses patentierte Konzept bietet einen deutlichen Pickgeschwindigkeits-Vorteil gegenüber herkömmlichen vertikalen Liften, die keine einzelnen Boxen bewegen, sondern starre Tablare, und damit automatisch auch nicht benötigte Teile mitkommissionieren.

Neues Level an Picking-Effizienz dank intelligenter Box-Mover-Technologie
Im Ergebnis wird eine mindestens 3-fach höhere Kommissionierleistung und eine weltweit einzigartige Picking-Effizienz erreicht. Diese beruht auf der Kombination aus der hohen Zyklusgeschwindigkeit, der damit einhergehenden Pickgeschwindigkeit von bis zu 200 Picks pro Stunde pro EffiMat sowie einer Nullfehlerrate. Da bei jedem Zyklus nur die benötigten Teile ausgegeben werden, kann es keine Pickfehler geben. „Der EffiMat bietet zusätzlich alle Vorteile eines herkömmlichen VLMs, wie die ergonomische Bedienweise und eine enorme Platzersparnis. Seine wahre Besonderheit liegt aber in der Box-Mover-Technologie – diese ermöglicht ganz neue Einsatzszenarien und macht uns zu einem Pionier im Bereich automatisierter Hochgeschwindigkeits-Kommissionierung“, erklärt Dieter Pletscher, Regional Sales Manager für den deutschsprachigen Raum bei EffiMat Storage Technology. Für eine weitere Effizienzsteigerung ist die Anbindung von Roboterarmen, Förderbändern oder Shuttles bis hin zur vollautomatisierten Ein- und Auslagerung möglich. Der EffiMat lässt sich flexibel integrieren, etwa mit mehreren Pick-Öffnungen zum Ein- und Auslagern über zwei Ebenen oder in bereits bestehende Lager- und Automatisierungssysteme. Auch für die Industrie 4.0 ist das System bereit: Alle anfallenden Daten werden an den vorhandenen Schnittstellen in Echtzeit ausgegeben, in bestehende Daten-Automatisierung lässt sich der EffiMat dank der eingebauten Siemens-PLC vollständig integrieren.

Stand-Alone-Lösung oder Standardkomponente für individuelle Komplettlösungen
„Wir sehen es als unsere Aufgabe, effizientes Kleinteile-Management an jedem Punkt der Wertschöpfungskette alltäglich werden zu lassen“, sagt Dieter Pletscher. „Die Basis dafür ist mit über 150 Installationen weltweit bereits geschaffen. Um unsere Vision weiter zu verfolgen, werden wir in den kommenden Monaten das Vertriebsnetz im deutschsprachigen Raum weiter ausbauen. Wir bieten unsere Produkte als Stand-Alone-Lösung sowie als Komponente von individuellen Gesamtlösungen an. Unsere Partner sorgen für eine effiziente Entwicklung und Integration dieser bedarfsgerechten Komplettlösungen. So erhalten alle Endnutzer speziell auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte Lösungen.“ Um sowohl den Logistik- als auch den Automatisierungsmarkt passgenau abzudecken, sollen aus beiden Branchen strategische Partner akquiriert werden. Erste Vorzeige-Partnerschaften stehen bereits fest und sollen in naher Zukunft verkündet werden.

Vertikaler Lagerlift für klassische Anforderungen
Zusätzlich hat EffiMat Storage Technology mit dem ClassicMat auch einen vertikalen Lagerlift für klassische, weniger dynamische Lagerumgebungen im Produktportfolio. Der ClassicMat eignet sich vor allem für die Handhabung schwerer und langer Gegenstände und garantiert eine kompakte und flexible Lagerung: Gegenüber manueller Regallagerung ist eine Platzersparnis von bis zu 90 Prozent möglich. Pro Tablar bewegt der ClassicMat bis zu 500 kg und zeichnet sich vor allem durch seine ergonomische Bedienweise aus. Die Bedienfelder auf Augenhöhe und das Tablar in vorteilhafter Entnahmehöhe wirken sich positiv auf die Gesundheit der Mitarbeiter aus. Mit der optionalen Tilt-Funktion, einer Schwenköffnung, lassen sich Ergonomie und Pickgeschwindigkeit noch weiter optimieren. Das bewährte Zahnstangen-Ritzel-Prinzip sorgt beim ClassicMat selbst bei höchster Beanspruchung für hohe Zuverlässigkeit und einen geringen Wartungsaufwand.

Bildmaterial in hoher Auflösung können Sie über eine Anfrage an effimat@maisberger.com erhalten.

EffiMat Storage Technology wurde 2011 von Tommy Langhof und Jørgen Flemming Ladefoged, dem heutigen CEO, gegründet. Das dänische Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, effizientes Kleinteile-Management an jedem Punkt der Wertschöpfungskette alltäglich werden zu lassen und versteht sich als Pionier im Bereich automatisierter Hochgeschwindigkeits-Kommissionierung.
Mit seiner patentierten, intelligenten Box-Mover-Technologie revolutioniert der EffiMat® die Kommissionierung von Kleinteilen hinsichtlich Flexibilität und Geschwindigkeit. Die Kommissionierleistung eines EffiMat® um das mindestens 3-fache höher als bei einem herkömmlichen vertikalen Lift.Mit dem ClassicMat™ hat EffiMat Storage Technology auch einen klassischen vertikalen Lagerlift im Produktportfolio. Der ClassicMat™ eignet sich vor allem für die Handhabung schwerer und langer Gegenstände in weniger dynamischen Lager- und Produktionsumgebungen.
Die Innovation stammt aus Odense, dem dänischen „Robotic Valley“, das bereits eine Vielzahl an Unternehmen aus dem Automatisierungsbereich hervorgebracht hat. Mit insgesamt über 150 erfolgreich realisierten Installationen bei mittelständischen und international agierenden Unternehmen hat EffiMat Storage Technology die Basis für die Eroberung weiterer Marktanteile geschaffen.
Weltweit ist EffiMat Storage Technology in 13 Ländern vertreten und beschäftigt derzeit rund 30 Mitarbeiter. Unternehmenseigner sind das Management Board, VF Venture (Vaekstfonden) sowie Danfoss-Aktionär Peter Mads Clausen über das Unternehmen PMC Star Aps.

Firmenkontakt
EffiMat Storage Technology
Dieter Pletscher
Emil Neckelmannsvej 15C
5220 Odense
+45 2024 0995
dp@effimat.com
http://www.effimat.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Johannes Lossack
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99 -92
effimat@maisberger.com
http://www.maisberger.de

Posted in Industrie und Wirtschaft Tagged with: , , , , , ,

Mittwoch, 12. Juli 2017 von pr-gateway

Es handelt es sich um ein variables, auf Echt-Kilometern (EK) basierendes Preismodell

Fuhrparkmanagement: Neues Fraikin-Konzept macht Fixkosten variabel

Unterschleißheim, 12. Juli 2017 – Der französische Nutzfahrzeugvermieter Fraikin führt seinen europaweiten Bestseller „EK-Rent“ jetzt auch in Deutschland ein. Das gab jetzt die seit 2015 aktive Fraikin Deutschland GmbH bekannt. Nach Mitteilung von Vertriebsleiter Marcus Burmeister handelt es sich hierbei um ein variables, auf Echt-Kilometern (EK) basierendes Preismodell, zum Beispiel für Zugmaschinen von MAN, Iveco, Volvo, Mercedes und DAF. Bei dieser besonderen Vertragsart zahlen Mietkunden eine deutlich reduzierte Basispauschale und eine günstige Rate von fünf Cent für die Kilometer, die sie das Fahrzeug monatlich nutzen. Und zwar nur für die tatsächlich gefahrenen Kilometer. Das macht das neue Angebot laut Burmeister zur „individuellen Lösung für das im Transport- und Logistikgewerbe übliche volatile Ladungsaufkommen und ist auch bei saisonalen Schwankungen sehr interessant“.

In der Miete sind folgende Leistungen enthalten: Wartung, Service, Nachfüllöle, Verschleißreparaturen, Reifenverschleiß, Vertragsmanagement und 24/7-Notfallhotline und -Pannenhilfe. Hinzu kommen Schadenabwicklung, Unfallreparatur-Ersatzfahrzeuge, Vollkasko- und Glasbruchversicherung, Haftpflicht und Kfz-Steuer (inkl. Anhängerzuschlag). „Also tatsächlich rundum sorglos“, betont Burmeister.

Um Standschäden zu vermeiden, müssen die Mietfahrzeuge pro Monat mindestens 1.000 km gefahren werden. Die Berechnung der Basismiete erfolgt monatlich, die angefallenen Kilometer werden nach Telematik-Auslesung ebenfalls monatlich abgerechnet. Im Preis sind jährlich maximal 170.000 km enthalten. Bei höheren Laufleistungen wird der Kilometerpreis bei Vertragsbeginn individuell mit dem Fraikin-Deutschland-Team abgestimmt. Veränderte Fahrzeugspezifikationen wirken sich ebenfalls aus. Und zwar durch einen Zuschlag auf die monatliche Basisrate. „Eine echte saisonale Miete ist allerdings bei „EK-Rent“ nicht möglich, da muss man dann auf herkömmliche Vertragsvarianten zurückgreifen“, unterstreicht der Vertriebsleiter.

Fraikin Deutschland offeriert die gesamte Bandbreite kundenspezifischer Mobilitätslösungen. Das Full-Service-Angebot umfasst eine detaillierte Analyse und Definition der Fahrzeug- bzw. Service-Bedarfe und die Bereitstellung adäquater Einheiten. Und zwar zwecks Planungssicherheit inklusive Wartung, Reparatur, Reifenabnutzung, Gestellung von Ersatzfahrzeugen sowie umfassendes Flottenmanagement und Fahrzeugvermarktung am Vertragsende.

Die Kernkompetenzen liegen dabei – neben den klassischen Varianten von Sattelzügen und Fahrgestellen für den Transport- und Logistik-Bereich – im Marktsegment der Entsorgungs-/Kommunalfahrzeuge, Kühl-, Bau- sowie sonstigen Spezialfahrzeuge. Größte Lieferanten sind dabei Iveco, Mercedes-Benz und MAN. In Spanien zum Beispiel sind sogar 1.400 Krankenwagen von Fraikin unterwegs.

www.fraikin.de.com

Mit einer über 70-jährigen Erfahrung und einem Umsatz von 663 Mio. EUR (2016) ist die französische Gruppe markführender Partner für Fahrzeug-Management in Europa, Mittelost und Afrika. Das Unternehmen wurde 1944 von Gerard Fraikin gegründet und verfügt gegenwärtig in fast 200 Niederlassungen rund 60.000 Einheiten. Wobei über 2.800 Mitarbeiter für mehr als professionelles Flottenmanagement stehen. Sie helfen und unterstützen Kunden bei der Definition bedarfsgerechter Lösungen und bringen dabei ihr Know-how, ihre Flexibilität sowie Reaktionsschnelligkeit ein.

Firmenkontakt
FRAIKIN Deutschland GmbH
Marcus Burmeister
Valerystraße 1
85716 Unterschleißheim
01 51/55 05 15 15
marcus.burmeister@fraikin.com
http://www.fraikin.de.com

Pressekontakt
MBWA PR GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
22344 Hamburg-Volksdorf
040/60 90 07 14
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Posted in Computer und Internet Tagged with: , , , , , , , , , ,

Mittwoch, 12. Juli 2017 von pr-gateway

Der Hersteller von Industrieanlagen implementiert cloudbasierte Lösungen zur Optimierung des Bestandsmanagements von Ersatzteilen

Brother verbessert mit Syncron Betriebszeiten von Maschinen sowie Serviceerfahrung

München, 12. Juli 2017 – Syncron, der führende Anbieter von cloudbasierten After-Sales-Service Lösungen zur Maximierung von Betriebszeiten und Optimierung des Kundenservice für Hersteller weltweit, gewinnt Brother Industries, Ltd. als Kunden. Der internationale Hersteller von Druck- und bildgebenden Geräten, Werkzeugmaschinen sowie Industrie- und Haushaltsnähmaschinen nutzt die Lösungen von Syncron, um das Ersatzteilmanagement zu optimieren und die Betriebszeiten weltweit zu verbessern. Brother setzt auf die Benutzerfreundlichkeit und das ROI-Potential von Syncron InventoryTM, um im Geschäftsbereich Machinery manuelle Prozesse zu minimieren und die Serviceerfahrung zu verbessern.

Industrielle Maschinen und Anlagen verfügen oft über eine lange Lebensdauer von über 20 Jahren und Ausfallzeiten haben meist unterschiedlich gravierende Auswirkungen. Hersteller müssen sicherstellen, dass Ersatzteile im Ernstfall sofort zur Verfügung stehen, um den laufenden Betrieb aufrechtzuerhalten. Die Automatisierung des Bestandsmanagements von Ersatzteilen ermöglicht es Brother, Überbestände und veraltete Bestände zu vermeiden. Daneben kann das Unternehmen die sofortige Verfügbarkeit von Ersatzteilen im Reparaturfall sicherstellen.

„Unser oberstes Ziel ist es, die Betriebszeiten der Maschinen zu maximieren. Mehr als 70% unserer Maschinen kommen außerhalb von Japan zum Einsatz. Daher suchten wir eine globale Lösung, die es uns erlaubt, den Ersatzteilbestand weltweit von einer zentralen Schnittstelle aus zu managen“, erklärt Takashi Yamada, General Manager, Machine Tools CS Planning Department, Machinery Business Division bei Brother. „Der Service-Gedanke wird bei Brother groß geschrieben. Wir freuen uns daher, unseren Kunden jetzt eine erstklassige Serviceerfahrung bieten zu können. Die Lösung von Syncron wird mit uns wachsen, die derzeitigen manuellen Prozesse ablösen und letztendlich die Kundenzufriedenheit anheben.“

Die Prognose und Planung des Ersatzteilebestands verlief bei Brother über aufwändige, manuelle Prozesse. Mit der Lösung von Syncron kann das Unternehmen diese schwerfälligen Prozesse nicht nur abschaffen, sondern gewinnt dank moderner Analytik auch einen besseren Einblick in Überbestände und veraltete Bestände bei Ersatzteilen.

„Zukunftsorientierte Unternehmen haben längst erkannt, dass eine maximale Betriebszeit wettbewerbsentscheidend ist und als Umsatztreiber wirkt“, so Johan Stakeberg, Head of Global Sales bei Syncron. „Wir freuen uns, Brother zu unseren Kunden zu zählen und gemeinsam die Kundenerfahrung durch schnelle und zuverlässige Reparaturservices zu verbessern sowie Gewinnspannen und Erträge zu steigern.“

Brother wird die Syncron Lösung zunächst im Geschäftsbereich Machinery in Japan und China einführen. Andere Regionen und Bereiche sollen in naher Zukunft folgen – für zufriedene Kunden weltweit.

Syncron ist der einzige Technologie-Anbieter, der auf das Ersatzteilmanagement für weltweit führende Hersteller spezialisiert ist. Die cloudbasierte Managementsoftware von Syncron garantiert optimierte Lagerbestände – damit die richtigen Teile zum richtigen Zeitpunkt und zum bestmöglichen Preis am richtigen Ort vorrätig sind. Das Unternehmen ist an acht Standorten in Europa, Nordamerika und Asien vertreten. Mehr als 100 namhafte Unternehmen nutzen die Syncron-Lösung, um die Profitabilität ihres Service-Geschäfts zu steigern und die Kundenbindung zu stärken. Weitere Informationen auf der Website unter www.syncron.com/de

Firmenkontakt
Syncron
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
08941776113
syncron@lucyturpin.com
http://www.syncron.com/de/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
08941776113
syncron@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , , , ,

Freitag, 7. Juli 2017 von pr-gateway

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg

Alpensped erhält Lea-Trophäe für soziales Engagement

(v. l.) Alpensped-Geschäftsführer Massimo und Christian Faggin (Bildquelle: Diözesan-Caritasverband Rottenburg-Stuttgart)

Mannheim-Stuttgart. Die Alpensped GmbH ist mit dem Lea-Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in der Kategorie 2 ausgezeichnet worden. Mit der Lea-Trophäe würdigen das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, Caritas und Diakonie das freiwillige soziale und gesellschaftliche Engagement kleiner und mittlerer Unternehmen.

Egal, ob Nachhilfeprojekte für minderjährige Flüchtlinge, regelmäßige Zertifizierungen der Klimabilanzen für das Unternehmen oder eine mitarbeiterorientierte Personalpolitik – beim Mannheimer Logistikdienstleister Alpensped ist die Ausgewogenheit von Ökonomie, Ökologie und sozialem Engagement seit jeher ein unverzichtbares Kernelement der Firmenphilosophie. So gilt das Familienunternehmen in Baden-Württemberg und darüber hinaus als Vorreiter in Sachen Nachhaltiger Logistik. Beispielsweise unterstützt Alpensped ein Kompensationsprojekt, das Menschen in Tansania den Zugang zu Solarsystemen und somit zu sauberem Strom ermöglicht. Bereits seit Anfang 2011 neutralisiert das Unternehmen so seinen Energieaufwand in der Verwaltung und teilweise auch seine Transportdienstleistungen.

Hinzu kommt, dass sich etliche Hilfsorganisationen auf regelmäßige Unterstützung des Mannheimer Logistikdienstleisters verlassen können. „Auch als kleineres mittelständisches Unternehmen können wir Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen“, sagt Geschäftsführer Christian Faggin. Das sei gerade jetzt wichtiger denn je. „Damit die soziale Schere in Deutschland nicht noch weiter auseinander geht“, betont er. Gleichzeitig will Alpensped damit aber auch die soziale Kompetenz der Mitarbeiter stärken. „Das ist uns in den letzten Jahren hervorragend gelungen“, verweist der Geschäftsführer. Viele Mitarbeiter würden sich inzwischen mit der karitativen Ausrichtung des Logistikers identifizieren. „Die Auszeichnung mit der Lea-Trophäe bestätigt einmal mehr, dass wir mit dieser Ausrichtung richtig liegen“, freut sich Alpensped-Chef Faggin.

Die Freude ist berechtigt. Schließlich hatten sich in diesem Jahr 312 mittelständische Unternehmen für die Auszeichnung beworben – und damit einen neuen Rekord aufgestellt. „Der erneute Bewerbungsrekord verdeutlicht das ungebrochen hohe freiwillige, gesellschaftliche Engagement baden-württembergischer Unternehmen. Dies ist gerade in unserer heutigen Zeit eine ganz wichtige Botschaft: Unternehmerischer Erfolg und gelebte Verantwortung gehören zusammen und sind ein wichtiges Charakteristikum Baden-Württembergs“, sagte Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Hintergrund
Der Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg wurde bereits zum elften Mal von Caritas und Diakonie sowie dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Baden-Württemberg, verliehen. 312 Bewerbungen machten ihn erneut zum bundesweit teilnehmerstärksten Wettbewerb, der Corporate-Social-Responsibility-Aktivitäten (CSR) kleiner und mittlerer Unternehmen auszeichnet. Der undotierte Preis steht unter dem Motto „Leistung – Engagement – Anerkennung“ und würdigt das freiwillige soziale und gesellschaftliche Engagement dieser Unternehmen.

Über Alpensped GmbH

Das internationale Logistikunternehmen, Mannheim, wurde 1993 gegründet und ist heute mit 30 Mitarbeitern Spezialist für Süd. Ost. Europa.

Wichtigste Kundenbranchen sind Automobil (38 Prozent), Konsumgüter (15 Prozent), Stahl (13 Prozent), Recycling (11 Prozent), Papier (8 Prozent), andere (15 Prozent). Das mittelständische Unternehmen zählt unter anderem Firmen wie den VW-Konzern, Rewe, Alfred Kärcher, SCA Hygiene sowie ArcelorMittal zu seinen Kunden.

2016 transportierte Alpensped 59.000 Sendungen und erzielte einen Jahresumsatz von 20,1 Millionen Euro.

Mehr als 20 Destinationen: Albanien, Benelux, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn.
Das logistische Dienstleistungsangebot umfasst die Organisation und Durchführung von Teil- und Komplettpartien, Kontrakt- und Projektlogistik sowie Schwer- und Sondertransporten.

Ökonomie, Ökologie sowie soziales Engagement bilden für Alpensped die Säulen der Nachhaltigkeit. Dies spiegelt sich unter anderem durch das aktive Engagement an karitativen Einrichtungen und durch das starke Umweltengagement wider. So hat das mittelständische Unternehmen erstmalig 2011 seinen CCF Corporate Carbon Footprint nach ISO 14064 zertifizieren lassen. 2012 erfolgte die Erstzertifizierung des TCF Transport Carbon Footprint gemäß EN 16258. Seitdem wird für jede durchgeführte Sendung der spezifische TCF auf allen Einzel- und Sammelrechnungen ausgewiesen. 2015 veröffentlichte Alpensped bereits seinen dritten Nachhaltigkeitsbericht.

Mehr unter www.alpensped.de

Firmenkontakt
Alpensped GmbH
Christian Faggin
Innstraße 41
68199 Mannheim
+49 (0)621 8 44 08-0
info@alpensped.de
http://www.alpensped.de

Pressekontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234-9899050
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Posted in Computer und Internet Tagged with: , , , , , , , , , , , ,

Freitag, 7. Juli 2017 von pr-gateway

Intelligente Staplerterminals

Die Staplerterminals von SOREDI touch systems enthalten neue Intel Core i3 und i5 Prozessormodule

Mit den Staplerterminals der Serien SH und SH blackline eröffnet die SOREDI touch systems GmbH, Technologieführers bei IPC mit Multitouch-Bedienung, den Anwendern durch neue Prozessormodule den Einsatz von Windows-Betriebssystemen in Funknetzwerken. In Zukunft werden die 10-Zoll-Geräte unter dem Namen Rhino II weltweit von Datalogic vertrieben, einem führenden Anbieter von im Bereich der automatischen Datenerfassung und der Prozessautomatisierung.

SOREDI touch systems präsentiert mit der ökonomischen SH-Baureihe und der anspruchsvollen Blackline gleich zwei Serien von Industriecomputern und Staplerterminals. In den Bildschirmgrößen 10, 12 oder 15 Zoll erfüllen dank modularem Baukastenkonzept punktgenau die Vorgaben in der Intralogistik, sei es Kommissionierung, Versand- oder Produktionslogistik. Die Geräte der Blackline-Serie verfügen über neue, kapazitive Multitouch-Panels, die mit einem schützenden Panzerglas verschmolzen werden. Die dadurch erzielte Verbundglas-Eigenschaft erhöht die Bruch- und Splittersicherheit; Gestensteuerung und Handschuhbedienbarkeit sind dadurch gewährleistet. Ein neues Entspiegelungsverfahren verhindert störende Reflexionen durch helles Umgebungslicht und erhöht damit die Lesbarkeit und Benutzerfreundlichkeit.

Mit neue Hochleistungs-Prozessormodulen von Intel arbeiten die Geräte schnell und komfortabel unter Windows-Betriebssystemen wie Windows Embedded Compact 7 (WEC7). Windows 7 embedded oder Windows 10 IoT. Der Prozessor der 5. Generation Intel Core i3-5010U bietet 3MB Cache und bis zu 2.10 GHz Taktfrequenz; der Intel Core i5-5350U ist bei ebenfalls 3MB Cache mit 2.90 GHz getaktet. SOREDI offeriert dazu jeweils 4 GB Speicher, optional 8 GB. Die neuen Prozessoren bringen Mobilgeräten höchste Rechenleistungen in lüfterloser Architektur für perfekte Grafikwiedergabe. Sämtliche modernen Grafikfunktionen werden unterstützt, was zum Beispiel den Einsatz optischer Ortungssysteme oder hochrobuster (IP67) Videokameras ermöglicht.

Dank jahrelanger Erfahrung verbinden die Terminals von SOREDI hohe Robustheit mit höchsten Bedienkomfort im täglichen Einsatz. Eine Screenblanking-Funktion deaktiviert Bildschirmanzeige und Multitouch-Bedienung bei jedem Anfahren und schaltet sie bei jedem Anhalten wieder ein, damit der Fahrer Artikel scannen oder picken kann. Die Integration von WLAN- und Bluetooth-Modulen mit einer Dualantenne für 2,4 und 5 GHz ermöglicht den Parallelbetrieb – eine versetzte Anordnung der beiden Antennenkomponenten erhöht die Reichweite und verbessert deutlich die Empfangsqualität im Netzwerk.

Die Terminals mit 10-Zoll Display werden in Zukunft weltweit unter dem Namen Rhino II von Datalogic vertrieben. Die Verfügbarkeit sowie Service und Support sind dadurch auch für deutsche Kunden in vielen Ländern der Erde gesichert.

Die SOREDI touch systems GmbH in Olching bei München ist seit Jahren mit der SH und SH Blackline Serie ein weltweiter Technologieführer bei Industrie-Computern und Stapler-Terminals und hat seit kurzem mit dem SH TaskBook eine neue Generation von Handhelds und Tablets im Produkt Portfolio. Die Spezialisten für Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Wartung verfügen über 25 Jahre Erfahrung. Das modular aufgebaute Produktprogramm eignet sich für den stationären und mobilen Einsatz in rauer Umgebung und wird für Aufgaben in Logistik, Fertigung, Lebensmittel- und Prozessindustrie kundenspezifisch konfiguriert. Schlanke Strukturen in Produktentwicklung und Herstellung sichern den Einsatz neuester Technologien, die extrem hohe Anforderungen erfüllen. In den Bildschirm-Diagonalen 7-,10-, 12-, 15-, oder 21-Zoll gibt es die Terminals mit Multi-Touch-Bedienung. Entspiegeltes Panzer- bzw. Gorillaglas schützt die Touch-Einheit und das Display sowohl bei der SH Blackline als auch beim SH TaskBook.

Firmenkontakt
SOREDI touch systems GmbH
Alfons Nüßl
Werner-von-Siemens-Straße 13
82140 Olching
+49 81 42 / 422 38-33
nuessl@soredi-touch-systems.com
http://www.soredi-touch-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
tosse@hightech.de
http://www.hightech.de

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , , , ,

Freitag, 7. Juli 2017 von pr-gateway

Logivest berät bei Flächenbedarf für Logistik in NRW

Logivest: Vermietung und Vermarktung von Immobilien für Logistik

Am Kölner Großmarkt expandiert ein Logistik Unternehmen aus der Lebensmittelbranche in direkter zentraler Stadtlage und mietet ein 2.000 m² großes Logistik Objekt am angestammten Standort. Ebenfalls im Lebensmittelsegment tätig ist ein Dienstleister für Getränke Logistik, der in Bedburg eine 3.300 m² große Logistik Fläche als Untermieter angemietet hat. Genutzt wird die Fläche, die im Industrie- und Gewerbepark „Bedburg/Bergheim Mühlenerft“ liegt, als Ausweichlager für Warenüberschuss in den Sommer- und Herbstmonaten. Von der A46 aus ist der Logistik Standort innerhalb weniger Minuten ohne jegliche Ortsdurchfahrt erreichbar. Bei beiden Deals war es gefragt, alle Interessensparteien unter einen Hut zu bekommen und die unterschiedlichsten Anforderungen und Wünsche zu berücksichtigen. Geschafft hat Logivest dies durch eine offene und aktive Kommunikation mit allen Beteiligten.

In Düsseldorf suchte ein bekannter Künstler ein Logistik Objekt zur Lagerung seiner Werke und wurde mithilfe von Logivest im „Gewerbepark Heesenstraße“ in Düsseldorf Heerdt fündig. Angemietet wurde dort eine Logistik Fläche von rund 700 m² für die Dauer von zehn Jahren. Herausforderung bei der Suche nach einer Lagerfläche für Kunstobjekte war die, dass sich die Räumlichkeiten gleichzeitig auch als Showroom eignen sollten. Durch den mit Glas abgetrennten Eingangsbereich und den natürlichen Lichteinfall über ein Sheddach bietet das Logistik Objekt im Westen Düsseldorfs die Möglichkeit einer solch doppelten Nutzung.

Auch in Bayern konnte Logivest bei der Suche nach Logistik Objekten beratend tätig sein:

Ein KEP-Dienstleister verlängert seinen Mietvertrag für eine klassische Logistik Umschlagshalle in Hallbergmoos nahe München. Aufgeteilt ist die Halle in knapp 4.000 m² Umschlagsfläche und etwa 2.000 m² Büro- und Sozialfläche. Das Logistik Objekt misst insgesamt eine Gebäudefläche von ca. 5.800 m² und verfügt zudem über eine ca. 14.500 m² große Außenfläche. Mit der Vertragsverlängerung sichert sich das Unternehmen weiterhin einen der Top-Standorte in Südbayern. „Das Gewerbegebiet Spöckwiesen, in dem die Cross-Docking Halle liegt, grenzt unmittelbar an den Münchner Flughafen an und ist innerhalb weniger Minuten von der Autobahn A92 aus erreichbar. Diese gute infrastrukturelle Lage ermöglicht eine schnelle Versorgung des Ballungsraumes München sowie des angrenzenden Umlandes. Ein weiteres Kriterium für die Verlängerung des Mietvertrags war zudem die Möglichkeit einer Hallen-Erweiterung“, beschreiben die Berater für Logistikimmobilien bei Logivest die wesentlichen Entscheidungspunkte.

Und in Bamberg benötigt ein Ladenbauer für den Umbau eines Supermarktes eine Logistik Fläche, um Baumaterialien zu lagern. Dafür hat das Dienstleistungsunternehmen, das SB-Warenhäuser, Ladenketten oder Outlets effizient einrichtet, eine 2.350 m² große Logistik Fläche im Gewerbegebiet Gutenbergstraße im Südosten Bambergs angemietet. Wichtig bei der Suche nach einem geeigneten Logistik Objekt war die hohe Flexibilität was die Mietlaufzeit betrifft. Die Frage nach flexiblen Mietlaufzeiten stellt sich immer häufiger. Vor allem bei jungen Branchen wie dem E-Commerce, die auch durch zahlreiche Start-ups gekennzeichnet ist. Entsprechend notwendig ist es heutzutage, Lagerkapazitäten und Logistik Strukturen flexibel zu gestalten.

Die Logivest GmbH mit Hauptsitz in München ist spezialisiert auf die Beratung und Vermarktung rund um Logistikimmobilien und Logistikstandorte in Deutschland. Dabei sind bei Logivest die Dienstleistungen in den Bereichen Vermietung, Transaktionsberatung und New Development angesiedelt.

Das Schwesterunternehmen Logivest Concept ist auf die Analyse von Logistikstandorten und Infrastruktureinrichtungen, die Entwicklung von Nutzungskonzepten und Positionierungen sowie Standortvermarktung und Vertriebsunterstützung spezialisiert. Zudem berät Logivest Concept Unternehmen der Logistikbranche etwa bei der Neugestaltung ihrer Prozesse oder bei Unternehmens-Akquisitionsentscheidungen.

GEWERBEGEBIETE.de ist ein Service der Logivest GmbH. Unter Gewerbegebiete.de wurde ein Portal gelauncht, auf dem E-Commerce-Unternehmen sich einen Überblick über Gewerbegebiete in Deutschland verschaffen können, die die Anforderungen der Branche erfüllen. Abgebildet werden Infrastrukturdaten, Angaben zur Arbeitskräfteverfügbarkeit sowie Wirtschaftskennzahlen.

Kontakt
Logivest GmbH
Daniela Schneider
Oberanger 24
80331 München
089388888525
daniela.schneider@logivest.de
http://www.logivest.de

Posted in Bau und Immobilien Tagged with:

Mittwoch, 5. Juli 2017 von pr-gateway

INFORM und HHLA Container Terminal Burchardkai (CTB) setzen auf langfristige Zusammenarbeit

Luftbild HHLA Container Terminal Burchardkai (CTB)

Aachen/Hamburg, 05. Juli 2017 – Langfristiger Vertrag führt die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen INFORM und der HHLA Container Terminal Burchardkai (CTB) fort. Hamburgs größter Containerterminal setzt seit 2009 auf Optimierungssoftware von INFORM.

Der HHLA Container Terminal Burchardkai setzt für die Steuerung und Optimierung aller Transportaufträge weiterhin Software von INFORM ein. Die Software optimiert seit acht Jahren erfolgreich die Containerbewegungen von der Wasser- und Landseite in die automatischen Lagerblöcke sowie ins manuelle Containerlager.

Der aktuelle Wartungsvertrag ist über fünf Jahre ausgelegt. Er beinhaltet eine aktive Änderungs- und Releaseplanung und sieht einen engen Austausch bezüglich möglicher Systemverbesserungen vor. Der Vertrag schließt zudem einen rund um die Uhr verfügbaren 3rd-Level-Support ein. Zusammen mit der HPC Hamburg Port Consulting ist die INFORM zentraler Ansprechpartner bei Softwareanfragen für den CTB. „Wir sind hochzufrieden mit der Stabilität der Optimierungssoftware von INFORM sowie dem effizienten Störfallmanagement“, sagt Andreas Hollmann, Geschäftsführer des CTB. „In Kombination mit dem ständig erreichbaren 24/7-Support der INFORM gab es in all den Jahren keine gravierenden Ausfälle“.

„Wir freuen uns sehr über den langfristigen Vertrauensbeweis der HHLA“, erklärt Dr. Eva Savelsberg, Bereichsleiterin Logistik bei INFORM. „CTB hat uns die Gelegenheit gegeben, einmal mehr zu zeigen, was in unserer Optimierungssoftware steckt, und wie wichtig diese Technologie für eine optimierte Terminalsteuerung ist.“ Ein laufendes Modernisierungsprogramm erhöht die Terminalkapazität am CTB schrittweise von 2,6 auf 5,2 Mio. Standardcontainer (TEU) pro Jahr und macht den Terminal fit für die größten Containerschiffe. Bereits seit dem Start des Großprojektes ist die INFORM involviert. Das Containerlager wird derzeit um weitere vollautomatische Lagerblöcke ergänzt. Zehn Blöcke arbeiten bereits, zwei weitere stehen kurz vor der Fertigstellung. Sie ersetzen Teile des bisherigen Lagers, das von bemannten Straddle Carriern (VCs) bedient wird. Die VCs übernehmen nach dem Umbau den Containertransport zum Blocklager.

Die Optimierungssoftware von INFORM sorgt unter anderem für eine intelligente Steuerung der Lagerblöcke, den effizienten Einsatz der VC-Flotte (125 Fahrzeuge) und für optimierte Ent- und Beladebewegungen auf der Wasser- und Landseite. Die neuen Containerbrücken können im Tandembetrieb arbeiten. Mit einem Hub ist es möglich, zwei 40-Fuß-Container oder vier 20-Fuß-Container zu bewegen.

ÜBER INFORM GmbH
INFORM ist spezialisiert auf IT-Systeme, die nicht bloß Daten verwalten, sondern „mitdenken“ und situationsgerecht Betriebsprozesse optimieren. Die Basis dafür sind wissenschaftlich fundierte, mathematische Optimierungsalgorithmen des Operations Research, die für das jeweilige Einsatzfeld angepasst werden. INFORM fokussiert mit sieben Geschäftsbereichen auf unterschiedliche Lösungen. So ermöglicht die „Software mit Entscheidungsintelligenz“ eine agile Managementstrategie in der Produktionsplanung, Logistik, Material- und Warenwirtschaft wie auch im Luftverkehr, bei Finanzdienstleistern und Versicherungen. Über 600 Mitarbeiter betreuen heute weit mehr als 1.000 Kunden auf der ganzen Welt, darunter Industrie-, Handels-, Logistik- sowie Transportunternehmen, Containerterminals, Distributions- und Umschlagzentren, Verkehrsflughäfen, Banken und Versicherungen. Mehr über INFORM erfahren Sie unter: www.inform-software.de

Firmenkontakt
INFORM Institut für Operations Research und Management GmbH
Sabine Walter
Pascalstraße 35
52076 Aachen
+49-2408-9456-1233
inform@maisberger.com
http://www.inform-software.de/

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Marina Ljubas
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089-419599-96
Inform@maisberger.com
http://www.maisberger.de

Posted in Computer und Internet Tagged with: , , , , ,

Freitag, 30. Juni 2017 von pr-gateway

Alpensped bleibt dem SV Waldhof treu

Christian Faggin, Alpensped (li) und Markus Kompp, SV Waldhof (Bildquelle: Alpensped / SV Waldhof)

Der Logistikdienstleister Alpensped bleibt Business Club Partner der Blau-Schwarzen und wird auch zukünftig mit einer Werbe-Bande im Carl-Benz-Stadion vertreten sein.

„Das ist seit sechs Jahren eine rundum vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Regionalligisten SV Waldhof Mannheim 07. Wir haben das auf Kontinuität angelegte Sponsoringengagement sehr gerne um eine weitere Saison verlängert“, freut sich Alpensped Geschäftsführer Christian Faggin.

„Wir sind froh, mit Alpensped einen Partner zu haben, der unsere Philosophie teilt und unterstützt. Hier wird leistungsorientiert und schnell gearbeitet, auch für spontane Probleme und Anfragen wird eine Lösung gefunden. Dabei stehen Zusammenarbeit und Teamwork an erster Stelle, ganz wie bei unseren Spielern auf dem Feld“, so SVWGeschäftsführer Markus Kompp. Neben dem Sponsoring ist Alpensped auch seit Jahren Unterstützer der SV Waldhof Jugend.

Über Alpensped GmbH

Das internationale Logistikunternehmen, Mannheim, wurde 1993 gegründet und ist heute mit 30 Mitarbeitern Spezialist für Süd. Ost. Europa.

Wichtigste Kundenbranchen sind Automobil (38 Prozent), Konsumgüter (15 Prozent), Stahl (13 Prozent), Recycling (11 Prozent), Papier (8 Prozent), andere (15 Prozent). Das mittelständische Unternehmen zählt unter anderem Firmen wie den VW-Konzern, Rewe, Alfred Kärcher, SCA Hygiene sowie ArcelorMittal zu seinen Kunden.

2016 transportierte Alpensped 59.000 Sendungen und erzielte einen Jahresumsatz von 20,1 Millionen Euro.

Mehr als 20 Destinationen: Albanien, Benelux, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn.
Das logistische Dienstleistungsangebot umfasst die Organisation und Durchführung von Teil- und Komplettpartien, Kontrakt- und Projektlogistik sowie Schwer- und Sondertransporten.

Ökonomie, Ökologie sowie soziales Engagement bilden für Alpensped die Säulen der Nachhaltigkeit. Dies spiegelt sich unter anderem durch das aktive Engagement an karitativen Einrichtungen und durch das starke Umweltengagement wider. So hat das mittelständische Unternehmen erstmalig 2011 seinen CCF Corporate Carbon Footprint nach ISO 14064 zertifizieren lassen. 2012 erfolgte die Erstzertifizierung des TCF Transport Carbon Footprint gemäß EN 16258. Seitdem wird für jede durchgeführte Sendung der spezifische TCF auf allen Einzel- und Sammelrechnungen ausgewiesen. 2015 veröffentlichte Alpensped bereits seinen dritten Nachhaltigkeitsbericht.

Mehr unter www.alpensped.de

Firmenkontakt
Alpensped GmbH
Christian Faggin
Innstraße 41
68199 Mannheim
+49 (0)621 8 44 08-0
info@alpensped.de
http://www.alpensped.de

Pressekontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234-9899050
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Posted in Computer und Internet Tagged with: , , , , , , , , , , , , ,

Donnerstag, 29. Juni 2017 von pr-gateway

Shop Usability Award: Praxisdienst.de ist bester B2B-Onlineshop

Praxisdienst.de – Webseite

Der Shop Usability Award gilt als wichtigster E-Commerce-Preis im deutschsprachigen Raum. In diesem Jahr geht die Trophäe erstmals an einen Onlineshop aus der Medizinbranche.

Der beste B2B-Onlineshop des Jahres 2017 ist Praxisdienst.de. Der führende Onlineshop für Medizinprodukte wurde für die Kategorie B2B jetzt mit dem begehrten Shop Usability Award ausgezeichnet.

Seit über 15 Jahren betreibt Praxisdienst den Wandel vom typischen Kataloggeschäft hin zum inzwischen internationalen Online-Händler. Begleitet durch die Kölner Internet-Agentur dotfly entstand so auf Basis eines Oxid Enterprise Systems eine entsprechend technisch ausgereifte, für Kunden besonders gut zu bedienende Online-Präsenz.

„Im Rahmen der digitalen Transformation von Praxisdienst hat die Übersichtlichkeit und Abfrage unseres umfangreichen Online-Sortiments oberste Priorität. Entsprechend werden unsere Kunden von der Produktinformation und -konfiguration über den Bestellvorgang bis hin zum Aftersale mit Sendungsverfolgung und Retouren-Management so umfassend wie möglich bedient“, sagt Michael Heine, Geschäftsführer von Praxisdienst.

Praxisdienst.de ist Vorreiter im Online-Handel mit Medizinprodukten

Dass in der hart umkämpften Award-Kategorie B2B ausgerechnet ein Anbieter für Ärztebedarf den Shop Usability Award gewinnt, belegt gleichzeitig, wie tiefgreifend sich die Beschaffung von Praxis- und Medizinprodukten hin zu digital organisierten Bezugsplattformen gewandelt hat. Das Online-Team von Praxisdienst schafft es zusammen mit der Partneragentur dotfly durch die kurzfristige Umsetzung technischer Innovationen dabei immer wieder, neue vorteilhafte Online-Features bereitzustellen. So können Kunden z.B. individualisierbare Artikel, wie u.a. Praxishocker oder Notfalltaschen, mit Hilfe spezieller Konfiguratoren online gestalten und dadurch sofort bestellen.

„Praxisdienst.de steht für präzise Produktinformation, ein attraktives Einkaufserlebnis, Sicherheit und Transparenz. Dank der umfassenden und zeitgemäßen SSL-Verschlüsselung erfolgen die Einkäufe unserer Kunden in einer rundum sicheren Umgebung. Besonderen Stellenwert hat die Angebots- und Service-Transparenz: von der Angebotsinformation und Zubehör-Einsicht, der aktuellen Verfügbarkeit und dem berechneten Zustelldatum bis hin zum Paket-Tracking inklusive Paket-Umleitungsoptionen. Dass diese Maßnahmen nicht nur von unseren Kunden, sondern nun auch von einer Experten-Jury anerkannt werden, bestätigt uns darin, diesen Weg konsequent weiter zu gehen“, so Michael Heine.

Zum Shop Usability Award:
Der Shop Usability Award prämiert seit 2008 die innovativsten Onlineshops und ist einer der renommiertesten deutschen E-Commerce Awards. Die Jury setzt sich zusammen aus Shopsystem-Herstellern, Bloggern, Journalisten und Beratern aus dem E-Commerce-Umfeld. Bewertet werden unter anderem die Usability der Seitenstruktur und Nutzerführung, kundenfreundliche Innovationen und das Einkaufserlebnis.

Über Praxisdienst.de:
Der Praxisdienst wurde 1953 gegründet und zählt zu den renommiertesten Medizintechnikunternehmen in Deutschland. Aus dem traditionellem Kataloggeschäft kommend, bietet der Praxisdienst seinen Kunden jetzt seit über 10 Jahren die Möglichkeit, ihren Bedarf an medizinischen Verbrauchsmaterialien, Möbeln und Geräten über www.praxisdienst.de zu decken. Dabei legt der Praxisdienst seinen Fokus auf exzellenten Kundenservice, umfassende Produktinformationen und ansprechende Themenwelten zu den verschiedensten medizinischen Themen.

.

Kontakt
Praxisdienst GmbH & Co. KG
Sabrina Lauenstein
Trierer Strasse 43-47
54340 Longuich/Mosel
+49 / (0) 65 02 / 91 69-10
lauenstein@praxisdienst.de
http://www.praxisdienst.de

Posted in Computer und Internet Tagged with: , , , , , , , , , , , , , ,

Mittwoch, 28. Juni 2017 von pr-gateway

Strategische Beratung für Eckhardt

"Logistik ausm Ländle"

Marc Eckhardt, Geschäftsführer Walter Eckhardt GmbH  Spedition + Logistik (Bildquelle: Walter Eckhardt GmbH  Spedition + Logistik)

Wie kann ich mein Unternehmen zukunftssicher im Wettbewerbsumfeld positionieren? Im hektischen Alltag stellt die Marken- und Geschäftsentwicklung viele Logistikdienstleister vor große Herausforderungen. Meist reichen die internen Kompetenzen und Ressourcen für die Planung und Umsetzung strategischer Weiterentwicklungen nicht aus.

Diese Problematik hat die Spedition Eckhardt aus Stuttgart erkannt und die Kölner Spezialisten für Logistikmarketing von HERZIG um Unterstützung bei der Weiterentwicklung des Familienbetriebes gebeten. In einem gemeinsam durchgeführten StrategieWorkshop wurden Optionen priorisiert und ein geschärftes Markenprofil erarbeitet. Ergebnis – die Spedition Eckhardt wird sich verstärkt als überregionaler Logistiker mit den bekannten schwäbischen Tugenden wie Innovationsfreude, Gründlichkeit und Zuverlässigkeit positionieren. Zur Kommunikation dieser Eckhardt-Eigenschaften wurde mit „Logistik ausm Ländle“ ein prägnanter und wettbewerbsdifferenzierender Slogan kreiert.

„Mit ihrem besonderen Branchenfokus und ihrer Erfahrung konnte HERZIG eine authentische und insbesondere auch nachhaltig umsetzbare Lösung für uns erarbeiten“, zeigt sich Geschäftsführer Marc Eckhardt mehr als zufrieden.

„Wir finden, gerade die klassischen, inhabergeführten Speditionen und Logistikunternehmen brauchen und verdienen ein besseres Marktprofil,“ sagt Heike Herzig, HERZIG Geschäftsführerin. „Neue, digitale 3PL“er erhöhen den Wettbewerbsdruck. Jetzt müssen insbesondere KMU Marke und Marketing für die Zukunft stärken.“

Der neue Slogan „Logistik ausm Ländle“ bildet den kommunikativen „Roten Faden“ für alle Vertriebs- und Imageaktivitäten des auf Thermo, Pflanzen und Gefahrgut spezialisierten Anbieters. Dazu zählen eine überarbeite Web-Präsenz, Online-Werbung, speziell auf die Zielgruppen abgestimmte Inbound Kampagnen zur Lead-Generierung sowie gezielte PR-Aktivitäten rund um den jetzt beginnenden Bau des neuen Lager- und Verwaltungsstandortes.

HERZIG unterstützt Logistikunternehmen mit viel Herzblut und setzt dabei auf das speziell für die Transportbranche entwickelte Nieselregen-Konzept, sicher mit ein Grund für die Auszeichnung als Europas beste Agentur für Logistikmarketing 2016.

HERZIG ist Fachagentur für Logistikmarketing. Seit 1994 unterstützt die Kölner Agentur Transportfirmen und Logistics Service Provider erfolgreich bei ihren Vermarktungsaktivitäten und wurde vom britischen CV Magazin als europaweit beste Berater der Logistikbranche 2016 ausgezeichnet.

Geleitet von Heike Herzig und Werner Geilenkirchen, bietet das Beratungsunternehmen fundierte Branchenkenntnisse und Kontakte. HERZIG ist Mitglied beim Cluster Logistik.NRW, Kompetenzpartner der TH Köln und Premiumpartner des VVWL.

Kontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Posted in Computer und Internet Tagged with: , , , , , , , ,