Noch mehr Gehalt für Controller, Buchhalter & Co.

– 43 % der befragten CFOs beobachten höhere Gehaltsausgaben im Finanz- und Rechnungswesen
– 29 % der Unternehmen stellen sich auf höhere Bonuszahlungen ein
– In etwa jeder sechsten Finanzabteilung sind Gehaltssprünge um 15 bis 20 % möglich

Noch mehr Gehalt für Controller, Buchhalter & Co.

Sven Hennige, Managing Director Central Europe & Germany Robert Half

Die schwierige Personalsuche und die Sorge um die Abwanderung von Fachkräften spiegelt sich auch in der Einkommensentwicklung von Fachkräften im Finanz- und Rechnungswesen wider. Der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half ließ 200 CFOs zu den Personalausgaben in den Finanzabteilungen befragen. Das Ergebnis: Immer mehr Unternehmen bieten Buchhaltern, Controllern & Co. mehr Bruttogehalt.

Aktuell beobachten 43 % der befragten CFOs eine positive Gehaltsentwicklung bei ihren Mitarbeitern – 5 Prozentpunkte mehr als noch vor zwei Jahren. Bereits 2012 bestätigten 38 % der befragten CFOs steigende Gehälter in der Finanzabteilung, 2013 waren es schon 40 %. Neben den Fixgehältern für Buchhalter, Controller & Co. zeigen auch die leistungsabhängigen Gehaltsbestandteile eine deutliche Tendenz nach oben: 29 % der befragten Unternehmen bieten wieder höhere Bonuszahlungen. Das sind zwar genauso viele wie 2012, aber 9 Prozentpunkte mehr als noch im Vorjahr (2013: 20 %).

Mehr Gehalt besonders in kleinen und großen Unternehmen zu erwarten
Die besten Chancen auf mehr Gehalt und höhere Bonuszahlungen bieten aktuell besonders kleine und große Arbeitgeber. In kleinen Unternehmen mit 50 – 499 Mitarbeitern gibt fast die Hälfte der befragten CFOs (47 %) an, aktuell mehr Gehalt zu zahlen. Weiterhin gewährt jeder dritte CFO (31 %) aktuell höhere Boni. Bei großen Unternehmen mit über 1.000 Arbeitnehmern zeichnet sich ein ähnliches Bild ab: 45 % verzeichnen steigende Gehälter, 29 % steigende Bonuszahlungen. Der Mittelstand koppelt sich von diesem Trend allerdings ab: Bei den befragten Firmen mit 500 – 999 Mitarbeitern berichtete nur etwa jeder dritte Arbeitgeber (29 %) von steigenden Gehältern und etwa jeder Fünfte (21 %) von höheren Boni.

Gehaltssteigerung um bis zu 20 % möglich
Die Spanne der möglichen Gehaltssteigerungen für 2014 ist dabei groß: Knapp die Hälfte (49 %) der befragten CFOs gehen von einem Gehaltsplus von 1 bis 5 % in den Finanzabteilungen aus. Etwa jeder Vierte (24 %) erwartet eine Erhöhung von 6 – 10 %. In rund jedem sechsten Unternehmen (16 %) rechnen die Befragten sogar mit Lohnzuwächsen von 15 bis 20 %. Wie schon die Robert Half Gehaltsübersicht 2014 gezeigt hat, können vor allem diejenigen Fachkräfte im Finanz- und Rechnungswesen ihre Einkommensaussichten verbessern, die über Spezialwissen und gute Soft Skills verfügen. Zudem hängen finanzielle Perspektiven von der Branche, Unternehmensgröße und dem Firmenstandort ab. Die detaillierte Gehaltübersicht lässt sich herunterladen unter: www.roberthalf.de/gehalt

„Fachkräfte im Finanz und Rechnungswesen haben dieses Jahr gute Chancen, in Gehaltsverhandlungen ein spürbares Plus zu verhandeln“, erläutert Sven Hennige, Managing Director Robert Half Central Europe & Germany. „Deutsche Arbeitgeber sind zwar bereit, mehr in ihre Angestellten im Finanz- und Rechnungswesen zu investieren, allerdings erwarten sie umgekehrt einen Zugewinn an Know-how und Expertise in ihrer Fachabteilung. Deshalb sollten Arbeitnehmer dies zum Anlass nehmen, ihr Qualifikationsportfolio kritisch zu hinterfragen und Weiterbildungsvorhaben zu realisieren.“

Über die Arbeitsmarktstudie Finanz- und Rechnungswesen
Die von Robert Half entwickelte Arbeitsmarktstudie wird jährlich in 17 Ländern erhoben: Australien, Österreich, Belgien, Brasilien, Chile, China, Vereinigte Arabische Emirate, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Italien, Japan, Neuseeland, Singapur, Schweiz, Niederlande, Großbritannien. Die Befragung wurde im Dezember 2013 von einem internationalen, unabhängigen Meinungsforschungsinstitut unter 200 CFOs in Deutschland durchgeführt. Weitere Ergebnisse der Studie senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Für Pressegespräche steht Ihnen Sven Hennige, Managing Director Central Europe & Germany bei Robert Half gerne zur Verfügung. Zur Terminvereinbarung kontaktieren Sie bitte Alenka Mladina, Tel. 089 286 74 071 oder alenka.mladina@roberthalf.net.

Die Pressemitteilung können Sie unter www.roberthalf.de/presse abrufen. Dort finden Sie auch Informationen zu früheren Studien.
Aktuelle News finden Sie auch in unserem Blog Robert Half Karrierewelt und auf unseren Social Media Kanälen Xing, Twitter und Facebook.

Hinweis für die Redaktion:
Robert Half ist weltweit das führende spezialisierte Personaldienstleistungsunternehmen für Fach- und Führungskräfte im Finanz-, Rechnungs- und Bankwesen sowie im IT- und kaufmännischen Bereich. www.roberthalf.de
Bildquelle:kein externes Copyright

Robert Half ist weltweit das führende spezialisierte Personaldienstleistungsunternehmen für Fach- und Führungskräfte im Finanz-, Rechnungs- und Bankwesen sowie im IT- und kaufmännischen Bereich. www.roberthalf.de

Robert Half
Christina Holl
Rosental 3-4
80331 München
089 28674074
christina.holl@roberthalf.net
http://www.roberthalf.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: