Meilenstein für G3-PLC: devolo AG, Stromnetz Berlin GmbH und Stromnetz Hamburg GmbH starten ersten Mini Roll-Out mit 1.000 G3-PLC Modems

devolo und die Stromnetzbetreiber in Berlin und Hamburg, die Stromnetz Berlin GmbH und Stromnetz Hamburg GmbH, intensivieren ihre Zusammenarbeit: Nach erfolgreichen Feldtests der G3-PLC-Technik planen die Unternehmen einen ersten Roll-Out.

Meilenstein für G3-PLC: devolo AG, Stromnetz Berlin GmbH und Stromnetz Hamburg GmbH starten ersten Mini Roll-Out mit 1.000 G3-PLC Modems

devolo und die Stromnetzbetreiber in Berlin und Hamburg planen einen ersten G3-PLC Roll-Out

Erster Mini Roll-Out auf Basis von G3-PLC-Technologie
Mit einem ersten Roll-Out wollen Powerline-Pionier devolo AG, Stromnetz Berlin GmbH und Stromnetz Hamburg GmbH die Leistungsfähigkeit der G3-PLC-Technologie unter Beweis stellen. Im Rahmen der gemeinsamen Kooperation zur Erprobung der Datenkommunikation im Access-Bereich planen die Unternehmen einen umfangreichen Pilottest im ersten Quartal 2015. Hier werden erstmals insgesamt 1.000 Powerline-Modems gleichzeitig im Rahmen eines groß angelegten Projekts eingesetzt. Das Projekt wird von der Vattenfall Europe Metering GmbH gesteuert, die in den Netzgebieten Berlins und Hamburgs die Rolle des Messstellenbetreibers ausführt und bereits die vorangegangenen Feldtests federführend durchgeführt hat. Mit dem Roll-Out setzt die devolo G3-PLC Technik erneut einen Meilenstein: Keine andere Powerline-basierte Technologie für die Kommunikation auf der Niederspannungsebene wird so intensiv und praxisnah erprobt.

Typische Testgebiete in Berlin und Hamburg
Die Netzgebiete für den Pilottest in Berlin und Hamburg wurden bereits ausgewählt. Hierbei orientierten sich die Projektleiter der Vattenfall Europe Metering GmbH an typisch urbanen Szenarien: So wurden die Cluster nach einer häufig vorkommenden Mischbebauung ausgewählt. Jedes der Testgebiete verfügt über eine überdurchschnittlich hohe Dichte von gewerblichen Einheiten, die mit einem G3-PLC-Modem ausgestattet werden. Für eine realistische Bewertung der Übertragungsleistung emulieren die devolo-Modems mittels eines integrierten Datengenerators exakt das Datenaufkommen eines Smart-Meter-Gateways. Der Pilottest geht weit über die Anforderungen der von Ernst & Young erstellten „Kosten-Nutzen-Analyse für einen flächendeckenden Einsatz intelligenter Zähler“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie hinaus: devolo und Vattenfall erproben erstmals gemeinsam einen Vollausbau und testen so die Leistung der
G3-PLC-Technologie auch in Hinblick auf zukünftige Anforderungen.

devolo G3-PLC Modem 500k erreicht Serienreife
Technische Basis für den Mini Roll-Out ist das devolo Access-Powerline-Modem
G3-PLC Modem 500k, das inzwischen Serienreife erreicht hat und so erstmals im finalen kompakten Hutschienen-Format beim Pilottest eingesetzt wird. Für eine effiziente Access-Powerline-Verbindung wird das Übertragungsband zwischen 150 kHz und 500 kHz genutzt. Hier verbinden sich die Powerline-Vorteile von hoher Reichweite und idealem Datendurchsatz mit genügend Leistungsreserven für zukünftige Anwendungen. Auch bei umfassenden Tests der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) überzeugte das devolo Modem. In Zusammenarbeit mit danfoss bietet devolo eine intelligente Heizungssteuerung, die eine besonders energieeffiziente Temperaturregelung ermöglicht. Durch die Schalt- und Messsteckdose ist zudem eine intuitive Überwachung des Energieverbrauchs von elektrischen Geräten möglich.

Fachvortrag zum Roll-Out auf der EUW in Amsterdam
Einen ersten Ausblick auf den Roll-Out bietet ein Fachvortrag von Dr. Michael Koch, Vice President Strategic Positioning bei der devolo AG, im Rahmen der europäischen Fachmesse European Utility Week (04.-06. November, Amsterdam). devolo informiert hier zudem über den geplanten Pilottest auf dem Stand der G3-PLC-Alliance.

„Nach dem positiven Ergebnis des Prequalifizierungstests sowie den erfolgreichen Feldtests ist der Vollausbau in mehreren unabhängigen Netzgebieten der nächste konsequente Schritt in der Erprobung der G3-PLC-Technologie“, so Jan-Philipp Blenk, Projektleiter bei der Vattenfall Europe Metering GmbH. „Die devolo Lösung zur Datenkommunikation auf der Niederspannungsebene hat sich als äußerst leistungsfähig erwiesen. Sie bietet zudem die Möglichkeit einer kosteneffizienten Integration: Zwei entscheidende Vorteile, die uns in der weiteren Erprobung antreiben.“

„Durch die ausführliche Erprobung der G3-PLC-Technik in Kooperation mit Vattenfall und den Stromnetzbetreibern in Berlin und Hamburg konnten wir bereits viele wertvolle Informationen sammeln, die direkt in die Weiterentwicklung des Produkts geflossen sind“, erklärt Heiko Harbers, Vorstandsvorsitzender der devolo AG. „Der erste Pilottest mit Vollausbau ist dabei ein neuer Meilenstein, der die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit dieser Technik unter Praxisbedingungen zeigen wird.“

Die devolo AG ist das führende europäische Unternehmen im Markt für Powerline-Kommunikationslösungen. Das Kernprodukt des Unternehmens ist dLAN®, eine Technologie, die flexible Netzwerke über Bestandsverkabelungen wie Strom- oder Koaxialleitungen ermöglicht. Powerline-Lösungen werden sowohl in Privathaushalten als auch im gewerblichen Umfeld eingesetzt und halten Einzug im Bereich zukunftsorientierter Energiedatenverteilung und Home Automation.

devolo investiert seine Entwicklungsressourcen in die Verbesserung der dLAN®-Technik durch eigene, patentierte Lösungen. Seit 2009 ist das weltweit operierende Unternehmen Weltmarktführer im Powerline-Segment. Zahlreiche Testsiege und Auszeichnungen sowie über zwanzig Millionen ausgelieferte Adapter belegen diesen Erfolg. Durch nachhaltiges Handeln steht devolo zu seiner Verantwortung gegenüber Kunden, Mitarbeitern und der Natur.

Firmenkontakt
devolo AG
Florian Szigat
Charlottenburger Allee 60
52068 Aachen
+49(0)241-18279-514
presse@devolo.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm | public relations
Frank Mischkowski
Flößaustr. 90
90763 Fürth
+49(0)911-979220-80
devolo@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: