Mehr Wirtschaftlichkeit in Feinfraktionen: STEINERT verbessert die Ausbringungsrate des Nichteisenmetall-Scheiders


Mehr Wirtschaftlichkeit in Feinfraktionen:  STEINERT verbessert die Ausbringungsrate des Nichteisenmetall-Scheiders

STEINERT NES 4T – Die neue Generation des Wirbelstromscheiders

Der STEINERT NES 4T (Nichteisenmetall-Scheider) erzielt nach einer Optimierung der Drehzahl nun noch bessere Ergebnisse in der Gewinnung von Nichteisenmetallen aus Feinfraktionen.

Mit bis zu 4.000 Umdrehungen pro Minute und einer Feldfrequenz bis zu 1,27 kHz ist der neue STEINERT NES 4T in der Lage, die Gewinnung um 20 bis 30 Prozent gegenüber einem Nichteisenmetall-Scheider mit 2.600 Umdrehungen pro Minute zu erhöhen. Dabei ist das Ergebnis stark vom Material abhängig. Je nach Korngröße steigen jedoch die Ausbringungsraten mit erhöhter Drehzahl und Feldfrequenz bis zu einem Maximalwert. Dieser wird zwischen 3.500 und 4.000 Umdrehungen pro Minute erreicht. Aktuelle Installationen zeigen signifikant höhere Ausbringungen von NE-Metallen aus Shredder-Rückständen (ASR) sowie aus Schlacken für Partikelgrößen von 0-4 mm und 4-8 mm. Die sehr hohe Qualität des NE-Produktes (ZORBA) lässt sich aufgrund des Reinheitsgrades sehr gut vermarkten.

Mit der Rückgewinnung von Nichteisenmetallen schafft der STEINERT NES 4T die wirtschaftliche Grundlage für jedes Recycling. Durch seine Zuverlässigkeit und Langlebigkeit ist ein optimales Betriebsergebnis dauerhaft gesichert. Zum Einsatz kommt der STEINERT NES 4T unter anderem bei der Separation von Shreddermaterial, Hausmüll, MV-Schlacke, Elektronikschrott und Holzschnitzeln.

Die neue Generation des Wirbelstromscheiders vereint die bewährte Qualität durch die Verwendung von Neodym-Eisen-Bor-Magneten zur Erzielung bester Separationsergebnisse mit einer sich schneller drehenden Poltrommel. Damit erhöhen sich die Ausbringungsraten nachweislich.

Bei einem STEINERT NES 4T werden in der Kopftrommel durch das rotierende Permanentmagnetsystem hochfrequente magnetische Wechselfelder mit einer Feldfrequenz bis zu 1,27 kHz erzeugt. Diese verursachen Wirbelströme in den Nichteisenmetallen des Materials. Letztere bauen dadurch eigene Magnetfelder auf, die dem äußeren Feld entgegenwirken und werden aus dem restlichen Materialstrom abgelenkt.

In der heutigen Zeit stehen alle Stoffströme unter zunehmend wirtschaftlichem Wettbewerb. Mit den zusätzlichen NE-Ausbringungen amortisiert sich z.B. der STEINERT NES 4T in der Schlacke-Anwendung bereits nach 100.000 Tonnen.
Bildquelle:kein externes Copyright

STEINERT wurde 1889 gegründet und ist seit langem als Marktführer für Magnetsortiersysteme anerkannt. In den letzten zehn Jahren hat sich STEINERT auch zu einem der Marktführer für Sensorsortiersysteme entwickelt. STEINERT liefert elektromagnetische Trommeln, Wirbelstromscheider sowie Induktions-, Röntgen- und Nahinfrarot-Sortiersysteme. STEINERT bietet seinen Kunden höchste Kompetenz und ist heute der einzige Anbieter, der das gesamte Produktspektrum einschließlich Kundenservice abdeckt. Als Vollsortimenter vertreibt STEINERT seine Sortiersysteme weltweit und bietet seinen Kunden in allen Teilen der Welt Beratung und Service an. Der Hauptsitz von STEINERT befindet sich in Köln. Zudem hat das Unternehmen Tochtergesellschaften in den USA, Brasilien, Australien, Südafrika, China und Japan.

STEINERT Elektromagnetbau GmbH
Julie Zavazalova
Widdersdorfer Str. 329-331
50933 Köln
+49 221 4984-108
Zavazalova@steinert.de
http://www.steinert.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: