Ikkyûs „Im Garten der schönen Shin“ zur Buchmesse neu aufgelegt

Die lästerlichen Gedichte des Zen-Meisters „Verrückte Wolke“ erscheinen im Angkor Verlag

Ikkyûs "Im Garten der schönen Shin" zur Buchmesse neu aufgelegt

(NL/8911514617) Der japanische Zen-Meister, Kalligraf und Tuschemaler Ikkyû Sôjun (1394-1481) ist uns vor allem durch Legenden bekannt. So soll er seine Ernennungsurkunde abgelehnt oder zerrissen haben. In seinen Gedichten preist er die körperliche Liebe, kritisiert an Besitz haftende Bonzen und besingt die Schönheit der Natur. Zuletzt wurde er hierzulande sogar durch einen vierteiligen Manga gewürdigt.

Diese erste deutsche Ausgabe von Gedichten Ikkyû Sôjuns ist das Ergebnis der Zusammenarbeit einiger Ikkyû-Freunde. Die Gedichtübertragungen wurden von Shûichi Katô und Eva Thom erstellt; Hilda Katô und Stephan Schuhmacher gaben dabei wertvolle Anregungen. Die Einleitung stammt von Shûichi Katô und die Kommentare zu den Gedichten von Shûichi Katô und von Stephan Schuhmacher, der auch die Einleitung ins Deutsche übersetzte. Es handelt sich um eine Neuauflage des einst in Diederichs „Gelber Reihe“ erschienen Bandes. Auszug:

Auf der Marionettenbühne
Erscheint
Ein Körper,
Wandelt sich
zu König, Fürst
Oder gewöhnlichem Mann
Macht uns vergessen,
Dass da in Wirklichkeit
Nur eine Holzpuppe ist.
Narren
Nehmen diese
Für den Wahren Menschen.

Ikkyû Sôjun: Im Garten der schönen Shin. 156 Seiten. Gebundene Ausgabe. 20 . ISBN: 9783936018905.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
Angkor Verlag
Guido Keller
Foockenstr. 5
65933 Frankfurt

angkor_verlag@posteo.de
http://

Pressekontakt
Angkor Verlag
Guido Keller
Foockenstr. 5
65933 Frankfurt

angkor_verlag@posteo.de
http://www.angkor-verlag.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: