Ideen und Verbesserungsvorschlägen im betrieblichen Vorschlagswesen – eine Publikation von AKADS

AKADS beschreibt den Stand der Forschung bzgl. der Ablehnungsgründe und der Bewertungskriterien von Ideen und Verbesserungsvorschlägen.

Ideen und Verbesserungsvorschlägen im betrieblichen Vorschlagswesen - eine Publikation von AKADS

Sie wollen hoch hinaus. Dann ist AKADS der perfekte Partner für Sie.

In den letzten Jahrzehnten hat sich ein tiefgreifender Wandel bei der betrieblichen Partizipation der Beschäftigten vollzogen. In kaum einem Unternehmen sind die möglichen Formen der Mitarbeiterbeteiligung, das Einbringen von Ideen und Verbesserungsvorschlägen geregelt. Noch seltener sind Ablehnungsgründe oder gar Bewertungskriterien definiert. Dabei sind Ideen als Motor der stetigen Unternehmensentwicklung und der Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen dringend notwendig.

Unternehmen verschenken erhebliches Potenzial, wenn sie gute Ideen, Verbesserungsvorschläge und Vorschläge nicht in die Unternehmensprozesse einfließen lassen – Potenzial, das man in Zeiten der Globalisierung und der Digitalen Transformation nicht verschenken darf. Ohne ein funktionierendes betriebliches Vorschlagswesen bleiben Kreativität und Entwicklungspotenzial ungenutzt.

In der Wissenschaft ist man sich heute einig, dass das Betriebliche Vorschlagswesen (BVW) und der Kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP) untrennbar miteinander verbunden sind bzw. einander bedingen und nicht losgelöst voneinander betrachtet werden dürfen. Die Kombination von BVW und KVP bezeichnet man als Ideenmanagement. Dieser Bereich hat in jüngerer Vergangenheit großes Interessen bei Unternehmen und in der Wissenschaft gefunden.

In einer neuen Publikation beschreibt AKADS den Stand der Forschung bzgl. der Ablehnungsgründe und der Bewertungskriterien von Ideen und Verbesserungsvorschlägen im betrieblichen Vorschlagswesen. Die Arbeit steht als kostenloser Download auf der AKADS-Website zur Verfügung.

Als Nächstes erscheinen folgende Arbeiten: „Vor- und Nachteile von Outsourcing“, „Backsourcing – Entscheidungshilfen für eine Rückverlagerung“ und „Mechanische Gewinnprognosemodelle“.

AKADS ist ein junger Anbieter, der sich auf Schreib- und Publishing-Services spezialisiert hat. Hinter AKADS verbergen sich eine Handvoll routinierte Akademiker, Autoren und Journalisten, die in den vergangenen 20 Jahren zusammen mehrere Hundert Buchtitel und mehrere Tausend Zeitschriftenartikel publiziert haben. AKADS unterstützt Unternehmen und Privatpersonen beim Verfassen und Veröffentlichen beliebiger Dokumente.

Mit der eigens entwickelten Plattform „Ghostwriting NG“ arbeiten Autoren im Team, und zwar in Echtzeit. Kunden können sich jederzeit in das System einloggen, das im Saarbrücker Rechenzentrum betrieben wird, den Autoren über die Schulter gucken und per Chat, E-Mail oder Telefon mit dem Team in Kontakt treten. „Ghostwriting NG“ nutzt agile Projektmanagementmethode. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Arbeiten können deutlich schneller verfasst werden. Wichtiger noch: Die Qualität bewegt sich auf hohem wissenschaftlichen Niveau.

AKADS ist die einzige Agentur, die auf der Website Beispieldokumente zum Download zur Verfügung stellt. Außerdem zeigt AKADS seinen Kunden, wie sie den Aufwand für eine Publikation refinanzieren.

Die unabhängige Website „Ghostwriter-Vergleich.de“ bewertet AKADS als besten Anbieter auf dem Markt.

Kontakt
AKADS
Ben Bergen
Cecilienstr. 10
66111 Saarbrücken
0151 703 80 669
info@akads.de
http://www.akads.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: