Geldanlage mit der Erfahrung von FIDAL in Aktienanleihen

Anlageempfehlungen in Niedrigzinszeiten vom Finanzdienstleistungsinstitut FIDAL

Geldanlage mit der Erfahrung von FIDAL in Aktienanleihen

FIDAL erklärt, warum in einem schlechten Zinsumfeld Aktienanleihen eine gute Anlage sind. (Bildquelle: TTstudio – fotolia.com)

Für die Geldanlage ist das andauernde Niedrigzinsniveau ein großes Problem, weil klassische Anlageformen keinen Ertrag bringen. Was also tun, wenn das Zinsniveau durch die Inflationsrate übertroffen wird und es keinen Sinn macht, das Ersparte auf die „hohe Kante“ zu legen? „Es gibt gute Alternativen für die Geldanlage“, lautet die Bewertung von Dr. Thomas Heidel, Leitung Research beim unabhängigen Finanzdienstleistungsinstitut FIDAL AG. Das Unternehmen hat vor dem Hintergrund des Zinstiefs gute Erfahrungen mit Aktienanleihen gemacht. „Wir setzen bei den ausgewählten Titeln auf große, breit aufgestellte Unternehmen, basierend auf einer detaillierten Analyse der Markt- und Unternehmenskennzahlen und kontinuierlichem Monitoring“, schildert der Finanzexperte.

FIDAL AG: Warum stellen Aktienanleihen in einem schlechten Zinsumfeld eine gute Geldanlage dar?

Zwei Trends spielen bei der Bewertung des derzeitigen Anlageumfelds eine entscheidende Rolle: Zum einen gibt es einen regelrechten Boom bei Aktienanleihen: Ihr ausstehendes Volumen beträgt nach Einschätzung des Deutschen Derivate Verbands rund sechs Millionen Euro – ein Plus von eineinhalb Prozent innerhalb eines Jahres. Zum anderen gehen Experten davon aus, dass die Europäische Zentralbank den Leitzins nicht wie jüngst die US-amerikanische Notenbank anheben wird. Dadurch bleibt das europäische Zinsniveau weiterhin niedrig – ein gutes Umfeld für Investitionen in Aktienanleihen. Die FIDAL Analysten wissen, dass knapp ein Viertel der deutschen Privatanleger derzeit zu Aktienanleihen tendiert.

Welches Prinzip hinter Aktienanleihen steht, erklären die Experten der FIDAL AG

Aktienanleihen haben entscheidende Vorteile. Denn unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswertes wird ein Zinsbetrag ausgezahlt. Sie haben ein bestimmtes Endfälligkeitsdatum, bei dem die Höhe und die Art der Rückzahlung danach berechnet werden, ob der Basiswert am Tag der Bewertung über oder unter dem Basispreis liegt. Ist er auf gleichem Niveau, erhält der Anleger den Nennwert zurück. Liegt der Referenzpreis am Bewertungstag unter dem Basispreis, erhält der Anleger entweder Aktien in Anlehnung an die Bezugsanzahl oder einen Ausgleich in Bar. Wichtig dabei: In beiden Fällen erhalten die Anleger die Zinszahlung. Aktienanleihen werden von Rating Agenturen positiv bewertet. Sie eigenen sich für Anleger, die begrenzt risikobereit sind.

Vermögen ist bei der FIDAL AG in guten Händen. Vertrauen und Erfahrung ist bei der Vermögensverwaltung wichtig. Das kann die FIDAL AG bieten.

Kontakt
FIDAL Aktiengesellschaft
Thomas Sperlinger
Schumannstraße 45
60325 Frankfurt a. M.
0 800 – 228 700 0
0 180 5 – 535 900
mail@webseite.de
http://www.geldanlage-fidal.de/

Samstag, 24. Juni 2017 von