Factoring weiter auf Erfolgskurs

Warum nutzen immer mehr deutsche Unternehmen Factoring?

Finanzierungsbedingungen in Deutschland – ein Ausblick

Für das laufende Jahr wird eine anziehende Konjunktur und damit verbunden eine steigende Investitionstätigkeit der Unternehmen in Deutschland prognostiziert. Dafür benötigen Unternehmen ausreichend Liquidität und es ist von einem steigenden Bedarf an externer Finanzierung auszugehen. Wie stark sich der Kreditmarkt durch den steigenden Margendruck sowie die Neuregelungen hinsichtlich der verschärften Liquiditätsanforderungen an Banken (Basel III) und der neuen Bilanzierungsregeln (IFRS 9) verändern wird, ist bislang schwer abzuschätzen. Experten gehen aber davon aus, dass gerade die Basel-III-Regelungen nicht nur Auswirkungen auf die Kosten, sondern auch auf die Verfügbarkeit von langfristigen Krediten haben werden. Betroffen werden vorrangig kleine und mittelständische Unternehmen sowie Firmen mit geringen Sicherheiten sein. Dadurch gewinnen alternative Finanzierungsmöglichkeiten wie Factoring weiterhin an Bedeutung.

Factoring erobert deutsche Unternehmen

Auch wenn die Finanzierungsbedingungen in Deutschland 2013 gut waren und durch die Niedrigzinspolitik den deutschen Unternehmen ausreichend Kredite zu günstigen Konditionen zur Verfügung gestellt wurden, legen Unternehmer durch die Erfahrungen aus der Finanzkrise 2009 weiterhin großen Wert auf die Diversifizierung ihres Finanzierungsmixes. Im Fokus vieler Unternehmer steht neben einer guten Eigenkapitalausstattung eine größere Unabhängigkeit von der Kreditfinanzierung beziehungsweise von nur einem Finanzierungspartner. Factoring bietet hier – vor allem auch für mittelständische Unternehmen – eine attraktive Alternative. Das bestätigen die vom Deutschen Factoring-Verband e.V. veröffentlichten Branchenzahlen für das Jahr 2013. Das Factoringvolumen in Deutschland wächst weiter. Mit einer Steigerung um 8,8 Prozent auf insgesamt EUR 171 Mrd. wurde 2013 ein neuer Rekord erreicht. Auch die Dresdner Factoring AG konnte diesen Wachstumstrend nutzen und beendete das Geschäftsjahr 2013 wiederum mit dem besten Ergebnis der Firmengeschichte. Der operative Gewinn vor Ertragsteuern wurde nach vorläufigem Ergebnis auf EUR 2,23 Mio. erhöht. Basis dafür war der Ausbau des Forderungsumsatzes auf EUR 687 Mio. Das entspricht einer Steigerung um 20 Prozent und liegt damit deutlich über dem Branchentrend. Insgesamt werden in Deutschland inzwischen mehr als 6,2 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) mit Factoring finanziert. Auch bei den Factoringnutzern konnte im vergangenen Jahr wieder ein Plus verzeichnet werden. Rund 17.770 deutsche Unternehmen nutzen Factoring. Besonders beliebt ist Factoring nach wie vor in folgenden Branchen: Handel/Handelsvermittlung, Dienstleistungen und Herstellung von Metallerzeugnissen/Maschinenbau.

Viele Gründe sprechen für Factoring

Die Vorteile, die sich Factoringnutzern bieten, sind sehr vielseitig. Neben schneller Liquidität (innerhalb von 1 bis 2 Tagen nach Rechnungsstellung) profitieren die Unternehmen beim Factoring gleichzeitig vom 100-prozentigen Schutz gegen Forderungsausfälle sowie der administrativen Entlastung. Der Factor übernimmt in Abstimmung mit dem Unternehmer das Debitorenmanagement und Mahnwesen. Damit bleibt dem Unternehmer wieder mehr Zeit für sein eigentliches Kerngeschäft. Wenn die durch Factoring gewonnene Liquidität zum Begleichen von Lieferantenverbindlichkeiten genutzt wird, bleibt lediglich der nicht bevorschusste Restbetrag von ca. 10 Prozent in der Bilanz als offene Forderung stehen. Durch diese Bilanzverkürzung erhöht sich die Eigenkapitalquote. Dadurch verbessert sich das Rating, welches eine wichtige Rolle für die Kreditkonditionen bei der Hausbank spielt. Anders als beim klassischen Bankkredit ist bei der Einräumung eines Factoringrahmens in der Regel keine Stellung zusätzlicher Sicherheiten erforderlich.

Der Vorstand
Bildquelle: 

Die Dresdner Factoring AG ist das einzige börsennotierte Factoring-Institut in Deutschland. Sie gehört zu den führenden Anbietern für mittelständische Unternehmen mit Umsätzen bis zu EUR 100 Mio. p.a. Kennzeichnend für das Geschäftsmodell der Dresdner Factoring sind die Nähe zum Kunden und passgenaue Finanzierungslösungen, die sich optimal in die Gesamtfinanzierung des Kunden einfügen.
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen des Managements der Dresdner Factoring beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

WKN DFAG99, ISIN DE000DFAG997, zugelassen zum Handel an den Präsenzbörsen in Frankfurt/Main, Stuttgart, Berlin, Düsseldorf und München sowie im elektronischen Handelssystem XETRA.

Dresdner Factoring AG
Kerstin Steidte-Megerlin
Glacisstraße 2
01099 Dresden
0351888550
dresden@dresdner-factoring.de
http://www.dresdner-factoring.de

Mittwoch, 2. April 2014 von