Einzigartiges Zusammenspiel von Malerei und Collage

Elisabeth Corvey schafft aus Papier konstruierte Bildwerke

Einzigartiges Zusammenspiel von Malerei und Collage
50 x 50 cm Leinen auf Keilrahmen 2006

Die Collage oder besser gesagt die „geklebte Malerei“ ist für Elisabeth Corvey das bevorzugte bildnerische Medium, in dem die Künstlerin ihre großformatigen, aus Papier konstruierten Bildwerke schafft. Wer die Werke einmal gesehen hat, kann sich der Faszination der Bilder, dem einzigartigen Zusammenspiel von Malerei und Collage, das so charakteritisch für ihre Werke ist, nicht mehr entziehen. Im Vorwort zum 2005 erschienen Katalog-Buch „Elisabeth Corvey- Collagen“ schrieb der Herausgeber und Kunstsammler Karl Heinz Bösken-Diebels über die Werke von Elisabeth Corvey:

„Mitte der 80er Jahre wurde ich auf Elisabeth Corvey aufmerksam. Ihre Malerei sprach mich an und ich überlegte, ob ich nicht gezielt eine Künstlerin auf ihrem Werdegang begleiten und unterstützen sollte.

Ich fotografierte die Bilder von Elisabeth Corvey, legte sie Hans van der Grinten, dem späteren Leiter von Museum Schloss Moyland, vor und befragte ihn nach seinem Urteil. Er war von ihrem Können begeistert: Die kann was, die sollten Sie fördern, war kurz gefasst seine Einschätzung. Und das tat ich dann auch.

Wir zeigten die Arbeiten von Elisabeth Corvey in vielen Museen, Kunstvereinen und Galerien und erhielten neben exzellenten Presseberichten viel fachkundiges Lob. Hans van der Grinten zeigte seine anhaltende Begeisterung auch dadurch, dass er -wann immer er die Zeit fand – die Einführung in die Ausstellung selbst übernahm.

In den 90er Jahren konzentrierte sich Elisabeth Corvey auf die Technik der Collage, nachdem sie in den 80er Jahren bevorzugt mit Öl gemalt hatte.

Dabei ist es Elisabeth Corvey gelungen, aus kleinsten Teilen bereits gedruckter Bilder neue Werke von großer Eindringlichkeit zu schaffen. Aber auch in der neuen Technik ist sie der von ihr bevorzugten Darstellung des menschlichen Gesichtes treu geblieben. Nach wie vor faszinieren mich ihre Arbeiten, die Kraft und tiefe Emotionen spüren lassen.“

Auf dem Kunstportal http://www.kunst.ag werden neben den beiden Werken „Wasserzeichen1“ und „Wasserzeichen2“ weitere Werke von Elisabeth Corvey vorgestellt.
Bildquelle:kein externes Copyright

Elisabeth Corvey

Die aus Höxter stammende Elisabeth Corvey studierte von 1962 bis 1967 an der Essener Folkwangschule Bildhauerei, freie Grafik und Malerei. Diese Ausbildung schloss sie mit einem Diplom ab. Während ihres Studiums erhielt sie 1965 im Bereich >freie Grafik< den Leistungspreis der Folkwangschule. Danach arbeitete sie vier Semester als Meisterschülerin von Professor Schadt. Mit einem weiteren dreisemestrigen Malerei-Studium an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Professor Geiger beendete sie ihre Kunstausbildung.
Seit 1969 lebt Elisabeth Corvey als freischaffende Künstlerin. Für die Essener Folkwangschule übernahm sie einige Semester lang Lehraufträge in den Fächern Gestaltung, Zeichnen und Akt und die Vorbereitungskurse für die Anwärter des Kunststudiums. Seit 1987 präsentiert sie ihre Arbeiten in namhaften Galerien, Museen und Kunstvereinen. Bis zum Ende der 80er Jahre war die Malerei ihr Hauptbetätigungsfeld. Danach wandte sich Elisabeth Corvey einer neuen Technik zu: der geklebten Malerei.

Elisabeth Corvey
Karin Große
Am Ruhrstein 37c
45133 Essen
0201-8419544
kg@prtogo.de
http://www.prtogo.de

Karin Große
Karin Große
Am Ruhrstein 37c
45133 Essen
0201-8419544
kg@prtogo.de
http://www.prtogo.de

Sonntag, 30. März 2014 von