ECB: Brandschutztests näher am Worst Case

Dokumente in ECB S-zertifizierten Produkten besser vor Feuer geschützt

ECB: Brandschutztests näher am Worst Case
Bei leichten Brandschutzschränken sind die Qualitätsunterschiede gravierend

Frankfurt/M. – März 2014. Kerzen, Zigaretten und heiße Asche sind klassische Brandverursacher. Aber auch überhitzte Deckenstrahler, explodierende Akkus und andere technische Defekte lösen Feuer aus. Wichtige Dokumente „überleben“ den Notfall nur in feuersicheren Behältnissen.

Gravierende Unterschiede bei leichten Brandschutzschränken
Bei Verbrauchern sind leichte Brandschutzschränke und sogenannte „Duplexschränke“ beliebt, die vor Flammen und zusätzlich vor Diebstahl schützen. Sie sorgen dafür, dass Dokumente Gluthitze für 30 oder 60 Minuten unbeschadet überstehen. Allerdings sind hier die Qualitätsunterschiede gravierend. Wer solch einen Schrank kauft, sollte auf die ECB S-Zertifizierung nach der EN 15659 achten: Bei ihren Feuerschutztests liegt die Messlatte höher als bei anderen Standards.

ECB-Testlabore testen mehr Probekörper
Kristian Hess von der neutralen Zertifizierungsstelle European Certification Body (ECB) GmbH : „ECB S-zertifizierte Produkte weisen ihren Schutz gemäß den Anforderungen der Europäischen Norm EN 15659 nach. Die ECB-Testlabore prüfen nicht nur – wie bei anderen Standards – wenige optimal aufgebaute Schränke, sondern grundsätzlich eine größere Zahl von Probekörpern. Und sie nehmen gerade den kritischen Oberbereich der Schränke unter die Lupe.“

Zertifizierung lässt Herstellern weniger Freiraum
Wenn Standards Idealmodelle prüfen und Herstellern bei der Umsetzung der Bauvorgaben große Freiheit lassen, sinkt die Sicherheit: Die aus der Prüfung ableitbaren Modelle weisen oft nicht den gleichen Brandschutz auf wie das geprüfte Original. Für den Anwender ist das ein großes Risiko. Bei der ECB S-Zertifizierung sieht das anders aus – sie lässt Herstellern weniger Freiraum. Die EN 15659 testet Produkte wesentlich näher am Worst Case und gibt dadurch eine höhere Sicherheit.

Noch sicherer: ECB S-Zertifizierung nach der EN 1047-1
Noch mehr Schutz bieten Datensicherungsschränke mit einer ECB S-Zertifizierung nach der EN 1047-1. Im Unterschied zu leichten Brandschutzschränken berücksichtigt die Feuerwiderstandsprüfung bei diesen Produkten zusätzlich die Abkühlkurve.
Text 2.075 Z inkl. Leerz. Bildquelle:kein externes Copyright

Background ECB
Die European Certification Body (ECB) GmbH ist neutrale Zertifizierungsstelle nach EN 45011. Die von ihr vergebene ECB*S-Zertifizierungsmarke garantiert höchste Sicherheitsmerkmale nach den Europäischen Normen. Zurzeit sind rund 1.100 gültige ECB*S-Zertifikate im globalen Sicherheitsmarkt. Für Einbruchdiebstahl-Produkte, brandschutztechnische Erzeugnisse, einbruchhemmende Türen und Hochsicherheitsschlösser. Die ECB wird von ESSA – The International Security Association unterstützt.

Fotos: ECB
Abdruck honorarfrei – bitte nur mit Quellenangabe und in Verbindung mit Berichterstattung über ECB.

ECB S
Kerstin Wassermann
Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt a. Main
069 6603 1456
kerstin.wassermann@ecb-s.com
http://www.ecb-s.com/_rubric/index.php?rubric=DE+Zertifizierung+Zertifizierungsstelle

mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 46 30 78
ecb-s@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Donnerstag, 27. März 2014 von