Daten weg! Trotz Sicherung?

Neue Kroll Ontrack Studie zum diesjährigen World Backup Day zeigt, dass Backup-Lösungen nicht ausreichen, um Datenverlust zu verhindern

Böblingen, 27. März 2014 – Eine externe Festplatte ist keine Garantie für Datensicherheit. Diese Erfahrung mussten in der neuen Studie des Datenrettungsspezialisten Kroll Ontrack 59 Prozent der befragten Personen machen. Denn diese hatten trotz vorhandener Datensicherung per externer Festplatte einen Datenverlust.
Die Ergebnisse der aktuellen Datenrettungs-Kundenumfrage von Kroll Ontrack zeigen, dass die Mehrheit der Kunden und Unternehmen bereits die Notwendigkeit von Datensicherungslösungen erkannt hat. Dennoch gibt es immer noch genügend Ursachen – häufig auf den ersten Blick unschein- und vernachlässigbar – die eine erfolgreiche Datensicherung verhindern.
Unabhängig von der Backup-Lösung kann es durch die folgenden Fehler oder/und Versehen zu Datenverlust kommen:

-Die externe Festplatte war nur gelegentlich mit dem Gerät verbunden und das Backup wurde nicht automatisch, sondern benutzerdefiniert durchgeführt
-Der Computer war zu der festgesetzten Zeit nicht eingeschaltet und es war keine andere Zeit für ein Backup festgelegt
-Die Backup-Software war fehlerhaft
-Es existierte nicht genug Speicherplatz für das Backup
-Das Backup-Profil hat nicht das ganze Gerät abgedeckt
-Die Datei ging vor dem Backup verloren

„Wie die jährlichen Umfrageergebnisse zeigen, sind Backups nur der erste Schritt einer kompletten Backup-Strategie“, erläutert Holger Engelland, Leiter des Datenrettungslabors von Kroll Ontrack in Böblingen die Umfrageergebnisse. „Wichtig ist auch die regelmäßige Überprüfung, ob die Backup-Lösung tatsächlich effektiv arbeitet und die Daten auch verfügbar sind.“
Allerdings ist im Vergleich zum Vorjahr das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Datensicherung klar gestiegen. So besaßen 65 Prozent der Befragten zum Zeitpunkt des Datenverlustes eine Backup-Lösung, 2013 waren es hingegen nur 60 Prozent. 59 Prozent der Befragten benutzten eine externe Festplatte, 15 Prozent ein Cloud-Backup und 10 Prozent ein Tape-Backup um ihre Daten zu sichern. Zusätzlich sicherten 55 Prozent täglich sorgfältig ihre Daten.

Folgende Ergebnisse lieferte eine Umfrage unter 642 Kroll Ontrack Datenrettungskunden aus Nordamerika, Europa und Asien: 64 Prozent gaben an, bereits berufliche Daten verloren zu haben (im Vergleich zu 67 Prozent in 2013) und 36 Prozent verloren persönliche Daten (im Vergleich zu 33 Prozent in 2013). Von den 35 Prozent (im Vergleich zu 40 Prozent in 2013), die keine Backup-Lösung zum Zeitpunkt des Datenverlustes im Einsatz hatten, wollten sich 53 Prozent sehr wahrscheinlich eine Backup-Lösung anschaffen, gefolgt von 36 Prozent, die sich nur eventuell für eine Backup-Lösung interessieren. Auf die Frage, welche Gründe sie vom Kauf einer Backup-Lösung abhielten, wurden 2014 die Recherchezeit und die Verwaltungszeit einer Backup-Lösung mit 49 Prozent als häufigste Gründe genannt – im Vergleich zu 55 Prozent in 2013. Die Kosten der Backup-Lösung waren mit 27 Prozent das zweithäufigste Hindernis, sich eine Backup-Lösung anzuschaffen.

„Die Backup-Technologie hat im letzten Jahr einen klaren Sprung nach vorne gemacht. Gleichzeitig sind die Lösungen deutlich günstiger geworden. So ist es nicht überraschend, dass der Prozentsatz der Nutzer von Backup-Lösungen anstieg“, ergänzt Holger Engelland. „Interessant ist aber auch, dass diejenigen, die Zeit, Mühe und Geld investieren um die Backup-Methode zu realisieren, trotzdem Daten verlieren. Das beweist, wie sorgfältig man agieren muss, um sicherzustellen, dass die ausgewählte Backup-Methode auch erfolgreich arbeitet. Wenn alle Stricke reißen, ist der letzte Ausweg, die Hilfe eines angesehenen und erfahrenen Datenretters in Anspruch zu nehmen.“

Im Vorfeld des Word-Backup Days am 31. März 2014, rät Kroll Ontrack sowohl Privatanwendern als auch Unternehmen, ihre Backup-Methoden zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie auch erfolgreich funktionieren und eine akkurate Momentaufnahme der Daten bereitstellen. Der Datenretter empfiehlt folgende Tipps zum Einsatz einer geeigneten Backup-Lösung:

-Nehmen Sie sich Zeit, um in eine Backup-Lösung zu investieren und einen Backup-Plan zu erstellen
-Stellen Sie sicher, dass die Backups regelmäßig entsprechend des festgelegten Terminplans ablaufen
-Überprüfen Sie die Backup-Reports auf Fehlermeldungen oder ein fehlerhaftes Backup
-Testen Sie die Backups regelmäßig, um sicherzustellen, dass die Daten akkurat abgebildet wurden und die Dateien intakt sind
Prüfen Sie Ihr persönliches Datenverlustrisiko mit dem Kroll Ontrack DatenCalculator und erfahren Sie, welcher Datentyp Sie sind.

Kroll Ontrack GmbH
Kernkompetenzen von Kroll Ontrack sind neben professioneller Datenrettung Computer Forensik, sichere Datenlöschung sowie Datenkonvertierung. In Deutschland ist die Kroll Ontrack GmbH mit 60 Mitarbeitern seit 1996 in Böblingen vertreten. International beschäftigt das Unternehmen etwa 2.000 Angestellte und bietet seine Dienstleistungen in mehr als 20 Ländern an. Mit seinen Datenrettungslösungen und -Dienstleistungen hat sich Kroll Ontrack weltweit als der größte, erfahrenste und technologisch führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für die Wiederherstellung von Daten etabliert. Logisch oder physikalisch beschädigte Daten von allen Speichermedien und Betriebssystemen werden in 20 firmeneigenen Laboren und Reinräumen mit eigens entwickelten Werkzeugen wieder verfügbar gemacht. Mehr als 50.000 zufriedene Kunden nutzen jährlich diesen Service. Als schnellste Lösung gilt die patentierte Ontrack® Remote Data Recovery™, die Online-Datenrettung über eine gesicherte Internetverbindung. Im Bereich der Computer Forensik sichert Kroll Ontrack gerichtsverwertbar digitale Spuren wirtschaftskrimineller Taten. Zur Einhaltung der Compliance-Richtlinien bei Austausch und Entsorgung von Datenträgern und zum Schutz vor Missbrauch durch Dritte bietet Kroll Ontrack Hard- und Softwarelösungen sowie einen Service zur sicheren Datenlöschung an. Für permanente Datenverfügbarkeit bietet Kroll Ontrack auch Lösungen zum Tape- und Backupmanagement durch Datenkonvertierung, Duplizierung und Katalogisierung von Datenbeständen aus unterschiedlichen Medien- und Dateisystemen. Kroll Ontrack bietet auch mehrfach ausgezeichnete Software-Produkte an, wie Ontrack® EasyRecovery™ zur Datenrettung, Ontrack® PowerControls™ zur Mailbox Recovery oder Ontrack® Eraser für die sichere Datenlöschung.
www.krollontrack.de

Kroll Ontrack Inc.
Kroll Ontrack Inc. bietet Informationstechnologien in Form von Dienstleistungen und Produkten, die zur effizienten und kostengünstigen Verwaltung, Wiederherstellung, Analyse, Aufbereitung und Präsentation von Daten beigetragen. Kunden sind Rechtsträger, Firmen, Behörden und Regierungsstellen sowie Privatkunden. Neben einer breiten Palette preisgekrönter Software-Lösungen stellt das Unternehmen ein vielfältiges Angebot an innovativen Services bereit. Dazu gehören die professionelle Datenrettung, die Erfüllung gesetzlicher Nachweispflichten für in Papierform und elektronisch vorgehaltene Geschäftsunterlagen, die Analyse und Bewertung von Dokumenten, Computer-Forensik, Datensicherheitsdienste, die Beratung von Anwälten, Richtern und Geschworenen in Fragen elektronisch gespeicherter Daten (ESI) und die Aufbereitung von Informationen im Vorfeld von Gerichtsverfahren. Kroll Ontrack ist die „Technology Services Group“ von Kroll Inc., einer international tätigen Beratungsfirma, die sich auf Risikomanagement spezialisiert hat. Weitere Informationen zu den Dienstleistungen und Produkten des Unternehmens finden sich im Internet unter www.krollontrack.com.

Pressekontakt:
Kathrin Brekle
Kroll Ontrack GmbH
Tel: +49 (0)7031/644-284
E-Mail: kbrekle@krollontrack.de

Julia Thienel
Text100 GmbH
Tel: +49 (0)89/ 998370-24
E-Mail: MunichKrollOntrack@text100.com

Kroll Ontrack GmbH
Kathrin Brekle
Hanns-Klemm-Str. 5
71034 Böblingen
+49 (0)7031/644-284
kbrekle@krollontrack.de
http://www.krollontrack.de

Text 100 GmbH
Julia Thienel
Nymphenburger Strasse 168
80634 München
+49 (0)89/ 998370-24
julia.thienel@text100.com
http://www.text100.de

Montag, 31. März 2014 von