Kategorie: Vereine und Verbände

Freitag, 4. November 2016 von pr-gateway

30.000 Euro für Kinder- und Jugendprojekte in der Region Heilbronn Hohenlohe

Unternehmergespräche 2016 mit Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
Glückliche Gesichter bei den zahlreichen Spendenempfängern! (Bildquelle: Bernd Optenkamp)

Bei den Unternehmergesprächen 2016 hat der Verein miteinander e.V. 30.000 Euro zugunsten von sozialen Projekten für Kinder und Jugendliche ausgeschüttet. Referentin des Abends war die Landesministerin für Finanzen, Arbeit und Wohnungsbau, Frau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut.

Der Heilbronner Unternehmer und Beiratsvorsitzende von miteinander e.V. Andreas Fischer begrüßte die Ministerin und die anwesenden Gäste in der ausverkauften Flina ebenso wie die zahlreichen Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu Beginn der Charity-Veranstaltung. Besonders dankte er den zahlreichen Unterstützern und Sponsoren.

Es folgte der Vortrag von Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, die abwechslungsreich und spannungsgeladen über TTIP, den Stand bei Ceta, Industrie 4,0 und die damit verbundenen Herausforderungen für die Wirtschaft referierte. In der anschließenden Fragerunde stellte sie sich den Fragen der Zuschauer zur Flüchtlingswelle und der Wohnbauallianz für bezahlbaren Wohnraum.

Der Höhepunkt des Abends war die Scheckübergabe an sechs ausgewählte soziale Projekte für Kinder und Jugendliche der Region Heilbronn Hohenlohe. Jeweils 10.000 Euro erhielten die Süd- und Nordstadtkids des diakonischen Werks Heilbronn. Fast zu hundert Prozent über Spenden finanziert, sind derartige Zuwendungen existenziell für die Anlaufstelle für Straßenkinder, erläuterte Alexandra Gutmann von den Südstadtkids. Die Nordstadtkids, die sich seit eineinhalb Jahren mit aufsuchender Jugendarbeit um rund 60 Kinder und Flüchtlingskinder kümmern, sanieren derzeit einen Kiosk am Industrieplatz und suchen weitere Immobilien für feste Standorte als Anlaufpunkt für die Kinder, so Leiterin Mailin Kreft. Jeweils 2.500 Euro fließen in den Zirkus Wackelpudding der Paul-Meyle-Schule und die freien Johannesschulen in Flein. Ebenfalls 2.500 Euro erhielten der Verein psychisch kranker Eltern, kurz KIP aus Weinsberg für die Unterstützung des therapeutischen Reitens, und die Crailsheimer Eichendorffschule für ihr Projekt „Kultur für alle“, welches den 600 Gemeinschaftsschülern die Teilnahme am kulturellen Leben, sei es durch Theaterbesuche oder Bläserklassen, ermöglicht. „Ein Instrument und Unterricht kann einfach nicht jede Familie selbst finanzieren“, sagt Schulleiter Manfred Koch.

Dies ist nicht die letzte Ausschüttung von miteinander e.V. in diesem Jahr, verkündete Beiratsvorsitzender Andreas Fischer. Am 16. November 2016 wird in der Flina zum ersten Mal das „www.projekt-des-jahres“ gewählt. 11 Institutionen stellen sich und ihre sozialen Projekte vor. Das Publikum wählt seinen Favoriten und verteilt damit die ausgelobten Preisgelder. Wir werden spendentechnisch in neue Dimensionen vorstoßen und beim Projekt des Jahres wiederum Schecks mit einer 5-stelligen Gesamtsumme überreichen, verspricht Andreas Fischer mit einem Scheck mit dem Aufdruck „XX.000 Euro“ in der Hand. „Man darf gespannt sein und kann nur die Daumen drücken, das miteinander e.V. weiterhin so erfolgreich ist“, erklärt eine sichtlich bewegte Zuhörerin in Anbetracht der hohen Spendensummen.

Der in Heilbronn ansässige, gemeinnützige Verein miteinander e.V. ist ein Zusammenschluss engagierter Bürgerinnen und Bürger, sozial orientierter Institutionen und zahlreicher Service-Clubs.

Kontakt
miteinander e.V.
Dr. Uwe Deuster
Virchowstr. 8
74074 Heilbronn
071312791420
info@miteinander.org
http://www.miteinander.org

Posted in Vereine und Verbände Tagged with: , , , , , ,

Donnerstag, 3. November 2016 von pr-gateway

Vereinshelden gesucht: Audentic initiiert Vereinsförderung
Die Audentic Vereinsförderung und ihre prominente Jury: Riemer, Llambi, Breuckmann

Audentic, der Experte für Qualitätszahnersatz aus dem Ausland, startet die große Vereinsförderung. Menschen können „ihre“ Vereine und tolle Vereins-Projektideen, die ihnen am Herzen liegen, vorschlagen. Wo? Auf der Facebook-Seite der Audentic AG: facebook.com/audentic
HIER MITMACHEN und VEREIN VORSCHLAGEN!

Eine prominente Jury aus „Let“s Dance“-Juror Joachim Llambi, Sportreporter-Legende Manfred Breuckmann und Audentic-Vorstand Dr. Holger-Ludwig Riemer entscheidet am Ende über die drei Gewinner-Vereine, die mit einer Förderung in Höhe von 15.000, 10.000 und 5.000 EUR belohnt werden.

Die fast 600.000 bestehenden Vereine in Deutschland leisten jeden Tag wertvolle Arbeit in Sport, Kultur, Bildung und vor allem dem Sozialbereich. Oftmals ehrenamtlich! Dennoch verfügen viele von ihnen nur über knappe finanzielle Mittel und akuter Spendenmangel verbaut nicht selten den Weg zu eigentlichen Zielen.

Audentic unterstützt genau deshalb Vereine: Neue Turngeräte, Essensausgabe für Kinder, ein neuer Rollstuhl für die Behindertenarbeit, medizinische Versorgung von Obdachlosen oder ein Projekt mit Flüchtlingen? Eine tolle Idee, der einfach das nötige Budget fehlt? Die große Vereinsförderung hilft.

Weitere Informationen zu Projekt, Ablauf und Teilnahmebedingungen finden Sie auf facebook.com/audentic und/oder auf der Webseite marktfuehrerderherzen.de

Die Audentic AG mit Sitz in Mülheim an der Ruhr (Vorstand: Dr. Holger-Ludwig Riemer und Friedo vom Schemm) ist Experte für Qualitätszahnersatz aus dem Ausland. Der Dentalanbieter setzt sich auch abseits des Unternehmens für Menschen ein und fördert als „Marktführer der Herzen“ soziale Projekte, wie „buntkicktgut“, „Zahnärzte ohne Grenzen“ oder „Make A Wish“.

Kontakt
Audentic AG
Holger-Ludwig Riemer
Alexanderstraße 54
45472 Mülheim
02087826660
info@audentic-ag.de
https://www.facebook.com/audentic/

Posted in Vereine und Verbände Tagged with: , , , , ,

Mittwoch, 26. Oktober 2016 von pr-gateway

Hochrangige gastgewerbliche Auszeichnung für Dietmar Müller-Elmau, Eigentümer und Betreiber von Schloss Elmau. Als Cultural Hideaway hat Schloss Elmau Vorbildcharakter und war Austragungsort des G7 Gipfels 2015.

Dietmar Müller-Elmau wird Träger der 62. Brillat Savarin-Plakette
FBMA-Stiftung wird 2017 Dietmar Müller-Elmau mit der 62. Brillat Savarin-Plakette ehren. (Bildquelle: Ulrike Myrzig)

Seit 61 Jahren wird in ununterbrochener Folge die Brillat Savarin-Plakette, benannt nach dem Schriftsteller und Feinschmecker Jean Anthelme Brillat-Savarin, an herausragende Persönlichkeiten aus dem Gastgewerbe für ihre Verdienste um Gastlichkeit und Tafelkultur verliehen. Die lange Liste der Geehrten liest sich wie das Who is Who der Branche und begründet das hohe Ansehen des Preises. Träger ist die gemeinnützige Stiftung der Food & Beverage Management Association, des Fachverbandes für Führungskräfte aus Hotellerie und Gastronomie. Sie vergibt im Jahr 2017 die 62. Brillat Savarin-Plakette an Dietmar Müller-Elmau, Eigentümer und Betreiber von Schloss Elmau.

Der FBMA-Stiftungsratsvorsitzende Michael Bläser beschreibt Dietmar Müller-Elmau als Kosmopolit und Feingeist, der zuerst ein Software-Unternehmen gründete und zum Weltmarktführer aufbaute, bevor er das im Familienbesitz befindliche Schlosshotel am Fuße des Wettersteingebirges übernahm und nach einem Brand als Cultural Hideaway und Luxury Spa neu aufbaute. Als Domizil für Staats- und Regierungschefs beim G7 Gipfel im Juni 2015 setzte Müller-Elmau die Anlage und die Tourismusregion der bayerischen Alpen medienwirksam in Szene. „Wenn Träume Wirklichkeit werden. So kann Schloss Elmau beschrieben werden. Ein vollkommener Ort für Körper und Seele. Ein Gesamtkunstwerk aus Natur, Wellness und Kultur, an dem sich Musiker und Schriftsteller von Weltruf versammeln. Schöpfer dieses Meisterwerks ist Dietmar Müller-Elmau, dessen neuartiges Cultural Hideaway-Konzept weltweit zum Vorbild wurde. Dietmar Müller-Elmau ist ein Visionär und Schrittmacher unserer Branche und setzt die Liste der 61 Plakettenträger in herausragender Weise fort“, begründet Michael Bläser die Auszeichnung. Die Verleihung wird am 7. April 2017 im Hotel Schloss Elmau stattfinden.

Zur Person
Dietmar Müller-Elmau wurde 1954 in Schloss Elmau geboren, das sein Großvater 1916 als kulturelle Begegnungsstätte in einem Hochtal der bayerischen Alpen oberhalb von Garmisch-Partenkirchen erbaut hatte. Der junge Müller-Elmau ging eigene Wege, studierte BWL und Philosophie in München, machte eine einjährige Indienreise und kam doch immer wieder auf die Hotellerie zurück: Er absolvierte ein Master Studium Hotel Management mit Schwerpunkt Computer Science an der Cornell University in den USA, arbeitete als Assistent der Geschäftsführung im Resorthotel Sonnenalp und anschließend vier Jahre an der Seite seines Onkels im heimischen Schloss Elmau. 1986 erfolgten die Gründung seiner Software Fima, 1996 der Verkauf und die Rückkehr nach Elmau mit Neuausrichtung als Cultural Hideaway. 2007 wurde das durch einen Großbrand zerstörte Elmau in neuer Großzügigkeit und mit zusätzlichem Schwerpunkt als Luxury Spa wiedereröffnet. Seit dem Jahr 2006 ist Dietmar Müller-Elmau Mehrheitsanteilseigner und erweiterte die Anlage im Jahr 2015 mit dem Schloss Elmau Luxury Spa Retreat. Schloss Elmau steht für die Verbindung von ultimativ zeitgemäßer Wellnesskultur und einem zeitlos aktuellen, musisch-literarischen „Mental Detox“ und Mindfulness- Programm mit großen Künstlern und Autoren der Gegenwart.

Auszeichnung für herausragende Persönlichkeiten des Gastgewerbes
Mit der Brillat Savarin-Plakette werden seit 61 Jahren Vordenker und Wegbereiter aus Unternehmen und Verbänden geehrt, darunter so bekannte Namen wie Hotelgründer Egon Steigenberger, Weinbrenner Helmut Asbach, Mövenpick-Gründer Ueli Prager, Gastronom Gert Käfer, Lebensmittelfabrikant Theo Schöller, Hotelier Thomas Althoff, Unternehmerin Dr. Hubertine Underberg, Kaffeeröster Albert Darboven, Brauer Dr. Claus Stauder, Erivan Haub (Chairman Tengelmann-Gruppe), Innegrit Volkhardt (Bayerischer Hof München), Unternehmer Dr. August Oetker, Hotelier Kai Hollmann, Winzer und Gastronom Fritz Keller, Dehoga-Präsident Ernst Fischer, Roland Mack (Europa-Park Rust), Siegfried Meister (Rational AG) sowie Senator E.h. Horst Rahe (Deutsche Seereederei).

FBMA-Stiftung und Brillat Savarin-Kuratorium
Vergeben wird die Plakette von der Stiftung der Food & Beverage Management Association, die von dem Fachverband für Führungskräfte aus Hotellerie und Gastronomie 1993 ins Leben gerufen wurde. Zu den Aufgaben der als gemeinnützig anerkannten Stiftung zählen Projekte aus den Bereichen Bildung, Kultur und Umweltschutz sowie seit dem Jahr 2007 die Verleihung der Brillat Savarin-Plakette. In dem von der Stiftung ins Leben gerufenen Brillat Savarin-Kuratorium sind alle noch lebenden Plakettenträger, der Kuratoriumssprecher Hans G. Platz, frühere Kuratoriumssprecher sowie der Vorsitzende des FBMA-Stiftungsrates, Michael Bläser, vertreten. Die Aufgaben des Kuratoriums konzentrieren sich auf die Fortführung der Tradition der Brillat Savarin-Plakette, Vorschläge für zukünftige Plakettenträger sowie auf die Nachwuchsförderung und die Unterstützung der Stiftungsziele.

Die FBMA ist der Fachverband für Führungskräfte aus der Hotellerie und Gastronomie, der 1993 die als gemeinnützig anerkannte Stiftung ins Leben rief. Zu den Aufgaben der FBMA-Stiftung gehören Projekte aus den Bereichen Bildung, Kultur und Umweltschutz sowie die Verleihung der Brillat Savarin-Plakette.

Firmenkontakt
FBMA-Stiftung
Michael Bläser
Nornbodenweg 27
63691 Ranstadt
0172 – 994 11 28
michael.blaeser@herzogspark.de
http://www.brillat-savarin-plakette.de

Pressekontakt
articolare public relations
Lena Kraft
Nornbodenweg 27
63691 Ranstadt
06035 917 469
articolare@lena-kraft.de
http://www.articolare.de

Posted in Vereine und Verbände Tagged with: , , , , , , , , , , ,

Montag, 24. Oktober 2016 von pr-gateway

Vorstand von Kiwanis Bad Krozingen-Staufen ein weiteres Jahr im Amt bestätigt
Kiwanis-Club Bad Krozingen-Staufen, Präsident 2016/2017: Marcus A. Wilmerstadt (Bildquelle: Privat)

Der bisherige Vorstand des Kiwanis-Clubs Bad Krozingen-Staufen wurde aktuell von den Mitgliedern für ein weiteres Jahr in den Funktionen bestätigt. Der Präsident Marcus A. Wilmerstadt freut sich auf ein weiteres Jahr: „Das karitative Engagement mit dem Fokus auf bedürftigen Kindern und Jugendlichen ist mir persönlich ein großes Anliegen. In diese Richtung weiterzugehen und das Engagement unseres Clubs noch zu intensivieren, darin sehe ich in den kommenden Monaten meine Aufgaben.“ Zusammen mit Wilmerstadt wird Ulrich Averesch ein weiteres Jahr die Vizepräsidentschaft innehaben, ein Auge auf die Finanzen wirft Schatzmeister Dieter Georgi und Gerhard Schopp wird als Sekretär für Ordnung im Clubleben sorgen.

Kiwanis Bad Krozingen-Staufen
Seit 1981 hat die weltweite Organisation von Freiwilligen einen Club in Bad Krozingen und Staufen. Die Spendenaktionen und Serviceprojekte kommen insbesondere bedürftigen Kindern, aber auch der Gemeinschaft im Allgemeinen zugute – Ziel ist die Sicherung einer lebenswerten Zukunft.

Firmenkontakt
Kiwanis Bad Krozingen-Staufen
Marcus A. Wilmerstadt
oA oA
oA Bad Krozingen
oA
praesident@kc-bad-krozingen-staufen.de
www.kc-bad-krozingen.de

Pressekontakt
cpz pr
Claudia Pfeil-Zander
Sterntalerweg 13
79189 Bad Krozingen
0171 2371593
kiwanis@pfeil-zander.de
www.kc-bad-krozingen.de

Posted in Vereine und Verbände Tagged with: , , , , , , , , , ,

Dienstag, 18. Oktober 2016 von pr-gateway

Das Ziel: Gemeinsam hohe Standards iim Bereich der Rückabwicklung von ineffektiven Altersvorsorgeprodukten zu setzen.

BVSV e.V. und MOTION8 kooperieren

Der Hintergrund: Am 07.05.2014 hat der Bundesgerichtshof (BGH) gemäß den Vorgaben des Europäischen Gerichtshofs entschieden, dass alle Lebens- und Rentenversicherungsverträge, die in dem Zeitraum 1995-2007 geschlossen wurden und eine mangelhafte Widerrufsbelehrungen enthalten, ein ewiges Widerrufsrecht haben.
Der Vorteil für die Endkunden: Die Verträge können rückabgewickelt werden – und das mit einem Zinssatz, der die bisherigen Erträge dieser Leistungen bei weitem übersteigt. So können die Kunden risikolos und mit einer attraktiven Rendite aus diesen ineffizienten Verträgen aussteigen und ihr Geld effektiver anlegen.
Der Vorteil für Makler: Sie können ihren Kunden eine völlig neue Perspektive bieten und nach der Rückabwicklung ggf. neue und wesentlich effektivere Produkte anbieten.

Diese Situation bietet ein völlig neues Geschäftsfeld für Finanzdienstleister, sorgt aber gleichzeitig dafür – wie immer in solchen neuen Situationen – dass verschiedene Anbieter auch Unsicherheit im Markt verbreiten. Dem will die MOTION8 nun mit der Kooperation mit dem BVSV e.V. klar entgegentreten.

Die MOTION8 ermöglicht als Tech- und Finanz-Start-Up eine automatisierte Rückabwicklung, die exklusiv von Makler- und Finanzprofis für deren Endkunden genutzt werden kann.

Das Besondere: Bei der MOTION8 arbeiten nicht nur Programmierer, sondern auch langjährige Finanz- und Versicherungsexperten, die somit einen validen Fullservice bieten können, inklusive fundierter Beratung.

Diese Seriosität wird jetzt durch die Kooperation mit dem BVSV e.V. ausgezeichnet.

Der Bundesverband der Sachverständigen für das Versicherungswesen e.V. setzt sich für Qualitätsstandards in der Versicherungsbranche ein. Einerseits erhält damit der Endkunde die nötige Sicherheit, andererseits können sich Finanzprofis an Qualitätsstandards messen lassen und dadurch echte Handlungssicherheit bekommen.
Der BVSV e.V. und die MOTION8 vereinen gemeinsame Wertevorstellungen: maximale Transparenz und Fairness gegenüber dem Endkunden.

Dennis Potreck – CEO MOTION8: „Wir sind sehr stolz, exklusives Mitglied und Kooperationspartner für das Thema Rückabwicklung, in einem so hoch angesehenen Verband mit umfassenden Qualitätskriterien zu sein. Unser gemeinsames Ziel ist es, den Endkunden eine hohe Qualität und Transparenz im Bereich der Rückabwicklung zu ermöglichen!“

Andreas Schwarz – 1. Vorsitzender BVSV: „Wir haben uns nach einem umfangreichen Auswahlverfahren für die MOTION8 entschieden. Die Gründe sind unter anderem ihre maximale Transparenz in der Rückabwicklung und die hohe Professionalität im Unternehmen. Die MOTION8 wird im BVSV als Fachbereichsleiter im Bereich Rückabwicklung von ineffektiven Altersvorsorgeprodukten tätig sein und unseren Verband in der Aufklärung unserer Mitglieder unterstützen. Darüber hinaus werden unsere Häuser gemeinsam einen Standard in diesem Bereich für den Markt erarbeiten, um allen Seiten in der Umsetzung maximale Sicherheit zu geben.“

Michael Breukel – CEO MOTION8: „Für die Partner der MOTION8 ist diese Kooperation ein wichtiger Meilenstein. Denn das Thema Reputation, Ansehen und Vertrauen ist in der Finanzdienstleistungsbranche noch nie wichtiger gewesen als heute.“

Über die Kooperation im Bereich Qualität, Transparenz und Kommunikation hinaus bietet die Motion8 ihren Partnern eine attraktive Unterstützung, wenn Sie in der Akademie des BVSV e.V. eine Ausbildung zum Sachverständigen absolvieren.

Zum BVSV e.V.

Der BVSV Bundesverband der Sachverständigen für das Versicherungswesen e.V. ist gegründet worden, um ein einheitliches Berufsbild eines Sachverständigen für das Versicherungswesen zu entwickeln. In einem entsprechenden Ausbildungsgang werden den Sachverständigen die besonderen fachlichen Kenntnisse vermittelt um damit den Ansprüchen der öffentlichen Bestellung zu entsprechen.

Firmenkontakt
BVSV e.V.
Hans Joachim Schlimpert
Wellingsweg 20
56072 Koblenz
0261 / 95 21 87 18
info@bvsv-bundesverband.de
http://www.bvsv-ev.de

Pressekontakt
BVSV e.V.
Michael Wendel
Königsberger Straße 7
27232 Sulingen
0177 557 94 04
presse@bvsv-ev.de
http://www.bvsv-ev.de

Posted in Vereine und Verbände Tagged with: , , , , , ,

Sonntag, 16. Oktober 2016 von pr-gateway

Kinderlachen und CRAFT Sportswear fördern Vereinsmitgliedschaften

Kinder zu Sportlern machen
CRAFT Sportswear engagiert sich für Kinderlachen e.V. (Bildquelle: Kinderlachen e.V.)

Dortmund / Oberaudorf, 14. Oktober 2016.
Bereits seit vielen Jahren unterstützt der gemeinnützige Verein Kinderlachen bundesweit sportliche und gesundheitsfördernde Maßnahmen für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. Im Jahr 2012 ist hieraus mit „Jedem Kind seinen eigenen Verein“ ein eigenes Projekt entstanden. Es sponsert Jungen und Mädchen aus bedürftigen Familien eine Vereinszugehörigkeit und das notwendige Sport-Equipment, damit sie regelmäßig an sportlichen Aktivitäten teilnehmen können. Auf ihrem Weg erhalten die Vereinsgründer Christian Vosseler und Marc Peine nun tatkräftige Unterstützung: Die schwedische Marke CRAFT Sportswear, Hersteller von Sportbekleidung sowie Funktionswäsche insbesondere für Rad- und Laufsport, wird sich zukünftig für das Kinderlachen-Projekt engagieren.

Als ersten Schritt werden allen ausgehenden Paket-Sendungen Flyer beigelegt, die auf die Aktion aufmerksam machen und zur Spende aufrufen. „Sport und Bewegung sind ein wichtiger Ausgleich im Leben und sollten jedem zugute kommen. Deshalb ist es uns ein besonderes Anliegen, dieses Thema stärker in den Fokus zu rücken und unsere Kunden hierfür zu sensibilisieren“, erklärt Wolfgang Lagler, Marketingleiter CRAFT Deutschland. „Über den Sport lernen die Jungen und Mädchen Werte wie Teamgeist, Zuverlässigkeit, Disziplin und Respekt kennen. Werte, die in der Schule oder im späteren Berufsleben sehr wichtig sind.“
Rund 250 Pakete verschickt das Unternehmen mit Sitz in Oberaudorf täglich deutschlandweit. „Bereits ein einziger Euro kann immens viel bewirken und einem Kind gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Wir leisten damit nicht nur einen Beitrag zur Gesundheitsförderung, sondern stärken auch das Selbstbewusstsein und die Persönlichkeit der Jugendlichen“, ergänzt Christian Vosseler.

Weitere gemeinsame Aktionen befinden sich in der Pipeline. So werden CRAFT und Kinderlachen rund 15 Kinder zu einer Mountainbike-Tour ins Allgäu einladen. Mit dabei werden namhafte Sportler aus der Szene sein, die den Jungen und Mädchen viele wertvolle Tipps zu Sportart und -gerät geben. „Kein Kind sollte sich aufgrund der finanziellen Situation seiner Familie abgehängt oder minderwertig fühlen. In jedem stecken unentdeckte Potenziale. Wir möchten dabei helfen diese zu Tage zu fördern“, so Vosseler.

Weitere Informationen unter www.kinderlachen.de/craft

Kinderlachen unterstützt gemeinnützig mit vielen ehrenamtlichen Helfern bedürftige Kinder in ganz Deutschland mit dem, was sie am dringendsten benötigen. Dazu gehören Möbel, Materialien für Schule und Freizeit, medizinische Geräte, Betten und vieles weitere mehr. Darüber hinaus erfüllt Kinderlachen Kinderträume im Rahmen von unvergesslichen Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten. Im Mittelpunkt des Engagements stehen Begriffe wie Chancengleichheit, kindliche Entwicklung und gesellschaftliche Teilhabe. Kinderlachen e.V. finanziert sich ausschließlich aus privaten Spenden und durch privatwirtschaftliches Sponsoring. Öffentliche Zuschüsse lehnt Kinderlachen ab – auch, um die ohnehin knappen öffentlichen Mittel für die Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe nicht weiter zu schmälern. Kinderlachen möchte mit seinem Engagement vielmehr zusätzliche Mittel akquirieren und bedürftigen Kindern und deren Familien zur Verfügung stellen. Unter dem Motto „unterstützen mit dem, was am dringendsten gebraucht wird“ werden ausschließlich Sachspenden an Kinder, Familien und Institutionen übergeben.

Gegründet im Jahr 2002 durch Christian Vosseler und Marc Peine hat sich Kinderlachen bis heute zu einer der größten Hilfsorganisationen für Kinder im deutschsprachigen Raum entwickelt, die bundesweit Einzelschicksale und institutionelle Akteure unkompliziert, flexibel und ohne langwierige bürokratische Verfahren unterstützt. Zahlreiche Prominente aus Unterhaltung, Sport, Kultur und Wirtschaft engagieren sich ehrenamtlich für Kinderlachen, darunter die Kinderlachen-Schirmherren Michael Rummenigge und Matze Knop, die Kinderlachen-Botschafter Tom Lehel, Nika Krosny, Marina Kielmann, Neven Subotic, Madlen Kaniuth, Andrea Kiewel, Charlotte Würdig geb. Engelhardt, Marc Marshall, der Deutschland-Achter im Rudern, die BVB-Handballdamen, Dr. Reinhard Rauball, Hermann Gerland, Chris Andrews und Roland Kaiser sowie der Kinderlachen-Spendenbeirat, in dem sich mehrere Unternehmerpersönlichkeiten zusammengefunden haben, um den Verein in wirtschaftlichen Fragen zu begleiten.

Kinderlachen hat seinen Hauptsitz in Dortmund und unterhält Dependancen in München und Berlin. Wer Kinderlachen unterstützen möchte, kann Mitglied im Kinderlachen-Förderverein werden.

Weitere Informationen unter www.kinderlachen.de.

Firmenkontakt
Kinderlachen e.V.
Marc Peine
Karl-Zahn-Straße 11
44141 Dortmund
+49 1805 8855515
+49 1805 8855053
presse@kinderlachen.de
www.kinderlachen.de

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk S. Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
+49 171 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Posted in Vereine und Verbände Tagged with: , , , , ,

Donnerstag, 13. Oktober 2016 von pr-gateway

Beste Zeiten für alle, die anders alt werden: Bunte Festwoche startet mit „Un-Konferenz“ auf Pluto – Malen, Schreiben, Theaterspielen, Fete und Kino

ID55 lädt ins 50plus BarCamp ein
Die Initiatoren des ID55-Kongresses mit Dr. Frank Dudda (2. v. l.), OB der Stadt Herne.

Das erste BarCamp für die Generation 50plus im Ruhrgebiet findet in Herne statt. Mit einer „Un-Konferenz“ eröffnet der Verein ID55 – anders alt werden, eine Jubiläumswoche anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Initiative. Am Samstag, 22. Oktober, findet die für alle Interessenten offene Veranstaltung unter dem Titel „Beste Zeiten?! Wir sind viele. Was hat sich geändert?“ im Stadtteilzentrum Pluto, Wilhelmstraße 89a, in Herne-Wanne statt. Schirmherr ist der Herner Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda. Zur Eröffnung sprechen Ingrid Fischbach, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, und der Herner Alt-OB Horst Schiereck. Beide haben ID55 seit ihren Anfängen aktiv begleitet. Gefördert wird die Woche von der Herner Sparkasse.

Mit dem BarCamp „Beste Zeiten“ schließt sich für ID55 ein Kreis. Vor zehn Jahren wurde die von der Bochumer Unternehmensberaterin Angela Siebold und der Herner Journalistin Susanne Schübel ins Leben gerufene Initiative mit dem Dienstleistungspreis Ruhrgebiet der Landesregierung NRW ausgezeichnet. Beim Auftakt-Kongress 2007 in Bochum provozierte nicht nur der ID55-Slogan „Das Beste kommt noch“, sondern auch das Thema: „Wir sind viele und ändern alles“.

„Bei der ID55-Jubiläumswoche 2016 wollen wir prüfen, was aus den Themen wurde, die wir 2006 aufgegriffen haben.“ Dazu gehören gemeinschaftliches Wohnen, Ehren-amt, Achtsamkeit, Vielfalt im Unternehmen und lebenslanges Lernen. Was hat sich geändert? Was wurde besser, was verschwand von der Agenda. In Workshops – auch Sessions – genannt, werden diese Themen im Dialog beleuchtet, Powerpoint-Präsentationen und Frontalvorträge gibt es nicht. Stattdessen präsentieren sich die Moderatoren als „Lebendige Bibliothek“ und geben durch Bilder und Aktionen vielfältige Gesprächsimpulse. Wer spontan eine Idee diskutieren will, ist herzlich eingeladen. Auch dafür ist im ID55 BarCamp, das von der Dortmunder IT-Expertin Dr. Marie Huchthausen moderiert wird, genügend Raum.

Seit 2007 machte ID55 nicht nur mit Kongressen zu allen Themen des demografischen Wandels, sondern auch mit vielfältigen Informations-, Begegnungs- und Bildungsangeboten von sich reden. Zu den Highlights zählen u.a. die Kongress- und Eventwochen „Wenn nicht wir, wer sonst“, bei dem sich der SPD-Vizekanzler Franz Müntefering am Rednerpult mit der CDU-Wirtschaftsexpertin Christa Thoben im Publikum heiße Wortgefechte liefert. Unvergessen sind auch die Auftritte des Neuköllner Bürgermeisters Heinz Buschkowsky („Zeit, dass sich was dreht“ zu den Themen Generationengerechtigkeit und Bildung) und Prof. Dr. Rita Süßmuth („Nur noch kurz die Welt retten“, Thema Ehrenamt). Zu den prominenten Gästen, die ID55 zu Veranstaltungen begrüßen konnte, gehörten u.a. ZDF-Anchorwoman Petra Gerster, die Schauspielerin Renan Demirkan, der Comedian Fatih Cevikkollu und der frühere Bremer Bürgermeister Henning Scherf.

Zu den erfolgreichsten Aktivitäten gehört die Porträt-Galerie „Gesichter des Wandels“, an der sich mittlerweile mehr als 500 Frauen und Männer beteiligt haben. „Unsere Galerie ,Gesichter des Wandels“ zeigt die Generation, die wir meinen. Es sind Menschen in der zweiten Lebenshälfte, erfahren, mutig, phantasievoll,“ sagt ID55-Mitgründerin Angela Siebold. Die Galerie wird ständig erweitert. Auch beim Kongress am 22. Oktober findet wieder ein Shooting statt, diesmal mit der bekannten Ruhrgebietsfotografin Bettina Engel-Albustin.

Neben regelmäßigen Veranstaltungen bilden mittlerweile zehn Interessengruppen das Fundament von ID55. Darin organisieren sich Mitglieder und Freunde weitgehend selbst. Besonders aktiv sind die ID55 Singalongs, die ihre Lieblingslieder zum Beispiel auch im Flüchtlingsheim singen. Oder die ID55 Schreibwerkstatt, die zum Jubiläum ein Buch mit eigenen Werken veröffentlicht hat. Ob Fahrradfahren oder Kinogehen, Museumsbesuche oder Sonntagsspaziergänge zu interessanten Orten im Ruhrgebiet – das Angebot ist groß und folgt immer der Maxime: Alles kann, nichts muss.

Im Jahr 2011 gab sich ID55 als gemeinnütziger Verein feste Strukturen. Die Vereinsar-beit erfolgt ausschließlich ehrenamtlich. Eine öffentliche Förderung gibt es nicht. Mittlerweile stehen 142 Frauen und Männer auf der Mitgliederliste. Sie zahlen einen eher symbolischen Jahresbeitrag von 55,- Euro. Tendenz stetig steigend. Alle Veran-staltungen sind für Gäste offen. Seit 2013 ist ID55 auch Mitglied im Paritätischen NRW.

ID55 – für alle die anders alt werden wollen.

Firmenkontakt
ID55 – anders alt werden
Susanne Schübel
Straßburger Straße 32
44623 Herne
02323 – 994960
info@id55.de
www.id55.de

Pressekontakt
JournalistenBüro Herne GmbH
Susanne Schübel
Straßburger Straße 32
44623 Herne
02323 – 99 49 60
info@jb-herne.de
http://www.jb-herne.de

Posted in Vereine und Verbände Tagged with: , , , , , , , ,

Mittwoch, 12. Oktober 2016 von pr-gateway

Weil die Menschen in Deutschland immer älter werden, wird seniorengerechtes Wohnen und bedürfnisgerechte Altenpflege in der Bundesrepublik immer wichtiger. Die gemeinnützige Heimträgergesellschaft Seniorenwerk mit Sitz in Nordhausen, Thüringen, trägt diesem Trend Rechnung. Sie betreibt fünf Senioren- und Pflegeheime in drei Bundesländern und bietet Einrichtungen für die Intensivpflege in Nordthüringen und zur Altenpflege in Nordhausen an. Dabei liegt der Fokus des Unternehmens auf dem Wohl der Patienten und Senioren, was sich auch im Pflegeleitbild des Seniorenwerks widerspiegelt.

Im Jahr 2000 waren nicht einmal 13 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung 65 Jahre oder älter. Im Jahr 2030 wird dieser Anteil aller Voraussicht nach um fast 10 Prozentpunkte zunehmen, also dann bei etwa 23 % liegen. Mit der steigenden Anzahl an Senioren dürfte auch die Nachfrage nach bedarfsgerechten Wohn- und Pflegeangeboten steigen.

Die Verantwortlichen des Seniorenwerks, das 1992 gegründet wurde, begegnen dieser Herausforderung durch zahlreiche Angebote und mit aktuell über 550 Pflegeplätzen. Dabei steht aber nicht Quantität, sondern vielmehr die Qualität im Vordergrund. Dies betont auch Christian Döring, Rechtsanwalt und Geschäftsführer des Seniorenwerks: „Als gemeinnützige Gesellschaft fühlen wir uns dem Humanismus im Allgemeinen und dem Wohl unserer Klienten im Speziellen verpflichtet. Dabei konkretisieren wir unser Motto – Wir leben Pflege – in einem modernen und aussagekräftigen Pflegeleitbild.“

Dieses Leitbild ist ein Ausdruck der Pflege- und Betreuungsgrundsätze des Seniorenwerks und zeigt das ethische Selbstverständnis der gemeinnützigen Organisation. Dadurch dient es den mehr als 600 Mitarbeitern des Unternehmens als Richtlinie und bietet auch den Klienten sowie deren Angehörigen Sicherheit und Orientierung.

Eine wichtige Prämisse des Pflegeleitbilds ist die Achtung der Würde aller Senioren und Patienten. Dabei zielt das Leitbild auf eine optimale Betreuung ab. In diesem Zusammenhang geht es darum, sowohl moderne Erkenntnisse der Pflegewissenschaft und die Empfehlungen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK), als auch die spezifischen Bedürfnisse und Wünsche der Klienten zu berücksichtigen. Durch professionelle Pflege und Betreuung sowie der Förderung von sozialen und kulturellen Kontakten sollen Klienten so selbstbestimmt wie möglich in einer geborgenen Atmosphäre leben. Ein Höchstmaß an Anteilnahme aller Mitarbeiter dient dabei gemäß dem Leitbild besonders in schweren Zeiten als Unterstützung.

Weitere Informationen zum Seniorenwerk und zum Pflegeleitbild der Organisation sind auf der Webseite www.seniorenwerk.de zu finden.

Über das Seniorenwerk

Das im Jahr 1992 gegründete Seniorenwerk hat sich auf die Bereiche seniorengerechtes Wohnen und bedürfnisgerechte Pflege spezialisiert. Dazu betreibt die gemeinnützige Gesellschaft nicht nur fünf Senioren- und Pflegeheime in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Thüringen, sondern auch einen ambulanten Pflegedienst in Nordhausen und Ellrich sowie die „Intensivpflege Nordthüringen“, wo bei Bedarf auch eine Betreuung rund um die Uhr möglich ist. Das Seniorenwerk bietet seinen Klienten insgesamt über 550 Pflegeplätze an und ist Partner im Ambulanten Palliativnetzwerk Nordthüringen (APANOR).

Das Seniorenwerk ist eine gemeinnützige, stetig wachsende Unternehmensgruppe. Wir bieten den uns anvertrauten Bewohnern, Patienten und Klienten stationäre und ambulante Pflegedienstleistungen zu fairen Bedingungen. Die optimale, individuelle Versorgung und der sorgsame Umgang mit Menschen ist unser Credo. Die Liebe zu unseren Berufen ist unser Antrieb: Wir leben Pflege.

Firmenkontakt
Seniorenwerk Gemeinnützige Heimträgergesellschaft mbH
Sandra Hoche
Stolberger Straße 20
99734 Nordhausen
03631460613
info@skyrocket-online.de
www.seniorenwerk.de

Pressekontakt
skyrocket online
Mike Hatzky
Bahnhofstr. 17
99734 Nordhausen
036314238990
info@skyrocket-online.de
www.skyrocket-online.de

Posted in Vereine und Verbände Tagged with: , ,

Dienstag, 11. Oktober 2016 von pr-gateway

Fachvortrag von Sodexo auf dem Deutschen Steuerberatertag in Dresden beleuchtet Gestaltungspotentiale mit steuerfreien Gehaltsextras

Deutscher Steuerberatertag 2016: Lohnoptimierung immer stärker nachgefragt
Sodexo im Dialog auf dem Deutschen Steuerberatertag 2016

Dresden, 11.10.2016 [GT111016SX]. Auf dem Deutschen Steuerberatertag in Dresden diskutierte die deutsche Steuerberater-Zunft vom 10.10.2016-11.10.2016 aktuelle Fragestellungen und wichtige Zukunftsthemen rund um Steuer, Bilanzierung und steuerpolitische Gestaltungsmöglichkeiten.
Auch steuerfreie Gehaltsextras standen in diesem Jahr ganz oben auf der Tagesordnung, da sie in der Mandantenberatung immer wichtiger werden: Als Reaktion auf die Beratungsangebote so genannter Nettolohnoptimierer haben viele Steuerberater das Thema Lohnoptimierung für sich entdeckt und ihre Beratungsangebote entsprechend erweitert.
Das tut auch Not, wie eine aktuelle Umfrage von Sodexo, Europas Marktführer für Incentives und Motivationslösungen, zuletzt eindrucksvoll gezeigt hat: Nur jeder fünfte Mitarbeiter in Deutschland profitiert von steuerfreien Zusatzleistungen seines Arbeitgebers. Dabei bieten beispielsweise die 44-Euro-Freigrenze, andere Sachleistungen und Verpflegungsgutscheine sowohl für Arbeitgeber, als auch für Arbeitnehmer vorteilhafte Gestaltungsmöglichkeiten. Schließlich erhöhen solcherart Leistungen das Nettoeinkommen der Angestellten ohne Abzüge von Steuern und Sozialabgaben und wirken positiv auf die Motivation der Beschäftigten, Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung

Digitalisierung schreitet voran – elektronische Guthabenkarten für Sachbezugsleistungen
Der Steuerberatertag zeigte: Digitalisierung ist ein Top Thema. Und zwar sowohl für die Kanzlei-Abläufe, als auch auf Mandantenseite, zum Beispiel bei der Belegbearbeitung. Gleichzeitig erweitern sich mit Apps und elektronischen Bezahlkarten die Gestaltungsmöglichkeiten wenn es darum geht, dass Arbeitnehmer ihren Angestellten ein steuerfreies Gehaltsextra wie beispielsweise Verpflegungsgutscheine, Einkaufsgutscheine oder Tankgutscheine zukommen lassen wollen. Hier ermöglicht die Sodexo Benefits Pass Comfort Karte Kombination verschiedener Steuerfreibeträge, vereinfacht gleichzeitig Ausgabeprozesse und erweitert die Anwendungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter. Das kann für Unternehmen beispielsweise auch bei Weihnachtsgeschenken an die Mitarbeiter sehr vorteilhaft sein, da hier ein Steuerfreibetrag von 60 Euro genutzt werden kann.

Vortrag von Sodexo beleuchtet Steuerfragen
Steuerberater sind gerade für kleine und mittelständische Unternehmen die wichtigste Anlaufstelle für Gestaltungsfragen rund um Lohn und Gehalt. „Mit unserem Vortrag auf dem deutschen Steuerberatertag konnten wir den Dialog mit den Steuerberatern intensivieren und unsere Verbundenheit mit dem deutschen Steuerberaterverband (DStV) stärken“, fasst George Wyrwoll, Sodexo-Unternehmenssprecher das Engagement auf dem Deutschen Steuerberatertag 2016 zusammen. Weitere Informationen sind unter http://www.sodexo-benefits.de/firmen/benefits-pass erhältlich, zudem profitieren im Deutschen Steuerberaterverband (DStV e.V.) organisierte Kanzleien von besonderen Bezugskonditionen [NM111016GT].

Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer und beschäftigt in Deutschland rund 12.500 Mitarbeiter.
Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo Verwaltungsprogramme und emittiert Gutscheine und Karten zur Mitarbeitermotivation, für betriebliche Sozialleistungen und Incentives: Benefits Pass Karte, Restaurantschecks, Einkaufs- und Tankgutscheine, Gesund Pass Online Fitness Portal, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung, u.a. BildungsKarten und Wertgutscheine. Mit seinen Lösungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 650.000 Menschen.

Firmenkontakt
Sodexo Benefits and Rewards Services
George Wyrwoll
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de

Pressekontakt
Sodexo
George Wyrwoll
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de

Posted in Vereine und Verbände Tagged with: , , , , , , , , , , , , ,

Montag, 10. Oktober 2016 von pr-gateway

Online-Plattform für Nonprofits ist zum 01.10.2016 gestartet

ekoneo vermittelt Preisnachlässe an Gemeinnützige
Mario & Benedikt – ekoneo

+++ Portalbetreiber verhandelt Preisnachlässe und gibt sie weiter +++ Das Angebot richtet sich an gemeinnützige Organisationen +++ Eigene Gewinne spendet ekoneo zu 100 Prozent an soziale Einrichtungen

Freiburg. Nach zwei Jahren Vorbereitung und vier Monaten Online-Testphase startete das Nonprofit-Portal ekoneo.de zum 01.10.2016. Die Seite bietet gemeinnützigen Organisationen wie beispielsweise Vereinen oder Stiftungen die Möglichkeit, viele Waren und Dienstleistungen deutlich vergünstigt einzukaufen. Die Nachlässe verhandelt ekoneo im Namen aller angemeldeten Nutzer und bündelt so deren Nachfrage.

Hinter dem Projekt steht das Startup prononpro UG mit Sitz in Freiburg – die Idee für das Konzept ekoneo entstand im Umfeld der Berliner Gründerszene. Und das Unternehmen selbst ist so sozial wie sein Produkt: Alle durch das Portal erwirtschafteten Gewinne aus gezahlten Provisionen gehen als Spende an gemeinnützige Organisationen.

Mit über 40 Partner-Unternehmen aus Bereichen wie Bürobedarf, Kommunikation, Mobilität und Energie geht das vorzugsweise ökologisch nachhaltige und fair gehandelte Angebot jetzt online. Interessierte Nutzer können sich mit dem Upload ihres Freistellungsbescheids legitimieren und auf der Seite registrieren.

Den beiden Gründern Benedikt Boll und Mario Kümmel ist es ein Anliegen, die oft begrenzten Budgets gemeinnütziger Organisationen zu stärken. Dabei greifen sie auch auf ihre eigenen Erfahrungen aus ehrenamtlicher Arbeit zurück. „Wir möchten den Großen, besonders aber den Kleinen, die häufig schwierige Beschaffungssituation erleichtern. Was einmal verhandelt ist, können dann Alle nutzen – das spart nicht nur Geld, sondern auch Zeit, die sie dann in ihre eigentlichen Ziele investieren können“, fasst Mario Kümmel die Vorteile von ekoneo.de zusammen.

ekoneo ist eine Online-Plattform für alle gemeinnützigen Nonprofit-Organisationen (Nonprofits) in Deutschland. Über die Plattform vermitteln wir den Nonprofits Preisnachlässe auf Waren und Dienstleistungen verschiedener Branchen. Die Angebotspalette der über ekoneo vermittelten Waren und Dienstleistungen ist breit gefächert und reicht von Branchen wie Öko-Energie, Bürobedarf und Druck über Kommunikation, Fahrzeuge und Versicherungen bis hin zu Fair-Trade-Lebensmitteln und Car-Sharing-Angeboten. Unser Online-Marktplatz ist für Gemeinnützige kostenlos nutzbar.
Berechtigt für eine Registrierung auf ekoneo sind alle gemeinnützigen Organisationen wie Vereine, Genossenschaften, Stiftungen oder gGmbH“s, die über einen aktuellen Freistellungsbescheid des Finanzamts verfügen.
Das Prinzip ist denkbar einfach. Anstatt dass jede Organisation bei Unternehmen nach einem günstigeren Preis anfragt, verhandeln wir im Namen aller Nonprofits in Deutschland günstige Preise für alle: einmal verhandelt – 1000fach nutzbar.
Für die Unternehmen ist eine Zusammenarbeit mir ekoneo ein einfacher wie innovativer Weg, neue Kunden zu gewinnen und sich gleichzeitig gesellschaftlich zu engagieren, indem sie gemeinnützige Organisationen durch Preisnachlässe unterstützen.
Neben Preisnachlässen bieten wir den Nonprofits auf unserer Plattform ekoneo auch Informationen und Hinweise zu Themen nachhaltiger Beschaffung an und geben einen Überblick über weitere bestehende Angebote für Nonprofits.
Unser Ziel ist es, Nonprofit-Organisationen zu neuen finanziellen und zeitlichen Ressourcen zu verhelfen, die sie für ihre gemeinnützige Zweckverwirklichung nutzen können und sie durch wertvolle Informationen in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Gleichzeitig wollen wir durch die Auswahl unserer Partnerunternehmen nachhaltiges Wirtschaften fördern. Deshalb möchten wir den Anteil nachhaltiger Unternehmen auf ekoneo stetig erhöhen.
Die Plattform ekoneo wird von dem Social Business prononpro betrieben, das 100% der Gewinne – nach Abzug aller anfallenden Kosten – an gemeinnützige Organisationen spenden wird.

Firmenkontakt
ekoneo (prononpro UG)
Benedikt Boll
Sternwaldstraße 1a
79102 Freiburg
01776768955
Benedikt.Boll@ekoneo.de
http://www.ekoneo.de

Pressekontakt
Jochen Lindenfeld Agentur für nachhaltige Kommunikation
Jochen Lindenfeld
Blankenheimer Straße 46
60529 Frankfurt am Main
069 3898 0924
069 9509 1860
jochen@lindenfeld.de
www.lindenfeld.de

Posted in Vereine und Verbände Tagged with: , , ,