Kategorie: Umwelt und Naturschutz

Donnerstag, 16. März 2017 von pr-gateway

Nur die Kalk-Innenputzlinie der Schwenk Putztechnik hat das strenge TÜV-Zertifikat

(Mynewsdesk) Nur die Kalk-Innenputzlinie der Schwenk Putztechnik hat das strenge TÜV-Zertifikat

Osnabrück, 13. Oktober 2016 – Wohngesundheit ist der Trend der Stunde am Bau. Immer mehr Bauherren setzen auf gesunde, reizarme und ökologische Baustoffe – vor allem bei Innenputzen, denn diese beeinflussen das Raumklima wie kein anderer Baustoff. Diesem Trend folgend, schießen derzeit nicht nur neue Produkte aus dem Boden, sondern auch immer mehr neue Ökolabel, die dem Fachhandwerker und Verbraucher in gleichem Maße zertifizierte Sicherheit, Wohngesundheit und beste Verträglichkeit versprechen.

„Wer hier den Überblick behalten möchte, muss genau hinschauen, denn bei den Zertifikaten gibt es eklatante Unterschiede und man kann sich leicht vom Schein trügen lassen“, sagt Putzexperte Frank Frössel, Leiter Marketing der quick-mix Gruppe mit Sitz in Osnabrück. Bereits vor Jahren entwickelte die zur quick-mix Gruppe zählende Premiummarke Schwenk Putztechnik ihre allergikerfreundliche Kalk-Innenputzlinie (KIP), die vom TÜV Nord das Zertifikat „für Allergiker geeignet“ erhielt und seitdem als Benchmark für wohngesunde Innenraumgestaltung gilt.

Die Verträglichkeit für Allergiker ist das höchste Prüfkriterium auf Wohngesundheit für einen Baustoff. Bei Innenputzen ist die Kalk-Innenputzlinie der Schwenk Putztechnik das einzige System, das durchgängig zertifiziert ist und das TÜV-Siegel „Für Allergiker geeignet“ tragen darf. Denn ausschließlich der TÜV Nord führt in Deutschland momentan eine Prüfung von Baustoffen auf die Eignung für Allergiker durch. Produkte, die als „Für Allergiker geeignet“ zertifiziert sind, erfüllen nicht nur die rechtlichen Kriterien an emissionsarme Baustoffe, wie das bei manch anderen Ökolabels bereits reicht. Die Prüfkriterien des TÜV Nord gehen weit über diese Anforderungen hinaus.

So müssen die Baustoffe für die TÜV-Zertifizierung einen langen Prüfungskatalog durchlaufen. Als „Für Allergiker geeignet“ ausgezeichnet werden nur diejenigen Produkte, die alle Prüfkriterien auf Basis von 38 unterschiedlichen Normen und Richtlinien erfüllen. Darunter auch die strengen „Air Quality Guidelines“ der Weltgesundheitsorganisation WHO. Die Baustoffe werden dabei in ihre einzelnen Bestandteile zerlegt und unter anderem auf toxikologische, krebserregende und erbgutveränderte Stoffe untersucht. Besonders strikt ist der TÜV Nord z.B. in Bezug auf Formaldehyd. Hier sind nur 10 Mikrogramm pro Kubikmeter erlaubt. Zum Vergleich: Bei anderen Labels sind sogar 60 Mikrogramm pro Kubikmeter, also die sechsfache Menge, erlaubt, um als „emissionsarm“ zu gelten.

„Genau hier liegt der Unterschied: Unser Anspruch ist es nicht, lediglich das Attribut ,emissionsarm‘ zu erreichen, unsere Putze sollen wirklich ,emissionslos‘, also völlig frei von Schadstoffen, Allergenen und Keimen sein. Denn nur dann sind sie wirklich für Allergiker geeignet“, erklärt Produktmanager Johann Endrass. „Gerade Allergiker reagieren oft auf kleinste Belastungen des Wohnklimas, auch wenn Nicht-Allergiker diese meist überhaupt nicht oder erst sehr spät wahrnehmen“, so Endrass.

Das aufwändige Prüf- und Messverfahren für die TÜV-Zertifizierung umfasst dabei mehrere Zyklen. Die frische Putzphase nach sieben Tagen wird genauso berücksichtigt wie die Trockenphase, die nach 28 Tagen untersucht wird. Für die Zertifizierung müssen die Hersteller nicht nur sämtliche Rohstoffe und die eigenen Rezepturen offenlegen, sondern auch die der Vorlieferanten.

So profitieren Allergiker von der Kalk-Innenputzlinie der Schwenk Putztechnik:

Die Schwenk Putztechnik bietet mit ihren Kalk-Innenputzen besonders natürliche Lösungen für ein rundum gesundes Wohnklima. Durch das poröse Gefüge, die hohe kapillare Leitfähigkeit und die damit verbundenen Diffusionseigenschaften können die Kalk-Innenputze überflüssige Feuchtigkeit aus der Raumluft einlagern und bei Bedarf wieder an die Luft abgeben. Das verbessert spürbar das Raumklima. Kalk ist zudem hochgradig alkalisch (pH-Wert über 11) und gibt somit Schadstoffen, Bakterien und Schimmelpilzen keine Chance. Das garantiert perfekte Raumhygiene auf ganz natürliche Weise.

Ein großes Potenzial

Allergikerfreundliche, wohngesunde Baustoffe werden vor allem auch in Zukunft ein großes Thema sein. Bereits jetzt gibt es in Deutschland zwischen 20 und 30 Millionen Allergiker, Tendenz steigend. „Das wird eine große Herausforderung für die gesamte Baubranche, in Zukunft passende Antworten zu finden. Wir haben sie mit der Kalk-Innenputzlinie gefunden und werden diesen Weg konsequent weiterverfolgen. Die jahrelange Erfahrung mit einem zertifiziertes System verschafft uns einen wichtigen Technologie-Vorsprung vor anderen Anbietern, die erst jetzt auf diesen Zug aufspringen wollen“, so Frank Frössel.

Über die Kalk-Innenputzlinie von Schwenk

Die Kalk-Innenputzlinie von Schwenk besteht aus sechs Kompo­nent­en. Vom Grundputz bis zur Farbe lassen sich bei einfachster Handhabung gestalterisch anspruchsvolle Oberflächen erstellen. Ob gefilzt, fein strukturiert oder geglättet – für jeden dekorativen Anspruch gibt es die perfekte, edle Lösung. Als ideale Endbeschichtung unterstützt die Silikat-Innenfarbe Sana Sil – ebenfalls mit dem Siegel „Für Allergiker geeignet“ ausgezeichnet –die feuchteregulierenden Eigenschaften von Kalkputzen optimal.

Speziell für den ökologischen Holzbau bietet die Schwenk Putztechnik zudem den KSN Kalkspachtel Natur an, der sich nahtlos in das zertifizierte Kalk-Innenputzsystem KIP einfügt.

Die Kalk-Innenputze im Überblick:

KIP und KIP naturweiß

KIP und KIP naturweiß sind die Kalk-Innenputze für ein wohngesundes Raumklima. Die allergikergeeigneten Kalkputze sind für den Alt- und Neubau ebenso geeignet wie für den Sanierungsbereich. Sie wirken sowohl pur als Oberputz, als auch zweilagig aus­geführt und zeichnen sich zudem ideal als Grundputz für die dekorative Oberflächenbeschichtung mit Kalk-Glätte, Kalk-Feinputz, Filzputz und Sana Sil aus.

Der neue KIP naturweiß eignet sich durch seine besonders helle Farbe vor allem dann, wenn dieser als Oberputz mit anschließendem Farbanstrich vorgesehen ist.

Kalk-Glätte

Die Schwenk-Kalk-Glätte ist ein naturweißer Kalkspachtel für die Herstellung besonders glatter Oberflächen. Die Kalk-Glätte bietet zudem den idealen Untergrund für Anstriche und Tapeten. Für eine optimale Regulierung des Raumklimas ist eine Beschichtung mit der diffusionsoffenen Silikat-Innenfarbe Sana Sil empfehlenswert.

Kalk-Feinputz

Mit Schwenk-Kalk-Feinputz lassen sich individuelle, optisch ansprechende Oberflächen problemlos realisieren. Ob gefilzt oder frei strukturiert: Kalk-Feinputz kann auf Schwenk KIP und anderen kalk- und kalkzementgebundenen Unterputzen verwendet werden.

Filzputz

Schwenk-Filzputz ist der brillantweiße mineralische Edelputz mit Marmorkörnung. Gefilzte Oberflächen mit moderner Optik lassen sich so einfach und optisch ansprechend herstellen. Filzputz lässt sich als Oberputz auf Schwenk-KIP und anderen kalk- und kalkzementgebundenen Unterputzen einsetzen.

Sana Sil

Als hochwertige mattweiße Silikatfarbe unterstützt Schwenk-Sana-Sildie feuchteregulierenden Eigenschaften der Schwenk-Kalk-Innenputze. Sana Sil ist die optimale Endbeschichtung mit allergenkontrollierten Inhaltsstoffen und hervorragenden Verarbeitungseigenschaften.

KSN Kalkspachtel Natur

Für den Innenraum bietet die Schwenk Putztechnik dank des neu entwickelten KSN Kalkspachtel Natur ein besonders ökologisches Putzsystem für Holzfaser (HF) Putzträgerplatten und HF-Innendämmung an. Die Neuheit im Produktprogramm kann pur als Armierungs- und Oberputz für ein dünnlagiges Putzsystem oder als Haftspachtel für ein dicklagiges Putzsystem eingesetzt werden.

Entscheidend für alle Komponenten des Systems ist: Alle sind frei von Schadstoffen, Allergenen sowie Keimen und besitzen das TÜV-Zertifikat.

Weitere Informationen unter: www.quick-mix.de

Über die quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG:

Die quick-mix Gruppe mit Hauptsitz in Osnabrück ist ein internationaler Anbieter für nachhaltige System-Baustoffe in Premiumqualität. Unter den Marken quick-mix, SCHWENK Putztechnik und tubag werden Werktrockenmörtel und bauchemische Produkte für Mauerwerk, Fassade und Innenraum, Fliese und Boden sowie für den Garten-, Landschafts- und Straßenbau entwickelt, produziert und vermarktet. quick-mix ist ein Unternehmen der Sievert Baustoffgruppe.

Kontakt für Journalisten & Redaktionen:

Ingo Jensen Jensen media GmbH

Geschäftsführer

Hemmerlestraße 4

87700 Memmingebn

Tel.: +49 (0) 83 31 / 99 1 88-20

Fax: +49 (0) 83 31 / 99 1 88-10

info@jensen-media

www.jensen-media.de

Helmut Wilke Leiter Marketing-Service quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG Mühleneschweg 6

49090 Osnabrück

Tel.: +49 (0) 5 41 / 601-641

Fax: +49 (0) 5 41 / 601-851

h.wilke@quick-mix,de

www.quick-mix.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Jensen media GmbH – Agentur für Mittelstandskommunikation

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/jpl49k

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/nur-die-kalk-innenputzlinie-der-schwenk-putztechnik-hat-das-strenge-tuev-zertifikat-18206

Über die quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG:

Die quick-mix Gruppe mit Hauptsitz in Osnabrück ist ein internationaler Anbieter für nachhaltige System-Baustoffe in Premiumqualität. Unter den Marken quick-mix, SCHWENK Putztechnik und tubag werden Werktrockenmörtel und bauchemische Produkte für Mauerwerk, Fassade und Innenraum, Fliese und Boden sowie für den Garten-, Landschafts- und Straßenbau entwickelt, produziert und vermarktet. quick-mix ist ein Unternehmen der Sievert Baustoffgruppe.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/nur-die-kalk-innenputzlinie-der-schwenk-putztechnik-hat-das-strenge-tuev-zertifikat-18206

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/jpl49k

Posted in Umwelt und Naturschutz

Donnerstag, 16. März 2017 von pr-gateway

Das Unternehmen fokussiert sich auf erstklassige Lösungen für Profis rund ums Wasser

Ideal Standard investiert in Wachstum

(NL/8846432315) Seit über 100 Jahren prägt Ideal Standard die Sanitärindustrie durch führende Innovationen. Wir haben Produkten wie der Einhebelmischbatterie, der spülrandlosen Toilette oder ultraflachen Duschwannen den Weg bereitet. Unsere Positionierung ist einzigartig: Sowohl bei Keramikprodukten als auch bei Armaturen hat Ideal Standard umfangreiche Ingenieurs- und Fertigungskompetenzen und bietet so hochwertige Bad-Lösungen im privaten und öffentlichen Bereich, sowie im Gesundheitswesen.

Wie unsere kürzlich veröffentlichten, vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 zeigen, befindet sich Ideal Standard auf einem Wachstumspfad. Der Umsatz lag 2016 bei 739 Mio. und das berichtete EBITDA-Ergebnis ist um 14 Prozent auf 81 Mio. gestiegen. Für die weitere Entwicklung des Unternehmens können wir auf ein starkes Fundament aufbauen und investieren in Wachstum und Wertschöpfung für unsere Kunden.

Profis sind das Herz der Sanitärbranche. Architekten, Fachpartner und Installateure, ob in kleinen oder großen Unternehmen, suchen nach Lösungen, die ihre speziellen Bedürfnisse erfüllen. Kunden fordern mehr Nachhaltigkeit und verbesserten Service sowie erstklassiges Design und herausragende Funktionen. Darum haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Profis mit erstklassigen Lösungen rund ums Wasser auszustatten. Wir investieren enorm in die Entwicklung neuer Produkte und eine effizientere Art der Zusammenarbeit und haben eine ganze Bandbreite innovativer Produktlösungen in der Pipeline.

Connected Intelligence

Globale Megatrends haben erhebliche Auswirkungen auf die Nutzung unserer wertvollsten Ressource, Wasser. Der demografische Wandel, die notwendige Nachhaltigkeit, der Kampf gegen Infektionen im Gesundheitsbereich und die zunehmende Digitalisierung unseres Lebens erfordern ganzheitliche Ansätze. Solche integrierten, intelligenten Lösungen ermöglicht Ideal Standard durch seinen sogenannten Connected Intelligence Ansatz.

Unsere nächste Welle an Innovationen zielt auf die globalen Megatrends: Unsere Lösungen für den Privatbereich bieten noch nie dagewesenen Komfort und Flexibilität, unsere Lösungen für den öffentlichen Bereich zeichnen sich durch Kosteneffizienz und eine besondere Langlebigkeit aus, für den Gesundheitsbereich bieten wir optimalen Infektionsschutz und kompromisslose Hygiene.

Ideal Standard investiert in mehr als nur Produktinnovationen. Wir kreieren neue Wege, die langfristigen, guten Kundenbeziehungen auszubauen und mit verbesserten digitalen Anwendungen und zusätzlichen Dienstleistungen den geschäftlichen Kontakt zu Ideal Standard über alle Bereiche einfach und bequem zu gestalten. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, ihr Geschäft voranzutreiben; das ist es, was Connected Intelligence für Ideal Standard bedeutet. Wir bieten unseren Kunden den Zugang zu Lösungen, die ihre Bedürfnisse erfüllen, den Wasserverbrauch effizient gestalten, einfach zu installieren und langlebig sind oder über innovative Materialien und Formen verfügen.

Ein neuer Look für Ideal Standard

Als Zeichen unseres Bestrebens nach integrierten, intelligenten Lösungen, die der Motor für Innovationen in der Sanitärbranche sind, haben wir eine neue Markenidentität geschaffen. Die miteinander verbunden Ringe stellen unsere enge Verbundenheit mit unseren Kunden dar: ein Symbol reibungsloser Partnerschaft und eines dynamischen Wasserkreislaufs. Ein Spiegelbild unseres Wunsches, unsere Kunden durch unsere Kenntnisse, unsere Kompetenz und unsere Produktlösungen zu unterstützen. Diese symbiotische Beziehung mit unseren Kunden bildet die Connected Intelligence.

Größte Investitionen seit 10 Jahren

Als Unternehmen wissen wir, dass Unternehmensstrategien nicht nur theoretische Leitbilder sein können. Deshalb setzen wir viel Energie und umfangreiche Ressourcen in die Umsetzung unserer Strategie und tätigen die größte Investition in der Unternehmensgeschichte seit den letzten zehn Jahren.

Im Laufe der nächsten drei Jahre werden wir in drei spezifische Bereiche investieren, die für unsere Kunden wirklich einen Mehrwert darstellen: Investitionen in Fertigungstechnologie und Produktionskapazitäten, um sicherzustellen, dass wir das Wachstum unserer Kunden dauerhaft unterstützen können. Investitionen in Produktinnovationen, um unseren Partnern zu helfen, sich zu differenzieren und auf die Kundenbedürfnisse reagieren zu können; Und Investitionen in den Kundendienst, mit besonderem Schwerpunkt auf digitale Tools wie dem Building Information Modeling (BIM), welches unsere Kunden unterstützt, die Effizienz bei der Planung signifikant zu verbessern.

Eine Pipeline voll innovativer Produktlösungen zur ISH

Anknüpfend an unserer langjährigen Tradition als Innovationsführer, stellt Ideal Standard erstmalig auf der ISH in diesem Jahr eine Reihe bahnbrechender, innovativer Produktlösungen vor:

Intellimix ist eine Sensor-Armatur, die sowohl Seife als auch Wasser spendet. Die innovative Armatur reduziert erheblich den Verbrauch von Wasser und Seife um mehr als 50 Prozent. Gleichzeitig gewährleistet die freihändige Benutzung und die intuitive Bedienung ein völlig neues Nutzererlebnis beim Händewaschen. Intellimix setzt neue Maßstäbe für die Gesamtbetriebskosten und die Nachhaltigkeit.

Nach umfangreicher Forschungsarbeit haben wir ein schlagkräftiges Duo entwickelt, um die Verbreitung von Bakterien in Gesundheitsbereich zu vermindern. Die Ceraplus 2 Armatur in Kombination mit dem Contour 21 Waschbecken verhindert zu mehr als 90 Prozent die sonst üblichen Wasserspritzer durch die patentierte HydroFin, eine innovative Finne am Beckenboden. Der einzigartige Materialmix, die innere Wasserführung der Armatur, sowie die voll demontierbaren Komponenten, garantieren ein Höchstmaß an Hygiene.

Mit den neuen Connect Air Arc Waschtischen bieten wir sowohl für den Privat-, als auch für den Hotelbereich ein hochwertiges Produkt. Im Bereich der Toilettenhygiene als auch in Punkto Spüleffizienz setzt unsere ausgezeichnete und revolutionäre Aquablade® Spültechnologie neue Maßstäbe.

Unsere neue Ipalyss-Waschtischserie ist ebenfalls für den Wohn- und Hotelbereich perfekt geeignet. Die ultradünnen Keramikwaschtische basieren auf der neuesten Material-Innovation von Ideal Standard – Diamatec. Auf Basis einer einzigartigen Kombination verschiedener Materialtypen wurde dieses neuartige, patentierte Material entwickelt. Die hohe Widerstandsfähigkeit erlaubt es den Designern, das fast Unmögliche umzusetzen: Äußerst dünne, glatte Ränder, die jedoch extrem robust und strapazierfähig sind. Eine herausfordernde und anspruchsvolle Kombination. Die markante Ästhetik der Ipalyss-Waschtische wurde in Zusammenarbeit mit dem preisgekrönten britischen Designer Robin Levien und seinem Designstudio Studio Levien entwickelt.

Torsten Türling, Chief Executive Officer von Ideal Standard International, zur neuen Markenidentität und Strategie: „Die diesjährige ISH ist nicht wie jede andere Messe. Es ist ein Meilenstein in der Entwicklung unseres Unternehmens. Wir präsentieren unsere langfristige Strategie und unsere neue Markenidentität, die zeigt, wofür wir als Unternehmen stehen. Unser Weg ist klar: erhebliche Investitionen für weiteres Wachstum, die Konzentration auf die Bedürfnisse der Profis der Branche und Innovationen durch Connected Intelligence. Ich bin dankbar für das Vertrauen und die Unterstützung unserer Investoren, die ebenso zuversichtlich wie wir in die Zukunft blicken und zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt haben, damit wir als Unternehmen wachsen können. Letztlich geht es immer darum, für unsere Kunden Werte zu schaffen.“

Über Ideal Standard International
Ideal Standard International ist ein weltweit führender Hersteller von hochwertigen Badlösungen für private und öffentliche Gebäude, sowie für den Gesundheitsbereich. Die 9.500 Mitarbeiter des in Privatbesitz befindlichen Unternehmens mit der Zentrale in Brüssel agieren an 18 Standorten in über 60 Ländern in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. Unter dem Einsatz der neuesten Technologien und in Zusammenarbeit mit Weltklasse Designern, fokussiert sich das Unternehmen auf die Entwicklung innovativer Badraumlösungen über mehrere Produktkategorien hinweg inklusive Keramiken, Armaturen, Bade- und Brausewannen sowie Bad-Möbel und Accessoires. Die Produkte des Unternehmers werden unter starken internationalen und lokalen Marken wie Ideal Standard, Armitage Shanks (UK), Porcher (Frankreich), Ceramica Dolomite (Italien) und Vidima (Osteuropa) verkauft.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.idealstandard.de

Firmenkontakt
Hill Knowlton Strategies
Anny Elstermann
Friedrichstraße 148
10117 Berlin
030 / 288 758 – 37
anny.elstermann@hkstrategies.com
http://

Pressekontakt
Hill Knowlton Strategies
Anny Elstermann
Friedrichstraße 148
10117 Berlin
030 / 288 758 – 37
anny.elstermann@hkstrategies.com
http://shortpr.com/vhp1ts

Posted in Umwelt und Naturschutz

Donnerstag, 16. März 2017 von pr-gateway

Welches Frühstück liefert dem Körper die meiste Energie? Und wie viel Strom wird dabei verbraucht? Dies zeigt das Shell PrivatEnergie Power-Rating.

DAS POWERVOLLSTE FRÜHSTÜCKSDUO: GRÜNER TEE UND ASIATISCHE FRÜHSTÜCKS-NUDELSUPPE SCHLÄGT KAFFEE UND VOLLKORNBRÖTCHEN

Shell PrivatEnergie Power-Rating: Mit viel Power in den Tag – die Top-5-Duelle (2)

Experten sind sich einig: Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Aber welche Lebensmittel versorgen den Körper mit ausreichend Energie für den Tag? Das Shell PrivatEnergie Power-Rating zeigt mit Unterstützung von Ernährungsexpertin und Ökotrophologin Dr. Brigitte Bäuerlein in fünf Frühstücks-Duellen, welche Gerichte den Körper mit maximaler Power versorgen, bei der Zubereitung am wenigsten Strom benötigen und damit den Geldbeutel schonen. (1)

1. Grüner Tee oder Kaffee?
Beide Getränke liefern einen ordentlichen Energieschub durch das enthaltene Koffein. Kaffee lässt den Blutdruck zügig ansteigen, aber nur für kurze Zeit. Das im Tee enthaltene Koffein liefert dagegen ein längerfristiges Energieplateau. Besonders der Grüne Tee punktet zusätzlich mit gesunden immunstärkenden Pflanzenfarbstoffen und Bitterstoffen.
Klarer Sieger in diesem Duell: Der grüne Tee liefert 20 Prozent mehr Energie als eine Tasse Kaffee. Das rechtfertigt auch den etwas höheren Strompreis auf einem recht niedrigen Niveau.

2. Weißwurst oder frisch zubereitete asiatische Frühstücks-Nudelsuppe?
Neben den bekanntlich ungesunden Fetten mit reichlich gesättigten Fettsäuren bestehen Weißwürste auch aus rund elf Prozent hochwertigen und sättigenden Proteinen, die wichtig für die Fettverbrennung und den Muskelaufbau sind. Dennoch ist die asiatische Nudelsuppe, wie sie zum Beispiel in Vietnam täglich millionenfach zum Frühstück serviert wird, eindeutiger Gewinner. Sie ist nicht nur fettarm, sondern enthält auch viele Ballast- und Mineralstoffe. Die Zubereitung der Nudelsuppe geht einfach und schnell.
Der Topf mit dem Wasser für die Weißwürste muss zwar nur kurz erhitzt werden, dennoch belastet diese Frühstücksvariante die Stromkostenrechnung dreimal mehr.
Doppelter Sieger: Die asiatische Frühstücks-Nudelsuppe ist nicht nur stromsparender, sondern liefert auch noch mehr als 15 Prozentpunkte an Power für einen guten Start in den Tag.

3. Vollkorn-Aufbackbrötchen oder Toast?
Über die Ernährungsbilanz bei diesem Duell entscheidet das verwendete Mehl. Weißmehl liefert nur mittelmäßige Power. Die Energie aus der Mehlstärke geht zwar schnell ins Blut und lässt den Insulinspiegel steigen, fällt aber genauso schnell wieder ab. Der Hunger kommt somit sofort zurück. Vollkornmehle hingegen liefern reichlich Ballaststoffe und Mineralien. Die gewonnene Energie bleibt länger im Körper.
Sieger: Das Vollkornbrötchen liegt hier mit 60 Prozent Power für den Körper klar vorne. Das gleicht den höheren Stromverbrauch mehr als aus.

4. Pancakes oder belgische Waffeln?
Beide Gerichte zählen eher zu den kleinen Sünden, die man sich nur ab und zu zum Frühstück gönnen sollte. Die Zutaten – ob für Pancakes oder Waffeln – sind nahezu die gleichen, bei Pancakes spielen aber Eier und Milch eine größere Rolle.
Sieger des Powerduells sind die Pancakes: Dafür, dass die beiden Gerichte auf den ersten Blick identisch erscheinen, gewinnt der Pancake mit 35 Prozent mehr Power für den Körper. Eier und Milch machen hier den Unterschied – auch wenn der Stromverbrauch der belgischen Waffeln nur ein Viertel beträgt: Die gewonnene Power schlägt den Stromverbrauch.

5. Gekochtes Ei oder Haferbrei?
Das Ei enthält erstklassige Proteine, dazu jede Menge Vitamine sowie Mineralstoffe wie Eisen und Zink. Der Haferbrei besteht jedoch aus einigen Nährstoffen, die dem Ei fehlen: langkettige Kohlenhydrate, Ballaststoffe und Mineralien.
Beim Energieverbrauch wird für ein Ei bei einer Kochzeit von sechs Minuten mehr Strom benötigt als für den Haferbrei, bei dem die Kochzeit etwas kürzer angesetzt ist.
Unentschieden: Ein gekochtes Ei und Haferbrei bringen gleich viel Power für den Körper. Am meisten profitiert der Körper von einer Kombination aus beiden Gerichten.
Weitere Informationen zum Thema Energie sparen und zu günstigen Shell PrivatEnergie Strom- und Gastarifen unter: www.shellprivatenergie.de

(1) Gemessen an Vitaminen, Vital-, Pflanzen- und Ballaststoffen, Nährstoffqualität, Energie und Sättigung im Vgl. zur Gesamtkalorienzahl.
(2) Berechnungsbasis bei täglicher Zubereitung

Über First Utility GmbH
Die First Utility GmbH vertreibt im Rahmen einer Markenlizenzvereinbarung mit Shell Strom- und Gasprodukte an Haushalts- und Gewerbekunden in Deutschland. Sie wurde im März 2015 als deutsche Tochtergesellschaft der britischen First Utility Ltd. gegründet, die bereits seit 2008 Energie für Privatkunden anbietet. In Großbritannien ist First Utility Ltd. mit über einer Million Kundenverträgen inzwischen der größte unabhängige Energieversorger im Retailsegment. Im Rahmen der Kooperation mit Shell Energy Europe schließt First Utility GmbH die Lieferverträge mit den Endkunden und verantwortet das Produktmanagement, Marketing und Vertrieb sowie den Wechselprozess und die gesamte Betreuung für Endkunden im Rahmen des Shell PrivatEnergie Produktportfolios. Die deutsche Tochtergesellschaft wird von Maik Neubauer als Geschäftsführer geführt und hat ihren Sitz in Hamburg.

Firmenkontakt
First Utility GmbH
Laura Stölting
Düsternstraße 10
20355 Hamburg
+49 40 466 66 73 72
presse@shellprivatenergie.de
http://www.shellprivatenergie.de

Pressekontakt
Serviceplan
Benjamin Majeron
Brienner Straße 45
80333 München
+49 89 20 50 41 93
b.majeron@serviceplan.com
http://www.serviceplan.com

Posted in Umwelt und Naturschutz

Donnerstag, 16. März 2017 von pr-gateway

Neuer Ovalbehälter mit optimierter Geometrie

Stahlbetonbehälter von Mall nehmen neue Formen an

Monolithische Stahlbetonbehälter von Mall gibt es jetzt auch in ovaler Ausführung. (Mall GmbH)

Stahlbetonbehälter von Mall gibt es ab jetzt nicht nur in runder, rechteckiger und quadratischer Ausführung, sondern auch in ovaler Bauweise. Der neue Ovalbehälter verbindet die Vorteile der monolithischen Fertigung mit einer optimierten Geometrie für den Transport, denn Breite (2,48 m) und Höhe (2,60 m) erlauben den Transport auch mit gewöhnlichen Straßen-LKWs.
Der neue Ovalbehälter mit variablen Längen von 6, 7 und 8 m ermöglicht die für Mall typische Flexibilität mit Nennvolumen zwischen 30 und 40 m3 bei maximalen Einzelgewichten von ca. 22 Tonnen. In der Regenwasserbehandlung, als Löschwasserbehälter und Pelletspeicher haben sich die Ovalbehälter schon bewährt; Mall bietet sie darüber hinaus auch in der Regenwassernutzung oder als Kläranlagen an. Der Werkstoff Beton ist robust, ökologisch und preiswert; alle Stahlbetonbehälter von Mall sind fugenlos hergestellt und wasserdicht, variabel und vielseitig einsetzbar. Zu- und Abläufe in Form von Kernbohrungen oder rohe Aussparungen lassen sich schon bei der Produktion mit integrieren.

In über sechs Jahrzehnten hat sich die Mall GmbH mit ihrem umfangreichen Programm für den Hoch-, Tief- und Straßenbau zu einem der bedeutendsten Spezialanbieter mit verfahrenstechnischem Know-how für Kleinkläranlagen, Abscheider und die Regenwassernutzung bzw. Regenwasserbewirtschaftung entwickelt.
Bereits seit fast 15 Jahren setzt Mall auch auf erneuerbare Energien und stellt Pelletspeicher und Hackschnitzelbehälter in verschiedenen Größen her. Der 2009 neu gegründete Geschäftsbereich „Neue Energien“ bündelt alle Produkte für Solarthermie, Biomasse, Pellets und Biogas.
Zu Mall zählen sieben Produktionsstätten. Diese befinden sich in Donaueschingen-Pfohren, Ettlingen-Oberweier, Coswig/Anhalt, Haslach im Schwarzwald, Nottuln, in Asten/Oberösterreich sowie in der Nähe von Budapest. Rund 470 Mitarbeiter erwirtschafteten 2016 einen Umsatz von 69 Mio. Euro.

Firmenkontakt
Mall GmbH
Dr. Christine Scheib
Hüfinger Str. 39-45
78166 Donaueschingen
0771 8005-133
christine.scheib@mall.info
http://www.mall.info

Pressekontakt
Mall GmbH
Markus Böll
Hüfinger Str. 39-45
78166 Donaueschingen
0771 8005-131
0771 8005-3131
markus.boell@mall.info
http://www.mall.info

Posted in Umwelt und Naturschutz Tagged with: , ,

Mittwoch, 15. März 2017 von pr-gateway

SaM-Power präsentiert zwei neue Biogas-Breitband-Tonika: Fermator & Fermator intens

Biogas-Prozess-Optimierung 3.0

Fermator & Fermator intens, zwei neue natürlich-biologische Biogas-Breitband-Tonika von SaM-Power

Während sich immer noch viele Biogas-Produzenten und Additivhersteller die Haare zum Thema TRGS raufen, läutet das SaM-Power-Team aus Niedersachsen bereits die Biogas-Prozess-Optimierungsphase 3.0 ein.

Vor dem Hintergrund der ersten ganzheitlichen und nachhaltigen Biogas-Prozess-Optimierung gehen Patrick Otten und Daniel Gottschalk allen Problemen auf den Grund und schaffen Abhilfe. Dabei stehen neben dauerhafter Biogasanlagen-Wirtschaftlichkeit und störungsfreier Produktionsabläufe, Umweltverträglichkeit, Verhinderung von Dosierfehlern und die allgemeine Arbeitssicherheit auf BGAs im Vordergrund.

Die ganzheitliche Biogas-Prozess-Optimierung deckt nach dem Verständnis von SaM-Power das gesamte Spektrum der Biogaserzeugung ab: von der Vorbereitung und Reaktivierung der Ackerböden, über die Saat geeigneter Pflanzen, zielführende Substratherstellung, allumfassende Analytik und Optimierung der biologischen und Anlagen-technischen Prozesse.

Das was dazu erforderlich ist, wird im hauseigenen Labor entwickelt, produziert und eingesetzt. Alles grundsätzlich nur nach erfolgter Analyse oder Auswertung bereits vorhandener aktueller Analysewerte. Alles erfolgt nur im Einklang von Umwelt-Verträglichkeit & Verantwortung und Nachhaltigkeit.

Auch in puncto Arbeitssicherheit ist man dem Wettbewerb oftmals einen Schritt voraus. So wurden und werden schon seit einigen Jahren SaM-Power-Verwendern teils sehr aufwändige, vollautomatische und geschlossene Dosiersysteme zur Verfügung gestellt.

Neben den bekannten und zuverlässigen SaM-Power-Biogas-Additiv-Produktreihen: OptiMax, Hydrozym, Sulfex und NowaSIL wurde jetzt eine völlig neue Natur-nahe Produktlinie entwickelt: Ad Natura. Die Ad Natura-Produkte markieren den Einstieg in die Biogas-Prozess-Optimierungsphase 3.0.

Bei allen Erzeugnissen der Ad Natura-Schiene handelt es sich um – wie der Name schon sagt – der Natur nachempfunden Entwicklungen.

Für ihre Herstellung war es zunächst erforderlich, die Selbsthilfemechanismen der Natur zu entschlüsseln, nachzuempfinden und die Effekte für den nachhaltigen und kontrollierten Einsatz in der Landwirtschaft nutzbar zu machen. So entstanden äußerst wirksame Produkte, die im Wesentlichen auf dem synergetischen Zusammenwirken verschiedener, gentechnisch unveränderten Enzymen, Bakterien- & Laktobazillen-Stämmen und Proteinen basieren.

Für die Biogaserzeugung sind besonders die Produkte Fermator und Fermator intens zu erwähnen, die zeitnah eine deutliche Intensivierung der mikrobiellen Verstoffwechselung hervorrufen. Durch ihre „mikrobiell abführende Wirkungsweise“ sind sie insbesondere in Zeiten größerer GPS-Schwankungen und Silagedifferenzen von höchstem Nutzwert.

Sie vermindern die Viskosität, führen so zur Optimierung der Fließeigenschaften, reduzieren die Eigenstromverbräuche an den Rührwerken und erhalten „Motivation, Flexibilität & Appetit“ der Mikroorganismen auf sehr hohem Niveau.

Für besonders Umwelt- & Nutzen-bewusste Anlagenbetreiber stellen die beiden Natur-nahen Biogasadditive Fermator und Fermator intens (intensiv) eine echte Alternative zu den herkömmlichen Additiven dar.

Fermator & Fermator intens aus dem Ad Natura Programm von SaM-Power
Natur-nah – natürlich besser!
Weitere Informationen unter http://www.sam-power.de

Die SaM-Power GmbH zählt zu den Pionieren und führenden Gesellschaften in der ganzheitlichen Biogas-Prozess-Optimierung.
Durch eigene Forschung und Entwicklung konnten Techniken und Produkte entwickelt werden, die eine deutlich umweltfreundlichere und nachhaltigere Biogaserzeugung ermöglichen. Von der Auf- & Vorbereitung der Ackerböden für den Substartpflanzenanbau, über natürlich biologische Wachstumsförderung & Silage-Impfstoffe, bis zu standardisierten & individuellen Analysesystemen, standardisierten & nachweislich individuell eingestellten, konventionellen & natürlich-biologischen Biogas-Additiven, Spurenelement- & Enzym-Lösungen.

Firmenkontakt
SaM-Power GmbH
Daniel Gottschalk
Schmiedestraße 9
27419 Lengenbostel
04263 50-44
04263 50-45
info@eurocons-network.de
http://www.sam-power.de

Pressekontakt
EUROCONS & WERBUNG e. K.
Michael Bürger
Schäperstieg 6
27383 Scheeßel
04263 50-44
04263 50-45
info@eurocons-network.de
http://www.eurocons-network.de

Posted in Umwelt und Naturschutz Tagged with: , , , , , , , , , ,

Dienstag, 14. März 2017 von pr-gateway

Söndgerath führt selbststeuernde Pumpenserie SPTE ein

Die neun Modelle der Schmutzwasser-Tauchpumpen aus der STPE-Baureihe steuern sich selbst (Bildquelle: Söndgerath Pumpen GmbH)

Essen, 14. März 2017

Der Essener Pumpenspezialist erweitert derzeit sein Programm um die Schmutzwasser-Tauchpumpen-Baureihe SPTE. Die neun Modelle – SPTE 215,315, 222,322, 237, 337, 437, 355 und 455 – sind für den weitgehend unbeaufsichtigten Dauerbetrieb ausgelegt. Alle verfügen über eine intelligente und wartungsfreie Elektrodensteuerung. Sie ist im Gegensatz zu den sonst üblichen Schwimmschaltern seitlich im Gehäuse integriert und ragt nicht über die Gehäuseabmessungen hinaus. Dadurch lässt sie sich auch unter sehr beengten Umgebungsbedingungen gut einsetzen. Sie schaltet die Pumpe selbsttätig aus, wenn das Flüssigkeitsniveau unter einen zuvor einstellbaren Wert fällt. Das vermeidet zuverlässig den wenig effektiven Schlürfbetrieb und verhindert nutzlosen und energieintensiven Trockenlauf. Beim Wiedererreichen des vorgegebenen Flüssigkeitsniveaus schaltet sich die Pumpe automatisch wieder ein.

Darüber hinaus schützt die elektronische Steuerung vor falscher oder fehlender Phase und lässt ein Anfahren gar nicht erst zu. Das gilt auch für eine Laufradblockierung. Auch bei Überlast oder Spannungsschwankungen schaltet die Pumpe automatisch ab, hebt dies jedoch nach fünf Minuten wieder auf. Die automatische Abschaltung greift auch bei zu hoher Temperatur, fährt jedoch die Pumpe nach Abkühlung wieder selbsttätig an. Die Elektronik ermöglicht es zudem, den Verlauf des Pumpenbetriebes zu beurteilen und eventuelle Störungen rasch abzuklären.

Die Selbststeuerung dieser Pumpenserie erlaubt es dem Betreiber, die Modelle weitgehend unbeaufsichtigt am Einsatzort zu belassen. Denn sie bieten gleichzeitig die Sicherheit, dass sie die Arbeit zuverlässig aufnehmen, sobald das Niveau des zu fördernden Mediums dies erforderlich macht. Energiekosten entstehen also nur, wenn tatsächlich Pumpleistung erbracht wird.

Alle Modelle sind mit einem verschleißfesten Laufrad aus Chromstahl ausgerüstet. Sie verfügen zudem über eine doppelte Gleitringdichtung im Ölbad (Long Life Seal). Sie benötigen einen 400 V-Drehstromanschluss und arbeiten mit 2.900 Umdrehungen pro Minute. Die Fördermenge variiert modellabhängig zwischen 27 und 105 Kubikmetern pro Stunde. Die maximalen Förderhöhen reichen von 14,5 bis 34 Metern.

Das Essener Unternehmen bietet seit 1975 unterschiedliche Pumpenserien für den Einsatz im Bauwesen, im Bergbau, in der Industrie, für die Kommune und die Landwirtschaft. Sie umfassen Tauchmotor- und selbstansaugende Pumpen, Schlamm- und Abwasserpumpen, mobile Notpumpenanlagen sowie doppelt wirkende Kolbenpumpen. Daneben hat das Unternehmen multifunktionale Vermietpumpen, Schallschutzkästen für dieselbetriebene Pumpenanlagen und leichte HPE-Schnellkupplungs-Rohrleitungen im Angebot.

Firmenkontakt
SPT Söndgerath Pumpen GmbH
Andreas Söndgerath
Zur Schmiede 7
45141 Essen
0221 – 76 69 06
SPTPumpen@aol.com
http://www.spt-pumpen.de

Pressekontakt
SPT Pumpen GmbH
Andreas Söndgerath
Zur Schmiede 7
45141 Essen
0221 – 76 69 06
SPTPumen@aol.com
http://www.spt-pumpen.de

Posted in Umwelt und Naturschutz Tagged with: , ,

Dienstag, 14. März 2017 von pr-gateway

Bürger sollen verstärkt auf eine farbenreine Trennung achten.

Altglas: Trennen nach Farben ist wichtig!

Entsorger bringen das gesammelte Glas nach Farben getrennt in die Aufbereitungsanlage (Bildquelle: Bild Schönmackers)

Glasflaschen bestehen heute überwiegend aus Altglas. Damit das so bleibt, müssen gebrauchte Flaschen und Gläser immer in den richtigen Korb oder Glasdepotcontainer eingeworfen werden, denn nur dann können die Glasaufbereiter das Altglas recyceln. Deshalb bittet das Entsorgungsunternehmen Schönmackers um Unterstützung: Bürger sollen verstärkt auf eine farbenreine Trennung achten.

In Deutschland gibt es rund 300.000 Sammelcontainer für Altglas – und zwar für die Farben Weiß, Braun und Grün. Alles, was Verbraucher hier einwerfen, wird in speziellen Aufbereitungsanlagen gefiltert und von Störstoffen befreit. Dabei gilt: Je sorgfältiger die Verbraucher sortieren, desto besser sind die Scherben, aus denen dann neues Glas entsteht. „Schon eine einzige grüne Flasche kann beispielsweise 500 Kilogramm Weißglas verfärben“, sagt Schönmackers Geschäftsführer Udo Hoffmann. Aus gemischtem Glas lasse sich kein neues Weißglas herstellen. „Deshalb ist das sorgfältige Sortieren von Altglas nach Farben so wichtig“, so Hoffmann.

Doch nach wie vor glauben viele Verbraucher, Altglas nach Farben zu trennen, sei umsonst. „Das liegt sicherlich daran, dass oft nur ein Entsorgungsfahrzeug den Inhalt aller drei Container – weiß, grün und braun – abholt“, vermutet der Geschäftsführer. Für die Bürger sehe das dann so aus, als wenn alles in einen großen Container landet. Was aber viele nicht wissen: Die LKW“s haben im Inneren drei getrennte Kammern. „Doch wir bringen das gesammelte Glas nach Farben getrennt in die Aufbereitungsanlage“, sagt Hoffmann.

Ebenso wichtig wie die farbliche Trennung ist, dass keine Fremdstoffe wie Keramik und Steingut im Glasdepotcontainer landen. Auch Fensterglas, Kristallglas oder Spiegel haben im Glasdepotcontainer nichts verloren, sondern sollten über den Restmüll entsorgt werden. Die Deckel von Flaschen und Gläsern müssen hingegen nicht abgeschraubt werden, da sie später aussortiert werden.

Weiter Hinweise zum richtigen Entsorgen von Altglas finden Bürgerinnen und Bürger auf www.schoenmackers.de und www.was-passt-ins-altglas.de

1956 von Josefine und Theo Schönmackers in Kempen am Niederrhein als reines Entsorgungsunternehmen gegründet, hat sich der konzernunabhängige Familienbetrieb zu einem erfahrenen Technologie- und Systemführer der Kreislaufwirtschaft in NRW entwickelt. 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stellen an 20 Standorten innovative Entsorgungs- und Recycling-Angebote für Wirtschaft, Kommunen und Privathaushalte bereit. Mit mehr als 550 modernen Fahrzeugen, maßgeschneiderten Services sowie seinem zukunftssicheren fairPLUS Entsorgungskonzept steht der gelb-grüne Service des umfassend zertifizierten Betriebs dabei bis heute für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft – und trägt unter dem Motto „Heute für morgen sorgen“ der Zielsetzung der Firmengründer weiter Rechnung.

Kontakt
Schönmackers Umweltdienste GmbH & Co. KG
Anika Schuh
Hooghe Weg 1
47906 Kempen
+49 (2152) 207 6630
+49 (2152) 207 706629
anika.schuh@schoenmackers.de
http://www.schoenmackers.de

Posted in Umwelt und Naturschutz

Dienstag, 14. März 2017 von pr-gateway

Sanierungspreis 17 ausgelobt

(Mynewsdesk) Deutschland modernisiert – Handwerk im Fokus

Köln, 14. März 2017 – Der Sanierungspreis geht in eine neue Runde: Eine verlängerte Einreichungsphase und eine komplett neu gestaltete Website erleichtern Bewerbern die Teilnahme. Durch das optimierte Bewertungsverfahren und den Wegfall der Kategorie „Bauherr“ legt der Wettbewerb einen noch stärkeren Fokus auf das Handwerk.

Zum siebten Mal lobt die Rudolf Müller Mediengruppe mit ihren Fachzeitschriften „Bauen mit Holz“, „DDH Das Dachdecker-Handwerk“, „Der Zimmermann“ und „Klempner Magazin“ den Sanierungspreis aus. Die in den Bereichen Flachdach, Steildach, Holz und Metall tätigen Dachdecker, Holzbauer oder Bauklempner sind aufgerufen, ihre erfolgreich umgesetzten Sanierungsobjekte einzureichen. Gesucht werden Projekte, die die Kriterien Innovation, Entwurfsqualität, Bauqualität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit vorbildlich erfüllen. Zugelassen sind die Arbeiten der letzten 24 Monate.

Mit wenigen Klicks können Bewerber ihre Objektfotos mir einer kurzen Beschreibung auf der komplett überarbeiteten Plattform www.sanierungspreis.de hochladen. Die Einreichungsphase für den Sanierungsreis 17 läuft bis zum 30. Juni 2017. Die Preisträger werden nicht mehr durch Vorauswahl und Internet-Voting ermittelt, sondern ausschließlich durch das Votum einer Fachjury. Insgesamt wird die Bewerbung einfacher und die Beurteilung transparenter. Durch die Streichung der Kategorie Bauherr, konzentriert sich der Branchenpreis komplett auf das Handwerk.

Die Preisverleihung findet im Februar 2018 parallel zur DACH + HOLZ international in Köln statt. Partner des Sanierungspreis 17 sind die Unternehmen alwitra, Brass, Dörken, Soprema und Prefa.

Alle Informationen zum Sanierungspreis 17 auf: www.sanierungspreis.de sowie www.facebook.com/Sanierungspreis.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/4bzttn

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/sanierungspreis-17-ausgelobt-85812

Die Rudolf Müller Mediengruppe, Köln, ist einer der führenden Fachinformationsanbieter in den Bereichen Planen, Bauen, Immobilien und Handelsmarketing. Aus der 1840 in Eberswalde gegründeten Druckerei mit Verlag, dem Ursprung der Verlagsgeschichte Rudolf Müller, ist eine mittelständische Unternehmensgruppe geworden, die heute aus sechs Fachverlagen, einem Print-on-Demand-Dienstleister sowie einer Medienholding besteht.

Firmenkontakt
PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe
Justina Kroliczek
Stolberger Str. 84
50933 Köln
+49 221 5497-350
presse@rudolf-mueller.de
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/sanierungspreis-17-ausgelobt-85812

Pressekontakt
PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe
Justina Kroliczek
Stolberger Str. 84
50933 Köln
+49 221 5497-350
presse@rudolf-mueller.de
http://shortpr.com/4bzttn

Posted in Umwelt und Naturschutz Tagged with: , , , , , , , , , , ,

Dienstag, 14. März 2017 von pr-gateway

Das Wildbienensterben in Deutschland geht ungebremst weiter. Die Heinz Sielmann Stiftung zeigt mögliche Ursachen auf und plädiert für einen bewussteren Umgang mit der Natur, bevor es zu spät ist.

Heinz Sielmann Stiftung: Wenn es nicht mehr summt und brummt

Logo Heinz Sielmann Stiftung

Seit einigen Jahren verzeichnen Experten einen dramatischen Rückgang von Insekten in Deutschland. Besonders betroffen – die Wildbienen. „Es ist eine Kombination von vielen Faktoren, die zu einem Verlust von bis zu 80% der Biomasse an Insekten geführt hat“, sagt Dr. Hannes Petrischak, Biologe, zuständig für den Geschäftsbereich Naturschutz in der Heinz Sielmann Stiftung. Unter den Insekten gelten Wildbienen als die wichtigsten Pflanzenbestäuber. Rund zwei Drittel der gesamten Bestäubungsleistung gehen allein auf ihr Konto. Doch die Wildbienen sind bedroht wie nie. Von den in der Roten Liste erfassten Wildbienenarten gelten inzwischen über die Hälfte in ihrem Bestand als gefährdet. Allein in Deutschland gibt es rund 561 verschiedene Wildbienen-Arten, die in Gestalt und Aussehen extrem unterschiedlich sind.

+++ Verlust natürlicher Lebensräume und Einsatz von Insektiziden +++

Als Hauptgrund für den Schwund der wertvollen Bestäuber steht der Einsatz von Insektiziden in der Landwirtschaft in Verdacht. Aus der Sicht von Wissenschaftlern tragen vor allem Neonicotinoid- Insektizide wie Clothianidin, Minidacloprid und Thiamethoxam maßgeblich zum Aussterben der Bestäuber bei. Hinzu kommt die Vernichtung der natürlichen Lebensräume. Betroffen sind vor allem die Niststätten der Wildbienen: Etliche -meist seltene- Wildbienenarten wie beispielsweise die Mohnmauerbiene, die Schwarze Mörtelbiene und die Glockenblumenschmalbiene sind unter anderem auf ausgedehnte Flugsandfelder, offene Lehm-, Sand- und Kiesgruben, blütenreiche Wiesen oder auf Totholz angewiesen. Denn anders als Honigbienen leben Wildbienen weitgehend solitär, also nicht in Völkern. Außerdem sind sie sehr friedlich und stechen so gut wie nie.

Zusätzlicher Lebensraum geht durch die Intensivierung der Landnutzung, durch die zunehmende Bebauung und die damit einhergehende Flächenversiegelung verloren.

Die Folgen des Insektensterbens gehen weit über die viel zitierte „Bestäubungskrise“ hinaus. An den Vögeln lassen sich die Auswirkungen des Insektenschwunds besonders deutlich erkennen. Feldlerchen, Goldammern, Mauersegler oder Schwalben seien inzwischen vielerorts praktisch verschwunden, so Biologe Petrischak. Sterben die Fluginsekten aus, droht unsere gesamte Nahrungskette zu kippen. Blumen und Bäumen fehlen die natürlichen Bestäuber, den Vögeln fehlt die Nahrungsgrundlage.

+++ Private Gärten können als Refugium dienen +++

Doch es gibt Auswege: Würden alle Gärten in Mitteleuropa zusammen erfasst, ergäbe sich daraus rund die dreifache Fläche aller Naturschutzgebiete. Die Heinz Sielmann Stiftung plädiert deshalb für einen bewussteren Umgang mit der Natur auch innerhalb unserer Gärten. Naturnahe Gärten, die ohne den Einsatz von künstlichen Düngemitteln, Herbiziden und Pestiziden auskommen, wären wünschenswert. Dazu der verstärkte Anbau von pollenliefernden Blumen und Wildpflanzen. Auch Nisthilfen für Insekten, wie beispielsweise durch den Bau von Trockenmauern würden einen wertvollen Beitrag zur Ökologischen Vielfalt leisten. „Dies wäre ein erster Ansatz, um dem bedrohlichen Insektensterben endlich Einhalt zu gebieten“ sagt Michael Beier, Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung. Auch die Agrarwirtschaft ist zum Umdenken eingeladen. Denn in einer vielgestaltigen, extensiven Landwirtschaft leben auch viele Wildbienen und dies wirke sich positiv auf die gesamten Erträge aus.

Weitere Informationen:
https://www.sielmann-stiftung.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
518 Wörter, 3.997 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textma-terial zur kostenfreien Verwendung downloaden:
http://www.pr4you.de/pressefaecher/sielmann-stiftung/

Über die Heinz Sielmann Stiftung

Die Heinz Sielmann Stiftung wurde 1994 von Prof. Heinz Sielmann und seiner Frau Inge Sielmann als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Unter dem Leitsatz „Vielfalt ist unsere Natur“ verfolgt sie vier Ziele:

1. Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, durch persönliches Erleben an einen positiven Umgang mit der Natur heranführen.
2. Letzte Refugien für seltene Tier- und Pflanzenarten erhalten.
3. Die Öffentlichkeit für die Natur und deren Schutz sensibilisieren.
4. Das Heinz Sielmann-Archiv des Naturfilms wahren.

2016 hat die Heinz Sielmann Stiftung als erste private Stiftung einen Nachhaltigkeits-Report nach GRI G4 Standard veröffentlicht. Die Stiftung verwendet jährlich rund 8 Mio. EUR für Natur- und Artenschutzprojekte, für Aufklärung und Umweltbildung sowie für die Information der Öffentlichkeit.

Weitere Informationen: https://nachhaltigkeit.sielmann-stiftung.de

Firmenkontakt
Heinz Sielmann Stiftung
Alicia Rust
Gut Herbigshagen 1
37115 Duderstadt
+49 (0) 5527 914 419
+49 (0) 5527 914 100
alicia.rust@sielmann-stiftung.de
http://www.sielmann-stiftung.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Posted in Umwelt und Naturschutz Tagged with: , , , , , , , , , , , , , ,

Dienstag, 14. März 2017 von pr-gateway

RAL Gütezeichen Holzhackschnitzel und Qualitäts-Brennholz stehen für hohen Heizeffekt, Sicherheit und Nachhaltigkeit

St. Augustin, 14. März 2017 – Ob für den Kachelofen oder den Kamin – Brennholz muss vor allem trocken sein, um einen schnellen Heizeffekt zu ermöglichen. Das RAL Gütezeichen Qualitäts-Brennholz, dessen Vergabekriterien nun überarbeitet wurden, legt strenge Maßstäbe an den zulässigen Feuchtigkeitsgrad und garantiert hochwertiges Brennholz mit guter Brennleistung. Ebenso wie das neue RAL Gütezeichen für Holzhackschnitzel steht es für Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung.

Schüttraummeter, Gewicht oder Längenangaben – für Verbraucher von Brennholz gestaltet sich der Preisvergleich angesichts abweichender Maßeinheiten oftmals schwierig. Das RAL Gütezeichen Qualitäts-Brennholz sorgt hier mit verständlichen Maßeinheiten für Übersichtlichkeit. Bei Brennholz mit dem RAL Gütezeichen wird das tatsächliche Volumen oder Gewicht bei Anlieferung angegeben; die Abmessungen von Länge, Breite und Höhe sind deutlich auf den Behältern für Transport und Lieferung verzeichnet. Eine klare Deklaration der verwendeten Holzarten erleichtert die Auswahl des für die jeweilige Befeuerung geeigneten Holzvorrats. Vorgegebene Standardlängen der Scheite verhindern Probleme beim Nachlegen des Brennholzes – bei zu langen Scheiten kann z.B. die Türe der Holzfeuerung nicht geschlossen werden.

Holzhackschnitzel mit Herkunftsnachweis
Holzhackschnitzel kommen besonders in größeren Heizanlagen zum Einsatz. Das neu geschaffene RAL Gütezeichen Holzhackschnitzel garantiert möglichst trockene Hackschnitzel für eine effektive Energiegewinnung. Eine regelmäßige und unangekündigte Fremdüberwachung durch neutrale Prüforganisationen sichert eine gleichbleibend hohe Qualität. Vollständige Nachweise von Herkunft und Nachhaltigkeit des verwendeten Holzes sorgen für Transparenz und können vom Kunden jederzeit eingesehen werden.

Informationen zur RAL Gütesicherung
Für die Anerkennung von RAL Gütezeichen ist seit 1925 RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung im Produkt- und Dienstleistungsbereich zuständig. Die zuverlässige Einhaltung des hohen Qualitätsanspruchs wird durch ein dichtes Netz stetiger Eigen- und Fremdüberwachung gesichert, dem sich die Hersteller und Anbieter freiwillig unterwerfen. Als objektive und interessensneutrale Kennzeichnung werden RAL Gütezeichen den wachsenden Ansprüchen der Verbraucher gerecht und stehen für deren Schutz.

Kontakt
Gütegemeinschaft Holzbrennstoffe e.V.
Klaus Wiegand
Dorfstraße 30
34632 Jesberg
Tel.: 06695 – 91 14 65
Fax: 06695 – 91 14 64
E-Mail: info@ral-ggwl.de
Internet: www.ral-ggwl.de

Pressekontakt
RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V.
Andrea Knaden
Siegburger Straße 39
53757 Sankt Augustin
Tel.: 02241 – 16 05 – 14
Fax: 02241 – 16 05 – 10
E-Mail: presse@RAL.de
Internet: www.ral-guetezeichen.de

Hinweis für Journalisten:
Bildmaterial in druckfähiger Qualität finden Sie im Presse-Fotocenter. Druckfähige Abbildungen der RAL Gütezeichen lassen wir Ihnen auf Anfrage gern zukommen. Alle Abbildungen können unter Angabe des Bildnachweises kostenlos veröffentlicht werden.

Für die Anerkennung von RAL Gütezeichen ist seit 1925 RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung im Produkt- und Dienstleistungsbereich zuständig. Die zuverlässige Einhaltung des hohen Qualitätsanspruchs wird durch ein dichtes Netz stetiger Eigen- und Fremdüberwachung gesichert, dem sich die Hersteller und Anbieter freiwillig unterwerfen. Als objektive und interessensneutrale Kennzeichnung werden RAL Gütezeichen den wachsenden Ansprüchen der Verbraucher gerecht und stehen für deren Schutz.

Kontakt
RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V.
Andrea Knaden
Siegburger Straße 39
53757 Sankt Augustin
02241 / 16 05 14
presse@RAL.de
http://www.ral-guetezeichen.de

Posted in Umwelt und Naturschutz Tagged with: , , ,