Kategorie: Kunst, Literatur, Musik und Kultur

Freitag, 24. März 2017 von pr-gateway

Sa und So, 12-18 Uhr, Tagesticket* 4,- / Familie ab 3 Personen p.P. 3,50

FezMachen! Abenteuer! am 1./2. April im FEZ-Berlin

(NL/7243855403) Action, fertig, los! Unter diesem Motto startet das FEZ-Berlin am 1. und 2. April seine neue Edition fezMachen!. In sechs Erlebniswelten und in über 80 Spielangeboten, die quer durchs FEZ reichen, erleben Kinder von 2-12 Jahren gemeinsam mit ihren Familien spannende Abenteuer. Kleine und große Abenteurer gehen besonderen Geheimnissen auf die Spur, entdecken, toben, klettern, malen, fliegen, spielen, erleben Neues und haben vor allem viel fez.
Das Abenteuer beginnt im Abenteuerspielland. In der Detektivschule muss ein besonders kniffliger Fall gelöst werden und für Fortgeschrittene gibt es sogar eine Geo-Caching-Detektivtour. Wie wird tanzende Milch hergestellt, was verbirgt sich hinter der Geisterhand und wie wird Glitschi-Schleim hergestellt? Das sind Fragen, die nur im verrückten Experimentierlabor beantwortet werden können. Jongleure, Artisten und lustige Clowns werden im Zirkus gesucht. Jeder kann hier mitmachen. Pippi Langstrumpf und der wilde Pirat gehen mit Kindern auf Tour und testen mit ihnen die verkehrte Welt. Mutige sollten sich in den Drachenparcours begeben. Hier lernen sie besondere Tricks zur Errettung der Feuerspucker.
Auf die ganz Kleinen wartet ein Extra-Spielareal: eine Rennstrecke mit Bobbycars, Laufrädern, Rollern, ein Special-Spielzimmer, Riesenmurmelbahnen und eine Bewegungsbaustelle. Gestalten, Malen und Bauen stehen in der Kreativwelt im Mittelpunkt. In der Green-Box bestehen die Jüngsten garantiert jedes Abenteuer. Sie sitzen z. B. im Maul des Nilpferdes ohne dass es zuschnappt.
Eine Spezial-Expedition führt ins Grünland. Erkundungen in der Natur, zu den Tomatenfischen und im Mini-Regenwald stehen auf dem Programm. Für alle, die sich gern bewegen, sei ein Abstecher nach Sportanien empfohlen. Es gibt Longboards, Scooter, Hoverboards und vieles mehr, was auf Rollen getestet werden kann.
Wer sich traut, sollte zu den Abflugzeiten des orbitall Raumfahrtzentrums einchecken (12.30 Uhr, 14.30 Uhr, 16.30 Uhr). Mit einem Astronautentraining bereiten sich potentielle Raumfahrer auf einen fantastischen Flug ins Universum vor. Die Astrid-Lindgren-Bühne präsentiert jeweils um 16 Uhr die Tanzaufführung Copèllia.

Tagesticket *inkl. Öko-Insel, Spielareale, Indoor-Spielplatz, Materialkosten, Kombiticket extra für orbitall und Theater. Schwimmbadticket: 5.50
Weitere Infos unter www.fez-berlin.de

Wir danken unserem Projekt-Partner DECATHLON.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
FEZ-Berlin
Marion Gusella
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin
030-53 071-593
m.gusella@fez-berlin.de
http://

Pressekontakt
FEZ-Berlin
Marion Gusella
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin
030-53 071-593
m.gusella@fez-berlin.de
http://www.fez-berlin.de

Posted in Kunst, Literatur, Musik und Kultur Tagged with: , , ,

Donnerstag, 23. März 2017 von pr-gateway

Deutschlands große Fantasy und Mystery Convention in Bonn startet durch!

(Mynewsdesk) Vom 21. – 23.4.2017 findet im Bonner Maritim Hotel die MagicCon statt, Deutschlands neue große Fantasy und Mystery Convention, mit namhaften internationalen und nationalen Schauspielern. 

Convention-Besucher dürfen sich unter anderem auf Darsteller aus Sherlock, The Vampire Diaries, Once Upon A Time, Game of Thrones und Outlander freuen. 

Die MagicCon bietet ein breites Staraufgebot an nahmhaften Schauspielern aus Film und Fernsehen wie                Ian Somerhalder, bekannt aus der Hitserie Vampire Diaries, Jason Issacs, der erst kürzlich in A Cure For Wellness mitgespielt hat und nun die Rolle des Captain Lorca in Star Trek Discovery übernimmt. 

Ebenso sind Andrew Scott und Louise Brealey aus der BBC Erfolgsserie Sherlock dabei, die hierzulande im Ersten ausgestrahlt wird. Auch Emilie de Ravin und Keegan Connor Tracy aus Once Upon A Time werden in Bonn sein. Aus Game of Thrones wird Tom Wlaschiha, der Jaqen Hghar spielt, zu Gast sein. Weitere Gäste sind unter anderem Graham McTavish und Lotte Verbeek (Outlander) sowie Dean O’Gorman aus dem
Blockbuster Der Hobbit.
Neben den Schauspielern bietet die MagicCon ihren Besuchern ein breites Spektrum an Aktivitäten, wie Workshops, Vorträge und Lesungen, während ein großer Händlerbereich zum Shoppen einlädt. Eines der Highlights ist der Schwertkampfworkshop mit einem professionellen Stuntman aus England. Doch auch die Fans tragen zum Zauber der MagicCon bei. Denn eine Vielzahl von ihnen verleiht der Convention in ihren ausgefallenen Kostümen einen ganz
besonderen Charakter. Darüber hinaus wird ein Cosplay Contest die herausragendsten Kostüme mit großzügigen Preisen belohnen. Passend zur Magie der MagicCon dürfen sich die Besucher über eine Zaubershow freuen. Doch nach dem reichhaltigen Programm ist noch lange nicht Schluss: aufregende Tage werden mit Partys bis in die frühen Morgenstunden abgerundet.

Informationen zur MagicCon aus dem Hause der FedCon GmbH finden Sie auf
www.magiccon.de oder auf www.facebook.com/magiccon.de

Der Veranstalter der MagicCon, Dirk Bartholomä, ist bereits seit 1992 auf dem deutschen Markt
tätig mit den bekannten Events FedCon und RingCon, Conventions zum Thema Science Fiction
und Fantasy, die seit mehr als 20 Jahren erfolgreich in großen Hotels in NRW stattfinden.

Pressekontakt
Kathleen Mrosk
E-Mail: kathleen.mrosk@fedconevent.com
Tel.: 0171/3157245

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im FedCon GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/hu3nhh

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/deutschlands-grosse-fantasy-und-mystery-convention-in-bonn-startet-durch-79662

Die FedCon GmbH veranstaltet seit 1992 Fanevents in Deutschland mit Stars aus Hollywood. Der bekannteste Event ist der Science Fiction Großevent FedCon, welcher seit 1992 jährlich stattfindet. Weiterhin gibt es die MagicCon, die mit Schauspielern und Programm aus Fantasy und Mystery aufwartet. Darüber hinaus gibt es noch den Halloween Horror Kultevent FearCon und natürlich die große Comic Con Germany in Stuttgart nach dem Vorbild der San Diego Comic Convention.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/kultur/deutschlands-grosse-fantasy-und-mystery-convention-in-bonn-startet-durch-79662

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/hu3nhh

Posted in Kunst, Literatur, Musik und Kultur Tagged with: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Mittwoch, 22. März 2017 von pr-gateway

14. Medienpreis Mittelstand - Spannende Jurysitzung im ARD-Hauptstadtstudio: Die Gewinner stehen fest.

(Mynewsdesk) PRESSEMITTEILUNG14. Medienpreis Mittelstand – Spannende Jurysitzung im ARD-Hauptstadtstudio: Die Gewinner stehen fest.Berlin 21. März 2017. Die Jury des Journalistenwettbewerbes Medienpreis Mittelstand hat entschieden. In einer mehrstündigen Jurysitzung unter dem Vorsitz von Roland Tichy von der Ludwig-Erhard-Stiftung wurden aus den Bewerbern in der Endrunde die Nominierten, Gewinner und Platzierten sowie ein Nachwuchssonderpreisträger ermittelt.

In einem zweistufigen Verfahren waren zuvor aus 113 Einreichungen in den Kategorien Hörfunk, Crossmedial, Print regional, Print national sowie TV min und TV max die besten Beiträge bestimmt worden.

„Der Medienpreis Mittelstand zeichnet erstklassige Beiträge über den Mittelstand öffentlichkeitswirksam aus und treibt damit Qualitätsjournalismus über einen noch immer von vielen unterschätzten Bereich der deutschen Wirtschaft voran. Deswegen sind wir Wirtschaftsjunioren Träger des Medienpreis Mittelstand“, sagt Alexander Kulitz, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland und Träger des Medienpreis Mittelstand. „Das Herzstück des Medienpreis Mittelstand ist die exzellente Arbeit einer hochkarätig besetzten Jury um den Vorsitzenden Roland Tichy“, so Kulitz weiter.

„So viele sehr gute Beiträge auch führender Nachrichtenmagazine über den Mittelstand hatten wir noch nie. Gut für den Preis, aber für mich eine der schwersten Jurysitzungen“, so Edzard Bennmann von der Signal Iduna Gruppe.

„Wirtschaftsjournalismus muss die gewaltige Komplexität und Dynamik der Wirtschaftswirklichkeit in einfachen Bildern und klarer Logik abbilden. Viele scheitern daran, wirtschaftliche Themen sachlich korrekt und zugleich emotional ergreifend darzustellen. Denn auf der Ebene des Einzelbetriebs, im Alltag des Selbständigen oder Mittelständlers, müssen täglich viele Entscheidungen getroffen werden, trotz aller Unsicherheit und Unvorhersagbarkeit, immer mit harten wirtschaftlichen Konsequenzen. Die zum Medienpreis Mittelstand eingereichten Beiträge waren eine Freude, weil hier starker journalistischer Anspruch mit tiefem Verständnis für die Themen einherging“, so Dr. Helfried Schmidt, Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung.

Der jährliche Journalistenwettbewerb mit dem Fokus auf die mittelständische Wirtschaft in Deutschland ist mit Preisgeldern in Höhe von zweitausend Euro je Kategorie und zusätzlich mit eintausend Euro für den Nachwuchssonderpreis dotiert.

Die Gewinner und Platzierten sowie der Nachwuchssonderpreisträger werden zur feierlichen Preisverleihung nach Berlin eingeladen. Die Preisverleihung, bei der die begehrten gläsernen Pokale und die Preisgelder übergeben werden, findet am 26. April 2017 im Haus der Commerzbank am Brandenburger Tor statt und wird moderiert von Gerald Meyer.

Träger des Wettbewerbes sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland. Zu den wichtigsten Partnern gehören die Signal Iduna Gruppe, Securitas Deutschland, die IKK classic, mynewsdesk, der BDSW Bundesverband der Sicherheitswirtschaft, die Oskar-Patzelt-Stiftung und die Communicatio AG.

Initiator des Wettbewerbes war vor fast 15 Jahren Michael Schulze, heute comprend Potsdam. Organisiert und koordiniert wird der Wettbewerb von comprend Potsdam unter Mitwirkung von wbpr_Kommunikation München und medienlabor Potsdam.

Die Nominierten werden am 27. März auf der Homepage www.medienpreis-mittelstand.de bekanntgegeben.

comprend UG PotsdamMichael Schulze

Geschäftsführender Gesellschafter

Dennis-Gabor-Str. 2, 14469 Potsdam

Tel.:+49 331 58115800

Mobil: +49 152 31061207

E-Mail: info@medienpreis-mittelstand.de

Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V.Thomas Usslepp

Stellv. Bundesgeschäftsführer/Pressesprecher

Breite Straße 29, 10178 Berlin

Tel.: +49 30 203081516

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Medienpreis Mittelstand

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/5gedx6

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/14-medienpreis-mittelstand-spannende-jurysitzung-im-ard-hauptstadtstudio-die-gewinner-stehen-fest-55764

MEDIENPREIS MITTELSTAND

Der jährliche Wettbewerb für den Journalismus mit dem Fokus auf den Mittelstand in Deutschland

Träger

Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V.

Initiator

Michael Schulze

Geschäftsführendes Gesellschafter

comprend UG

Firmenkontakt
Medienpreis Mittelstand
Michael Schulze
Dennis-Gabor-Straße 2
14469 Potsdam
0331 58115800
info@comprend.de
http://www.themenportal.de/kultur/14-medienpreis-mittelstand-spannende-jurysitzung-im-ard-hauptstadtstudio-die-gewinner-stehen-fest-55764

Pressekontakt
Medienpreis Mittelstand
Michael Schulze
Dennis-Gabor-Straße 2
14469 Potsdam
0331 58115800
info@comprend.de
http://shortpr.com/5gedx6

Posted in Kunst, Literatur, Musik und Kultur

Mittwoch, 22. März 2017 von pr-gateway

IMIN Netzwerk spendet für Stuttgarter OLGÄLE Stiftung

(Mynewsdesk) IMIN-Netzwerk spendet 1.500 € an die Stuttgarter Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V.

Am vergangen Freitag überreichte Fred Unrath, Executive Director des International Microvascular Net (IMIN), im Stuttgarter Olgahospital, eine Spende von 1.500€ an die Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V.. Der Beitrag soll besonders die Auftritte der Klink-Clowns im Kinderkrankenhaus unterstützen.

„Diese Spende ist eine Herzensangelegenheit. Sie entsteht aus einem Gefühl der Dankbarkeit heraus und wir sind froh, dass wir damit solche sozialen Projekte entsprechend unterstützen können“ Danke an dieser Stelle auch allen Autoren des HAUG IV Reports „Physikalische Verfahren“, welche ihre Fachartikel ohne Honorar zur Verfügung gestellt haben.“ , so Fred Unrath. Mit seinem Netzwerk aus Wissenschaftlern und Doktoren setzt er sich seit Jahren dafür ein,die Wichtigkeit der Mikrozirkulation zu erforschen, das weltweit verbreitete Wissen zu analysieren und neue therapeutische Optionen zu entwickeln. „Die Mikrozirkulation ist noch in vielen Bereichen ein großes Geheimnis, denn sie wirkt auf unterschiedlichsten Ebenen.“ So profitiert das Olgahospital, eines der größten Kinderkrankenhäuser Deutschlands, von der sozialen Einstellung der Autoren.

Über die Spende freute sich Felicitas von Hülsen, geschäftsführender Vorstand  der ehrenamtlichen Olgäle-Stiftung. Der gemeinnützige Verein hat sich als Aufgabe gesetzt, das Stuttgarter Kinderkrankenhaus mittels Spenden noch kindgerechter zu gestalten und die psychosoziale Betreuung zu verbessern: „Wir haben momentan rund 60 ehrenamtliche Helfer, die sich beispielsweise in der Bücherei, im Besuchsdienst oder auch in einem Bastelangebot für wartende Kinder und Eltern engagieren. Ohne die großen und kleinen Spenden würde unsere Arbeit in dieser Form nicht funktionieren“, versicherte Felicitas von Hülsen.

Bei der Spendenübergabe mit dabei war zudem “Frau Dr Klops“, eine der Klink-Clowns im Olgahospital. Ihre Ausbildung und Arbeit als Clownin wurde durch die Olgäle-Stiftung ermöglicht. So kann sie jeden Tag aufs Neue den Kindern und Familien ein Lächeln aufs Gesicht zaubern und manche Situation erträglicher gestalten: „Es ist ein tolles Gefühl, dass so viele Menschen bereit sind, unsere Arbeit mit Spenden zu unterstützen. Das sind Menschen, die unsere Arbeit wertvoll finden und sich vorstellen können, dass es etwas bewirkt. Ohne die Spender gäbe es uns eigentlich nicht.“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im IMIN-International Microvascular Net

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/w45me1

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/imin-netzwerk-spendet-fuer-stuttgarter-olgaele-stiftung-11961

Expertennetzwerk zum Thema Mikrozirkulation

IMIN – International Microvascular Net

Das International Microvascular Net, kurz IMIN, bietet Wissenschaftlern und Ärzten eine Plattform als internationales Experten-Netzwerk , um deren komplexe Erfahrungen in Zusammenhang mit Mikrozirkulationsstörungen und insbesondere dem Einsatz physikalischer Verfahren auszutauschen. Des Weiteren koordiniert IMIN weltweit Kongresse und Fachtagungen, um auch Forschungsprojekte zu initiieren. Wissenschaftler tauschen sich hierbei über Diagnoseverfahren und Behandlungsoptionen bei gestörter Mikrozirkulation aus.

Firmenkontakt
IMIN-International Microvascular Net
Fred Unrath
Gottlieb Daimler Str.80
72290 Lossburg
0174/1753585
fred.unrath@imin-org.eu
http://www.themenportal.de/wissenschaft/imin-netzwerk-spendet-fuer-stuttgarter-olgaele-stiftung-11961

Pressekontakt
IMIN-International Microvascular Net
Fred Unrath
Gottlieb Daimler Str.80
72290 Lossburg
0174/1753585
fred.unrath@imin-org.eu
http://shortpr.com/w45me1

Posted in Kunst, Literatur, Musik und Kultur

Dienstag, 21. März 2017 von pr-gateway

Nimirum auf Digital PR Bootcamp und der European Communications Convention // Geschäftsführer des Wissensdienstleisters Nimirum teilen ihr Wissen

(Mynewsdesk) Leipzig/München, 21. März 2017: Nimirum, internationaler und unabhängiger Wissensdienstleister, zeigt diese Woche gleich auf zwei branchenrelevanten Konferenzen Flagge: 

* Am Mittwoch, den 22. März, hält Managing Partner Anja Mutschler auf dem „Digital PR Bootcamp“ von Mynewsdesk einen Vortrag. Ihr Thema: Fact oder Fake News? Worauf es beim digitalen Content heute ankommt. Mutschler dazu: „Als Research-Dienstleister ist der tägliche Umgang mit Fakten für uns selbstverständlich. Ich habe mich vor dem Hintergrund der seit 2016 laut werdenden Debatte um Fake News aber gefragt, wie man eigentlich ohne Expertennetzwerk im Rücken größtmögliche Gewissheit in der Alltags-Recherche erlangen kann.“ Die Ergebnisse dieser, wie die studierte Kunsthistorikerin und Politologin selbst sagt, etwas mühseligen Recherche stellt sie im Rahmen der eintägigen Veranstaltung des deutschen Newsroom-Anbieters Mynewsdesk vor. 
* Einen Tag später wird Managing Partner Dr. Christophe Fricker auf der European Communications Convention in München ein politisches und hochaktuelles Thema beleuchten: „Facts – Who Cares? Research and Politics post-Brexit“. Fricker, der aktiv an der Remain-Kampagne mitgewirkt hat und seit Jahren in Bristol lebt und lehrt, fragt sich, ob „faktenblind“ das richtige Emblem für die Brexit-Anhänger ist, die ja vor allem ein neues Narrativ von der Politik einforderten, das jenseits der Technokratie liege. Der promovierte Germanist sieht aber auch: „Politische Kommunikation über Inhalte ist wichtiger denn je. Hier klafft eine riesige Lücke.“
Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage.

Zahlen und Fakten zu Nimirum

2016 erarbeitete Nimirum mehr als 30.000 Seiten in Form von Checks, Analysen und Studien. Mittlerweile sind acht Angestellte und 400 Expertinnen und Experten aus 65 Ländern bei und für Nimirum tätig. Die Fachleute des internationalen Netzwerks vereinen 4.000 Jahre Wissen, rund 200 Doktorhüte und im Schnitt 13 Jahre Erfahrung in Theorie und Praxis. Von schnellen Checks bis zu umfangreichen Studien werden agile Wissensformate für Kunden aus Wirtschaft und Verwaltung entwickelt. Ergänzend stehen standardisierte Produkte wie der „ Pitchsupport“ für Kommunikationsagenturen zur Verfügung, die die klassische Verwendungsform der Nimirum-Research abbilden. Ein Spezifikum von Nimirum ist neben seinem großen Expertennetzwerk die Moderation des Prozesses: „Unsere Schnittstellenfunktion garantiert die Integrität unserer Spezialisten und Kunden gleichermaßen und ist in dieser Form auch einmalig auf dem deutschen Markt“, unterstreicht Managing Partner Dr. Christophe Fricker, als Head of Research & Partners zuständig für die Durchführung von Untersuchungen und die Expertenauswahl.

Sie erreichen Anja Mutschler für weitere Fragen unter der Rufnummer 0341/580 680 73. Journalistenfragen beantworten wir gerne unter presse@nimirum.info.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im NIMIRUM

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/3lzmzz

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/nimirum-auf-digital-pr-bootcamp-und-der-european-communications-convention-geschaeftsfuehrer-des-wissensdienstleisters-nimirum-teilen-ihr-wissen-44818

Nimirum is a leading knowledge services provider, delivering tailored dossiers and reports on markets, consumers, and trends to clients in the communications industry and beyond. Founded in 2010 and based out of Leipzig (Germany) and Bristol (UK), Nimirum works with some 400 experts on industries, languages, and cultures to ensure that the expertise delivered is of the highest standard and relevance to the urgent and strategic needs of their clients. 

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/wissenschaft/nimirum-auf-digital-pr-bootcamp-und-der-european-communications-convention-geschaeftsfuehrer-des-wissensdienst

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/3lzmzz

Posted in Kunst, Literatur, Musik und Kultur Tagged with: , , , , , , ,

Dienstag, 21. März 2017 von pr-gateway

Cochlear lädt zum "Beats of Cochlea Festival 2017" ein

(Mynewsdesk) Taub sein und Musik machen? Was im ersten Moment unmöglich scheint, kann man Mitte Juli in Warschau zum dritten Jahr in Folge eindrucksvoll erleben. Beim 3. Internationalen Musikfestival Beats of Cochlea „Schneckenrhythmen“ treffen sich wieder hörgeschädigte Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus der ganzen Welt, die mit Cochlea-Implantaten (CI) hören und Musikinstrumente spielen. Im Rahmen der Veranstaltung zeigen sie ihr musikalisches Können, musizierten gemeinsam und tauschen sich aus. Unterstützt wird das Treffen erneut durch Cochlear, Weltmarktführer für Hörimplantate. Bewerben Sie sich für die Teilnahme ab April unter festiwal.ifps.org.pl/de

Die Teilnahme an dem Festival steht allen Musikerinnen und Musikern mit Hörbehinderung offen, unabhängig von Alter, Nationalität, Art des Implantats oder Können. Nach den Auditions werden zehn Künstlerinnen und Künstler ausgewählt, um ihr musikalisches Talent bei einem glanzvollen Gala-Konzert unter Beweis zu stellen.

In diesem Jahr wird das Festival durch gesangliche und instrumentale Musikworkshops begleitet, die von professionellen internationalen Musikern durchgeführt werden. Während der 5 Tage geben die Künstler ihre Erfahrung an die Teilnehmer weiter. Die Workshops enden mit einem Gala-Konzert, in dem die Teilnehmer dem Publikum Musikstücke präsentieren können, an denen sie im Rahmen der Workshops gearbeitet haben. Während des Festivals finden auch attraktive, außergewöhnliche Begleitkonzerte mit den Teilnehmern und Künstler-Gästen statt. Dieses internationale Festival bildet ein präzedenzloses, einmaliges Musikereignis, das bereits zu einem festen Bestandteil des Kalenders der künstlerischen Musikereignisse geworden ist.

Es ist eine unvergessliche Erfahrung für alle Teilnehmer, die sich diesen Traum erfüllen können. „Musik ist allgegenwärtig, auch wenn man taub ist. Ich kann mir nicht vorstellen, wie ein Leben ohne Musik wäre. Ich war beeindruckt von den Musikern, die ich hier kennenlernen durfte.“ so Thomas Künzl, Gitarrist und Cochlear-Teilnehmer des Musikfestivals in 2016.

Der Bewerbungsprozess beginnt ab April mit einer kurzen Video oder Audiodatei unter: festiwal.ifps.org.pl/de. Cochlear Deutschland lädt zwei Musiker zum Festival ein, die sich hier qualifizieren! Wer mitmachen will kann sich gerne auch direkt bei Cochlear melden bei pmattis@cochlear.com.

TRÄUME WERDEN WAHR

Ins Leben gerufen wurde das Beats of Cochlea als erstes internationales Musikfestival mit Hörbehinderung von Professor Henryk Skar?y?ski, dem polnischen HNO-Arzt und Direktor des World Hearing Center in Polen. Seitdem er 1992 die erste Cochlea-Implantation in Polen und Mitteleuropa vornahm, kam es zu erstaunlichen Fortschritten im Bereich der Hörmimplantate. Und für diese technische Entwicklung stehen auch die Teilnehmer des Festivals: Dank der Technologie können gehörlose und hörbeeinträchtigte Menschen ihr musikalisches Talent leben. Das ist auch das Anliegen von Prof. Skar?y?ski. Er möchte mit dem Festival Betroffene darin unterstützen, ihre musikalischen Träume und Pläne zu realisieren.

Das beigefügte Pressefoto dürfen Sie frei verwenden.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Cochlear Deutschland GmbH & Co. KG

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/tyr6yg

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/cochlear-laedt-zum-beats-of-cochlea-festival-2017-ein-90362

Die Firma Cochlear ist der weltweite Marktführer für die Entwicklung und Herstellung von Cochlea-Implantaten (CI). Die bahnbrechende Technologie dieser CI-Systeme ermöglicht es Kindern und Erwachsenen mit hochgradigem Hörverlust bis völliger Taubheit wieder zu hören. Darüber hinaus entwickelt und vermarktet das Unternehmen weitere implantierbare Hörlösungen für verschiedene Arten des Hörverlustes. 

Seit über 30 Jahren führt Cochlear die Forschungsarbeit des australischen Medizin-Professors Graeme Clark, dem Erfinder des mehrkanaligen Cochlea-Implantats, fort und vermarktet CI-Systeme in mehr als 100 Ländern. Die Hörlösungen von Cochlear haben bis heute über 450.000 Menschen wieder näher an ihre Familien und Freunde herangeführt. Dabei garantiert Cochlear allen Nutzern seiner Produkte eine lebenslange Partnerschaft mit Aktualisierungen und Weiterentwicklungen der Technologien. 

Die branchenweit größten Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie kontinuierliche Zusammenarbeit mit international führenden Forschern und Experten sichern Cochlear seine Spitzenposition in der Wissenschaft des Hörens. Das Unternehmen beschäftigt derzeit weltweit über 2.700 Mitarbeiter. Sitz der deutschen Niederlassung von Cochlear ist Hannover. Weitere Informationen unter www.cochlear.de

Firmenkontakt
Cochlear Deutschland GmbH & Co. KG
Patricia Mattis
Karl-Wiechert-Allee 76 A
D-30625 Hannover
(0511) 542 77 173
pmattis@cochlear.com
http://www.themenportal.de/kultur/cochlear-laedt-zum-beats-of-cochlea-festival-2017-ein-90362

Pressekontakt
Cochlear Deutschland GmbH & Co. KG
Patricia Mattis
Karl-Wiechert-Allee 76 A
D-30625 Hannover
(0511) 542 77 173
pmattis@cochlear.com
http://shortpr.com/tyr6yg

Posted in Kunst, Literatur, Musik und Kultur Tagged with: , , , , , , ,

Dienstag, 21. März 2017 von pr-gateway

Eine Ausstellung des Deutschen Tanzarchivs Köln im Tanzmuseum | 11. März 2017 bis 28. Januar 2018

Berliner Secession und Russisches Ballett: Ernst Oppler

Ernst Oppler: Les Sylphides (Hinter den Kulissen), Öl auf Leinwand,ca.1915 Deutsches Tanzarchiv Köln

Anlässlich des 150. Geburtstags des „Tanzmalers“ Ernst Oppler (1867-1929) zeigt das Deutsche Tanzarchiv Köln erstmals eine umfassende Retrospektive der Arbeiten mit Tanzbezug aus dem in Köln bewahrten bedeutenden Nachlassbestand Opplers.

Die Ausstellung lädt den Besucher ein, anhand von über 120 Exponaten die bildkünstlerische Auseinandersetzung Ernst Opplers mit dem Tanz kennenzulernen. Sechs thematische Kabinette präsentieren mit Gemälden, Druckgraphiken, Zeichnungen und Skizzen die Vielgestaltigkeit seines künstlerischen Ansatzes. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem nie zuvor gezeigten zeichnerischen Werk. Gleich einem Besuch im Atelier ermöglicht die Ausstellung dem Betrachter damit auch eine Ahnung von Prozessen und Stadien der Entwicklung eines Bildes vom Tanz, das bei Oppler in vielerlei Hinsicht der Fotografie näher kam, als dies zuvor in der Malerei der Fall war.

Wie Ernst Oppler zum „Tanzmaler“ wurde

Als Mitglied der Berliner Secession und als bereits etablierter Gesellschaftsporträtist und Landschaftsmaler erlebte Ernst Oppler am 5. Mai 1909 eine künstlerische Sensation, die seinem Schaffen eine völlig neue Ausrichtung gab: das Russische Ballett mit seiner Solistin Anna Pawlowa. Dass die 1898 unter dem Namen „Berliner Secession“ gegründete Künstlervereinigung heute noch ein Begriff ist, liegt insbesondere daran, dass man die Werke ihrer Mitglieder aus den Museen kennt: Max Liebermann, Lovis Corinth, Max Slevogt, Emil Orlik, Otto Modersohn, Emil Nolde, Wassily Kandinsky, Käthe Kollwitz, Lyonel Feininger, Max Beckmann und unzählige andere gehörten der Berliner Secession an.
Aber nahezu unbekannt ist, dass die Secession durch ihren damaligen Sekretär, den Kunsthändler Paul Cassirer, auch das Auftreten des Russischen Balletts in Berlin gefördert hat.

In einer Zeit, als die Künstler und die Kritiker vom freien modernen Tanz der Isadora Duncan oder von den Wiesenthal-Schwestern schwärmten, hatte der Vorstand der Secession ein zweiwöchiges Gastspiel des Kaiserlichen Russischen Balletts in Berlin arrangiert. Der Erfolg war bahnbrechend, das Publikum strömte ins Theater. Die Secession hatte hierdurch die Basis für zahlreiche deutsche Gastspiele der ungefähr zwei Wochen später erstmals in Paris aufgetretenen, von Serge Diaghilev gegründeten Tournee-Kompanie der „Ballets Russes“ mit Fokine, Nijinsky, Karsavina u.v.a. geschaffen.
Für die Maler, aber vor allem für Ernst Oppler war bereits die Berliner Aufführung vom Mai 1909 ein Schlüsselerlebnis und Wendepunkt: Oppler wurde nun zu einem begeisterten Maler des Tanzes.

Dabei entwickelte Ernst Oppler einen eigenen Stil, der sich grundlegend von den zu jener Zeit bereits populären Ballettbildern eines Edgar Degas unterschied, welcher das Sujet, das Genre „Ballett“ zeigte und „Ballett-Tänzerinnen“ malte. Degas bildete die Namenlosen ab, sitzend in der Pause (au repos), an der Ballettstange stehend, bei der Verbeugung auf der Bühne und allenfalls ausnahmsweise einmal statuarisch in einer Tanzszene. Nicht so Ernst Oppler: Die Tänzer waren für ihn keine posierenden Modelle. Oppler war an der Bewegung der Tänzer interessiert, an den namhaften Solisten und an den einzelnen Balletten, die getanzt wurden. Er versuchte, den Tanz selbst festzuhalten. Oppler hatte sich einen beleuchteten Stift konstruiert, um im dunklen Zuschauerraum zeichnen zu können. Dort und auf der Probebühne versuchte er in Hunderten von Kohle-, Kreide- oder Bleistift-Skizzen die Tänzerinnen und Tänzer in der schnellen Bewegung zu erfassen. Später fertigte er im Atelier danach Zeichnungen, Radierungen und Gemälde an. Zum Kreis der von Oppler Dargestellten gehören nicht nur die namhaftesten Solisten russischer Herkunft wie Anna Pawlowa, Waslaw Nijinsky, Tamara Karsavina, Adolph Bolm, Michail Fokine, Leonide Massine, der Impresario Serge Diaghilew etc., sondern auch andere Tänzer in den 1910er und 1920er Jahren wie Josephine Baker, Leni Riefenstahl, La Argentina oder die Sacharoffs.

Nachlass im Deutschen Tanzarchiv Köln

Der Kölner Stadt-Anzeiger nannte Ernst Oppler, der aus einem kulturaffinen bürgerlichen jüdischen Elternhaus stammte, 1925 anlässlich einer Einzelausstellung „den Tanzmaler aus tänzerischem Urerlebnis“. Oppler starb 1929 in Berlin, sein Nachlass wurde familiär aufgeteilt. Opplers Nachruhm erfuhr im Dritten Reich großen Schaden, seine vom Jüdischen Museum Berlin angekauften Werke wurden bei der erzwungenen Schließung beschlagnahmt und sind heute zum Teil verschollen. Seine drei Brüder kamen im Zuge der nationalsozialistischen Verfolgungen ums Leben. Seit Kriegsende waren Ernst Oppler nur wenige Ausstellungen gewidmet, so im Deutschen Theatermuseum München und im damals noch in Hamburg ansässigen Tanzarchiv von Kurt Peters, sowie später einige Verkaufsausstellungen im Kunsthandel. Jochen Bruns, Opplers Biograph und Verfasser des Werkverzeichnisses, verstarb, ohne seine Arbeiten veröffentlichen zu können. 1997 geschah dies auf CD-ROM durch das Deutsche Tanzarchiv Köln, das inzwischen den Hauptnachlass übernommen hatte und heute neben einigen Gemälden mehr als 1.000 Skizzen und Radierungen von Oppler besitzt.

Tanzmuseum des Deutschen Tanzarchivs Köln, Im Mediapark 7 (3.OG), 50670 Köln
Tel.: (0221) 888 95 -400 oder -444 (Ausstellungskasse), E-Mail: tanzarchiv@sk-kultur.de, www.sk-kultur.de/tanz

Ausstellungshomepage: www.der-tanzmaler.de

Das Tanzmuseum ist während der Laufzeit der Ausstellungen geöffnet täglich außer mittwochs, 14 -19 Uhr
Karfreitag, 14. April, geschlossen, alle weiteren Feiertage des ersten Halbjahres 2017 geöffnet!

Achtung neue Eintrittspreise: Erwachsene 5,50 EUR (erm. 3 EUR)
Kombiticket mit der Photographischen Sammlung: Erwachsene 7EUR (erm. 4 EUR)
Erster Montag im Monat freier Eintritt!

Das Deutsche Tanzarchiv Köln dokumentiert als Informations- und Forschungszentrum die Geschichte des Tanzes ab dem 15. Jahrhundert und entdeckt in seiner kontinuierlichen Aufarbeitung von Nachlässen und in der laufenden Übernahme aktueller Tanzdokumente neue Seiten bekannter Persönlichkeiten aus Vergangenheit und Gegenwart. Seit 1997 verfügt das Deutsche Tanzarchiv Köln im Haus über ein eigenes Tanzmuseum. In modernen, jährlich wechselnden Ausstellungen, die neue Perspektive aufzeigen, ist Tanz erlebbar.

Firmenkontakt
Tanzmuseum des Deutschen Tanzarchivs Köln
Prof. Dr. Frank-Manuel Peter
Im Mediapark 7
50670 Köln
02218895400
tanzarchiv@sk-kultur.de
http://www.der-tanzmaler.de

Pressekontakt
SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn
Dr. Ralf Convents
Im Mediapark 7
50670 Köln
022188895105
convents@sk-kultur.de
http://www.sk-kultur.de

Posted in Kunst, Literatur, Musik und Kultur Tagged with:

Dienstag, 21. März 2017 von pr-gateway

Frankreich präsentiert in Köln die Vielfalt seiner Kinder- und Jugendliteratur

3000 Arten, ich liebe dich zu sagen

Plakatmotiv: „Internationale Kinder- und Jugendbuchwochen 2017 – Frankreich“ (Bildquelle: © designwerk, Köln)

Frankreich ist im kommenden Herbst Ehrengast der Frankfurter Buchmesse und bereits vom 11. bis 31. Mai Schwerpunktland bei den Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen in Köln. Wie im vergangenen Jahr mit Flandern und den Niederlanden besteht auch in 2017 eine offizielle Kooperation mit dem Frankfurter Ehrengast. Die Kölner Buchwochen sind unter dem Label „Cologne en francais“ ein zertifiziertes Partnerprojekt im Rahmen des bundesweiten Jahresprogramms zum französischen Ehrengastauftritt.

Eine der Besonderheiten dieses Ehrengastauftrittes, nämlich die Verbreitung der französischen Sprache in der ganzen Welt aufzuzeigen, spiegelt sich auch in der Auswahl der zehn preisgekrönten Autor*innen und Illustrator*innen wider, die im Mai nach Köln kommen. Teils mit Migrationshintergrund, repräsentieren sie die außergewöhnliche Bandbreite der französischen Kinder- und Jugendliteratur.

Dazu zählt auch der aus China stammende, schon lange in Paris lebende Bilderbuchkünstler Chen Jianghong. Er schreibt die Texte seiner Bilderbücher auf Französisch, lässt seine Geschichten jedoch in China spielen und malt und zeichnet seine Illustrationen in chinesischer Art (z. B. „Der kleine Fischer Tong“, Moritz Verlag 2014). Es kommt außerdem auch die Niederländerin Catharina Valckx, die ihre Bilderbücher auf Französisch schreibt und in Frankreich ihren Hauptverleger gefunden hat, weil sie ihre Schulzeit in Frankreich verbrachte. Ihr Bilderbuchheld Billy ist ein Cowboy-Hamster und entführt die Leser in fünf Bilderbüchern (u. a. „Pfoten hoch!“ und „Billy und der Bösewicht“, Moritz Verlag 2011-2016) in den Wilden Westen. Internationale Anerkennung hat auch der Comic- und Trickfilmzeichner und Regisseur Benjamin Renner für eine französisch-luxemburgisch-belgische Zusammenarbeit bekommen, bei der er Regie führte: Die Trickfilmfassung der beliebten Bilderbuchserie „Ernest et Celestine“ von Gabrielle Vincent (einer belgischen Künstlerin) war 2014 für einen Oscar nominiert!

Die Jugendbuchautorinnen Marie-Aude Murail und Anne-Laure Bondoux gehören zu jenen, die auch in Deutschland schon seit langem erfolgreich sind: Murail erhielt 2008 den Deutschen Jugendliteraturpreis von der Jugendjury für „Simpel“, Bondoux für „Zeit der Wunder“ 2012 den Gustav-Heinemann-Friedenspreis, den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis und eine Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis. In Köln werden sie ihre zuletzt auf Deutsch erschienenen Romane für Jugendliche vorstellen, u. a. „3000 Arten, ich liebe dich zu sagen“ (Murail, Fischer KJB 2015) und „Bella Rossas anderes Glück“ (Bondoux, Carlsen 2016). Weitere Gäste sind: Marguerite Abouet, Luc Blanvillain, Alexis Galmot, Nathalie Kuperman und Yvan Pommaux.

Damit das junge, nicht französischsprachige Publikum in den ca. 40 Veranstaltungen in Schulen und Bibliotheken mit den Autor*innen ins Gespräch kommen kann, werden diese von Dolmetscher*innen unterstützt. Auf diese Weise werden junge Leser*innen u.a. auch für den wichtigen Aspekt der literarischen Übersetzung sensibilisiert.

Ein Kinoprogramm mit Verfilmungen von französischer Kinder- und Jugendliteratur, eine zweisprachige Theateraufführung und zweisprachige szenische Bilderbuch-Lesungen des KinderBuchKinos runden das Angebot ab. Dieses Jahr neu im Programm ist der Workshop der Textpiratin Stefanie Boor, die bei Grundschulkindern die Neugier auf die französische Sprache mit lustigen deutschen und französischen Redewendungen und Zungenbrechern wecken möchte.

Seit 1996 werden die Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen Köln mit jeweils wechselndem Schwerpunkt gemeinsam von der SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn, dem Kulturamt der Stadt Köln, der Stadtbibliothek Köln und der Katholischen Büchereien des Erzbistums Köln veranstaltet. Seit Beginn besteht die Kooperation mit dem jfc medienzentrum und seit vielen Jahren auch dem Theater Comedia Köln. Diesjähriger Gastlandpartner ist das Institut francais, dem zugleich die Verantwortung für den Frankfurter Ehrengastauftritt obliegt.

Termine, Leseproben und Autoreninformationen finden Sie unter www.kibuwo-koeln.de

Auch auf Facebook können Sie den Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen folgen: www.facebook.com/KiBuWo

Presserückfragen unter (0221) 888 95 105, E-Mail: pr@sk-kultur.de

Die SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn mit Sitz im Kölner MediaPark widmet sich schwerpunktmäßig der künstlerischen Photographie, dem Tanz, Film und Theater, der Kölschen Sprache, sowie der Vermittlung von Literatur und Medienkunst an Kinder und Jugendliche. Kinder und Jugendliche ohne Druck zum Lesen zu motivieren, sie an Literatur heranzuführen und sie auch selbst zum Schreiben zu ermutigen, darum geht es bei der Literatur- und Leseförderung.

Firmenkontakt
SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn
Ursula Schröter
Im Mediapark 7
50670 Köln
022188895109
schroeter@sk-kultur.de
http://www.kibuwo-koeln.de

Pressekontakt
SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn
Ralf Convents
Im Mediapark 7
50670 Köln
022188895105
convents@sk-kultur.de
http://www.sk-kultur.de

Posted in Kunst, Literatur, Musik und Kultur Tagged with:

Montag, 20. März 2017 von pr-gateway

Deep Web – Die dunkle Seite des Internets

Kurzfilm-Premiere auf YouTube

Kurzfilm-Premiere auf YouTube: Deep Web – Die dunkle Seite des Internets

Ulm, 17. März 2017 „Ich glaube, ich sollte an dieser Stelle zugeben, dass ich ein Jugendlicher bin mit einer kleinen sadistischen Ader“. So beginnt der Kurzfilm „Deep Web – Die dunkle Seite des Internets“ vom Ulmer Filmemacher, Stefan Cersosimo, der am 17. März auf YouTube Premiere feiert. Der Film erzählt eine Geschichte zum hochaktuellen Thema Deep Web: es geht um Faszination, aber auch um die Gefahren und Konsequenzen durch die nur scheinbar anonyme Nutzung. Die Szenerie im dunklen Kellerraum, die Abstimmung von Spiel, Worten, Sprache, Musik und Effekten generieren eine stimmige, überzeugende und fesselnde Ästhetik. Cersosimo ist Künstler und Filmemacher, der es liebt Geschichten zu erzählen: „Für mich ist Film kein Handwerk, sondern Kunst. Der Anstoß zu einem Projekt ist der Impuls, dann folgen die Idee, die Geschichte und schließlich der Film.“

Hintergründe I Film

Der Kurzfilm begleitet einen jungen Mann, der gleichzeitig Erzähler ist und beschreibt, wie er seine dunkle Seite im Deep Web erst entdeckt und dann voll auslebt. Er ist schnell gelangweilt und taucht auf seiner Suche nach immer heftigerem Material im Dunstkreis von Gewaltvideos aller Art immer tiefer darin ein. Bei einem Chat für Mörder und Pädophile macht er sich schließlich einen fatalen Spaß und gibt vor, die Daten der User an die Polizei weiterzugeben. Trotz Drohungen macht er weiter und erfährt seine Strafe…

Der erste Kurzfilm von Stefan Cersosimo erscheint am 17. März auf YouTube

Der Kurzfilm soll den Auftakt bilden für eine monatliche Filmreihe auf YouTube. Er ist auf Deutsch und Englisch verfügbar.

Ab sofort auf YouTube

Deep Web – Die dunkle Seite des Internets

Zum Kurzfilm auf YouTube

Regisseur und Autor: Stefan Cersosimo
Schauspieler: Mike Lee Sepulvado
Sprecher: Philip Wolf
Versionen: Deutsch und Englisch

Hintergründe II Künstler

Stefan Cersosimo ist leidenschaftlicher Filmemacher, ein Artist, der seine Kunst mit Fotos und Filmen ausdrückt und ein Musiker, der seine Gefühle in „Rhymes“ verpackt. Cersosimo ist ein erfolgreicher Quereinsteiger, der sich sein Handwerk selbst beigebracht hat. Die außergewöhnlichen Geschichten für seine Projekte findet er im „echten“ Leben. Er arbeitet mit professionellen Schauspielern und Sprechern zusammen, mit dem Ziel hochwertige und anspruchsvolle Kunst zu schöpfen.

Hintergründe III Deep Web

Deep Web oder auch Dark Web genannt, bezeichnen schwieriger zu erreichende Bereiche im Internet. So werden die Seiten im Deep Web zum Beispiel nicht auf Suchmaschinen gelistet und die Verbindung wird anders als im normalen Internet direkt zwischen Nutzer und Anbieter hergestellt. Der Zugang zu Webseiten funktioniert entweder über Einladungen oder über die Weitergabe von Web-Adressen. Grundsätzlich ist es legal, im Deep Web zu surfen, Foren und Blogs zu besuchen oder Inhalte hochzuladen. Es gelten lediglich dieselben Verbote wie beim normalen Internetgebrauch, also etwa der Kauf von Waffen oder Drogen.

Weitere Informationen auf YouTube oder Facebook. Für Filmmaterial und Bildmaterial in verschiedenen Auflösungen sowie Interviews können Sie uns gern kontaktieren.

Pressekontakt
Stefan Cersosimo

info@stefancersosimo.de
0176 36755573

Play Production Filmproduktion
Eggentalstrasse 6
89359 Kötz

Deutsche Version
https://www.youtube.com/watch?v=hSbMS7MmukE

Engllische Version
https://www.youtube.com/watch?v=7yHzpytJkXw

Stefan Cersosimo
Film – Fotografie – Artist

Stefan Cersosimo ist leidenschaftlicher Filmemacher, ein Artist, der seine Kunst mit Fotos und Filmen ausdrückt und ein Musiker, der seine Gefühle in „Rhymes“ verpackt. Cersosimo ist ein erfolgreicher Quereinsteiger, der sich sein Handwerk selbst beigebracht hat. Die außergewöhnlichen Geschichten für seine Projekte findet er im „echten“ Leben. Er arbeitet mit professionellen Schauspielern und Sprechern zusammen, mit dem Ziel hochwertige und anspruchsvolle Kunst zu schöpfen.

Kontakt
Stefan Cersosimo Films
Stefan Cersosimo
Eggentalstrasse 6
89359 Kötz
017636755573
info@stefancersosimo.de
https://www.youtube.com/cersosimofilms

Posted in Kunst, Literatur, Musik und Kultur Tagged with: , , , , , ,

Montag, 20. März 2017 von pr-gateway

Am Sonntag, dem 26. März: SonntagsChor Rheinland-Pfalz und Freunde in der Kirche Heilige Schutzengel zu Kurtscheid. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Stimmen der Herzen in Kurtscheid

Der SonntagsChor Rheinland-Pfalz 2017: Stimmen der Herzen. (Bildquelle: Foto: Volker Bewersdorff)

Am Sonntag, dem 26. März, ist der SonntagsChor Rheinland-Pfalz in der Kirche Heilige Schutzengel in Kurtscheid zu Gast. Die Sängerinnen und Sänger des landesweiten Auswahlchores geben dort um 17:00 Uhr, gemeinsam mit dem Vokalensemble TonART und dem Kinder- und Jugendchor Waldbreitbach, ein Benefiz-Chorkonzert für Kinder aus sozial schwachen Familien. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

„Stimmen der Herzen“, so lautet das Motto auch 2017, unter dem der SonntagsChor Rheinland-Pfalz im ganzen Bundesland, als Konzertpartner von Lotto Rheinland-Pfalz auftritt und Spenden für Kinderprojekte in Rheinland-Pfalz sammelt. Die Konzertveranstaltungen geben die 60 chorerfahrenen Sängerinnen und Sänger des bisher einzigen landesweiten Auswahlchores stets gemeinsam mit musikalischen Partnern – Freunden – vor Ort. Am 26. März sind dies das Vokalensemble TonART und der Kinder- und Jugendchor Waldbreitbach, beide unter der Leitung von Dekanatskantor Peter Uhl.

Chor. Musik. Begeistert.
„Die Akteure wollen den Zuschauern Chormusik in begeisternder und mitreißender Form präsentieren. Primäres Ziel soll an diesem Tag aber natürlich sein, einen wirklich ansprechenden Spendenbeitrag für die ,Initiative Kinderglück‘ zu sammeln. Darüber hinaus sehen sich die Sängerinnen und Sänger als Botschafter für das Singen im Chor. Sie wollen anstecken und deutlich zeigen, dass das Chorsingen unendlich viel Spaß macht“, begeistert sich der Schirmherr, Ortsbürgermeister Ferdi Wittlich, für das Benefiz-Konzertprojekt vom SonntagsChor Rheinland-Pfalz. „Der SonntagsChor gehört nach meiner Meinung zu den herausragenden Chören in Rheinland-Pfalz. Die Freude und die Ausstrahlung der Sängerinnen und Sänger und der Chorklang sind immer wieder ein Erlebnis. Kurz und gut: Wer sich dieses besondere chormusikalische Ereignis entgehen lässt, ist selber schuld..“

„Kindern ein Lächeln schenken“
„Die „Initiative Kinderglück“ wird auch im Jahr 2017 die Spendenerlöse an Kinderprojekte in Rheinland-Pfalz weiterleiten“, erläutert SonntagsChor-Manager Werner Mattern das Anliegen der Initiative, deren Schirmherrin die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer ist. Unter dem Aktionsmotto „Kindern ein Lächeln schenken“ widmet sich die „Inititiative Kinderglück“ der Lotto Rheinland-Pfalz – Stiftung in diesem Jahr vorrangig der Linderung von Kinderarmut in Rheinland-Pfalz.

Das ganze Jahr „on Tour“ für die gute Sache
Nach dem Konzert in Kurtscheid ist der SonntagsChor Rheinland-Pfalz am 7. Mai in Ingelheim und im Juni in Berlin sowie in Böbingen bei Landau zu Gast. Eine stets aktualisierte Übersicht, mit Beschreibungen zu den weiteren Terminen 2017 vom SonntagsChor Rheinland-Pfalz, erhält man auf der Seite www.sonntagschor.de oder in der kostenlosen SonntagsChor-App, die für Android und iOS in den entsprechenden App-Stores zur Verfügung steht.

Übersicht der Konzerte und Auftritte 2017
26. März Kurtscheid/Ww., Benefiz-Chorkonzert
07. Mai Ingelheim/Rhein, Benefiz-Chorkonzert
16. bis 18. Juni Berlin, Konzertreise
25. Juni Böbingen/Pfalz, Benefiz-Chorkonzert
24. Sept. Otterberg/Pfalz, Benefiz-Chorkonzert
05. Nov. Vallendar/Rhein, Projektchor „Franziskusmesse“ (Uraufführung)
09. bis 12. Nov. Rom, Konzertreise Projektchor „Franziskusmesse“
03. Dez. Koblenz/Rhein, Benefiz-Chorkonzert mit Django Reinhardt
09. Juni 2018 WIR SIND DABEI: RHEINLAND-PFALZ SINGT! Das Landes-Chorfest in Mainz. Eine Kooperation der Chorverbände Rheinland-Pfalz und der Pfalz.

Buchungsanfragen/Kontakt/Bewerbungen:
SonntagsChor Rheinland-Pfalz
Werner Mattern
Neckarstraße 31
67117 Limburgerhof
Tel. +49 (0) 6236 46 13 74
E-Mail: chormanagement@sonntagschor.de

Der SonntagsChor Rheinland-Pfalz online:
Webpräsenz: fanpage.SonntagsChor.de/aboutus
fb-Fanpage: facebook.com/SonntagsChor.RheinlandPfalz
Die Chorevents in Rheinland-Pfalz unter cv-chorevents.de

Pressekontakt/Redaktionen:
Dieter Meyer
Am Schlosspark 42
56564 Neuwied
Tel.: +49 (0) 2631 831 26 96
Fax: +49 (0) 2561 959 321 780
E-Mail: presse@sonntagschor.de

CHOR. MUSIK. BEGEISTERT.
Der SonntagsChor Rheinland-Pfalz wurde im November 2010 – damals als „SWR SonntagsChor“ – im Rahmen einer landesweiten Initiative durch den Südwestrundfunk Rheinland-Pfalz und der Landes-Chorverbände Rheinland-Pfalz und Pfalz ins Leben gerufen. Die rund 60 chorerfahrenen, hochmotivierten Amateursängerinnen und -sänger vom heutigen SonntagsChor Rheinland-Pfalz wurden seinerzeit aus über 600 Bewerbern, in mehreren Durchläufen, nach festgelegten Kriterien ausgewählt. Dieses Auditionverfahren gilt auch heute für neue Chormitglieder.

Musikalisch begleitete der SonntagsChor Rheinland-Pfalz prominent besetzte Rundfunk- und TV-Produktionen des SWR. Eigene Konzerte und Projekte stehen natürlich ebenso auf dem Programm des bisher EINZIGEN wirklich LANDESWEITEN Auswahlchores.
Besonders im sozialen Bereich zeigt der SonntagsChor Rheinland-Pfalz heute sein Engagement: ob als musikalischer Partner der SWR-Kinderhilfsaktion „Herzenssache“ oder als Konzertpartner der „Initiative Kinderglück“ der Lotto Rheinland-Pfalz – Stiftung. Die Benefizkonzerte werden in Zusammenarbeit mit Chören, musikalischen Gästen und Partnern aus den Kreis-Chorverbänden in Rheinland-Pfalz gestaltet.

Die Sängerinnen und Sänger des Meisterchores 2016 im Chorverband Rheinland-Pfalz – die in ALLEN Regionen des Bundeslandes Rheinland-Pfalz beheimatet sind – verstehen sich als musikalische Botschafter des Chorverbandes und des Landes Rheinland-Pfalz sowie der chorsängerischen Kultur des ganzen Bundeslandes. Das Repertoire des SonntagsChores ist daher auch auf keine musikalische Stilrichtung festgelegt. Sein Anliegen ist vielmehr, im „Crossover“ einen breiten Querschnitt durch alle Bereiche der Chormusik vorzustellen.

Seit 2013 ist der SonntagsChor Rheinland-Pfalz, der von Mario Siry geleitet wird, ein Referenzchor des Chorverband Rheinland-Pfalz und wird unterstützt von der „Lotto Rheinland-Pfalz GmbH“. Der Chor war im Jahr 2014 zum „Deutschen Engagementpreis“ nominiert. Seit November 2016 ist der SonntagsChor „Meisterchor im Chorverband Rheinland-Pfalz“.

Der Kinder- und Jugendchor Waldbreitbach wurde im September 2000 von Dekanatskantor Peter Uhl gegründet. Als gemeinsamer Chor der beiden Pfarrgemeinden St. Laurentius, Niederbreitbach und Maria Himmelfahrt, Waldbreitbach treffen sich wöchentlich etwa vierzig Mädchen und Jungen in drei verschiedenen Gruppen: Vorchor, Kinderchor und Jugendchor. Die Hauptaufgabe des Kinder- und Jugendchores liegt in der Gestaltung der Gottesdienste der beiden Pfarrgemeinden. Daneben stehen vielerlei andere Aktivitäten auf dem Programm. So führte der Chor bereits mehrere Musicals auf. Im Juli 2003 nahm der Jugendchor am ökumenischen Kirchentag in Berlin teil und beteiligte sich mit dem Rock-Oratorium „Eversmiling liberty“. Auch bei den großen nationalen und internationalen Treffen des Pueri-Cantores-Verbandes war der Chor vertreten (Köln 2004, Münster 2008, Stockholm 2009, Rom 2010, Paris 2014).

Im Lauf der Jahre konnte sich der Chor ein reichhaltiges Repertoire aus allen musikalischen Bereichen erarbeiten, das von Gesängen der Notre-Dame-Epoche über Orchestermessen der Klassik und Werken der Romantik bis hin zu neuen geistlichen Liedern, Songs aus Musicals und Kompositionen des 21. Jahrhunderts reicht. Mit lebendig gestalteten Gottesdiensten und Konzerten auf hohem musikalischen Niveau konnte sich der Chor einen hervorragenden Ruf in der Region verschaffen. Grundlage der Ausbildung im Chor bildet die sogenannte „Ward-Methode“, ein pädagogisches Konzept der Amerikanerin Justine Ward, die den Kindern von Anfang an Musik in verschiedenen Aspekten wie Gehörbildung, Improvisation, Bewegung, Notenlesen etc. vermittelt. Nach dieser Methode arbeiten u. a. die Regensburger Domspatzen und der Kölner Domchor sehr erfolgreich.

Das Vokalensemble „TonART“: Im Sommer 2002 fanden sich auf Initiative von Peter Uhl ambitionierte und erfahrene Sängerinnen und Sänger aus dem Neuwieder Raum als Vokalensemble „TonART“ zusammen, um anspruchsvolle Chormusik abseits der bekannten Pfade zu entdecken. Das Repertoire reicht mittlerweile von italienischen Madrigalen des 15. Jahrhunderts bis zu Chorgesängen zeitgenössischer Komponisten und umfasst geistliche Werke genauso wie Musik aus Pop und Jazz. Zahlreiche Auftritte im Neuwieder und Koblenzer Raum, auch im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz überzeugten das Publikum vom hohen Niveau des Chores.

Im Jahr 2013 führte das Vokalensemble zusammen mit dem Chor der Neuwieder Partnerstadt Bromley Händels Oratorium „Der Messias“ in London und Neuwied auf. Mehrfach gestaltete der Chor Konzerte mit Eva Lind und Rene Kollo.

Übersicht der Konzerte und Auftritte 2017
26. März Kurtscheid/Ww., Benefiz-Chorkonzert
07. Mai Ingelheim/Rhein, Benefiz-Chorkonzert
16. bis 18. Juni Berlin, Konzertreise
25. Juni Böbingen/Pfalz, Benefiz-Chorkonzert
24. Sept. Otterberg/Pfalz, Benefiz-Chorkonzert
05. Nov. Vallendar/Rhein, Projektchor „Franziskusmesse“ (Uraufführung)
09. bis 12. Nov. Rom, Konzertreise Projektchor „Franziskusmesse“
03. Dez. Koblenz/Rhein, Benefiz-Chorkonzert mit Django Reinhardt
09. Juni 2018 WIR SIND DABEI: RHEINLAND-PFALZ SINGT! Das Landes-Chorfest in Mainz. Eine Kooperation der Chorverbände Rheinland-Pfalz und der Pfalz.

CHOR. MUSIK. BEGEISTERT.
Der SonntagsChor Rheinland-Pfalz wurde im November 2010 – damals als „SWR SonntagsChor“ – im Rahmen einer landesweiten Initiative durch den Südwestrundfunk Rheinland-Pfalz und der Landes-Chorverbände Rheinland-Pfalz und Pfalz ins Leben gerufen. Die rund 60 chorerfahrenen, hochmotivierten Amateursängerinnen und -sänger vom heutigen SonntagsChor Rheinland-Pfalz wurden seinerzeit aus über 600 Bewerbern, in mehreren Durchläufen, nach festgelegten Kriterien ausgewählt. Dieses Auditionverfahren gilt auch heute für neue Chormitglieder.

Musikalisch begleitete der SonntagsChor Rheinland-Pfalz prominent besetzte Rundfunk- und TV-Produktionen des SWR. Eigene Konzerte und Projekte stehen natürlich ebenso auf dem Programm des bisher EINZIGEN wirklich LANDESWEITEN Auswahlchores.
Besonders im sozialen Bereich zeigt der SonntagsChor Rheinland-Pfalz heute sein Engagement: ob als musikalischer Partner der SWR-Kinderhilfsaktion „Herzenssache“ oder als Konzertpartner der „Initiative Kinderglück“ der Lotto Rheinland-Pfalz – Stiftung. Die Benefizkonzerte werden in Zusammenarbeit mit Chören, musikalischen Gästen und Partnern aus den Kreis-Chorverbänden in Rheinland-Pfalz gestaltet.

Die Sängerinnen und Sänger des Meisterchores 2016 im Chorverband Rheinland-Pfalz – die in ALLEN Regionen des Bundeslandes Rheinland-Pfalz beheimatet sind – verstehen sich als musikalische Botschafter des Chorverbandes und des Landes Rheinland-Pfalz sowie der chorsängerischen Kultur des ganzen Bundeslandes. Das Repertoire des SonntagsChores ist daher auch auf keine musikalische Stilrichtung festgelegt. Sein Anliegen ist vielmehr, im „Crossover“ einen breiten Querschnitt durch alle Bereiche der Chormusik vorzustellen.

Seit 2013 ist der SonntagsChor Rheinland-Pfalz, der von Mario Siry geleitet wird, ein Referenzchor des Chorverband Rheinland-Pfalz und wird unterstützt von der „Lotto Rheinland-Pfalz GmbH“. Der Chor war im Jahr 2014 zum „Deutschen Engagementpreis“ nominiert. Seit November 2016 ist der SonntagsChor „Meisterchor im Chorverband Rheinland-Pfalz“.

Firmenkontakt
SonntagsChor Rheinland-Pfalz – Meisterchor im Chorverband Rheinland-Pfalz
Werner Mattern
Neckarstr. 31
67117 Limburgerhof
+49 (0) 6236 46 13 74
presse@SonntagsChor.de
http://sonntagschor.de/

Pressekontakt
die.pressefritzen
Dieter Meyer
Am Schlosspark 42
56564 Neuwied
+49 (0) 2631 831 26 96
kontakt@die.pressefritzen.de
http://die.pressefritzen.de

Posted in Kunst, Literatur, Musik und Kultur Tagged with: , , , , , , , , , , , ,