Kategorie: Internationale Pressemitteilungen

Dienstag, 21. Februar 2017 von pr-gateway

Moldawien kommt mit einer Rekordzahl von 35 Ausstellern zur ProWein 2017 / Master Class und „Moldovan Night“ am 20. März am Stand in Halle 15

Kleines großes Weinland

Weinberge Moldawien

Drei Jahre ist es her, dass das neu geschaffene Nationale Büro für Rebe und Wein (NOVV) auf der ProWein in Düsseldorf seine Marke „Wine of Moldova“ präsentiert hat. Welchen enormen Qualitätssprung die moldawische Weinindustrie seitdem vollzogen hat, können die Fachbesucher der ProWein 2017 vom 19. – 21. März in Augenschein nehmen. Das kleine, aber sehr traditionsreiche Weinland im Südosten Europas kommt mit einer Rekordzahl von 35 Erzeugern nach Düsseldorf. Neben dem normalen Messegeschehen an den drei Tagen bietet sich bei einer Master Class mit dem britischen Weinjournalisten Robert Joseph am 20. März um 13.00 Uhr sowie bei einer „Moldovan Night“ am gleichen Tag ab 18 Uhr die Gelegenheit, die neue Wein- und Winzergeneration aus Moldawien am Stand G81 in Halle 15 etwas näher kennen zu lernen.

Die Republik Moldau, wie die einstige Sowjetrepublik heute offiziell heißt, ist mit 33.843 Quadratkilometern nur etwa so groß wie Nordrhein-Westfalen, verfügt mit 114.000 Hektar aber über mehr Rebfläche als ganz Deutschland. Trotz zweier russischer Embargos 2006 und 2013 hat sich die moldawische Weinindustrie in den vergangenen zehn Jahren gut behauptet – und erschließt sich neue Märkte in Europa und Übersee. Allein in den letzten fünf Jahren flossen rund 750 Millionen Euro für Investitionen in Weinberge, Kellertechnologie und Marketing von der EU und anderen internationalen Organisationen in die kleine Republik zwischen Rumänien und der Ukraine. Zuletzt gab es bedeutende Exportsteigerungen vor allem in Ländern wie Slowakei, Lettland, Rumänien, Polen und Tschechien, aber auch in China und Nigeria.

Auf der ProWein 2017 hoffen die Moldawier auch auf neue Kunden aus Deutschland, Benelux, Großbritannien, den USA und Skandinavien; für sie sollte das exzellente Preis-/Qualitätsverhältnis der Weine aus Moldawien ein Anreiz sein, sich einmal wirklich mit ihnen auseinander zu setzen.

Bekannte Persönlichkeiten aus der Weinwelt, wie zum Beispiel der Brite John Salvi MW, verfolgen die Entwicklung in Moldawien seit längerer Zeit – und kommen zu einem positive Fazit: „Der moldawische Wein hat sich sehr verändert, und ich bin sehr beeindruckt vor allem von der Entwicklung bei den Roten, die ihr Terroir ausdrücken und im internationalen Markt für sich stehen.“

Allein im vergangenen Jahr 2016 nahmen die Winzer aus dem Südosten Europas an zehn internationalen Wettbewerben teil und errangen dabei 45 Goldmedaillen, 56 mal Silber und 64 mal Bronze. Hinzu kam eine Vielzahl an Messen von Deutschland bis China, Japan und Südkorea, bei denen sie die neuen Weine aus ihrer Heimat präsentierten, sowie B2B-Events in Europa und den USA. Mit dem großen Auftritt auf der ProWein 2017 wollen sich die Moldawier, so der Direktor von NOVV, Gheorghe Arpentin, „als Produzenten von Qualitätsweinen für jede Vermarktungsschiene und langfristig interessante Geschäftspartner“ zeigen.

Seit dem Jahrgang 2013 gibt es in Moldawien nach EU-Vorbild ein Qualitäts-System der geschützten geografischen Herkunft, mit den vier Anbaugebieten Valui lui Traian, Stefan Voda, Codru und Divin. Um die Qualität garantieren zu können, hat das NOVV ein mehrstufiges Kontrollsystem etabliert, das den kompletten Produktionsprozess umfasst. Moldawischer Wein geht heute in rund 50 Länder in der ganzen Welt. Drei Viertel davon entfällt auf Weißwein, ein Viertel auf Roten. Neben den gängigen internationalen Rebsorten werden in jüngster Zeit wieder verstärkt lokale Spezialitäten wie Feteasca Alba, Feteasca Regala, Feteasca Neagra, Rara Neagra, Plavai oder Viorica angepflanzt.

Was viele nicht wissen: Der Weinbau in dem kleinen Land zwischen Rumänien und der Ukraine geht bis weit vor die Römerzeit zurück – und er prägt es wie vielleicht kein zweites. Sicher nicht zufällig gleicht der Umriss Moldawiens dem eines Traubenpergels, der Wein ist allgegenwärtig im Leben der rund drei Millionen Einwohner. Auch bei der Tourismusentwicklung setzen die Moldawier stark auf die Trumpfkarte Wein. Zu den Attraktionen des Landes zählen die (aus ehemaligen Kalksteinbrüchen entstandenen) längsten Weinkeller der Welt mit über 200 Kilometern Labyrinth, die größte Weinkollektion der Erde mit mehr als zwei Millionen historischer Flaschen in Milesti Mici, zahlreiche orthodoxe Klöster und viel unzerstörte Natur.

Immerhin zehn Weingüter haben inzwischen ihre Tore ständig für Besucher geöffnet und bieten neben Besichtigungen und Verkostungen teilweise auch Übernachtung an. Die Zahl der Wein-Events und Festivals steigt von Jahr zu Jahr. Beleg des Erfolges: In den ersten acht Monaten 2016 stieg die Zahl der Touristen um 31 Prozent an. Highlight im Jahreszyklus ist natürlich der „Ziua Vinului“, der Tag der Weine, mit großem Folkloreprogramm – in diesem Jahr am Wochenende 7./8. Oktober.
Weinhändler, Importeure, Gastronomen, Sommeliers und Journalisten, die sich vertraut machen möchten mit der neuen Generation von Weinen aus einer ziemlich unbekannten Ecke Europas, sollten sich die Master Class mit dem britischen Osteuropa-Experten Robert Joseph am 20. März um 13.00 Uhr rot ankreuzen im Kalender – und die „Moldovan Night“ mit landestypischem Fingerfood, Präsentation der „Icon Wines“ verschiedener Erzeuger und einigen Hintergrundinformationen über das kleine große Weinland Moldawien am selben Tag ab 18.00 Uhr am Stand G81 in Halle 15. Anmeldungen gehen per E-Mail an: valentina.phillips@xenos-comm.de.

Weitere Informationen zu Moldawien: http://wineofmoldova.com/en

Wine of Moldova

Firmenkontakt
Wine of Moldova
Viorel Garaz
Ştefan cel Mare si Sfant Bd. 162
2004 Chişinău
+373 69 77 88 00
vgaraz@wineofmoldova.com
http://www.wineofmoldova.com

Pressekontakt
xenos-comm e.K.
Valentina Phillips
Häfnerhaslacher Straße 27
74343 Sachsenheim
07046880850
valentina.phillips@xenos-comm.de
http://www.xenos-comm.de

Posted in Internationale Pressemitteilungen

Montag, 20. Februar 2017 von pr-gateway

Mybestkaffeemaschine.com

Entdecken Sie Mybestkaffeemaschine.com und sparen Geld beim Kauf einer Kaffeemaschine

[Düsseldorf, 17.02.17] Vor allen Dingen die ausführlichen Produktvorstellungen von verschiedenen Kaffeemaschinen, Vergleiche verschiedener Modelle und konkreten Kaufempfehlungen, um Geld zu beim Kauf einer Kaffeemaschine zu sparen, haben maßgeblich zu diesem Bekanntheitsgrad von Mybestkaffeemaschine.com beigetragen. Es sind insbesondere auch diese drei Kriterien, die nicht nur die die Nutzer des Onlineangebotes, sondern auch erfahrene Kaffeetrinker überzeugen.

Mybestkaffeemaschine.com verfügt als Vergleichsportal über einen sehr guten Ruf. Doch mit der Vorstellung des neuen Webdienstes http://www.Mybestkaffeemaschine.com bietet das Portal seinen Besuchern jetzt einen erstklassigen Service an. Schon jetzt lässt sich anhand der Besucherfrequenzen ableiten, dass Mybestkaffeemaschine.com großen Erfolg haben wird und gefragt bei Kaffeetrinkern ist. Der Online-Dienst stellt einen echten Mehrwert dar und kann durch seine ausführlichen Produktvorstellungen, den Vergleichen verschiedener Modelle für einen guten Überblick und seinen Kaufempfehlungen, um Geld zu sparen, umfassend punkten.

Das Informationsangebot Mybestkaffeemaschine.com wurde komplett überarbeitet: http://www.mybestekaffeemaschine.com/kaffeeautomat-mit-mahlwerk/ Das Angebot richtet sein Augenmerk mit besonderer Fokussierung auf einen Mehrwert für seine Besucher.

Dennis Pels, Betreiber der Mybestkaffeemaschine.com: „Als echten Mehrwert wurde Mybestkaffeemaschine.com von Kaffeetrinkern bezeichnet. Wir sehen das ähnlich, allerdings ist das Potenzial von Mybestkaffeemaschine.com bei weitem noch nicht ausgereizt. Wir recherchieren immer nach neuen Angeboten und halten unser Portal aktuell“.

Die Erfolgsstory von Mybestkaffeemaschine.com geht weiter verzeichnet immer mehr Besucher. Und das nach Meinung vieler Experten selbstverständlich zu Recht. Das Portal wurde 2017 gegründet und hat sich rasch zu einem gefragten Anbieter als Vergleichsportal für Kaffeemaschinen entwickelt.

Kontaktdaten und weitere Informationen:

Mybestkaffeemaschine.com
Stückerstraße
49808 Düsseldorf
Telefon:
Telefax:
Email: info-mybestekaffeemaschine@gmx.de

Internet: http://www.Mybestkaffeemaschine.com
Pressekontakt/Ansprechpartner: Dennis Pels

Wir und unser team sind stehts bemüht ihnen die besten Infos rund um das Thema Kaffee geben zu können.

Kontakt
Kaffee Ratgeber
Dennis Pels
Stückerstraße 7
40239 Düsseldorf
01742046361
info-mybestekaffeemaschine@gmx.de
http://mybestekaffeemaschine.com/

Posted in Internationale Pressemitteilungen Tagged with: , ,

Donnerstag, 16. Februar 2017 von pr-gateway

Nachwuchswettbewerb „Matjes rockt!“ in Hamburg

13. Friesenkrone Matjesmeisterschaft - jetzt bewerben

Jetzt bis 21. April bewerben! Und Friesenkrone Matjesmeister 2017 werden – mit rockigen Rezeptideen.

Für den Köchenachwuchs: Das Thema für die 13. Friesenkrone Matjesmeisterschaft ist raus: „Matjes rockt!“. Gesucht werden drei Matjes-Snacks: „Hot & spicy“ für den harten Rocker, „Mild & exotisch“ für die Rockröhre und „Für den Tag danach“ als Katerfrühstück oder zum Schampus. Bewerben können sich Zweierteams bestehend aus zwei Koch-Azubis oder Koch-Azubi und Jungkoch/köchin (Ausbildungsende nach März 2014). Alle weiteren Details finden sich ab Ende Februar 2017 auf der Website: www.friesenkrone.de
Fürs Finale am 31. Mai in Marne und 1. Juni in Hamburg werden aus allen Bewerbern die fünf besten Teams ausgewählt. Sie können dann live vor Publikum zeigen, was sie drauf haben. Eine hochkarätig besetzte Fachjury entscheidet, welches Team Friesenkrone Matjesmeister 2017 wird. Zu gewinnen gibt es neben Ruhm, Ehre und den begehrten Matjesmeister-Pokal sowie attraktive Geld- und Sachpreise. Ein Publikumspreis wird ebenfalls vergeben.
Die vollständige Bewerbung muss bis 21. April 2017 erfolgen unter matjesmeister@friesenkrone.de. Weitere Details zur Matjesmeisterschaft sowie viele leckere Rezepte finden sich unter www.friesenkrone.de sowie auf der Facebook-Seite von Friesenkrone.

Friesenkrone – aus Liebe zum Fisch. Dort, wo die Elbe das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer kreuzt und der ewige Wechsel von Ebbe und Flut das Leben in Dithmarschen bestimmt, ist der Fischfang zu Hause. Hier schreibt das Familienunternehmen Friesenkrone seine Erfolgsgeschichte. Der erfahrene Fischfeinkost-Experte beherrscht sein Handwerk aus dem Effeff und begeistert mit seinen hochwertigen und innovativen Rezepturen all jene, die Genuss und Gaumenfreuden lieben. Dabei legt Friesenkrone größten Wert auf beste Rohware aus kontrollierten Fanggründen und nachhaltiger Fischerei. Bereits bei der Rohwarenbeschaffung prüfen Mitarbeiter der Friesenkrone die Qualität und Verarbeitung persönlich vor Ort. Somit erfüllt das Familienunternehmen nicht nur die eigenen hohen Ansprüche an Qualität und Zertifizierung, sondern vor allem die der Gastronomen und Caterer. Ob Filets und Happen, Marinaden und Terrinen oder Salate und Saucen – am Anfang steht immer der direkte Kontakt zu dem Verwender. Erfahrung und Inspiration gingen und gehen hier stets Hand in Hand. Kurz: „Aus Liebe zum Fisch“ zeichnet sich Friesenkrone als Vorreiter in der Kategorie Fischfeinkost aus. Und das seit über 100 Jahren.

Firmenkontakt
Friesenkrone Feinkost
Sylvia Ludwig
Alter Kirchweg 18
25709 Marne
04851 8030
info@friesenkrone.de
http://www.friesenkrone.com

Pressekontakt
MARA Redaktionsbüro
Marion Raschka
Rheinstraße 22
76870 Kandel
07275/5047
marion.raschka@t-online.de
http://www.mara-redaktion.de

Posted in Internationale Pressemitteilungen Tagged with: , , , , , , ,

Donnerstag, 16. Februar 2017 von pr-gateway

Mit charakterstarken Tropfen machen die Erzeuger aus Südosteuropa auch auf der ProWein 2017 auf sich aufmerksam

Bulgariens Weine auf dem Weg nach oben

Weinberge Bulgarien

Auf der ProWein 2016 war der Auftritt Bulgariens für viele Experten vielleicht die positive Überraschung schlechthin: Das traditionsreiche, aber hierzulande noch immer viel zu wenig bekannte Weinland im Südosten Europas glänzte mit professioneller Präsentation, hervorragenden Tropfen, drei komplett ausgebuchten Master Classes mit Top-Sommelier Markus Berlinghof und einer „Bulgarian Night“ am Stand in Halle 15, die viel neue Sympathie entstehen ließ. Auf der ProWein 2017 wollen die Bulgaren, nachdem sie letztes Jahr Fachleute aus der ganzen Welt mit der Qualität ihrer Weine beeindruckt hatten, noch eins drauf setzen in punkto Imagewerbung. Es gibt wieder drei Master Classes mit Markus Berlinghof, ein „Welcome to Bulgaria!“ am ersten Messetag ab 16.30 Uhr am Stand 15 J21 – und viel Zeit für die Entdeckung spannender Weine aus internationalen und autochthonen Rebsorten.

„Wow – das ist Bulgarien?!“ Charlie Pillitteri, selbst CEO eines großen kanadischen Wein-Unternehmens und weltweit als Distributeur tätig, zeigte sich auf der ProWein 2016 total perplex ob der Qualität vor allem der von ihm am Stand probierten Roten – und kaufte kräftig ein fürs boomende China-Geschäft. Auch Markus Berlinghof, zuvor kaum mit bulgarischem Wein in Berührung gekommen, gibt zu, dass er das Land im Südosten Europas unterschätzt hatte: „Ich war echt überrascht von Struktur und Kraft vieler bulgarischer Kreszenzen.“ Der Top-Sommelier aus Hamburg hat seine Kenntnisse inzwischen durch eine Reise nach Bulgarien vertieft und kann auf der ProWein 2017 aus dem Nähkästchen seiner Erfahrungen plaudern.

Auch beim „Concours Mondial de Bruxelles“, einem der führenden Weinwettbewerbe der Welt, haben die Bulgaren beim „Heimspiel“ in Plovdiv 2016 für viele Aha-Erlebnisse bei den 320 Verkostern von allen Kontinenten gesorgt: Stolze 42 Prozent der eingereichten Weine aus Bulgarien gewannen eine Medaille – viermal gab es sogar „Großes Gold“ für außergewöhnliche Spitzenqualität auf internationalem Niveau. So etwas wäre vor wenigen Jahren undenkbar gewesen. Aber die unübersehbare Qualitätsrevolution in dem Balkanland trägt nun Früchte. Bulgarischer Wein ist dabei, das negative Image aus 40 Jahren Sozialismus abzustreifen und kehrt zu alter Größe zurück. Dazu passt, dass der US-amerikanische „Wine Enthusiast“ das Thrakische Tiefland mit seiner Hauptstadt Plovdiv unlängst als eine seiner Top 10 Wein-Destinationen 2017 geadelt hat. Kein Wunder: Schließlich stammte schon Weingott Dionysos aus dem antiken Thrakien…

Die gehaltvollen Tropfen von dort und der Donau, aus dem Struma-Tal und vom Schwarzen Meer sind in jüngster Zeit (gewiss nicht ohne Grund) auch mehr und mehr im qualifizierten Fachhandel und einigen Sterne-Restaurants in Europa und Übersee zu finden. Erzeugt werden sie aus den autochthonen Reben Bulgariens, wie Pamid, Misket, Dimyat, Gamza, Mavrud, Rubin und Shiroka Melnishka Loza, oder den international bekannten Sorten, wie Cabernet-Sauvignon, Merlot, Syrah, Chardonnay und Sauvignon Blanc.

Rund 60.000 Hektar stehen heute in Bulgarien wieder unter Reben. Sie verteilen sich auf die fünf Regionen Donauebene im Norden, Rosental /Podbalkanski Raion im Zentrum, Struma-Tal (Südwesten), Schwarzmeer (Osten) und Thrakien (Süden); diese sind wiederum in 54 Anbaugebiete untergliedert. Von den jährlich produzierten zwei Millionen Hektolitern Wein werden 80 bis 90 Prozent in rund 70 Länder ausgeführt. Die wichtigsten Exportmärkte sind inzwischen Polen, Großbritannien und Schweden, intensive Promotionsprogramme laufen derzeit aber auch in den USA, China und Russland.

Die Weinindustrie Bulgariens zeigt sich aufgrund gewaltiger Investitionen in Weinberge, Keller und Maschinen heute in modernem Gewand und gewinnt Jahr für Jahr auch international an Reputation. Im Zuge des EU-Beitritts 2007 wurde das bestehende Weingesetz von 2000 grundlegend überarbeitet. Seither gibt es in Bulgarien strenge Richtlinien für die Erzeugung von Qualitätsweinen. Etwa 250 Weingüter und Kellereien kämpfen mit großem Einsatz dafür, den Erzeugnissen ihres Landes im Ausland Respekt zu verschaffen – und dies tun sie mit wachsendem Erfolg.
Am Stand der Nationalen Weinkammer auf der ProWein 2017 präsentieren sich die Top-Betriebe Domaine Boyar, Angelus Estate, Saedinenie Winery, Logodaj Winery, Villa Yambol, Minkov Brothers, Domain Menada, Vinal AD, Vinzavod Asenovgrad und Vinex Slavyantsi.

Mavrud mit Markus

Er war bester Sommelier Deutschlands 2013, Sommelier des Jahres 2014 bei Gault Millau, er ist derzeit Coach der deutschen Sommelier-Nationalmannschaft und arbeitet als internationaler Berater. Auf der ProWein 2017 wird Markus Berlinghof dem interessierten Fachpublikum schon zum zweiten Male Top-Weine aus Bulgarien vorstellen, von Mavrud bis Misket, von Cabernet bis Shiroka Melnishkaloza.
Unter dem Motto „Verborgene Schätze vom Balkan“ gibt es am Bulgarien-Stand in Halle 15 J21insgesamt drei Master Classes:

Sonntag, 19. März:
11.30 Uhr

Montag, 20. März:
10.30 und 15.30 Uhr

Bei „Welcome to Bulgaria!“ am Sonntag, 19. März, ab 16.30 Uhr am Stand bietet sich eine zusätzliche Gelegenheit, die Weine und ihre Produzenten bei Fingerfood vom Balkan kennenzulernen.

Anmeldung ist zwingend erforderlich: valentina.phillips@xenos-comm.de

National Vine and Wine Chamber Bulgarien

Firmenkontakt
National Vine and Wine Chamber
Margarita Levieva
Lege Str. 10
1000 Sofia
359-2-9810-849
marga.levieva@bulgarianwines.org
http://www.bulgarianwines.org

Pressekontakt
xenos-comm e.K.
Thomas Brandl
Häfnerhaslacher Straße 27
74343 Sachsenheim
07046 / 880850046 / 880850
thomas.brandl@xenos-comm.de
http://www.xenos-comm.de

Posted in Internationale Pressemitteilungen Tagged with: , , , ,

Donnerstag, 16. Februar 2017 von pr-gateway

Pack4Food24.de ist das Onlinebestellportal und umfangreicher Produktkatalog des Großhandelsspezialisten Pro DP Verpackungen aus Mitteldeutschland.

Pack4Food24.de - Der B2B Onlineshop für Gastronomie, Imbiss, Hotel und Lebensmittelhandel

Pack4Food24.de Logo

Der Service eines Onlineshops ist für erfolgreiche Unternehmen in unserer immer digitaler und mobiler werdenden Welt nicht mehr weg zu denken. Im Einzelhandel gehört das bestellbare Sortiment im Internet zum guten Ton, und auch im B2B, also dem Business to Business Bereich, findet man das Angebot von Fach- und Großhändlern immer häufiger zur schnellen und einfachen Onlinebestellung.
Einer der Vorreiter für ein B2B Bestellportal ist seit einigen Jahren die Pro DP Verpackungen aus dem Thüringischen Städtchen Ronneburg bei Gera. Als Spezialist für praktische Serviceverpackungen, günstiges Einweggeschirr, moderne To Go Verpackungen, innovative Tischprodukte und professionelle Reinigungsmittel versorgt die Pro DP Verpackungen Gastronomen, gastronomische Unternehmen, Hotels, Food Trucks, Lebensmittelhändler, usw. in Deutschland, Österreich, der Schweiz und vielen weiteren Ländern. Wo andere Großhandelsunternehmen aus politischen Gründen Ihre Onlineshops verstecken oder in Schwesterfirmen auslagern, erkannte die Pro DP Verpackungen schon früh das Potential der Verknüpfung von Offline- und Onlinekompetenzen.
Da die Pro DP Verpackungen am Markt auch unter dem Alias Pack4Food.de tätig ist, war der Weg zum Onlinekatalog Pack4Food24.de schnell gefunden. Die 24 steht dabei für den großen Vorteil eines Onlineshops, nämlich die Informations- und Bestellmöglichkeit rund um die Uhr. Gerade in der Gastronomie und dem Lebensmittelhandwerk kommt es nicht selten vor, dass die Geschäftszeiten außerhalb der herkömmlichen Servicezeiten eines Großhandelsunternehmens liegen, und mit dem 24h Service im Onlineportal Pack4Food24.de bietet die Pro DP Verpackungen den Unternehmern die Möglichkeit die Bedarfsplanung zu erledigen wenn es ihnen am besten passt. Dabei muss man aber auch nicht komplett auf Beratung verzichten, denn mit zahlreichen Kontaktmöglichkeiten wie Whatsapp, einer Chatfunktion auf der Shopseite, usw. können die Kunden Anfragen hinterlassen, welche das Team der Pro DP Verpackungen dann zeitnah bearbeiten wird.
Der größte Vorteil des Onlinekatalogs mit Bestellfunktion ist aber letztlich die Übersichtlichkeit. Auf Pack4Food24.de finden Restaurants, Bars, Imbissbetriebe, Food Trucks, Kantinen, Fleischer, Bäcker, und viele weitere Unternehmen eines der breitesten Sortimente Europas, und eine riesige Auswahl rund um Verpackungen, Einweglösungen, Hygieneartikel und Reinigungsprodukte im täglichen Gastronomiebedarf, Imbissbedarf, Hotelbedarf, Fleischereibedarf, Bäckereibedarf oder dem Bedarf rund um Lebensmittelproduktion, Verkauf, Lieferservice oder das Gastgewerbe. Das Angebot kann hier zeitnah erweitert, gepflegt und angepasst werden, so dass auch die Kunden der Pro DP Verpackungen immer up to date sind.

Pack4Food24.de ist das der Onlinekatalog mit bestellfunktion der Pro DP Verpackungen, einem Großhandels- und Dienstleistungsunternehmen für den täglichen Bedarf an Serviceverpackungen und Einweglösungen in Gastronomie, Hotel, Imbiss und Lebensmittelhandel.
In einem riesigen Sortiment finden Restaurants, Bars, Imbissbetriebe, aber auch Lebensmittelhersteller, Einzelhändler, Kantinen oder Hotels praktische und innovative Einweglösungen für den täglichen Einsatz in Produktion, Verkauf und Service.
Das Sortiment umfasst dabei praktische Einwegverpackungen, moderne To Go Verpackungen, günstiges Einweggeschirr aber auch qualitative Hygieneartikel und Reinigungsmittel.

Firmenkontakt
Pack4Food24.de – Das Onlineportal der Pro DP Verpackungen
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
+49 (0) 36602 / 289 000
+49 (0) 36602 / 289 005
info@pack4food.de
http://www.pack4food24.de

Pressekontakt
Pro DP Verpackungen
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
036602/289000
036602/289005
info@pro-dp-verpackungen.de
http://www.pro-dp-verpackungen.de/katalog-shops-online/

Posted in Internationale Pressemitteilungen Tagged with: , , , , , , , , ,

Mittwoch, 15. Februar 2017 von pr-gateway

Neue Brotserie „So schmeckt Rügen“ – nur auf Bestellung

Rügen: Experimentelle Brote - in Heu gewickelt, fein geröstet oder würzig geräuchert

Nichts bringt eine einzigartige Erinnerung so stark zurück wie ein Duft oder ein Geschmack. Die Brote von „So schmeckt Rügen“ zeigen, wie unsere Insel schmeckt und duftet.

Die drei Brote Rapshonig, Rauchkorn und Salzwiese vereinen das Beste der Rügens mit dem Bäckerhandwerk. Das Land und die See waren schon immer Ursprung unserer Zutaten. Salzwiesen und Rapsfelder prägen die Rüganer Landschaft, die Aalräuchereien sind seit Anbeginn des Fischfangs fester Teil des kulinarischen Lebens in der Region. Mit Mut, Experimentierlust und Handwerk ist es uns gelungen, all diese Düfte in drei neuen Naturbroten zusammenzubringen. Rapshonig, Rauchkorn und Salzwiese sind unsere ganz persönliche Liebeserklärung an unser Land.

Diese Brote werden für sie nur auf Bestellung gebacken. Sie können diese in einer unserer Filialen aufgeben oder direkt bestellen auf So schmeckt Rügen.

Auf der Suche nach neuen Kreationen, die sein Credo „Auch Brot braucht eine Heimat“ unterstreichen, haben Peters und seine Bäcker die Besonderheiten der Insel Rügen in drei Brote gebacken. Im Sommer 2014 war die Geburtsstunde der Brotserie „So schmeckt Rügen“, die den Geschmack der Rügener Salzwiesenkräuter, das Aroma der Räuchereien und den Duft der Rapsfelder Rügens in den Teigwaren vereint.

So wird das Brot „Salzwiese“ zum Beispiel vor dem Backen in Heu von Wiesen eingewickelt, die oft von der Ostsee überflutet werden. Kräuter wie Bodden-Binse und Strand-Wegerich begleiten die Krume beim Reifen und Backen und verleihen den Roggenkörnern einen würzigen Geschmack.

Das Brot „Rapshonig“ enthält Walnusskerne, die in Rapshonig geröstet und karamellisiert werden und erinnert somit an Rügens weite, sonnengereifte Rapsfelder.

Die Roggenkörner im Brot „Rauchkorn“ werden vor dem Backen auf Buchenholz aus den typischen Rügener Buchenwäldern geräuchert. Das Räuchern ist eine alte Tradition, die vielfältig zum Verfeinern von Speisen eingesetzt und neu interpretiert wird und die sich Peters nun auch für die Geschmacksveredelung seiner Brote zu Nutze macht.

Ursula und Otto Peters gründeten 1964 in der Hafenstadt Sassnitz die Konditorei Peters. Anfangs bestand diese aus einem Verkaufsraum in der Karl-Marx-Straße 19 und der Backstube auf dem Hinterhof.Nach 1990 erweiterte der Familienbetrieb sein Sortiment. Die neu gebaute Backstube in der Stadtmitte von Sassnitz ermöglichte ein breiteres Angebot auch von Broten und Brötchen. In den folgenden Jahren stieg die Anzahl an Hotels und Kliniken auf Rügen, welche täglich beliefert werden. Mit Bäckerläden in Sellin, Bergen und Binz wuchs auch die Kundenzahl außerhalb von Sassnitz. 2006 wurde die Fertigstellung des neuen Stammhauses im Sassnitzer Stadtteil Fährhafen Mukran gefeiert. Den alten Hafenbahnhof in Sassnitz hat die Bäckerei behutsam renoviert und ein Cafe eröffnet, in dem auch Konzerte und Ausstellungen stattfinden. Der umgebaute Bahnhof wurde dieses Jahr vom Feinschmecker als eines der besten 100 Cafes Deutschlands ausgezeichnet: http://www.baeckerei-peters.de/und-wir-sind-dabei/

Das Unternehmen ist auch in zweiter Generation im Besitz und unter der Leitung der Familie Peters. Seit 2014 werden ausgewählte Produkte übers Internet an Kunden deutschlandweit verschickt.

Firmenkontakt
Konditorei Bäckerei Peters
Nils Peters
Neu Mukran 19b
18546 Sassnitz
038392-31030
np@baeckerei-peters.de
http://www.baeckerei-peters.de

Pressekontakt
Konditorei Bäckerei Peters
Knut Jarmer
Neu Mukran 19b
18546 Sassnitz
038392-31030
knut.jarmer@baeckerei-peters.de
http://www.baeckerei-peters.de

Posted in Internationale Pressemitteilungen

Dienstag, 14. Februar 2017 von pr-gateway

Zweite Auszeichnung für Craft-Beer-Becher von SAHM: Craftsman gewinnt GOOD DESIGN® Award, Chicago

(Bildquelle: SAHM GmbH & Co. KG)

Elegant, aber trotzdem schlicht und funktional: Der für die urbane Craft-Beer-Szene entwickelte Becher Craftsman von SAHM punktet in Chicago durch innovatives Design und gewinnt den GOOD DESIGN® Award. Nach dem iF DESIGN AWARD ist dies bereits die zweite Auszeichnung für das Glas des weltweit erfolgreichen Anbieters von Gläsern für die Getränkeindustrie.

Mit dem Craftsman hat SAHM einen ausdrucksstarken Craft-Beer-Becher entwickelt, der sensorische Eigenschaften und Funktionalität besonders gut vereint. Davon hat sich auch die Jury des GOOD DESIGN® Awards, Chicago, überzeugt und das Glas mit dem begehrten Preis ausgezeichnet. „Wir freuen uns sehr, dass der Craftsman innerhalb kurzer Zeit bereits zum zweiten Mal prämiert wird“, berichtet Paul Goller, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb der SAHM GmbH & Co. KG. Der von SAHM-Designerin Annette Neunzig entwickelte Becher unterstreicht durch seine geschwungene Form die unterschiedlichen Aromen der Biersorten auf differenzierte Weise und hebt vor allem fruchtige und florale Noten jedes einzelnen Craft-Bieres hervor. Durch die konzentrierte Führung des Bieres garantiert er höchsten Trinkgenuss, da zeitgleich alle relevanten Geschmacksbereiche der Zunge erreicht werden. So entsteht ein volles und gleichzeitig frisches Geschmackserlebnis. Aufgrund seiner Funktionalität eignet sich der Becher bestens für die urbane Barszene. Das Handling und die Reinigung sind besonders einfach. Der Craftsman wird maschinell gefertigt und ist in der Größe 54 cl erhältlich.

Weitere Infos unter: www.sahm.de

Firmenkontakt
SAHM GmbH & Co. KG
Tobias Klein
Westerwaldstraße 13
56203 Höhr-Grenzhausen
+49 26 24 1 88 0
tobias.klein@sahm.de
http://www.sahm.de

Pressekontakt
additiv pr GmbH & Co. KG
Charlotte von Spee
Herzog-Adolf- Straße 3
56410 Montabaur
02602-950 99 12
cs@additiv-pr.de
http://www.additiv-pr.de

Posted in Internationale Pressemitteilungen Tagged with: ,

Dienstag, 14. Februar 2017 von pr-gateway

Neumarkt, 14. Februar 2017 – Neumarkter Lammsbräu legt heute anlässlich der bevorstehenden Biofach-Messe in Nürnberg die wichtigsten Kennziffern des Unternehmens zum Geschäftsjahr 2016 sowie eine Vorschau auf das laufende Jahr 2017 vor. Auch 2016 war für Lammsbräu ein überaus erfolgreiches Geschäftsjahr. So konnten die Oberpfälzer Bio-Getränke-Pioniere ihren Umsatz innerhalb der vom Unternehmen bei all seinem Wirtschaften immer berücksichtigten und respektierten natürlichen Grenzen im letzten Jahr um 13,2 Prozent auf 23,2 Mio. Euro steigern (2015: 20,5 Mio. Euro). Damit übertrifft Lammsbräu die für die gesamte Bio-Branche ermittelten Zahlen um 3,3 Prozentpunkte.

Die Oberpfälzer Traditionsbrauerei verkaufte im zurückliegenden Geschäftsjahr 206.819 hl Getränke (2015: 193.338 hl) und konnte über alle Sortimente und Produktlinien Erfolge verzeichnen. Den Absatz beim zuletzt auch mit dem bayerischen Bio-Siegel ausgezeichneten Bier konnte man trotz eines weitestgehend stagnierenden Marktumfeldes 2016 um 9,3 Prozent auf 86.548 hl steigern (2015: 79.199 hl). Auch die alkoholfreien Getränke beeindruckten mit einem Plus von insgesamt 7,2 Prozent und erreichten 2016 115.357 hl Gesamtabsatz. Spitzenreiter bei den Zuwächsen im alkoholfreien Bereich war wieder das von der Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser zertifizierte Bio-Mineralwasser BioKristall, dessen Absatz um 11,2 Prozent auf jetzt 16.064 hl gesteigert werden konnte (2015: 14.450 hl). Deutlich fiel auch das Plus bei den alkoholfreien Bieren aus, deren Absatz von 49.950 hl im Vorjahr auf 53.377 hl stieg (+6,9 Prozent), während sich die beliebten now-Limonaden mit leichten Zuwächsen bei 32.196 hl (2015: 31.025 hl) auf hohem Niveau stabilisierten.

Dabei wurden 2016 nicht nur wirtschaftlich, sondern auch im Hinblick auf Lammsbräus konsequente Zielsetzung, immer noch umwelt-, ressourcen- und klimaschonender zu produzieren und als Unternehmen insgesamt noch nachhaltiger zu werden, große Fortschritte erzielt. Neben der weiteren Implementierung der Klimastrategie des Unternehmens war eine entscheidende Wegmarke hierfür die Fertigstellung der umfangreichen Bau- und Modernisierungsarbeiten auf dem Brauereigelände. Susanne Horn, Generalbevollmächtigte von Lammsbräu: „Wir waren 2016 in mehrfacher Hinsicht sehr erfolgreich. Zum einen konnten wir auch im zurückliegenden Jahr wieder quer über all unsere Produktlinien neue Kunden gewinnen und für unsere Bio-Getränke und unser absolut nachhaltiges, die Grenzen der Natur immer respektierendes Unternehmenskonzept begeistern. Zum anderen haben wir insbesondere mit dem Abschluss der umfangreichen Bau- und Modernisierungsarbeiten auf unserem Brauereigelände eine wichtige Weiche für eine erfolgreiche Zukunft und Weiterentwicklung unseres Familienunternehmens gestellt.“

Fit für die Zukunft

„Mit den neu errichteten Gär- und Lagerkapazitäten sowie dem neuen Tunnelpasteur haben wir uns ganz bewusst dafür entschieden, unser bestehendes Brauereigelände in unserer Heimat Neumarkt mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 12 Mio. Euro konsequent zu modernisieren und effizienter zu gestalten, statt wie sonst üblich irgendwo auf die grüne Wiese zu ziehen und dort zusätzliche Flächen mit Asphalt und Neubauten zu versiegeln. Durch die Konzentration unserer Aktivitäten an einem Standort reduzieren wir außerdem Fahrstrecken und Wege und entlasten so jeden Tag die Umwelt zusätzlich. Die Planung der Gebäude und technischen Anlagen erfolgte dabei natürlich auch vor dem Hintergrund des großen Erfolgs unserer Bio-Getränke. So lag unser Augenmerk auch auf der Verbesserung, Anpassung und zukunftsfähigen Gestaltung von Produktionsabläufen, wobei wir zugleich immer schon Themen wie Energieeffizienz und Umstellung auf nachhaltige Rohstoffe mitgedacht haben. Hierauf können wir in den kommenden Jahren aufbauen“, so Susanne Horn weiter.

„Für das laufende Jahr erwarten wir ein fortgesetztes, allerdings analog zur sich für den gesamten Bio-Bereich abzeichnenden Marktentwicklung etwas moderateres Wachstum als zuletzt. Der Umsatz wird dabei am Jahresende bei rund 25,5 Mio. Euro liegen.“ Dazu werden auch die vier Neuheiten im Limonaden- und Bierbereich beitragen, die Lammsbräu zur Biofach präsentiert. Die Produktpalette umfasst damit im Jahr 2017 40 Getränke (19 Bio-Bierspezialitäten, drei glutenfreie Bio-Spezialgetränke, zwei Bio-Biermischgetränke, 12 Bio-Erfrischungsgetränke und 4 Bio-Mineralwasser-Varianten).

Weitere Informationen zu Neumarkter Lammsbräu finden sich im Internet unter www.lammsbraeu.de

Über die Neumarkter Lammsbräu:
Neumarkter Lammsbräu – das ist der Inbegriff für feine ökologische Biere und Bio-Erfrischungsgetränke. Schon vor 30 Jahren stellte Dr. Franz Ehrnsperger, Inhaber der Traditionsbrauerei, die Weichen für ein durchgängig nachhaltiges Unternehmenskonzept, das seinesgleichen sucht. Die Neumarkter Lammsbräu ist die erste Brauerei, die ihr gesamtes Sortiment auf 100% Bio umgestellt hat. Die Rohstoffe stammen aus kontrolliert ökologischem Anbau aus der Region. Rund um Neumarkt in der Oberpfalz werden dadurch über 4.000 ha ökologisch bewirtschaftet. Für die Genießer eines Lammsbräu-Getränkes bedeutet das: Voller Geschmack, reinster Genuss und die Gewissheit, mit jedem Schluck einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Mehr über die Bio-Getränke-Pioniere erfahren Sie unter www.lammsbraeu.de

Firmenkontakt
Neumarkter Lammsbräu Gebrüder Ehrnsperger KG
Kathrin Englmann-Moosburger
Amberger Straße 1
92318 Neumarkt i.d.OPf.
09181 404-0
k.moosburger@lammsbraeu.de
http://www.lammsbraeu.de

Pressekontakt
Thomas Pfaff Kommunikation
Dr. Daniel Haussmann
Höchlstr. 2
81675 München
089 992496-54
haussmann@pfaff-kommunikation.de
http://pfaff-kommunikation.de/

Posted in Internationale Pressemitteilungen Tagged with: , , , , , , , , , , , , , ,

Dienstag, 14. Februar 2017 von pr-gateway

Praktische Tipps für Erdbeerliebhaber

Woran erkenne ich frische Erdbeeren?

Erdbeeren aus Europa

Düsseldorf, 14. Februar 2017 – Die perfekte Erdbeere schmeckt saftig, süß-säuerlich und aromatisch. Doch wie können Erdbeerfreunde die besonders leckeren Früchte im Supermarktregal ausmachen? Ein paar einfache Tricks erlauben es, Frische und Aroma der süßen Beeren im Handumdrehen zu erkennen.

Auch wenn die kalten Tage noch nicht ganz zur Vergangenheit gehören: Für Erdbeeren ist die Winterpause bereits vorbei. Die ersten europäischen Erdbeeren wie die Sorte „Elsanta“ liegen schon jetzt in den deutschen Supermarktregalen. Doch vor dem Genuss der ersten frischen Erdbeeren im neuen Jahr lohnt sich ein genauer Blick auf die Früchte. Denn nur, wenn die Früchte lange reifen konnten, kühl gelagert wurden und frisch geerntet sind, entfalten sie ihren vollen Geschmack. Ob diese Kriterien erfüllt sind, erkennen Erdbeerprofis mit all ihren Sinnen.

Immer der Nase nach

Eine satte, rote und gleichmäßige Farbgebung der Beeren ist ein erstes Indiz für ihre Frische und einen intensiven Geschmack. Wenn die Früchte dunkle Druckstellen aufweisen oder matschig sind, liegen sie hingegen womöglich schon zu lange und ungekühlt in der Auslage und sollten lieber nicht im Einkaufskorb landen. Das gleiche gilt für grüne oder weiße Stellen: Dann wurden diese Erdbeeren zu früh gepflückt und sind daher deutlich weniger aromatisch, da Erdbeeren so gut wie gar nicht nachreifen. Eines der wichtigsten Merkmale für eine perfekte Erdbeere ist auch ihr Geruch. Wenn die Früchte frisch und aromatisch duften – und nicht etwa faulig -, können Erdbeerfreunde sie bedenkenlos mit nach Hause nehmen.

Geheimtipp: Grünzeug!

Aber nicht nur die Beeren selber, sondern auch ihre Blätter zeigen, wie frisch die Früchte sind. Sie sollten schön grün sein und nicht welk nach unten hängen. Wenn sich das Grünzeug leicht entfernen lässt, ist das ein gutes Zeichen. Trockene Blätter weisen allerdings auf eine zu lange Lagerung und unzureichende Frische der Erdbeeren hin. Kühlung ist im Übrigen das „A und O“ für Erdbeeren. Nicht nur beim Transport nach Deutschland und in den Supermarkt, sondern auch zu Hause. Im Kühlschrank gelagert, halten sich die Erdbeeren länger. Trotzdem sollten die roten Leckereien innerhalb von zwei Tagen verbraucht werden.

Die markenzeichen Gruppe ist ein unabhängiger Verbund inhabergeführter Kommunikationsagenturen mit Hauptsitz in Frankfurt sowie weiteren Standorten in Düsseldorf und München. Die Gruppe betreut mit über 50 Mitarbeitern Kunden u.a. aus den Bereichen FMCG, Telekommunikation, Energie, Finanzwirtschaft, Tourismus und Food. Geschäftsführer und Gesellschafter der Unternehmen sind Bodo Bimboese, Max Bimboese, Jörg Müller-Dünow, Christian Vogt und Dr. Egon Winter.

Kontakt
markenzeichen GmbH
Imke Cordes
Platz der Ideen 1
40476 Düsseldorf
0211 90980481
imke.cordes@markenzeichen.eu
http://www.markenzeichen.eu

Posted in Internationale Pressemitteilungen Tagged with: , , ,

Montag, 13. Februar 2017 von pr-gateway

Food, Foodporn, New Wave, Next Generation, Kaffeehauskultur 2.0

Neue Patisserie mit urbanem Konzept in Berlin Prenzlauer Berg

Handgefertigte Pralinen

Kaffeehauskultur 2.0

Das sind die Worte die einem der junge Ptissier Mario Kaiser an den Kopf wirft wenn man mit ihm über sein neu eröffnetes Geschäft auf der Schönhauser Allee 86 spricht. Der junge Konditormeister mit zahlreichen Stationen im Ausland hat sich seinen Traum der Selbstständigkeit erfüllt und eröffnete am 25.01.2017 sein erstes eigenes Geschäft.
Keine Zusatzstoffe, regionale Netzwerke knüpfen und neue Wege gehen die Ptisserie mit klassischer Konditorei verknüpfen sind die Hauptargument um sich dieses Geschäft einmal näher anzuschauen. Eine Showküche in der Handwerk transparent und erfahrbar dargestellt wird sind eines der Highlights dieses neuen Geschäfts. Die Fläche ist modern eingerichtet und verzichtet auf überflüssigen Schnickschnack. Material wie Beton, Baustahl und Altholz sind im Trend und lenken nicht von den lebendigen Produkten in der Vitrine ab die mit Liebe zum Detail alle handgefertigt im Haus hergestellt werden. Von Pralinen über feine individuelle Ptisserieprodukte und Kleintorten im 16er und 22er Durchmesser ist alles vertreten was das bewusste Genießer Herz höher schlagen lässt. Traditionelle Produkte werden reinterpretiert sowie neue und ausgefallene Wege gegangen. Eine Spezialität des jungen Ptissiers ist die Kombination von Kräutern und Schokolade in seinen Produkten. Geschmacks intensive Kombinationen aus Schwarznessel und intensiver Milchschokolade z.B. sind hier regelmäßig vertreten und lassen einen verstehen wie vielfältig die Geschmacksvariationen sein können und wie weit sich Kaffeehauskultur 2.0 vom schnöden und einfachen Konsum hin zum bewussten Genießen bewegt.
Qualität und der Umbau des Ladens mit modernster Produktion sind nicht ganz umsonst und für ein junges Unternehmen sehr schwierig in der Anfangsphase zu stemmen. Somit werden auch hier die klassischen Bahnen der Kapitalbeschaffung verlassen und der junge Unternehmer rief ein Crowdfunding Projekt ins Leben um zusätzliches Kapital zu beschaffen um seine Idee weiter auszubauen und in das Handwerk zu investieren. Ziel des Crowdfunding Projektes ist die Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze sowie ein Urban Farming Projekt im Laden umzusetzen um den Kunden bestimmte Kräuter direkt und erfahrbar näherzubringen um weiter grenzen zwischen Rohstoffen, Produktion und Endverbraucher aufzubrechen und die Welt der Ptisserie ein Stück transparenter zu machen und die Freude am bewussten genießen zu verbreiten. Wenn alles klappt und das Geschäft Gut anläuft wird auch ab dem 01.05.2017 am Abend ein Dessert -Bar Konzept umgesetzt, Abendveranstalltungen mit Dessertmenüs die eine spezielle Getränkebegleitung haben und sich an kleine Gruppen richten die die Welt des Süßen einmal von einer anderen Seite sehen möchetn. Es werden Grenzen weiter aufgebrochen und Ptisserie und klassische Konditorei verschmelzen zu der Kaffeehauskultur 2.0

Viel Spaß beim entdecken und freut euch mit uns auf spannende Dinge die in der Schönhauser Allee 86 in 10439 Berlin in Zukunft passieren werden.

Patisserie Mario Kaiser

Ptisserie Konditorei und Cafe mit modernen Produkten und transparenter Produktion.

Kontakt
Mario Kaiser Die BackStube Berlin e.K.
Mario Kaiser
Schönhauser Allee 86
10439 Berlin
015752449003
mk@mariokaiserpatissier.de
http://www.mariokaiserpatissier.de

Posted in Internationale Pressemitteilungen Tagged with: , , , , , , , ,