Kategorie: Computer und Internet

Dienstag, 22. August 2017 von pr-gateway

Mit der Akquisition führender Technologien der Künstlichen Intelligenz (KI) und zur Verarbeitung von natürlicher Sprache stärkt M-Files seine neue Plattform für intelligentes Informationsmanagement.

M-Files kauft KI-Spezialisten Apprento

M-Files baut mit Übernahme die Verarbeitung von natürlicher Sprache im Informationsmanagement aus

Ratingen, 22.8.2017 – M-Files, führender Anbieter für intelligentes Informationsmanagement, gibt die Übernahme von Apprento, einem kanadischen Anbieter von Technologien zur Künstlichen Intelligenz und Methoden zur Verarbeitung von natürlicher Sprache, bekannt.

Die Apprento-Technologie kann automatisiert Text in unstrukturierten Inhalten auswerten. Sie wird genutzt, um geschäftliche Informationen automatisiert zu klassifizieren, zu verarbeiten und zu schützen. Gleichzeitig erlaubt die Technologie, eine Information automatisiert und kontextbezogen mit verwandten Inhalten und relevanten Workflows zu verknüpfen. Die Apprento Business Context Engine nutzt patentierte Technologien auf der Basis von natürlicher Sprachverarbeitung (engl. Natural Language Processing, NLP) und natürlichem Sprachverständnis (engl. Natural Language Understanding, NLU), um Semantik und Konzepte in Informations- und Kommunikationssystemen zu verstehen.

Die Übernahme von Apprento folgt auf die erst kürzlich von M-Files angekündigte Partnerschaft mit ABBYY, einem weiteren, globalen Anbieter von innovativen, sprachbasierten Technologien und Methoden der Künstlichen Intelligenz. Beides unterstreicht die Entschlossenheit von M-Files, dem Anwender durch Automatisierung den Umgang mit Informationen und damit zusammenhängenden Prozessen zu erleichtern.

„Analysten und andere Experten in unserer Branche sind sich einig, dass die bisherigen, konventionellen Ansätze und Lösungen für die Verwaltung von Informationen unzureichend sind und dass ein neuer und intelligenterer Ansatz erforderlich ist“, sagte Miika Mäkitalo, CEO bei M-Files. „Unsere Akquisition von Apprento und ebenso unsere erst kürzlich vereinbarte Partnerschaft mit ABBYY verstärken unser Engagement, mit intelligenten Ansätzen die Massen an unstrukturierten Inhalten zu erschließen, die meist in getrennten Systemen und Repositories im Unternehmen liegen.“

„Durch die Integration der Apprento Business Context Engine in die M-Files-Plattform erhalten M-Files-Anwender Zugang zu leistungsstarken Fähigkeiten der Künstlichen Intelligenz. Gleichzeitig legen wir den Grundstein für die Einführung vieler weiterer KI-Erweiterungen und -Tools in naher Zukunft“, ergänzt Trevor Cookson, CEO bei Apprento. „Ich fühle mich geehrt, mich dem visionären M-Files-Team anzuschließen, und freue mich darauf, gemeinsam mit ihm die Art und Weise, wie Anwender mit Informationen umgehen und sie nutzen können, drastisch zu vereinfachen.“

„Viele Unternehmen im deutschsprachigem Raum sitzen buchstäblich auf enormen Mengen an unstrukturierten Informationen, die heute oft mehr eine Last als eine wertvolle Ressource sind. Mit den neuen Funktionen in M-Files können diese Informationen besser automatisiert erschlossen werden und damit einen echten Wert für das Unternehmen darstellen“, beleuchtet Jan Thijs van Wijngaarden, Channel Sales Manager Deutschland und Österreich bei M-Files, die Akquisition aus deutscher Sicht.

Im Februar 2017 erwarb M-Files bereits das französische Unternehmen StreamDesign als Kern seiner französischen Tochterunternehmung und gründete im vergangenen Jahr eine Tochtergesellschaft in Deutschland. So wird der Ausbau der Kundenbasis auch in Europa durch ein wachsendes Channel-Partner-Netzwerk sowie über direkte Vertriebs- und Supportaktivitäten beschleunigt. M-Files hat Tausende von Kunden weltweit und mehr als 500 Partner in über 100 Ländern. Das Unternehmen erhielt zahlreiche Auszeichnungen sowie Anerkennung in wichtigen Branchen- und Analystenberichten wie dem Gartner Magic Quadrant für Enterprise Content Management (ECM) und dem Forrester Wave: ECM Business Content Services.

Mehr Informationen zu den KI-Technologien von Apprento mit denen man Informationen automatisiert in den richtigen Kontext setzen kann:
https://www.apprento.com
Mehr Informationen zu den intelligenten Lösungen zum Informationsmanagement von M-Files:
https://www.m-files.com/de

M-Files, gegründet 1989 in Finnland, bietet eine Softwareplattform der nächsten Generation für intelligentes Informationsmanagement. Sie verbessert die Performance von Unternehmen und Organisationen deutlich, indem sie den Menschen hilft, Informationen effektiver zu finden und zu nutzen.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Dokumentenmanagementsystemen (DMS), Enterprise-Content-Management-Systemen (ECM) oder anderen Content-Services-Plattformen vereinheitlicht M-Files Systeme, Daten und Inhalte in der gesamten Organisation, ohne bestehende Systeme und Prozesse zu stören oder eine Datenmigration zu erfordern.
M-Files bricht Informationssilos auf, indem es den Nutzern den Zugriff und die Nutzung von Informationen im gewünschten Kontext erlaubt. Dabei können sich die Informationen in beliebigen Systemen oder Repositories befinden, einschließlich Netzwerkordner, SharePoint, File-Sharing-Dienste, ECM-Systeme, CRM-Systeme, ERP-System und andere Geschäftsanwendungen und Repositories.
Tausende von Organisationen in über 100 Ländern nutzen M-Files für die Verwaltung ihrer Geschäftsinformationen und Prozesse, einschließlich Elektra, NBC Universal, OMV und SAS.
Weitere Informationen finden Sie unter www.m-files.com

Firmenkontakt
M-Files
Jan Thijs van Wijngaarden
Kaiserswerther Str. 115
D-40880 Ratingen
+49 2102 420616
jan.thijs.van.wijngaarden@m-files.com
http://www.m-files.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , , , ,

Dienstag, 22. August 2017 von pr-gateway

Wie Unternehmen die Digitalisierung umsetzen

Chancen der Digitalisierung nutzen

Magazin jetzt kostenlos downloaden.

Sprechen Wirtschaftsexperten von der digitalen Transformation, schwanken die Aussagen zwischen Euphorie und Bedrohung.
Tatsächlich ist nicht die „digitale Technik“ oder „das Internet“ schuld daran, dass einige Unternehmen im Markt nicht mehr bestehen können. Es ist vielmehr eine Management-Frage, ob Unternehmen die Chancen der Digitalisierung für sich nutzen.

Wie der digitale Wandel die Anforderungen an einen Hosting-Partner verändert, beleuchtet Adacor in zahlreichen Beiträgen des Magazins Behind The Scene, die Sie ab sofort unter http://bit.ly/Chance-Digitalisierung downloaden oder online lesen können.

Unter anderem behandelt das IT-Magazin in seiner 33. Ausgabe folgende Themen:

What you pay ist what you get: Webprojekte sind meist nicht statisch, sondern unterliegen einer starken Dynamik. So kann es passieren, dass übervorsichtige Webagenturen ihren Kunden völlig überdimensionierte Hosting-Pakete oder dedizierte Server empfehlen und die Kosten in die Höhe treiben.
Besonders Preisbewusste mieten zunächst nur wenig Webspace an, um nach wenigen Monaten festzustellen, dass diese Lösung den Geschäftsanforderungen überhaupt nicht gerecht wird. Unser Beitrag „So funktioniert Cloud Computing“ zeigt den Königsweg auf.

Die Möglichkeiten und Grenzen von OpenStack: Klassisches Hosting mit VMware ist naturgemäß immer mit Lizenzkosten verbunden. Und diese können teilweise beachtliche Beträge erreichen. Aber es gibt kostengünstigere Alternativen.
Eine davon ist OpenStack, eine Self-Managed-Cloud-Software auf Open-Source-Basis. Das von der Firma Rackspace mitentwickelte und betreute Self-Service-Produkt ist ein Tool zur Umsetzung der „DevOps-Idee“. Unser kritischer Erfahrungsbericht geht den Herausforderungen beim praktischen Einsatz von OpenStack nach und blickt auf eine erstaunliche Lernkurve zurück.

Domain Management einfach gemacht: Bis vor einigen Jahren waren die Domain-Portfolios selbst großer Konzerne relativ statisch. Das hat sich im Rahmen der Digitalisierung geändert. Die Anzahl der Domains nimmt drastisch zu und damit wird deren Management zunehmend zur Herausforderung. Welche Vorteile ein zentrales Domain Management durch einen externen Dienstleister bietet, erläutert der Beitrag „Verwalten Sie Ihre Domains (noch) selbst?“

Die Adacor Hosting GmbH mit Niederlassungen in Essen und Offenbach hat sich auf die Realisierung anspruchsvoller Managed-Hosting-Projekte spezialisiert. Zu ihren Kunden gehören Unternehmen wie Red Bull, E.ON, Adesso, Suzuki oder Fastbill und große Webagenturen wie Denkwerk, Aperto und Brainbits. Zum weiteren Leistungsangebot gehören Managed Cloud Services sowie der Aufbau und der Betrieb kundenspezifischer Cloud-Lösungen.

Firmenkontakt
ADACOR Hosting GmbH
Andreas Bachmann
Emmastraße 70A
45130 Essen
+49 (0)69 900299-22
andres.bachmann@adacor.com
https://www.adacor.com

Pressekontakt
ADACOR Hosting GmbH
Ulrich Radespiel
Emmastraße 70A
45130 Essen
+49 (0)69 900299-2711
ulrich.radespiel@adacor.com
https://blog.adacor.com/

Posted in Computer und Internet Tagged with: , ,

Montag, 21. August 2017 von pr-gateway

Die BLUETRADE E-Commerce & Marketing GmbH in Köln ist erster „Qualified Expert Enterprise Consulting Partner“ von Trusted Experts. Damit kann BLUETRADE seinen Kunden bei besonders komplexen rechtlichen Themenstellungen pragmatische und umsetzungsnahe Lösungen anbieten.

Aufgrund der jahrelangen intensiven Zusammenarbeit sowie dem umfassenden und tiefgreifenden Expertenwissen, ist BLUETRADE in das Qualified Expert Programm von Trusted Shops aufgenommen worden und hat als erster und einziger Partner den zusätzlich ergänzenden Status „Enterprise Consulting Partner“ erhalten.

„Wir freuen uns, BLUETRADE als neuen Partner gewonnen zu haben“, erklärt Dr. Carsten Föhlisch, Head of Trusted Experts. „Unternehmen müssen sich voll und ganz auf ihr Geschäft konzentrieren können. Dafür behalten wir als Partner seit über 15 Jahren national und international die Rechtslage im Auge und Abmahnungen auf Abstand.“

Für einen vertrauensvollen Onlineshop gehört das Trusted Shops Gütesiegel zu einem der wichtigsten Indikatoren. Im Qualified Expert Programm werden die Partner durch regelmäßige Workshops und Schulungen auf den neusten Stand bezüglich der Entwicklung der Vertrauenslösungen gebracht. Als Enterprise Consulting Partner zeichnet sich die BLUETRADE darüber hinaus durch ihre langjährige Expertise und das breit gefächerte Wissen aus und kann ihre Kunden somit noch besser betreuen und beraten, um deren Onlineshop noch erfolgreicher zu machen und rechtlich sicher zu gestalten.

„Teil des Expert Consulting Programms von Trusted Shops und erster Qualified Expert Enterprise Consulting Partner zu sein ist für uns eine besondere Auszeichnung“, so Andre Schultewolter, Head of E-Commerce Sales bei BLUETRADE. „Durch die enge Kooperation mit Trusted Experts sind wir in der Lage, unseren Kunden auch bei besonders komplexen rechtlichen Themenstellungen pragmatische und umsetzungsnahe Lösungen anzubieten. Dabei können wir jetzt auf das jahrelange und umfassende Know-How der Rechtsexperten von Trusted Experts zurückgreifen“.

Trusted Shops ist Europas Vertrauensmarke im E-Commerce. Das Kölner Unternehmen stellt mit dem Gütesiegel inklusive Käuferschutz, dem Kundenbewertungssystem und dem Abmahnschutz ein „Rundum-sicher-Paket“ bereit: Anhand von strengen Einzelkriterien wie Preistransparenz, Kundenservice und Datenschutz überprüft Trusted Shops seine Mitglieder und vergibt sein begehrtes Gütesiegel. Mit dem Käuferschutz, den jeder zertifizierte Online-Shop bietet, sind Verbraucher etwa bei Nichtlieferung von Waren abgesichert. Darüber hinaus sorgt das Kundenbewertungssystem für nachhaltiges Vertrauen bei Händlern und bei Käufern. Das Trusted Shops Projekt „Locatrust“ verhilft lokalen Händlern zu echten Bewertungen ihrer Kunden. Damit bietet Trusted Shops lokalen Händlern die Möglichkeit, mehr Sichtbarkeit für ihr Geschäft und ihr Sortiment im Netz zu schaffen, um den Local Commerce zu stärken. Das Projekt wird im Rahmen des Strukturfonds EFRE (Europäische Fonds für Regionale Entwicklung) von der Europäischen Union gefördert.

Kontakt
Trusted Shops GmbH
Mustafa Ucar
Subbelrather Str. 15c
50823 Köln
0221/77536-7531
mustafa.ucar@trustedshops.de
http://trustedshops.de

Posted in Computer und Internet

Montag, 21. August 2017 von pr-gateway

?igniti ist Silber Partner der Meet Magento Association

(Mynewsdesk) Jena, 21. August 2017 – Die igniti GmbH ist seit kurzem Silber Partner der Meet Magento Association. Mit der Partnerschaft unterstützt die Jenaer Full-Service Digitalagentur die Non-Profit-Organisation für Magento-Händler, -Agenturen und -Entwickler.

Als langjähriger Magento Implementierungsdienstleister verfügt die igniti über ein großes Portfolio an erfolgreich konzipierten und realisierten Onlineshops auf Basis der Open Source und Enterprise Onlineshop-Software Magento 1 und Magento 2. Die Jenaer E-Commerce Spezialisten unterstützen ihre Kunden bereits ab der ersten Idee: von der Strategie und Konzeption über die Kreation und Implementierung bis hin zur Weiterentwicklung des Magento Onlineshops. Auch für die permanente Betreuung im Shop-Management steht die igniti ihren Kunden als kompetenter Partner zur Seite.

Zahlreiche Onlineshop-Projekte konnten die Experten der igniti bereits realisieren, jüngst z.B. den Onlineshop der „Backfreunde“. Auf Basis von Magento 2 wurde der B2C-Onlineshop sowie das B2B-Händlerportal „ RBV Birkmann“ komplett neu konzipiert und technisch überarbeitet.

„Magento ist für unsere Kunden die ideale Lösung, da die Shops dank zahlreicher Features, Updates und Upgrades individuell an die unterschiedlichsten Bedürfnisse und Wünsche angepasst und erweitert werden können. Wir freuen uns daher, als Teil der Magento-Community den nächsten großen Schritt zu gehen und als Silber Partner unter anderem die Meet Magento Association unterstützen zu können“, so Frank Rub, Geschäftsführer der igniti GmbH.

Die Meet Magento Association (MMA) wurde gegründet, um alle Akteure rund um Magento in ihrem täglichen Business zu unterstützen und miteinander zu vernetzen: Online-Händler, Entwickler, Servicedienstleister und Systemintegratoren. Die MMA erschließt neue Magento-Märkte weltweit und unterstützt Unternehmen in der Implementierung von Cross-Border-Trade-Strategien. Sie ist außerdem Ausrichter der Eventreihe Meet Magento, die inzwischen in über 40 Ländern weltweit organisiert wird und Insider aus dem E-Commerce- und Magento-Umfeld miteinander verbindet sowie Wissen vermittelt.

Im Zuge der Partnerschaft erweitert die igniti ihre Kapazitäten für kommende Projekte und ist in diesem Zusammenhang auf der Suche nach Mitarbeitern in allen Bereichen der Software-Entwicklung.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/jjprm9

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/igniti-ist-silber-partner-der-meet-magento-association-84569

Über igniti GmbH:

Die Full-Service Digitalagentur aus Jena und Hamburg steht seit 2007 für die Entwicklung innovativer, technischer Lösungen. Dabei setzt die Agentur auf ein Team von 56 Mitarbeitern aus den Bereichen Strategie und Konzeption, Implementierung und Shop-Management. Gemeinsam mit ihren Kunden forciert die igniti GmbH das Ziel, E-Commerce profitabel zu machen.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/igniti-ist-silber-partner-der-meet-magento-association-84569

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/jjprm9

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , ,

Montag, 21. August 2017 von pr-gateway

Modinice und NEC Display Solutions bilden Partnerschaft für exklusives Bundle

Design-PC Modinice trifft stylishen Curved NEC-Monitor

München, 21.08.2017 – Der Münchner Design-PC Hersteller Modinice und NEC Display Solutions, einer der Weltmarktführer für Displayprodukte und -lösungen, bieten ab sofort ein attraktives Bundle an. Das Bundle besteht aus dem Modinice M1K mit Intel i5-Prozessor der siebten Generation, dem Curved-Display NEC MultiSync® EX341R sowie Cherry-Tastatur und -Maus. Endanwender können es über den Webshop von Modinice für empfohlene 1.995 Euro beziehen.

Der Modinice M1K bietet mit integriertem Intel Core i5 der siebten Generation „Kaby-Lake“ stärkste Rechenleistung bei nahezu geräuschlosem Betrieb aufgrund meist passiver Kühlung. Mit hochwertigem, elegantem Design empfiehlt sich der M1K für den Einsatz in Chef-Büros und Front Office-Arbeitsumgebungen. Ein optimiertes Kabelmanagement sorgt für einen aufgeräumten Schreibtisch sowie einen unkomplizierten Aufbau für den Systemintegrator. Statt der sonst üblichen drei Verbindungs- und Monitorkabel (beim möglichen Einsatz von zwei Monitoren sogar sechs Kabel) ist nur ein einziges Kombikabel sichtbar, in dem Strom- und Netzwerkkabel zusammengeführt sind. Als komfortables Zusatzfeature bietet der minimalistische Monitorstandfuß des M1K, in dem die gesamte Technik verborgen ist, eine drahtlose Qi-Ladefläche für Smartphones.

Der Curved-Monitor EX341R von NEC bietet nicht nur eine hervorragende Bildqualität, sondern auch beste ergonomische Eigenschaften und ergänzt sich diesbezüglich ideal mit der höhenverstellbaren Monitorhalterung des M1K. Dank der konkav geformten Oberfläche ist es egal, wo die Inhalte positioniert sind. Die Anwender profitieren stets von einem optimalen Betrachtungswinkel. Lichtsensoren ermitteln und regulieren automatisch die für die Arbeitsumgebung am besten geeignete Bildschirmhelligkeit. Auf Grund des hohen Anwendungskomforts ist der EX341R mit seinem 34 Zoll-Breitbildformat eine hervorragende Alternative gegenüber Anordnungen mit mehreren Desktopmonitoren.

Komplettiert wird das stylische Duo durch das drahtlose, puristische Tastatur- und Maus-Set von Cherry.
Das Bundle ist ab sofort für Privatanwender im Modinice-Webshop erhältlich.

„Mit dem EX341R von NEC und dem Modinice M1K ist quasi das erste All-In-One PC-Konzept mit 34 Zoll-Curved-Monitor“, erklärt Joachim Fischer, General Manager DACH bei NEC. „Dabei bleibt die Flexibilität traditioneller PCs hinsichtlich Service und Erweiterung und die damit verbundene geringe TCO erhalten.“

„Die Kombination NEC-Display und Modinice-PC bietet eine rundum durchdachte Verbindung modernsten Engineerings“, sagt Mike Finckh, Geschäftsführer bei Modinice. „Wir stellen fest, dass immer mehr Firmen ihren Mitarbeitern wieder leistungsfähige Desktop-PCs mit ergonomischen Monitoren bieten – anstatt anfälligere und damit teurere Notebooks.“
**************
Spezifikationen Modinice M1K:
http://modinice.com/de/spezifikationen.html
Spezifikationen NEC EX341R MultiSync®:
https://www.nec-display-solutions.com/p/de/de/products/details/technicaldata/rp/EX341R.xhtml
Bildmaterial:
Hochauflösende Fotos stehen zum Download zur Verfügung unter: https://www.dropbox.com/sh/zx9yqqx6ud5t0rx/AAAANjsbLlIJLTqSJibPVmhza?dl=0
**************

Über Modinice
Modinice wurde 2014 durch den langjährigen IT-Geschäftsführer Mike Finckh in München gegründet. Der Personal Computer Modinice M1 verknüpft herausragendes Design mit den Praxisanforderungen von Millionen Windows-Usern: Der PC verschwindet im Standfuß für einen oder zwei Wunschmonitore beliebiger Größe und Auflösung. Bestechend sind darüber hinaus überlegene Ergonomie, ein praktisch geräuschfreies Arbeiten, einfachste Aufrüstbarkeit, eine drahtlose Ladefläche für Handys und ein attraktiver Preis. Der M1 wird seit Anfang 2016 in Serie produziert. Weitere Informationen sind unter www.modinice.com verfügbar.

NEC Display Solutions Europe GmbH
Das Europa-Headquarter der NEC Display Solutions Europe GmbH mit Sitz in München, Deutschland, ist verantwortlich für alle Geschäftsaktivitäten in der EMEA-Region. NEC Display Solutions profitiert vom technologischen Know-how und den Technologien der NEC Corporation, ist mit eigener Forschung und Entwicklung einer der Weltmarktführer für Displayprodukte und -lösungen. Das umfassende Display-Produktportfolio reicht dabei von der Einsteiger- bis hin zur Profiklasse mit speziellen Desktop-LCDs und großformatigen Public Displays für Digital und Retail Signage. Das Geschäftsfeld Projektoren bietet Produkte für alle Anwendungsbereiche von portabel über Business-Projektoren bis hin zu Produkten für den 24-Stunden-Dauerbetrieb (Point-of-Sales-Anwendungen) sowie digitale Kinoprojektoren. President und CEO des Europa-Headquarters ist Bernd Eberhardt. Weitere Informationen finden Sie online unter. www.nec-display-solutions.com

Kontakt für Journalistenanfragen:
Stephan Schwolow/Kerstin Sturm
E-Mail: press@modinice.com
Tel. +49 89 2155 22 789
Mobil: +49 152 345 35 025
www.webandtech.de

Über Modinice
Modinice wurde 2014 durch den langjährigen IT-Geschäftsführer Mike Finckh in München gegründet. Der Personal Computer Modinice M1 verknüpft herausragendes Design mit den Praxisanforderungen von Millionen Windows-Usern: Der PC verschwindet im Standfuß für einen oder zwei Wunschmonitore beliebiger Größe und Auflösung. Bestechend sind darüber hinaus überlegene Ergonomie, ein praktisch geräuschfreies Arbeiten, einfachste Aufrüstbarkeit, eine drahtlose Ladefläche für Handys und ein attraktiver Preis. Der M1 wird seit Anfang 2016 in Serie produziert. Weitere Informationen sind unter www.modinice.com verfügbar.

Firmenkontakt
MODINICE GmbH
Mike Finckh
Zweibrückenstr. 5-7
80331 München
+49 (0)89 / 961 60 85-90
info@modinice.com
http://www.modinice.com

Pressekontakt
WebTech PR
Freddy Staudt
Friedenstr. 27
82178 Puchheim
+49 (0)89 / 18910828
freddy.staudt@webandtech.de
http://www.webandtech.de

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , ,

Montag, 21. August 2017 von pr-gateway

Zeitgleich zum Beginn der Fußball-Bundesligasaison 2017/18 geht Kickbase – der Bundesliga Manager – nun auch auf skysport.de an den Start

Kickbase auf skysport.de: Echtzeit Bundesliga Manager wird Sky Partner

Kickbase ist mit mehr als einer Million Downloads die am schnellsten wachsende Bundesliga App in Deu (Bildquelle: @Kickbase/COBE)

München/Zagreb, 21.08.2017

Zeitgleich zum Beginn der Fußball-Bundesligasaison 2017/18 geht Kickbase – der Bundesliga Manager – nun auch auf skysport.de an den Start. Das erfolgreiche Echtzeitspiel und der Pay-TV Sender Sky haben eine Kooperation geschlossen, bei der die Fans jetzt auch auf dem neuen Online-Portal selbst agieren können, während sie parallel dazu die Spiele verfolgen und aktuelle News erhalten. Die Zusammenarbeit erfolgt in den Bereichen Vermarktung, Technik und Content – für das Online-Spiel auf skyssport.de wurde extra eine neue webbasi-sierte Plattform entwickelt.

Dazu Thomas Deissenberger, Geschäftsführer Sky Media: „Das Sportportal skysport.de hatte einen überaus erfolgreichen Start und wir liegen beim Nutzerwachstum weit über Plan. Der Bundesliga-Manager Kickbase passt perfekt in die Welt von Sky Sport und wird uns dabei helfen, die Attraktivität und die Reichweite des Sportportals noch weiter zu steigern.“

Der von den COBE Gründern entwickelte Bundesliga Manager ist bisher als Mobile App in der Basis- und der Provariante erhältlich. Durch die Zusammenarbeit mit Opta ist er echt-zeitdatenbasiert und orientiert sich an den realen Ergebnissen der Spieltage. Genau das macht den Bundesliga Manager so interessant für die Hauptzielgruppe der 18 bis 35 Jährigen und bietet wiederum für Werbetreibende attraktive Platzierungsmöglichkeiten.

Kickbase ist mit mehr als einer Million Downloads die am schnellsten wachsende Bundesliga App in Deutschland und möchte diese Position nun weiter ausbauen.

„Die Partnerschaft mit Sky ist für uns ein wichtiger Schritt auf dem Weg national und auch international zur größten Manager-Community zu werden.“, so Anatol Korel, Gründer und Head of Product bei Kickbase.

Kickbase steht zur Verfügung auf dem Sportportal skysport.de ( www.skysport.de/kickbase). Außerdem gibt es Kickbase als App für iOS und Android und auch im Web unter kick-base.com ( http://kickbase.com/landingpage). Weitere Infos auch unter https://youtu.be/jEWJhXqn5U8

Über Kickbase
Kickbase (ehemals kkstr) ist eine Entwicklung der Digitalspezialisten von COBE. Der innovative Bundesliga-Manager für das Smartphone ermöglicht Fußball-Fans erstmalig, sich virtuell ein Team aus echten Bundesliga-Profis zusammenzustellen und damit an jedem Match-Tag Punkte zu sammeln. Der Nutzer kann den Erfolg seiner Teams in Echtzeit verfolgen. Über 60 verschiedene statistische Werte wie Pässe, Schüsse und Dribblings werden dafür berücksichtigt. Kickbase ist als App für iOS und Android erhältlich.

Über COBE
Die COBE GmbH ( www.cobeisfresh.com) ist Spezialist für markenbasierte Gestaltung und Entwicklung von digitalen Produkten. Basierend auf den Erkenntnissen der aktuellen Neuropsychologie orientiert sich ihre haus-eigene User Experience Identity (UXi) Methode an den grundlegenden Regeln der menschlichen Wahr-neh-mung. Markenwerte, Produktattribute und Serviceversprechen werden in Gestaltungselemente wie Farben, Formen, Animationen übersetzt und eine Marke so in jeder Interaktion erlebbar gemacht.

Die „Creators Of Beautiful Experiences“ unterstützen und beraten in den Bereichen Digital Design Strategy, Usability Engineering, User Interface Design und Entwicklung für Web und Mobile. An den Standorten Mün-chen und Osijek arbeitet ein rund 20-köpfiges Team für Kunden wie HypoVereinsbank, Audi, adidas und Vodafone.

Firmenkontakt
Kickbase/COBE
Anatol Korel
Baaderstrasse 7
80469 München
089/997437050
hello@kkstr.com
http://kickbase.com/home/

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Koeln
022192428140
info@forvision.de
http://www.forvision.de

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , ,

Montag, 21. August 2017 von pr-gateway

Baubeginn für Gebäude mit 6.200 Quadratmetern Lagerfläche

Schukat baut neues vollautomatisiertes Lager

Neben dem bestehenden Lager- und Bürogebäude (links) baut Schukat ein neues Lagergebäude (rechts).

Monheim, August 2017 – Schukat electronic hat am 7. August 2017 den Bau seines neuen Logistikzentrums mit Automatischem Kleinteilelager (AKL) begonnen. Innerhalb eines Jahres will der Distributor seinen Firmenstandort in Monheim am Rhein um ein neues Gebäude von 6.200 Quadratmetern Lager- und Kommissionierfläche erweitern. Die Investitionssumme für Gebäude, Infrastruktur und Intralogistik beträgt 16 Mio. Euro.

Mit dem Neubau stehen Schukat künftig 12.750 Quadratmeter Fläche zur Verfügung, aufgeteilt in 10.000 Quadratmeter Lagerfläche und 2.000 Quadratmeter Bürofläche. Die Paletten-Regalanlage wächst von derzeit 2.200 auf über 4.000 Palettenplätze und lässt sich bei Bedarf nochmals auf bis zu 8.000 Lagerplätze erweitern. Für das neue automatische Kleinteilelager, konzipiert als Shuttle-System, umfasst die Lagerkapazität in der ersten Ausbaustufe 60.000 Behälterstellplätze, erweiterbar ist diese in einer bereits vorgesehenen Expansionsphase auf bis zu 100.000 Behälterstellplätze. Für die Umsetzung dieser auf dem Markt bisher einzigartigen Anlage mit 18 Meter hohem Regal zeichnet die Firma Knapp aus Österreich verantwortlich. Wichtiger Bestandteil des neuen Gebäudes ist auch weiterhin die Integration von Solarenergie und Stromspeichern.

„Ziel des Ausbaus ist es, sowohl unseren Kunden als auch unseren Lieferanten größtmögliche Kompetenz und Flexibilität auf dem neuesten Stand der Technik bieten zu können. Im Fokus steht eine unterbrechungsfreie Verfügbarkeit für unsere aktuell rund 30.000 Bauteile, Stromversorgungen, Halbleiter und Lüfter“, so Bert Schukat, Geschäftsführer Schukat electronic. „Eine Herausforderung bei der Planung war es, zunächst die neue vollautomatisierte Anlage und um diese herum dann das neue Lagergebäude zu konzipieren.“ Mithilfe der Beratung durch das Intralogistik-Unternehmen Integral logistics aus Dortmund entsteht nun in Monheim eines der modernsten Logistikzentren weltweit und ein Vorzeigeprojekt für die Distribution.

Fakten im Überblick:
Fläche:
Lager-Neubau 6.200 qm
Lager-Gesamtfläche 10.000 qm
Büro-Gesamtfläche 2.000 qm

Kapazität:
Palettenstellplätze 4.000, weitere Ausbaustufe bis 8.000
Regalstellplätze 60.000, weitere Ausbaustufe bis 100.000

Dienstleister:
Knapp AG, Graz, Österreich – Vollautomatisiertes Hochregallager
Integral logistics GmbH und Co. KG – Intralogistik-Beratung

Schukat electronic Vertriebs GmbH ist ein Spezialdistributor für aktive, passive und elektromechanische Bauteile. Als Franchisepartner vieler führender Hersteller wie CDIL, CRC, Crydom, Everlight, Finder, Fujitsu, Hahn, LiteOn, MeanWell, Microchip, Recom, Sunon, Panasonic, Talema und TSC sowie 200 weiterer Linien, bietet Schukat einen kompetenten Projektierungs- und Logistiksupport und begleitet rund 10.000 B2B-Kunden in 50 Ländern von der Entwicklung bis zur Serienproduktion. Technische Kataloge und feste Ansprechpartner im Innen- und Außendienst sind Basis des Geschäftsmodells.

Schukat electronic ist DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Im Bereich Traceability nimmt der Distributor eine Vorreiterrolle ein: Seit gut 20 Jahren garantiert Schukat mit seiner Traceability-Lösung die lückenlose Rückverfolgbarkeit jedes jemals ausgelieferten Bauteils vom Kunden bis zum Hersteller. Die Schukat electronic Vertriebs GmbH mit Unternehmenssitz in Monheim am Rhein wurde 1964 gegründet und hat im Geschäftsjahr 2016 mit 175 Mitarbeitern einen Umsatz von 96 Mio. Euro erzielt.

Firmenkontakt
Schukat electronic Vertriebs GmbH
Sylvia Heckrath
Daimlerstrasse 26
40789 Monheim a. Rhein
+49 2173 950-0
info@schukat.com
http://www.schukat.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH
Sabrina Linseisen
Landshuter Str. 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
sabrina@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Posted in Computer und Internet Tagged with: , , , , ,

Montag, 21. August 2017 von pr-gateway

Mit innovativen Lösungen begeht der Spezialist für Leichtförder-, Schwerlastförder- und Automatisierungstechnik das Jubiläumsjahr

30 Jahre AMI Förder- und Lagertechnik GmbH

AMI-Firmenkomplex in Luckenbach

Luckenbach, 21. August 2017 – Die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH ( www.ami-foerdertechnik.de) feiert in diesem Jahr 30-jähriges Bestehen und kontinuierliche Expansion. Im Fokus von AMI steht es seit 1987, mit Förder-, Lager- und Automatisierungstechnik vielfältige intralogistische Aufgabenstellungen für Fabriken effizient und bedarfsgerecht zu lösen. Auch im Jubiläumsjahr präsentiert das Unternehmen neue Lösungen: unter anderem eine Palettenprüfanlage, eine Kommissionieranlage (TPC) und eine IoT-Lösung, die alle intralogistischen Prozesse Software-basiert abbildet und deren Steuerung unterstützt.

Vom Wareneingang über die Fertigung, Kommissionierung und Endkontrolle bis zum Versand: Mit den Lösungen von AMI steuern Fabriken unterschiedlicher Branchen ihren Materialfluss. Das Portfolio umfasst sowohl manuelle als auch angetriebene Komponenten für innerbetriebliche Logistikaufgaben. Dabei kommen Leichtförder-, Schwerlastförder- oder Automatisierungstechniken zum Einsatz.

AMI für moderne Automatisierung, Materialfluss und Intralogistik
Das klassische Portfolio wird dabei stetig erweitert und an den Puls der Zeit an-gepasst. „Der Markt hat sich innerhalb der vergangenen 30 Jahre stark gewandelt. Globalisierung, Digitalisierung und Lean Management bestimmen heute die Industrie. Wir unterstützen diese Anforderungen, indem wir uns als Lösungsanbieter unter anderem auf die Entwicklungen der Industrie 4.0 einstellen“, erklärt Stefan Brenner, Geschäftsführer der AMI Förder- und Lagertechnik GmbH.

So hat AMI in diesem Jahr eine IoT-Lösung auf den Markt gebracht, die zur Abbildung und Steuerung intralogistischer Prozesse dient. Die Software visualisiert und steuert die Intralogistik im Sinne der Industrie 4.0. Sie verknüpft Systeme sowie Services sinnvoll miteinander, kommuniziert dabei unter anderem mit ERP-Systemen und macht Steuerungen wie SPS sichtbar.

Außerdem hat das Unternehmen im Bereich der Linear-Kommissioniertechnik mittels des TPC-Standards sowie mit Kommissionierautomaten (im Mittel- und Langsamdreherbereich) Neuerungen eingeführt. Diese gewährleisten eine schnelle sowie flexible Ein- und Auslagerung von Produkten der kleinen bis mittleren Gewichtsklasse. Sie werden beispielsweise für die Industrie sowie den pharmazeutischen Groß- und Einzelhandel eingesetzt. Weitere Innovationen wie eine Palettenprüfanlage runden die Neuheiten ab.

30 Jahre Expansion und Arbeitsplätze
AMI stellt dieses umfassende Komponenten- und Lösungsportfolio sowohl für den deutschen als auch internationalen Markt bereit. „Unser 30-jähriges Firmen-bestehen untermauert, dass wir stets gemäß den Anforderungen des Marktes agieren und uns an den Trends der Intralogistik-Branche orientieren. Wir verzeichnen dabei kontinuierliches Wachstum und verfügen aktuell über 130 Mitarbeiter – Tendenz weiter steigend. Wir schaffen somit seit drei Jahrzehnten Arbeitsplätze und bieten Zukunftssicherheit“, erklärt Stefan Brenner.

Die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH mit Sitz in Luckenbach wurde 1987 gegründet und verfügt über rund 130 Mitarbeiter. AMI hat sich auf Förderanlagen für den Materialfluss spezialisiert – vom Wareneingang über die Fertigung, Kommissionierung und Endkontrolle bis hin zum Versand. Dies umfasst sowohl Komponenten für die Automatisierung als auch Lösungen für die Leicht- und Schwerlastfördertechnik für Lasten zwischen 1 Gramm und 10 Tonnen. AMI bietet dabei die Planung, Konstruktion, Fertigung sowie Montage der Maschinen und Anlagen aus einer Hand. Neben der Realisierung von schlüsselfertigen Förderanlagen übernimmt das Unternehmen auch die Erweiterung bestehender Anlagen – ganz gleich, von welchem Hersteller und ob es sich um manuelle, teil- oder vollautomatisierte Lösungen handelt. Auch die Implementierung eines Materialflussrechners, eines Lagerverwaltungsrechners, eines Datennetzwerks oder eines Warenwirtschaftssystems gehört zum Leistungsspektrum. Der Kundenstamm besteht aus renommierten Unternehmen sämtlicher Branchen wie DHL, Birkenstock, Continental, PHOENIX Pharmahandel, Sanicare, REWE, Fujitsu Technology Solutions, Porsche Logistik, Daimler, Orsay und dm. www.ami-foerdertechnik.de

Firmenkontakt
AMI Förder- und Lagertechnik GmbH
Bärbel Kempf
Leystraße 27
57629 Luckenbach
+49 (0)2662-9565-0
baerbel.kempf@ami-foerdertechnik.de
http://www.ami-foerdertechnik.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Posted in Computer und Internet Tagged with: , , , , , , , ,

Montag, 21. August 2017 von pr-gateway

Am 29. und 30. August 2017 präsentiert die ecoDMS GmbH zusammen mit Partnern moderne Archivlösungen auf der topsoft-Messe.

In Halle 5 stehen die Aussteller den Besuchern an Stand 2 im ECM/DMS-Park Rede und Antwort.

Aachen, im August 2017. Am 29. und 30. August 2017 präsentiert die ecoDMS GmbH zusammen mit den Schweizer Resellern JD-Informatik, Fantastic Solutions und Weitnauer IT sowie dem Scanner-Hersteller Plustek auf der topsoft-Messe in Zürich das erfolgreiche Dokumenten-Management-System „ecoDMS“ und das brandneue E-Mailarchiv „ecoMAILZ“. In Halle 5 stehen die Aussteller den Besuchern an Stand 2 im ECM/DMS-Park Rede und Antwort. Interessenten erhalten im Vorfeld auf Anfrage bei ecoDMS sogar kostenlose Messetickets.

Erst vor wenigen hat die ecoDMS GmbH mit ecoMAILZ Version 17.08 (donnie) die erste Edition der konzerneigenen E-Mailarchivierungssoftware veröffentlicht. Damit möchten die Aachener an den großartigen Erfolg des ecoDMS Archivs anknüpfen und ein weiteres Produkt auf dem Markt etablieren.

Auf der topsoft wird ecoMAILZ näher vorgestellt und zusammen mit dem ecoDMS Archiv präsentiert. In einem Vortrag auf der topsoft-Veranstaltung „Paperless World“ geht der ecoDMS-Mitarbeiter Ralf Schmitz außerdem gemeinsam mit Herrn Ueli Weitnauer von Weitnauer IT Solutions gezielt auf die zahlreichen Vorteile der modernen Digitalisierung ein. Die Firma Fantastic Solutions wird zudem ihre eigene Qualitätsmanagement-Anbindung und eine spezielle Workflow-Lösung für ecoDMS demonstrieren. Plustek stellt verschiedene neue Scannermodelle zur Digitalisierung von Papierdokumenten vor.

Am ecoDMS-Messestand dreht sich somit alles rund um die moderne Digitalisierung und Archivierung von Dokumenten, Dateien und E-Mails. Ein besonders faires Preisleistungsverhältnis, flexible Konfigurationsmöglichkeiten, die Plattformunabhängigkeit und eine einfache Bedienung sind wesentliche Merkmale der angebotenen Anwendungen.

Entwickelt, gewartet und supported werden die beiden Archivsysteme ecoDMS und ecoMAILZ von dem erfolgreichen Softwareentwickler applord, einem Unternehmen, das wie ecoDMS Teil der renommierten applord Holding Europe ist. Mit dieser Software beweist die applord Gruppe, dass die Dokumentendigitalisierung und Archivierung aller Unterlagen und E-Mails modern, professionell und gleichzeitig günstig umgesetzt werden kann.

ecoMAILZ ist die perfekte Lösung für eine automatische, gesetzeskonforme und langfristige E-Mailarchivierung. Das zweistufige Archivierungskonzept eröffnet völlig neue Möglichkeiten bei der E-Mailarchivierung und sichert die Privatsphäre. Alle E-Mails werden in einem zentralen Archiv gespeichert und sind schnell am PC, Handy und Tablet wieder auffindbar. Mit einem fairen Lizenzpreis von 49 Euro pro Benutzer ist ecoMAILZ sowohl für Firmen als auch für Privatleute ein absolut erschwingliches E-Mailarchiv.

Als weltweit günstigstes Archivsystem ist ecoDMS der Standard für eine plattformunabhängige, langfristige und revisionskonforme Archivierung von Dokumenten. Mit ecoDMS können digitale Daten und Papierdokumente in einem zentralen, elektronischen Archiv aufbewahrt werden. Installiert werden kann die Software lokal, im Netzwerk, als SaaS Lösung, auf einem NAS oder Raspberry Pi. Der Zugriff ist via Desktop-Client, Weboberfläche und per App möglich. ecoDMS bietet volle Funktionalität für wenig Geld. Das Archiv ist schnell installiert und einfach zu bedienen. Eine Lizenz kostet einmalig 69 Euro pro gleichzeitiger Verbindung. Dieser Preis ist im DMS-Sektor einzigartig.

Diese und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.ecodms.de

Die ecoDMS GmbH, mit Sitz im Nordrhein-westfälischen Aachen (Deutschland), bietet Archivierungssoftware für Privatleute, kleine und mittelständische Unternehmen und für große Konzerne. Mit einem einzigartigen Entwicklungs- und Preismodell hebt sich die Softwarefirma bei den zahlreichen Mitbewerbern ab. Ein moderner Vertriebsweg, der umweltschonende Verzicht auf Datenträger und Postversand sowie der Verzicht auf Fremdlizenzen ermöglichen besonders faire Preise. Die Kosten für die Archivsysteme inklusive Volltexterkennung und jeglicher Plugins sind einmalig in der Branche.

Die Entstehung von ecoDMS beginnt im Jahre 2004 mit der Planung und Umsetzung einer Software für die digitale Posteingangsbearbeitung eines Großkunden durch die applord GmbH. Auf Basis der langjährigen Erfahrung in den Bereichen Dokumentenarchivierung und Workflow hat applord das gewünschte Projekt erfolgreich umgesetzt und den ecoDMS Server entwickelt. Dieser bildet heute die Grundlage der ecoDMS Archivierungssoftware.

Der große Zuspruch und ein stetig wachsender Kundenstamm haben schließlich die ecoDMS GmbH ins Leben gerufen. Am 01.10.2014 haben die beiden Geschäftsführer Michael Schmitz und Helge Lühmann die ecoDMS GmbH in Aachen als neue Säule der applord Holding Europe eröffnet. Sämtliche Vertriebsrechte des Software-Pakets „ecoDMS Archiv“ hat die applord GmbH auf die ecoDMS GmbH übertragen. Inzwischen erfreut sich das IT-Unternehmen europaweit an tausenden, zufriedenen Nutzern. Über die Hälfte davon sind Geschäftskunden unterschiedlichster Branchen und Größen.

Zusammen mit den Firmen applord, appecon und applord Information Technologies bildet ecoDMS den starken Leistungsverbund der applord Holding Europe GmbH. Die Firmensitze in Deutschland und Österreich agieren europaweit. Die applord-Gruppe steht für hochmoderne und ausgereifte IT. Angefangen von der Entwicklung individueller Softwarelösungen, über die Bereitstellung standardisierter Softwareanwendungen bis hin zur Abwicklung großer IT Projekte, vereint die applord-Gruppe ein breites Leistungsspektrum.

Der Verkauf erfolgt bei ecoDMS über das Internet. Mit ein paar Mausklicks können die Kunden bargeldlos Lizenzen und Support im Onlineshop erwerben. Die Zustellung erfolgt anschließend schnell und umweltschonend per E-Mail. Vor dem Kauf können sich die Benutzer auf der Herstellerwebseite ausführlich informieren. Jegliche Vertriebs-, Preis- und Produktinformationen sind abrufbar. Die Handbücher beschreiben die Installationsschritte, Einstellungen und Funktionen der Produkte im Detail. Außerdem gibt es kostenlose Videos und eine Demoversion.

Kontakt
ecoDMS GmbH
Andrea Warmuth
Salierallee 18a
52066 Aachen
0049 241 47572 01
news@ecodms.de
https://www.ecodms.de

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , , , , ,

Montag, 21. August 2017 von pr-gateway

RTI Connext DDS erfüllt OpenROVs Konnektivitätsanforderungen an telerobotische Systeme

OpenROV wählt Technologie von RTI für Unterwasser-Drohne

Trident Unterwasser-Drohne von OpenROV mit RTI Connext DDS.

Sunnyvale (USA)/München, August 2017 – OpenROV, führender Entwickler von leistungsstarken Tools für Marine-Aufklärung und -Forschung, hat die Konnektivitätsplattform RTI Connext DDS von Real-Time Innovations für seine kommerziell verfügbare Unterwasser-Drohne Trident ausgewählt. Bisher war die fortschrittliche Unterwasser-Drohnen-Technologie nur für das Militär sowie die Öl- und Gasindustrie verfügbar. OpenROV stellt nun eine fortschrittliche Out-of-the-Box-Lösung vor, basierend auf der RTI Konnektivitätssoftware, um den Zugang zum Meer für Verbraucher, Meeresforscher, Industrieforscher und weitere Anwendergruppen zu ermöglichen.

Das OpenROV-Team wurde auf RTI und den Data Distribution Service (DDS) Standard im Zusammenhang mit einer erfolgreichen Implementierung der NASA mit Connext DDS aufmerksam. Es ging um die Umsetzung einer soliden Plattform, in der alle komplexen NASA-Systeme zuverlässig und sicher zusammenarbeiten. Ähnliche Herausforderungen galt es bei OpenROV zu lösen, weshalb man sich für die Implementierung von RTI Connext DDS entschied.

Jeder OpenROV Trident ist mit einer eingebauten Kamera ausgestattet, die mehrere Video-Streams erzeugt, per Tethering sendet und über WLAN an ein Nutzergerät überträgt. Die Software der Drohne hat die Aufgabe, ein Gleichgewicht zu schaffen zwischen dem Bereitstellen latenzarmer, qualitativ hochwertiger Videos und dem Umgang mit den tatsächlichen Bandbreite- und Reliabilitätsbeschränkungen, die das Netzwerk dem System auferlegt. Mithilfe von Connext DDS kann OpenROV sicherstellen, dass alle Videos live übertragen und aufgenommen werden (für den Fall einer Unterbrechung der WLAN-Verbindung), während latenzarme und hochauflösende Videos an Kundengeräte geliefert werden. Mit diesen wird die Drohne gesteuert. Zudem verbindet Connext DDS alle Systeme automatisch, sodass mehrere Streams unmittelbar ohne manuelle Konfiguration laufen können.

In nur zwei Tagen hat das OpenROV-Team seine erste Video-Streaming-Implementierung mit Connext DDS erfolgreich abgeschlossen. Die Vorteile des Frameworks lagen klar auf der Hand: Das Ingenieurteam konnte sich von da an auf seine Anwendungsdaten und -logik konzentrieren, ohne sich um die Konnektivität und Leistung kümmern zu müssen.

„Das Connext DDS-Framework ermöglicht uns eine schnelle Verbesserung der Interoperabilität zwischen den technischen Aspekten unserer Produkte. Wir können die Art und Weise verbessern, mehrere Drohnen gleichzeitig zu nutzen und die Fähigkeiten jeder einzelnen zu erweitern. Darüber hinaus ermöglicht es uns nachzuverfolgen, wo und wann Konnektivitätsprobleme auftauchen, sodass wir diese Probleme direkt lösen und aus ihnen lernen können, um künftige Entwicklungen zu verbessern“, sagt Charles Cross, Software-Ingenieur bei OpenROV.

RTI wird OpenROV bei der Expansion in größere industrielle Märkte wie Shipping und Kontrolle, Aquakultur, Umweltüberwachung, Schiffsbau sowie Suche und Rettung unterstützen. Connext DDS dient OpenROV weiterhin als verlässliche Stütze, um die Entwicklung ihrer Plattform in breiteren Anwendungsgebieten zu unterstützen.

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Posted in IT, New Media und Social Media Tagged with: , , , , ,