Kategorie: Bildung, Forschung und Wissenschaft

Freitag, 24. März 2017 von pr-gateway

Nennen Sie Bestimmungen der Preisangabenverordnung!

Preise angeben - aber richtig!

Für Preisangaben gibt es gesetzliche Regeln (Bildquelle: Fotolia)

Unternehmer sollten sich darüber bewusst sein, dass Preise korrekt angegeben werden müssen. Näheres dazu regelt die Preisangabenverordnung. Nicht ohne Grund ist dies denn auch ein beliebtes Thema in der Prüfung zum Betriebswirt/in IHK. In seinem kostenlosen Schulungsvideo gibt Deutschlands Schnell-Lernexperte Dr. Marius Ebert deshalb einen strukturierten Überblick über die wesentlichen Bestimmungen der Preisangabenverordnung. Dabei erläutert er auch kurz die grundsätzliche Bedeutung dieser Verordnung.

Dass Preisangaben nicht willkürlich oder gar falsch erfolgen dürfen, belegt folgendes kleine Beispiel aus dem Alltag: Bevor ein potenzieller Kunde ein Restaurant betritt, möchte er in der Regel ganz gerne wissen, was da finanziell auf ihn zukommt, und das nicht nur ungefähr, sondern exakt. Und genau hier kommt die Preisangabenverordnung ins Spiel. Sie soll nämlich für Transparenz sorgen, also für Klarheit und Durchsichtigkeit, und zwar in Bezug auf die Preise. Oder noch einfacher formuliert: Die Preisangabenverordnung soll dafür sorgen, dass der Verbraucher erkennen kann, auf was er sich preislich einlässt. Damit wird aber auch deutlich, worin der tiefere Sinn dieser Verordnung besteht: Sie dient dem Verbraucherschutz. Um bei dem Restaurant-Beispiel zu bleiben: Ist der Kunde erst einmal drin ist, dann ist es für ihn schwerer, wieder heraus zu kommen, da hier bestimmte psychologische Drucksituationen entstehen.

Preisangabenverordnung dient dem Verbraucherschutz

Einige Beispiele erläutern diesen Grundgedanken:

Endverbraucherpreise: Auch hier taucht wieder das Wort „Verbraucher“ auf. Endverbraucherpreise werden immer inklusive Umsatzsteuer angegeben, während Preise gegenüber Unternehmern in der Regel Nettopreise sind, da der Unternehmer die Umsatzsteuer ja durchlaufen lassen kann. Anders dagegen der Endverbraucher. Er trägt die Umsatzsteuer. Also muss er hier auch wissen, auf was er sich preislich einlässt. Es darf also nicht passieren, dass er beispielsweise im Regal im Kaufhaus etwas sieht, das mit einem Preis von 100 Euro ausgezeichnet ist, damit zur Kasse geht und sich wundert, warum er statt 100 Euro plötzlich sagt 119 Euro (100 Euro plus 19 Prozent Umsatzsteuer) zahlen soll. Das darf nicht sein, sondern das Produkt muss schon mit 119 Euro ausgewiesen seien.

Versandhandel: Bei Versand muss die Höhe der Versandkosten ganz klar erkennbar sein. Gerade bei niedrigpreisigen Produkten machen die Versandkosten oft einen erheblichen Teil des Gesamtpreises aus. 3,50 Euro oder 4,80 Euro Versandkosten für ein Produkt, das eigentlich nur 1,19 Euro (inklusive Umsatzsteuer) kostet, können den Produktpreis für den Kunden dann deutlich erhöhen. Deswegen muss auch hier erkennbar sein für den Verbraucher, auf was er sich einlässt.

Schaufenster: Schaufensterware muss mit Preisschildern versehen sein. Hier gibt es zwar ein paar kleine Ausnahmen aus Sicherheitsgründen, etwa für teure Uhren, Brillanten und so weiter. Generell gilt aber hier die Preisschild-Pflicht.

Banken: Banken müssen immer den effektiven Jahreszins angegeben. Man unterscheidet ja hier den nominalen und den effektiven, und der effektive ist das, was der Verbraucher tatsächlich bezahlen muss. Der effektive Jahreszins bei Krediten liegt über dem nominalen, und bei Guthaben liegt er oft unter dem Nominalzins. Und der effektive Jahreszins, also das, was der Verbraucher tatsächlich bezahlt unter Berücksichtigung von anderen Gebühren und so weiter, muss klar ausgewiesen sein.

Restaurants: Und nochmals zum Ausgangsbeispiel: Restaurants müssen draußen einen Aushang anbringen in Form eines so genannten Leuchtkastens. Im Aushang wird jedoch nicht nur die Karte mit den Speisen aufgeführt, sondern mit Preisen, und zwar mit den Preisen, die tatsächlich drinnen genommen werden, damit der Verbraucher, ehe er das Restaurant betritt, weiß auf was er sich preislich einlässt.

Das komplette, kostenlose Video “ Nennen Sie Bestimmungen der Preisangabenverordnung!“ finden interessierte Leser auf der Video-Plattform YouTube. Weitere Hinweise zu diesem und vielen weiteren betriebswirtschaftlichen Themen finden sich ebenfalls auf der Webseite des Unternehmens ( http://mariusebertsblog.com/).

Dr. Marius Ebert ist Deutschlands Schnell-Lernexperte. Sein Schnell-Lernsystem für betriebswirtschaftliche Themen ermöglicht eine schnelle Vorbereitung auf IHK-Prüfungen, wie z.B. Betriebswirt/in IHK, Wirtschaftsfachwirt/in IHK und Personalfachkauffrau/mann IHK.

Firmenkontakt
Dr. Ebert Schnell-Lernsysteme
Dr. Marius Ebert
Hauptstraße 127
69117 Heidelberg
038676138344
info@spasslerndenk.de
http://www.spasslerndenk-shop.de

Pressekontakt
Inhaber
Dr. Marius Ebert
Hauptstraße 127
69117 Heidelberg
038676138344
info@spasslerndenk.de
http://www.spasslerndenk-shop.de

Posted in Bildung, Forschung und Wissenschaft Tagged with: , , , , ,

Donnerstag, 23. März 2017 von pr-gateway

Barbara Messer zeigte in zwei Workshops auf dem Trainer Kongress Berlin 2017 kreative und multisensorische Alternativen zu PowerPoint

Barbara Messer: Die Expertin für Alternativen zu PowerPoint

Barbara Messer zeigte Alternativen zu PowerPoint auf dem Trainer Kongress Berlin 2017

Noch immer finden vornehmlich PowerPoint-Folien ihren Einsatz in Präsentationen, Vorträgen oder Trainings. „An PowerPoint ist per se nichts auszusetzen, doch wenn dieses Tool als Hauptpräsentationsmittel eingesetzt wird, geht die Aufmerksamkeit der Zuhörerinnen und Zuhörer verloren“, weiß die Expertin für Trainings und Trainerausbilderin Barbara Messer. Auf dem Trainer Kongress Berlin hat sie in zwei Workshops „Alternativen zu PowerPoint“ vorgestellt – interessant, interaktiv, multisensorisch – und damit ein Feuerwerk geliefert von Anfang bis Ende.

Barbara Messer kennt viele sehr geeignete Alternativen oder Add-ons zu PowerPoint, die sie nicht einfach nur theoretisch als Methoden vorträgt, sondern von der ersten bis zur letzten Minute lebt und die Inhalte entsprechend transportiert.

So werden in ihren Workshops zum Beispiel Fragen der Teilnehmenden unter den Stühlen befestigt, die später an die Trainingsexpertin gerichtet werden können. Das „Liebe Tagebuch“ war gleich zu Anfang mit dabei – eine Methode, in der suggestiv mögliche Wünsche und Erwartungen von beiden Seiten in den Workshop hineingegeben werden, Inhaltsaspekte angeregt, aber auch Einwände der Teilnehmenden vorweggenommen werden können. „Hier kann ich beruhigen, kann neugierig machen zugleich und die Perspektive der Teilnehmenden einnehmen“, erklärt Messer weiter. „Nachdem ich meinen Tagebuch-Eintrag laut vorgenommen habe – dabei spreche ich und deute das Schreiben nur an – folgt eine Zeit, in der die Teilnehmer und Teilnehmerinnen selbst schreiben und sich auf sich selbst konzentrieren und mich beobachten können. Das ist auch genau das, was ich anderen Trainer-Kolleginnen und Kollegen empfehle: Zeige dich, sodass auch andere ein Bild von dir bekommen.“

Weiter nutzt Messer gerne das „Museum“ als einen der größten Mind Opener, denn es schafft Neugierde, Wissbegierde und Interesse am Thema. „Für mich ist es eine der Methoden mit Storytelling pur.“ Andere sind „Die Lesung“, „Die Rede“, „Die Wäscheleine“ und eine PowerPoint Persiflage. „Der Fensterputzer“ hatte übrigens Deutschland-Premiere!

Ihren Workshop auf dem Trainer Kongress Berlin 2017 endete Barbara Messer mit dem „Beichtstuhl“ – eins der kreativen und interaktiven Formate, wo die eigene Improvisationsfähigkeit sehr geschult wird. Der „Rasende Reporter“ fasste als kleines Quiz die Inhalte nochmal zusammen. Aber es gab auch viel Raum für Fragen und Antworten.

„Ich gehe sehr reich aus diesen beiden Workshops und habe sehr viel Feedback bekommen“, schließt die Expertin für Trainings und Workshops. „Ein Trainer oder eine Trainerin muss für sich wählen: Was passt am besten zu mir? Was passt in meinen Kontext? Was trägt am meisten zur Zielsetzung des Trainings bei? Nicht jede der vorgestellten Methoden passt zu jedem Trainer. Das muss sich jeder bewusst machen.“

Nähere Informationen über Barbara Messer unter: www.barbara-messer.de

Barbara Messer ist Expertin für bodenständiges Trainingshandwerk und lehrt, trainiert und unterrichtet seit 20 Jahren. National und international hat sie bereits viele Trainer*innen ausgebildet. Ihr Stil: merk-würdig und ungewöhnlich – nicht nur zwei ihrer Bücher heißen so. Und dabei ehrlich, alltagsnah und effizient. Sie lebt „Revolution of Training“!
Sie ist eine Visionärin mit ausgeprägter Intuition, die oft verblüffende Lösungsansätze vermittelt und Trainings revolutionär anders gestaltet. Überflüssiges und Unnötiges lässt sie weg, sodass das Wesentliche sichtbar wird. Sie findet die richtigen Worte, auch Unbequemes zu benennen und Unwahres aufzuzeigen. Diese absolute Präsenz im Jetzt und die Wertschätzung des Moments machen es ihr möglich, Potentiale in Menschen und in Prozessen zu sehen, die anderen verborgen sind.
Als Trainerin arbeitet sie komplett anders als die Mehrheit und weit ab vom Mainstream – meist in anti-digitalen Settings. Dabei verfügt sie über ein hohes Wissen, viel Handwerk und Können und nutzt ihre Erfahrung und Intuition, um Trainings, Ausbildungen, Vorträge, Workshops und Coachings zu einem intensiven Ereignis werden zu lassen.
Mit ihrem einzigartigen Spirit schafft sie so auch eine Brücke zwischen verschiedenen Teilnehmer-Generationen.

Kontakt
Barbara Messer
Barbara Messer
Buchwaldzeile 45
14089 Berlin
0177 4 13 96 27

info@barbara-messer.de
http://www.barbara-messer.de

Posted in Bildung, Forschung und Wissenschaft Tagged with: , , , , , , , , ,

Donnerstag, 23. März 2017 von pr-gateway

Hanna Instruments stellt neue Photometerserie HI833xx mit hochentwickelter Optik und pH-Meter-Funktion vor

Handgerechte Wasseranlayse für jeden Bedarf

Vöhringen, 23. März 2017 – Mit seiner neuen Serie HI833xx präsentiert Hanna Instruments neun Photometer-Modelle für eine große Auswahl unterschiedlicher Anwendungen in der Wasser- und Abwasseranalytik. Die kompakten Geräte erlauben die Analyse aller wichtigen Parameter und Messmethoden für die Qualität von Süßwasser oder Meerwasser. Mittels anschließbarer pH-Elektrode lassen sich die Gerätefunktion zusätzlich erweitern, so dass der pH-Wert im Wasser nicht nur kolorimetrisch, sondern direkt gemessen werden kann. Alle Photometer der HI833xx-Serie sind mit einer hochentwickelten Optik und modernen Stromversorgung ausgestattet. Somit sind sie flexibel und mobil, und arbeiten draußen bei Feldmessungen ebenso exakt wie im Labor.

Allen Anforderungen gerecht

Von Alkalinität und Phosphatgehalt bis zu Sauerstofffängern und Ozon, vom Alleskönner bis hin zu applikationsspezifischen Varianten speziell für Umweltanalytik oder Aquakulturen: Die HI833xx-Photometer von Hanna Instruments sind neben den Ausführungen als Multi-Photometer und Multi-Photometer mit CSB – zur Bestimmung des chemischen Sauerstoffbedarfs von Gewässern – in verschiedenen applikationsspezifischen Varianten verfügbar. Diese sind ab Werk für ihre Nutzung in der Umweltanalytik, der Analyse von Nährstoffen, der Abwasserbehandlung oder Trinkwasseraufbereitung, der Überwachung von Aquakulturen, den Einsatz im Bäderbereich oder für Boiler und Kühltürme spezialisiert.

Erstmalig ist bei der neuen HI833xx-Serie zudem eine Erweiterung zur pH-Messung möglich. Diese erfolgt mittels eines einfachen 3,5 mm-Klinkensteckers. Über diesen Anschluss kann jede digitale pH-Elektrode von Hanna Instruments mit den Photometern verbunden werden: egal ob ein Glas- oder Kunststoffkorpus benötigt wird, eine sphärische oder konische Spitze, oder die Möglichkeit, lebensmittelsicher zu messen. Ein Mikrochip in jeder Elektrode speichert Kalibrierinformationen, wie Datum, Uhrzeit, Kalibrierwerte, Offset- und Steilheitseigenschaften. Diese Informationen werden beim Anschließen auf das Messgerät übertragen, was es Benutzern ermöglicht, Elektroden ohne Neukalibrierung auszutauschen.

„In der Wasser- und Abwasseranalytik gibt es ein breites Spektrum an Anforderungen, denen Photo-meter im Labor sowie im Feld gewachsen sein müssen. Dementsprechend hoch sind die Herausforderungen für uns als Hersteller, Messgeräte und Verfahren für jeden Parameter, jeden Bedarf, maßgeschneidert, aber dennoch einfach bedienbar anzubieten“, sagt Dr. Dirck Lassen, General Manager bei Hanna Instruments Deutschland. „Um den Ansprüchen nach Wirtschaftlichkeit, zuverlässigen Messergebnissen und größtmöglicher Flexibilität gerecht zu werden, haben wir mit unserer neuesten Generation von Photometern daher den Ansatz einer feingliedrigen Kundenorientierung verfolgt, wozu auch die mehrsprachige Menüführung – unter anderem in Deutsch – gehört.“

Doppelte Stromversorgung und weiterentwickelte Optik

Um präzise Messungen an wechselnden Standorten gewährleisten zu können, verfügen alle neuen Photometer von Hanna Instruments über eine doppelte Stromversorgung. So kann der Anwender im Labor ein Netzteil einfach mit einer Mikro-USB-Schnittstelle auf der Geräterückseite verbinden. Unterwegs liefert ein leistungsstarker Lithium-Polymer-Akku Energie für rund 500 Photometermessungen oder 50 Stunden pH-Messung. Um zusätzlich Strom zu sparen, schaltet eine Abschaltautomatik das Gerät nach zehn Minuten Inaktivität aus.

Eine spezielle Optik, die mit einer Kombination aus LED und Filtern arbeitet, sorgt bei den neuen HI833xx-Photometern für zusätzliche Effizienz und maximale Präzision im Messbetrieb: So pro-duzieren die LEDs nicht nur mehr Licht bei einem gleichzeitig geringeren Stromverbrauch. Sie er-zeugen auch kaum Abwärme, die ansonsten die thermische Stabilität der Messungen beeinträchtigen könnte und garantieren somit eine höhere Messstabilität. Ein zusätzlicher Referenzdetektor innerhalb des optischen Systems sorgt für eine selbstständige Leistungskontrolle: Er kompensiert mögliche Drift durch Spannungsschwankungen oder auftretende Änderungen der Umgebungstemperatur. Gleichzeitig verfügt die Optik der HI833xx-Serie über eine Sammellinse, die alles Licht einfängt, das eine Küvette bei der Messung verlässt. Abweichungen durch mögliche Küvettenfehler oder Kratzer werden somit zusätzlich minimiert, sodass auf eine Indizierung der Küvettenposition verzichtet werden kann.

Intuitive Bedienung trifft auf maximale Vielseitigkeit

Für eine einfache Bedienung und optimale Ablesbarkeit der Messergebnisse besitzt die HI833xx-Serie ein intuitives Menü und eine übersichtlichen Benutzeroberfläche. Je nach eingestelltem Messverfahren zeigt das Display kontextbezogene Funktionen an. Ebenso lässt sich jederzeit – während der Einstellung oder bei Messungen – eine Anleitung mit Informationen zu aktuellen Bedienschritten einsehen. Durch einen einfachen Knopfdruck erreicht der Benutzer das Messmethodenmenü und kann darin das für seine Messung geeignete Verfahren auswählen. Jeder Methode ist die gängige Maßeinheit bereits zugewiesen, kann aber problemlos geändert werden, falls ein Prozess Messungen in einer anderen Größe erfordert. Ein eingebauter Timer sorgt zusätzlich für konsistente Messergebnisse zwischen verschiedenen Messvorgängen, indem er die verbleibende Reaktionszeit der eingelegten Probe bis zur Messung exakt herunterzählt.
Um eine konstant hohe Qualität aller Messdaten zu gewährleisten, verfügen die neuen Photometer von Hanna Instruments über entsprechende Datenspeicher: Auf jedem Gerät lassen sich bis zu 1.000 kombinierte Photometer- und pH-Messwertsätze speichern, die über einen Druck auf die LOG-Taste gemeinsam mit ihren GLP-Daten (Good-Laboratory-Praxis) aufgezeichnet werden. Mikro-USB-Schnittstellen ermöglichen die Übertragung und Auswertung der Messdaten am PC und damit eine Prozessqualität, die auch modernsten Anforderungen gerecht wird.

Die Hanna Instruments Deutschland GmbH wurde 1988 als Vertriebsniederlassung des französischen Tochterunternehmens von Hanna Instruments gegründet und Ende 2014 zum vollwertigen Tochterunternehmen mit Sitz in Vöhringen aufgewertet. Hanna Instruments ist der größte privatgeführte Hersteller von anspruchsvollen und kostengünstigen Messgeräten für breitgefächerte Anwendungen in Laboren, der Umwelttechnik und einer Vielzahl von Industrien zur Messung relevanter Wasserqualitätsparameter wie beispielweise des pH-Wertes, der Konzentration von gelösten Ionen mittels ionenselektiver Elektroden, des gelösten Sauerstoffs, der Trübung, der Leitfähigkeit, des elektrischen Widerstands oder der Temperatur. Das Unternehmen ist seit Jahrzehnten eine starke, global etablierte Marke – nicht zuletzt durch Produktinnovationen wie das 1986 eingeführte pHep (pH Electronic Paper), dass die Welt der Analytik revolutionierte und seither das einfache und präzise Messen des pH-Werts ermöglicht. Seit der Gründung von Hanna Instruments im Jahr 1978 arbeitet das Unternehmen mit seinen weltweit 60 Niederlassungen in über 40 Ländern an der Verbesserung von bestehenden Messtechnologien, um analytische Tests zu vereinfachen. Insgesamt bietet Hanna Instruments seinen Kunden mehr als 3.000 verschiedene Produkte an. Alle Hanna®-Produkte sind in Übereinstimmung mit den CE-Richtlinien und der Hanna Instruments Produktionsstätten ISO 9001:2008 zertifiziert.

Firmenkontakt
HANNA Instruments Deutschland GmbH
Stefan Langner
An der alten Ziegelei 7
89269 Vöhringen
+49 (7306) 3579 133
slangner@hannainst.de
https://hannainst.de/

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Alexander Jatscha
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99-14
+49 (0)89 41 95 99-12
alexander.jatscha@maisberger.com
http://www.maisberger.de/

Posted in Bildung, Forschung und Wissenschaft Tagged with: , , , , , , , ,

Donnerstag, 23. März 2017 von pr-gateway

Tagung in Augsburg mit 90 Führungskräften der schwäbischen Wirtschaft

bbw: Industriemeistertag Schwaben: Infos, Ideen, Impulse

Moderator Mario Streit (bbw gGmbH) begrüßt die Teilnehmer in Augsburg (Bildquelle: Leena Volland, bbw gGmbH)

Augsburg, 23. März 2017: Rund 90 Führungskräfte aus ganz Schwaben haben sich am Dienstag auf dem Industriemeistertag in Augsburg getroffen – das Motto: „Führung analog in digitaler Arbeitswelt“. Bereits zum neunten Mal veranstaltete das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH die Tagung. Im Fokus standen kompakte Brancheninformationen und ein Erfahrungsaustausch der schwäbischen Wirtschaft.

Die Arbeitswelt wird immer digitaler und die Arbeitsweisen verändern sich. Doch trotz aller moderner Tools und Prozesse ist es die Kernaufgabe von Führungskräften, klar und wertschätzend die Rolle des Vorgesetzten zu übernehmen sowie die Kommunikation und Vernetzung unter den Kollegen zu fordern und zu fördern. Wie Unternehmen das praktisch umsetzen können, thematisierte der 9. Industriemeistertag der bbw gGmbH. Er fand am Dienstag, den 21. März, im Tagungszentrum der Brauerei Riegele in Augsburg statt. Rund 90 Führungskräfte und Meister aus schwäbischen Unternehmen informierten sich an diesem Tag in verschiedenen Foren über Digitalisierung und Führung, konstruktive und wertschätzende Mitarbeiterkommunikation, interkulturelle Zusammenarbeit und aktuelle Fragen zum Arbeitsrecht.

„Egal, wie digital Unternehmen arbeiten, der Mensch steht im Fokus. Und dabei ist Führung eines der wichtigsten Schlüsselelemente für den Unternehmenserfolg“, so Moderator Mario Streit vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft. „Führungskräfte brauchen hier nicht nur das theoretische Rüstzeug, sondern müssen es im täglichen Tun praktisch und überzeugend anwenden.“ Der Industriemeistertag fördere genau diesen Transfer durch die Vorträge der Experten, den Teilnehmeraustausch und Fallbeispiele aus Unternehmen.

Wie sehr diese Themen die Führungskräfte in Schwaben bewegen, zeigt das große Interesse an der Veranstaltung. Das bbw plant deshalb als Zusatztermin einen weiteren Industriemeistertag im Mai in Augsburg.

Der Industriemeistertag findet jedes Jahr bayernweit in allen Regierungsbezirken statt, mit insgesamt über 1.500 Teilnehmern. Er liefert praktische Impulse und Informationen für gewerblich-technische Führungskräfte und fördert den unternehmensübergreifenden Austausch der Wirtschaft. Organisiert wird er vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH in Kooperation mit dem bayme vbm (die bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeber).

Kontakt:
Solveig Wehking
Leitung Kommunikation / Öffentlichkeitsarbeit
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V.
Infanteriestraße 8, 80797 München
Telefon: 089 44108-228, E-Mail: wehking.solveig@zentrale.bfz.de
Internet: www.bbw-seminare.de

Die Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft gGmbH unterstützt Unternehmen und ihre Mitarbeiter mit einer Vielzahl attraktiver Qualifizierungsangebote für die betriebliche Praxis.

Als Partner für effizientes und praxisrelevantes Lernen bietet die bbw gGmbH seit mehr als 40 Jahren ein ständig aktualisiertes Programm an Qualifizierungen für Fach- und Führungskräfte, Personalentwickler, Vertriebsmitarbeiter, Techniker und Auszubildende, die ihr Fachwissen aktualisieren oder neue fachübergreifende Kenntnisse und soziale Kompetenzen erwerben wollen.

Die bbw gGmbH ist bayernweit an 24 Standorten präsent, in Augsburg, München und Nürnberg auch mit eigenen Produktmanagement Centern zu den Themen Offene Seminare, Sozial- und Gesundheitswesen sowie Aus- und Fortbildung.

Die bbw gGmbH ist eine Tochtergesellschaft des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw), einer international tätigen Dienstleistungsgruppe für Bildungs-, Integrations- und Beratungsleistungen mit bundesweit 9.800 Mitarbeitern (inkl. 1.800 Zeitarbeitnehmern) an 300 Standorten.

Firmenkontakt
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft gGmbH
Mario Streit
Max-von-Laue-Straße 9
86156 Augsburg
+49 82156756-15
streit.mario@bbw.de
http://www.bbw-seminare.de

Pressekontakt
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Solveig Wehking
Infanteriestraße 8
80797 München
089 44108 228
wehking.solveig@zentrale.bfz.de
http://www.bbw.de

Posted in Bildung, Forschung und Wissenschaft Tagged with: , , , , ,

Mittwoch, 22. März 2017 von pr-gateway

Schwerpunktthema China

GGS: Quarterly 01/ 17

Heilbronn, 22. März 2017

Im April führt die Studienreise der German Graduate School of Management and Law (GGS) in ein Land, das Deutschland längst näher ist, als es ein Blick auf die Weltkarte vermuten lässt: China. Inzwischen ist die zweitgrößte Volkswirtschaft zum wichtigsten Handelspartner der Bundesrepublik avanciert. Mit der Strategie „Made in China 2025“ hat die chinesische Regierung zudem ein ehrgeiziges Ziel formuliert, das nichts anderes vorsieht, als zur größten Industrienation aufzusteigen. Mit China ist zu rechnen. Das Magazin der GGS gibt einen Überblick zur wirtschaftlichen und rechtlichen Situation im Reich der Mitte.

Im Schwerpunktartikel beschäftigt sich Prof. Dr. Elisabeth Müller mit der Qualität chinesischer Patente. Schließlich steht das Land auf Platz 3 der jährlichen Patentanmeldungen. Mit den Besonderheiten der chinesischen Wirtschaft haben sich drei GGS-Studenten in ihren Masterthesen befasst. Sie berichten, welche Rolle kulturelle Unterschiede spielen und worauf sich deutsche Unternehmen bei Kooperationen einstellen müssen. Außerdem finden sich im China-Knigge wertvolle Tipps für die richtigen Verhaltensweisen im Umgang mit chinesischen Geschäftspartnern.

Weitere Themen sind unter anderem:
– Markenstrategie für China
– Pro & Contra: Ist China der neue Trendsetter?
– Geschäfte machen auf Chinesisch
– Interview mit Barbara Haack, Spezialistin für Konfliktberatung

Link zur Online-Ausgabe:
https://www.ggs.de/medien/ggs-quarterly/

https://www.ggs.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/GGS-Quarterly/GGS_Quarterly_2017_01.pdf

Die German Graduate School of Management and Law ist eine staatlich anerkannte private Hochschule, die von der Dieter Schwarz Stiftung gefördert wird. Sie ist international ausgerichtet und arbeitet weltweit mit führenden Universitäten in Forschung und Lehre zusammen. Im Zentrum von Lehre und Forschung steht die Entwicklung der Unternehmerpersönlichkeit und die Gestaltung von Innovationsprozessen. Die German Graduate School of Management and Law konzentriert sich auf berufsbegleitende Studienprogramme für Führungstalente und bietet Weiterbildungsprogramme für Führungsteams an.

Kontakt
German Graduate School of Management and Law
Thomas Rauh
Bildungscampus 2
74076 Heilbronn
07131 645636-45
thomas.rauh@ggs.de
http://www.ggs.de

Posted in Bildung, Forschung und Wissenschaft Tagged with: , , , ,

Mittwoch, 22. März 2017 von pr-gateway

Bergmanns Ausbilderseminare 2017

Vom Meister zum Lehrling

Schulung am Übungskopf

Laupheim – Zweithaarspezialist Bergmann hat auch im kommenden Jahr ein vielfältiges Seminarangebot für Ausbilder im Friseurhandwerk zusammengestellt. Neben den klassischen Fri-Kursen zu modischen Damen- und Herrenhaarschnitten, Bartformen und Farbtechniken legt das Laupheimer Unternehmen außerdem bei Haarverdichtung und -verlängerung Wert auf tiefergehende Themen wie beispielsweise die Bedeutung des Haares in der Persönlichkeitspsychologie. Damit ist Bergmann wieder ein attraktives Rundum-Programm für die Verantwortlichen des Friseurnachwuchses gelungen.

„Zukunft wird in der Gegenwart gestaltet“ – das weiß der Laupheimer Zweithaarspezialist Bergmann nur zu gut. Seit Jahren schon ist es dem Unternehmen ein wichtiges Anliegen, den Nachwuchs des Friseurhandwerks zu fördern, um auch in der Zukunft Qualität im Friseurberuf sicherzustellen: Ob mit neuartigen Übungsköpfen, lehrreichen Seminaren oder Wettbewerben. Diese Maßnahmen unterstützen den Lernweg der Auszubildenden zwar, entscheidend für das Erlernen ihres Handwerks sind jedoch ihre Ausbilder.
Genau da setzt Bergmann an, und gibt überbetrieblichen Ausbildern auch in diesem Jahr die Möglichkeit, Wissenswertes vom Ausbildungs-Spezialisten zu lernen, um dieses an die Schützlinge weiterzugeben. Die Seminarreihe der Fri-Kurse bietet ganzjährig ein inhaltlich vielfältiges Programm: Modische Damen- und Herrenhaarschnitte mit Styling, Schnittbeschreibungen und Trendfarben, Bartformen sowie frisurenspezifische Kommunikation und Beratungssimulation sind nur Auszüge der behandelten Themen.

Mit modischem Vorbild voran
Die Grundlagen des Friseurhandwerks sollen gelernt sein: schneiden, färben, stylen. Im Fri 2 Kurs „Modische Friseurtätigkeiten“ zeigt Bergmann modische Haarschnitte und die dazu passenden Frisurengestaltung für Mann und Frau. Dabei wird außerdem die Schnittbeschreibung des Haarschnittes geplant. Natürlich dürfen auch die passende Trendhaarfarbe und das Make up nicht fehlen!

Kreative Farbgestaltung
Gleich zwei verschiedene Themen werden im Fri 3 Kurs „Colorationstechniken und Langhaardesign am Haar“ behandelt. Im ersten Teil werden die Grundlagen und das kreative Gestalten von Haarfarbe besprochen. Dabei werden unterschiedliche Farb- und Strähnentechniken vorgestellt. Im zweiten Teil geht es um das Gestalten von Steckfrisuren bei langem Haar. Der Frisurenaufbau wird erlernt und erbarbeitet sowie verschiedene klassische und moderne Steckelemente.

Anmeldeschluss: Vier Wochen vor dem jeweiligen Kursbeginn.
Bringen Sie ihr Wissen auf den neuesten Stand und zeigen Sie Initiative für ihre „Schützlinge“.
Bei Fragen können sie Andrea Sabitzer unter Tel.: 07392 7094-34 oder per E-Mail: kontakt@bergmann.de erreichen.

Termine
03.07. – 06.07.2017 Fri 2: Modische Friseurtätigkeiten Koblenz (Bundesleistungszentrum des ZV)
09.10. – 12.10.2017 Fri 3: Colorationstechniken und Langhaardesign am Haar Laupheim
04.12 – 07.12.2017 Fri 2: Modische Friseurtätigkeiten Laupheim

Verantwortlich für redaktionellen Inhalt: Bergmann

Bergmann ist seit mehr als 130 Jahren im Bereich Zweithaar tätig. Neben Haarersatz jeglicher Art hat Bergmann weitere erfolgreiche Standbeine in den Segmenten Trainingsmedien und Aus- und Weiterbildung.

Firmenkontakt
Bergmann GmbH & Co. KG
Andrea Sabitzer
Erwin-Rentschler-Straße 16
88471 Laupheim
07392 70940
kontakt@bergmann.de
http://www.bergmann.de

Pressekontakt
PR
Anja Sziele
Infanteriestr. 11a Haus B2 11a, B2
88471 München
089 2030 0326-1
mail@anjasziele.de
http://www.anjasziele.de

Posted in Bildung, Forschung und Wissenschaft Tagged with: , , , , , ,

Mittwoch, 22. März 2017 von pr-gateway

VITO schärft das Bewusstsein zum Thema Nachhaltigkeit

Der Spezialist für Frittierölfilter präsentiert sich auf der InterNorga 2017

Das VITO

Nachdem die jährliche Leit- und Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie, die
InterNorga in Hamburg, ihre Pforten geschlossen hat, ist es Zeit für ein Resümee.
Die VITO AG präsentierte in diesem Rahmen ihre Neuheiten wie beispielsweise den
VITO XM und die Kassenschlager V50 und V80.
Gäste aus Skandinavien stellten in diesem Jahr den Großteil der ausländischen
Standbesucher.
Die skandinavischen Länder, die als Vorreiter für Umweltschutz und Nachhaltigkeit gelten,
zeigten großes Interesse an den VITO Produkten.
Auch bei vielen anderen Fachbesuchern war das Thema Nachhaltigkeit und
Qualitätsverbesserung ein wichtiges Thema.
Fachhändler wie auch Großkunden besuchten den Stand, um sich über Produkte und
Neuheiten des Weltmarktführers der Filtrationstechnik mit Sitz im schwäbischen Tuttlingen
zu informieren.
Hierbei kam zur Sprache, dass viele Kunden die Qualitätsverbesserung des Öls, die
einfache Handhabung und die Geldersparnis schätzen.
Dies spiegelt sich in einer hohen Kundenzufriedenheit der vielen Bestandskunden wider.
Obwohl die Messe in diesem Jahr einen Tag kürzer war, wurden deutlich mehr Kontakte
gepflegt und viele Neue geknüpft. Es zeigte sich, dass mehr Vertragsabschlüsse auf
einem hohen Niveau getätigt wurden.

VITO AG, Eltastraße 6, 78532 Tuttlingen – Tel.: 07461/ 962890 – info@vito.agwww.vito.ag

VITO AG befindet sich im Süden Deutschlands, in Tuttlingen (ganz in der Nähe des Bodensees).
VITO ist spezialisiert auf die Entwicklung, die Produktion und den Verkauf von Filtrationssystemen für verunreinigte Fette, Öle und wässrige Lösungen für Industrie- und Lebensmittelanwendungen.
Durch intensive Zusammenarbeit mit Produktions- und Forschungsunternehmen wächst unsere Firma stetig und ist mehr und mehr international vertreten.

Kontakt
VITO AG
Sven Schöneberg
Eltastraße 6
78532 Tuttlingen
07461962890
074619628912
presse@vito.ag
http://www.vito.ag

Posted in Bildung, Forschung und Wissenschaft Tagged with: , , , , , , , , , , , , , ,

Mittwoch, 22. März 2017 von pr-gateway

Neue Trainerdiplome & Lizenzen der Deutschen Sportakademie

Innovative Onlinelehrgänge für die Trainerkarriere

(Bildquelle: © nd3000/Shutterstock.com)

Köln, März 2017. Die Deutsche Sportakademie bietet ein neues Ausbildungsprogramm für Fitnesslizenzen an. Das moderne Blended Learning System mit Online-Trainings, Video-Tutorials, Webinaren, Seminaren und Studienmaterialien macht die Teilnehmer fit für eine erfolgreiche Tätigkeit im Fitnessmarkt.

Unter dem Motto „#futurebooster“ vermittelt die Deutsche Sportakademie ihren Teilnehmern in den fünf neuen Lizenzausbildungen die Fachkenntnisse, die sie für eine erfolgreiche Zukunft als Fitness- und Personal Trainer benötigen.

Komplettlehrgang Sport- und Fitnesstrainer
Der umfassende Komplettlehrgang mit dem Abschluss zum geprüften Sport- und Fitnesstrainer beinhaltet vier Trainer-Lizenzen: Die Fitnesstrainer B-Lizenz, die A-Lizenzen im Bereich Cardio, Prävention und Functional Fitness, sowie zwei Zertifikate für Sporternährung und Personal Training.

Fitnesstrainer B-Lizenz
Für den Einstieg in den Fitnessmarkt bietet die Fitnesstrainer B-Lizenz die perfekte Basis-Qualifikation.

A-Lizenzen
Zur Spezialisierung bietet die Deutsche Sportakademie drei Aufbau-Lizenzen an: die Cardiotrainer A-Lizenz, die Functional Fitnesstrainer
A-Lizenz und die Präventionstrainer A-Lizenz.

Die Lehrgänge basieren auf einer modernen Blended Learning Lehrgangskonzeption. Eine Mischung aus digitalen Inhalten und Präsenzübungen ermöglicht den Teilnehmer flexibles und unkompliziertes Lernen. Top-Dozenten vermitteln das Fachwissen in Online-Trainings, Video-Tutorials, Studienbriefen, Webinaren und Seminaren. „Durch moderne Onlinelernmedien und interaktive Tools können wir in den Lehrgängen direkt auf aktuelle Themen und Trends eingehen und so unsere Teilnehmer optimal auf die vielfältigen Herausforderungen für Fitnesstrainer vorbereiten“, erklärt Merle Losem, Leiterin der Deutschen Sportakademie.

Weitere Informationen zu den Ausbildungen an der Deutschen Sportakademie erhalten Interessierte unter www.deutschesportakademie.de/fitness-ausbildungen

Die Deutsche Sportakademie bietet berufsbegleitende Weiterbildungen und Lizenzausbildungen für eine Karriere im Sport-, Fitness- und Gesundheitsmarkt an. In den staatlich zugelassenen Lehrgängen wird parallel zum Job anwendungsorientiertes Fachwissen von Experten aus der Praxis vermittelt. Die Deutsche Sportakademie arbeitet mit einem praxisorientierten, mediengestützten Lernsystem, das ein Maximum an Flexibilität und mobiles Lernen möglich macht. So profitieren Studenten der Deutschen Sportakademie u.a. von flexiblen Seminarterminen, webbasierten Live-Trainings, einer umfangreichen Lernplattform und der Möglichkeit Lernpausen einzulegen oder Prüfungsorte auszuwählen. Die Studenten haben dabei jederzeit qualifizierte fachliche Beratung und individuelle Betreuung durch persönliche Fachtutoren.

Firmenkontakt
Deutsche Sportakademie
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 42292918
0221 42292910
klink@deutschesportakademie.de
http://www.deutschesportakademie.de

Pressekontakt
PR & Presse-Referentin
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 42292918
0221 42292910
klink@deutschesportakademie.de
http://www.deutschesportakademie.de

Posted in Bildung, Forschung und Wissenschaft Tagged with: , , , , , , , , , , ,

Mittwoch, 22. März 2017 von pr-gateway

Erneute Listung bei Speakers Excellence / Trainers Excellence

Thomas Issler wieder bei Top 100 Trainern gelistet

Thomas Issler wieder bei Top 100 Trainern gelistet

Letztes Jahr wurde Thomas Issler erstmalig bei den Top 100 Trainern von Speakers Excellence aufgenommen. Auch dieses Jahr ist er wieder bei den 100 besten Trainern im deutschsprachigen Raum dabei.

Speakers Excellence wurde 2002 von Gerd Kulhavy und seiner Frau Jana Kulhavy in Stuttgart gegründet. Heute ist Speakers Excellence die führende Redner-Agentur mit über 35 Mitarbeitern an sechs Standorten in Deutschland, Österreich, Italien (Südtirol) und der Schweiz. Sechs eigene Programme werden angeboten: Top 100 Speaker, Top 100 Trainer, Top 100 Unternehmer, Top 100 Entertainer, das Deutsche Rednerlexikon sowie das Internet-Portal ESA100 mit prominenten Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Lifestyle. Zusätzlich werden 13 Wissensforen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien veranstaltet. Zielsetzung ist die Vermittlung von innovativem Wissen, das von Top-Referenten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Bildung und Sport präsentiert wird.

Mehr Informationen gibt es unter:
http://thomas-issler.com/thomas-issler-bei-top-100-trainern-gelistet/

Thomas Issler ist Inhaber der Internet-Agentur 0711-Netz sowie vom Internet Marketing College. Sein Wissen gibt er zusätzlich als Speaker und Autor weiter. Als Fachinformatiker für Systemintegration kennt er die Technik und die betriebswirtschaftliche Seite. Seine wahre Liebe gilt jedoch dem Internet-Marketing. Sein Ziel ist es kleine und mittelständische Unternehmen bei der Kundenakquise über das Internet zu unterstützen.

Kontakt
Thomas Issler
Thomas Issler
Parlerstr. 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
thomas@thomas-issler.com
http://www.thomas-issler.com

Posted in Bildung, Forschung und Wissenschaft Tagged with: , , , , , , , , , ,

Mittwoch, 22. März 2017 von pr-gateway

Für jeden Geschmack den passenden Job - foodjobs.de bietet über 300 Stellenangebote

foodjobs.de bietet über 300 Stellenangebote für die Lebensmittelbranche

– Das Jobportal speziell für die Lebensmittelindustrie wächst weiter
– foodjobs.de knackt die 300er-Marke
– Mit 16 Branchen aus der Lebensmittelwirtschaft

22.03.2017, Düsseldorf.

foodjobs.de macht richtig Appetit auf eine Karriere in der Lebensmittelbranche: Mit über 300 Stellenangeboten serviert das Jobportal speziell für die Lebensmittelindustrie und deren Zulieferer ab sofort einen Extragang.

Wer seine berufliche Zukunft in der Lebensmittelbranche sieht, der kennt das Problem: Man verbringt auf der Suche nach lebensmittelspezifischen Stellen meist Stunden in den allgemeinen Jobbörsen für die passende Ausbeute. foodjobs.de schafft dabei Abhilfe, denn hier dreht sich nicht nur alles um Lebensmittel, sondern auch um den Kandidaten.

Der Branchenfilter führt ganz unkompliziert ans Ziel. Wer den Rohstoff Milch liebt, findet unter Molkereiprodukte passende Unternehmen. Gourmets sind in der Sparte Feinkost prima aufgehoben. Um die Wurst geht es in der Branche Fleisch & Wurstwaren. Leckermäulchen naschen in den Branchen Backwaren oder Süßwaren. Und für alle, denen Nachhaltigkeit und bewusster Lebenswandel am Herzen liegen, ist die Branche Bio und Naturprodukte die richtige Wahl.

Zielgenauer gestaltet sich die Stellensuche natürlich anhand der Qualifikation. Akademiker mit den Fachrichtungen Lebensmitteltechnologie, Lebensmittelchemie und Ökotrophologie werden hier garantiert fündig. Techniker und Ingenieure werden nicht zuletzt im Bereich der Lebensmitteltechnik gesucht. Aber auch kaufmännische Werdegänge wie BWL und Wirtschaftswissenschaften machen über foodjobs.de Karriere.

„foodjobs.de bietet angefangen von Praktika mit und ohne Abschlussarbeiten für Studenten über Trainees und Einsteigerpositionen für Absolventen bis hin zu Positionen für Fach- und Führungskräfte mit Berufserfahrung bzw. Führungserfahrung passende Herausforderungen für den nächsten Karriere-Step in der Lebensmittelwirtschaft“, sagt Bianca Burmester, Gründerin und Geschäftsführerin von foodjobs.de.

Ansprechpartner für Presseanfragen:
Bianca Burmester
Geschäftsführerin
foodjobs GmbH
Kaarster Weg 19
40547 Düsseldorf
Telefon: +49.211 957 647 7-0
E-Mail: presse@foodjobs.de
Homepage: www.foodjobs.de

Mehr über foodjobs.de:
Das Online-Jobportal foodjobs.de bietet Kandidaten, die in der Lebensmittelwirtschaft ein- und aufsteigen möchten, als Karrierebegleiter genau die passenden Job- Angebote, die richtige Orientierung und hilfreiche Tipps. Für die gesamte Branche werden wertvolle Inhalte aufbereitet, welche die Karriere unterstützen. Unternehmen aus der Lebensmittelwirtschaft und ihre Zulieferer erhalten neben klar strukturierten Angeboten bei der Veröffentlichung ihrer Stellenangebote auch Beratung bei Fragen rundum Media und Employer Branding. Die Geschäftsführerin und Recruiting- Expertin Bianca Burmester kennt durch ihre langjährige Karriere bei einem Fachverlag die Bedürfnisse der Menschen und der Unternehmen in der Lebensmittelwirtschaft.

Kontakt
foodjobs GmbH
Bianca Burmester
Kaarster Weg 19
40547 Düsseldorf
0211 957 647 70
presse@foodjobs.de
http://www.foodjobs.de

Posted in Bildung, Forschung und Wissenschaft Tagged with: