Bunte Kost für normales Wachstum: Wie viele Nährstoffe braucht mein Kind?

Bild 1

akz-o Ohne Frühstück aus dem Haus? Keine fünf Portionen Obst und Gemüse? Wieder Fast Food und Limonade? Legen ihre Kinder derartige Ernährungsgewohnheiten an den Tag, machen Eltern sich Sorgen. Denn gerade in jungen Jahren ist ein gesunder Speiseplan wichtig – schließlich brauchen Kinder viel Energie zum Wachsen, Lernen und Toben. Doch wissenschaftliche Untersuchungen zeigen: Häufig fehlt es dem Nachwuchs an notwendigen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Ein abwechslungsreicher Speiseplan hilft, den täglichen Bedarf zu decken. Eine optimale Versorgung mit Mikronährstoffen ist für eine stabile Gesundheit und für die körperliche und geistige Entwicklung eine Grundvoraussetzung. Viele Vitamine und Mineralstoffe stecken vor allem in Obst und Gemüse. Aktuelle Studien belegen jedoch, dass nur sehr wenige Kinder und Jugendliche aber auch Erwachsene die empfohlene Verzehrmenge von fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag tatsächlich erreichen. Gut versorgt und voller Energie Im Familienalltag kann es in jeder Altersgruppe je nach Lebensstil und Essgewohnheiten sinnvoll sein, Mangelerscheinungen durch die zusätzliche Gabe spezieller Nahrungsergänzungsmittel vorzubeugen. So sind zum Beispiel die apothekenexklusiven Produkte von intact vital (www.intact-vital.de) optimal auf die Bedürfnisse von Kindern ab vier Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen zugeschnitten. Mit modernen Mikronährstoffkonzepten gehen gesundheitsbewusste Familien auf Nummer sicher: Das Flüssigpräparat „Multivitamin Junior“ und die praktischen Kautabletten „Vitamin Fit Junior“ für unterwegs enthalten maßgeschneiderte Mikronährstoffe für die ganze Familie. Geht es um einen gesunden Speiseplan, so gilt für Groß und Klein: Je bunter, desto besser! Kalzium für den Erhalt unserer Knochen findet sich in Milchprodukten ebenso wie in grünem Gemüse, etwa Brokkoli. Das Immunsystem profitiert ebenfalls von einem abwechslungsreichen Speiseplan: Um normal arbeiten zu können, benötigt es unter anderem Vitamin C. Dieses ist nicht nur in Zitrusfrüchten, sondern auch in Kartoffeln, Beeren und Paprika enthalten. Auch Zink unterstützt die Abwehrkräfte. Das Spurenelement versteckt sich zum Beispiel in Fleisch oder in Vollkornprodukten. Letztere enthalten zudem B-Vitamine wie Vitamin B2, B6 und B12. Diese Vitalstoffe tragen zu einer normalen Funktion des Nervensystems und des Energiestoffwechsels bei und können helfen, Müdigkeit zu vermindern. BU: Foto: contrastwerkstatt/fotolia.com/Sanotact/akz-o

Montag, 20. Juli 2015 von