Abwicklungsvertrag: Bedeutung und Hinweise für Arbeitnehmer

Ein Interview mit Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Berlin und Essen, von Maximilian Renger, wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Abwicklungsvertrag: Bedeutung und Hinweise für Arbeitnehmer

Arbeitsrecht

Maximilian Renger: Wir haben schon vielfach gesprochen über das Thema Kündigung und Aufhebungsverträge. Was ist denn nun im Unterschied dazu ein Abwicklungsvertrag?

Fachanwalt Bredereck: Durch eine einseitige Kündigung des Arbeitgebers oder einen Aufhebungsvertrag kann das Arbeitsverhältnis beendet werden. Ein Abwicklungsvertrag dagegen kommt dann in Betracht, wenn das Arbeitsverhältnis bereits aus anderen Gründen beendet wird (z.B. durch Kündigung). Im Falle einer Kündigung rate ich Arbeitnehmern ja immer dazu, Kündigungsschutzklage zu erheben. Um den entsprechenden Prozess zu vermeiden, bieten Arbeitgeber dann eben regelmäßig einen Abwicklungsvertrag an dafür, dass der Arbeitnehmer im Gegenzug auf die Kündigungsschutzklage verzichtet.

Maximilian Renger: Was wird dann in diesem Abwicklungsvertrag geregelt?

Fachanwalt Bredereck: Im Abwicklungsvertrag wird geregelt, wie das Arbeitsverhältnis dann in Folge der Kündigung des Arbeitgebers zu Ende gebracht, also abgewickelt wird. Zentral ist dabei in der Regel, dass der Arbeitgeber im Gegenzug für den Verzicht des Arbeitnehmers auf eine Kündigungsschutzklage eine Abfindung zahlt. Doch auch darüber hinaus können darin weitere Punkte wie Resturlaub, Überstundenabgeltung oder das Arbeitszeugnis für den Arbeitnehmer geregelt werden.

Maximilian Renger: Wie sieht es denn mit einer Sperrzeit bei der Bundesagentur für Arbeit aus? Droht die im Falle eines Abwicklungsvertrages?

Fachanwalt Bredereck: In der Praxis ist es tatsächlich so, dass vielfach über die Konstruktion eines Abwicklungsvertrages versucht wird, eine Sperrzeit beim Bezug des Arbeitslosengeldes zu umgehen, die bei Aufhebungsverträgen ja in der Regel verhängt wird. Ich warne davor, sich darauf zu verlassen, dass das funktioniert. Eine Sperrzeit droht nicht bei einem gerichtlich protokollierten Vergleich im Rahmen des Kündigungsschutzprozesses, kann wohl aber drohen bei außergerichtlichen Abwicklungsverträgen. Auch deshalb empfehle ich vor Abschluss eines solchen Vertrages, immer rechtlichen Rat einzuholen, um keine unangenehmen Überraschungen zu erleben.

Informationen zum Thema Kündigung, Aufhebungsvertrag und Abwicklungsvertrag

Hier finden Sie als Arbeitnehmer alle Informationen zum Thema Kündigungsschutzklage: www.kuendigungsschutzklage-anwalt.de Hier finden Sie als Arbeitnehmer alle Informationen zum Thema Kündigung, Aufhebungsvertrag und sonstige Beendigung des Arbeitsverhältnisses: www.kuendigungen-anwalt.de

Was wir für Sie tun können

Wir vertreten Arbeitnehmer und Arbeitgeber deutschlandweit im Zusammenhang mit dem Abschluss von arbeitsrechtlichen Aufhebungsverträgen, Abwicklungsverträgen und dem Ausspruch von Kündigungen.

Wer wir sind

Die Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht Volker Dineiger und Alexander Bredereck sind seit vielen Jahren schwerpunktmäßig im Bereich Kündigungsschutz tätig. Gemeinsam haben sie das Handbuchs Arbeitsrecht der Stiftung Warentest verfasst. Auf dem YouTube-Kanal Fernsehanwalt werden ständig aktuelle Rechtsprobleme aus dem Alltag vorgestellt und dazu praxisnahe Lösungen präsentiert.

Besprechen Sie Ihren Fall zunächst mit dem Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rufen Sie Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck unter unserer regulären Telefonnummer oder unserer Hotline an und besprechen Sie zunächst telefonisch, kostenlos und unverbindlich die Erfolgsaussichten eines Vorgehens im Zusammenhang mit der Kündigung oder dem Abschluss eines Aufhebungsvertrages. Wie hoch sind Ihre Chancen? Wie hoch sind Ihre Risiken? Und welche Fristen gibt es zu beachten?

22.5.2017

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Alles zum Arbeitsrecht: www.arbeitsrechtler-in.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Donnerstag, 1. Juni 2017 von